NGT DXDD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gelenktriebwagen NGT DXDD
Anzahl: 30 Triebwagen (+10 optional)
Hersteller: Bombardier Transportation
Baujahr(e): 2021–2023
Länge über Kupplung: 43.300 mm
Höhe: 3.500 mm
Breite: 2.650 mm
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Betriebsart: Einrichtungs-Triebfahrzeug und Zweirichtungs-Triebfahrzeug

NGT DXDD steht für Niederflurgelenktriebwagen Drehgestell 10 Achsen, Typ Dresden. Er gehört zur dritten Generation der Niederflurbahnen in Dresden. Bis 2023 beschaffen die Dresdner Verkehrsbetriebe 30 dieser Triebwagen, der Vertrag beinhaltet eine Option für weitere 10 Bahnen. Die Wagen werden bei Bombardier Transportation in den Werken Bautzen und Görlitz hergestellt und gehören wie die Wagen der zweiten Generation (NGT D12DD und NGT D8DD) zur Produktserie Flexity Classic. Sie sollen die Nummern 2901 bis 2921 (21 Einrichtungsfahrzeuge, ER) und 2981 bis 2989 (9 Zweirichtungsfahrzeuge, ZR) tragen.[1]

Bei Straßen- und Gleisbauarbeiten im Bereich der Dresdner Straßenbahn haben die Dresdner Verkehrsbetriebe im Rahmen ihres Stadtbahnkonzepts die Abstände zwischen den Gleisen erhöht, damit langfristig breitere Fahrzeuge beschafft werden können. Mit ihren 2,65 Metern Breite sind die NGT DXDD 35 cm breiter als die Bestandsfahrzeuge, wodurch beidseits des Mittelgangs generell zwei Sitze nebeneinander angeordnet werden können. Die Neufahrzeuge sollen zuerst auf der Linie 2 verkehren, welche schon mit einem Gleismittenabstand von 3 Metern ausgestattet ist. Später sollen sie auch auf den stark frequentierten Linien 3 (nach Ausbau der Großenhainer Straße) und 7 eingesetzt werden, bei letzterer steht der seit Mitte der 1990er Jahre geplante Ausbau der Königsbrücker Straße noch bevor. Im Profil sind die Bahnen erst oberhalb der Bahnsteigkante breiter, sodass bestehende Haltestellen nicht umgerüstet werden müssen.[1]

Gegenüber den 1995–1998 gelieferten, 30 Meter langen Gelenktriebwagen NGT6DD der ersten Generation können die 43 Meter langen NGT DXDD rund 100 Fahrgäste mehr und somit normalerweise 290 Personen aufnehmen.[1]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Sebastian Kositz: W-LAN, Klimaanlage und viel mehr Platz: Das sind Dresdens neue Straßenbahnen. In: Dresdner Neueste Nachrichten. 22. August 2019, abgerufen am 21. Oktober 2019.