NGT DXDD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gelenktriebwagen NGT DXDD
Anzahl: 33 Triebwagen (+7 optional)
Hersteller: Alstom
Baujahr(e): 2021–2023
Achsformel: (Bo’Bo’)2(Bo’Bo’)
Spurweite: 1450 mm
Länge über Kupplung: 43 300 mm
Höhe: 3500 mm
Breite: 2650 mm
Drehzapfenabstand: 6500 mm (im Endwagen)
Kleinster bef. Halbmesser: 17 m
Leermasse: ER ca. 54 000 kg
ZR ca. 55 000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Stundenleistung: 8×95 kW = 760 kW
Treibraddurchmesser: 600 mm
Betriebsart: Ein- und Zweirichtungs­triebwagen
Sitzplätze: 96
Stehplätze: 194

Die Gelenktriebwagen NGT DXDD (Niederflurgelenktriebwagen Drehgestell 10 Achsen, Typ Dresden), bilden bei der Straßenbahn Dresden die dritte Generation von Triebwagen mit Niederflurtechnik. Bis Ende 2023 beschaffen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) 33 dieser Triebwagen; der Vertrag beinhaltet eine Option für weitere 7 Einheiten.

Die Wagen werden bei Alstom (vormals Bombardier Transportation) in den Werken Bautzen und Görlitz hergestellt und wie die Wagen der zweiten Generation (NGT D12DD und NGT D8DD) der Produktserie Flexity Classic zugeordnet. Sie tragen die Nummern 2901 bis 2924 (24 Einrichtungs-, ER) und 2981 bis 2989 (9 Zweirichtungswagen, ZR).[1] Bis zum 21. Dezember 2023 gingen diese Fahrzeuge in Betrieb. Die Fahrzeuge der Option (2922–2931), von denen die Fahrzeuge bis Tw 2924 eingelöst wurden, werden bis spätestens Frühling 2024 geliefert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Straßen- und Gleisbauarbeiten im Bereich der Dresdner Straßenbahn vergrößerten die Dresdner Verkehrsbetriebe nach 1990 im Rahmen ihres Stadtbahnkonzepts die Gleisabstände von 2,50 auf 3 Meter, damit breitere Fahrzeuge eingesetzt werden können. Mit ihren 2,65 Metern Wagenkastenbreite sind die NGT DXDD 35 cm deutlich breiter als die Bestandsfahrzeuge, wodurch beidseits des Mittelgangs generell zwei Sitze nebeneinander angeordnet werden können. Die Neufahrzeuge wurden zuerst auf der Linie 2 eingesetzt, wo der Gleisabstand schon durchgehend erweitert wurde. Seit Sommer 2023 verkehren sie auch auf der Linie 3. Auf einem kurzen Abschnitt der Großenhainer Straße, wo noch ein Gleismittenabstand von 2,50 existiert, wird mittels einer provisorischen Signalanlage eine Begegnung der dort zu breiten Züge ausgeschlossen. Später sollen sie auch auf der stark frequentierten Linie 7 eingesetzt werden. Bei letzterer steht der seit Mitte der 1990er Jahre geplante Ausbau der Königsbrücker Straße noch bevor. Die Wagenkästen sind im unteren Bereich seitlich eingezogen, sodass die bestehenden Bahnsteige ohne wesentliche Anpassung weiter genutzt werden können.[1]

Modell eines NGT DXDD

Am 8. Januar 2020 wurde im Verkehrsmuseum Dresden zum ersten Mal ein 1:1-Modell des vorderen ersten Wagenteils der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Fertigung der Fahrzeuge erfolgt dann in den Bombardier Standorten Görlitz, Bautzen, Wien und Siegen, die Endmontage in Bautzen. Am 17. September 2021 wurde der erste Triebwagen an die DVB ausgeliefert.[2] Auf eine Ausstattung der Wagen mit WLAN wurde im Gegensatz zu einer früheren Ankündigung zunächst verzichtet[3], sie soll aber bis Frühjahr 2024 erfolgen.

NGT DXDD 2902 im Linieneinsatz an der Haltestelle Straßburger Platz

Die Dresdner Verkehrsbetriebe stellten den ersten Triebwagen mit der Nummer 2901 vom 1. bis zum 3. Oktober 2021 im Betriebshof Gorbitz in einem Rollout zahlreichen geladenen Gästen, der Presse und der Öffentlichkeit mit einer Lasershow vor.[4] Die erste Fahrt im Linienbetrieb ist am 26. November 2022 um 16:02 mit 2902 aufgenommen worden.[5]

Zum Jahreswechsel 2022/2023 konnten vier Wagen (2901–2903, 2906) im Linienbetrieb mit Fahrgästen beobachtet werden. Der Linienbetrieb zog sich hin bis zu diesem Termin durch diverse Nacharbeiten an der Elektronik, die für den Fahrgastbetrieb unablässig sind. Für den weiteren Einsatz der Fahrzeuge, mit denen die letzten eingesetzten Tatra-Triebwagen und die ersten Gelenktriebwagen NGT6DD ersetzt werden, wurden bis Ende 2023 30 Fahrzeuge (21 Einrichtungsfahrzeuge und 9 Zweirichtungsfahrzeuge) geliefert.[6]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Einheit besteht aus fünf Teilen. Die beiden Endwagen laufen auf je zwei Triebdrehgestellen, der kurze Mittelwagen auf einem antriebslosen Laufgestell. Dazwischen sind zwei laufwerkslose Kastenteile mit niederflurigen Böden eingehängt. Als Anfahrbeschleunigung wird ein Wert von 1,14 m/s², als Bremsverzögerung 1,2 m/s² angegeben. Die maximal zu befahrende Steigung beträgt 80 ‰.

Gegenüber den ab 2003 gelieferten, 45 Meter langen NGT D12DD der zweiten Generation können die etwa 43 Meter langen NGT DXDD rund 30 Fahrgäste mehr und somit maximal 290 Personen aufnehmen. Die Zahl der Sitzplätze ist jedoch mit 97 statt 112 Plätzen geringer.[7] Die neuen Fahrzeuge bieten einen Niederfluranteil von 65 %. Die Fußbodenhöhe beträgt im Einstiegsbereich 280 mm, im sonstigen Niederflurbereich 325 mm und über den Drehgestellen 530 mm. Die Fahrgasträume sind mit einer Klimaanlage ausgerüstet.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand Januar 2024 sind sie nur auf den Linien 2 und 3 anzutreffen, sowie einzelne auf den Linien 10 (Abschnitt MESSE DD – Fetscherplatz) und 11 (Abschnitt Prager Straße - Bf. Neustadt). In Planung und in Vorbereitung ist auch der Einsatz auf den Linien 4 und 10. Möglich wäre der Einsatz ab frühestens 2026/2028 auf den Linien 1, 4 und 10, wobei bei den Linien 1 und 8 aktuell noch keine Kapazitätsprobleme herrschen. Nicht geplant ist der Einsatz auf den Linien 8 und 9. Vor dem Einsatz auf der Linie 7 müssen erst die Kesselsdorfer Straße und Königsbrücker Straße ausgebaut werden.[8] Auf den Linien 6, 12 und 13 gibt es noch zahlreiche Engstellen, wobei ein Einsatz vor 2030 nicht erwartet wird. In Planung für den Ausbau sind außerdem die Strecken an der Loschwitzer Straße, Gerokstraße, Hamburger Straße, Österreicher Straße, Reicker Straße, Fetscherplatz und Bautzner Straße/Bautzner Landstraße.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dresdner Verkehrsbetriebe: Dresdens neuer Stadtbahnwagen zum Anfassen. Dresden 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: NGT DXDD (Dresden) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sebastian Kositz: W-LAN, Klimaanlage und viel mehr Platz: Das sind Dresdens neue Straßenbahnen. In: Dresdner Neueste Nachrichten. 22. August 2019, abgerufen am 21. Oktober 2019.
  2. Nächtliche Lieferung: Dresdens neue Straßenbahn ist angekommen. In: mdr.de. Mitteldeutscher Rundfunk, 17. September 2021, abgerufen am 17. September 2021.
  3. Dirk Hein: Niemand hat’s gemerkt: Dresdens neue Straßenbahnen haben doch kein Gratis-WLAN. In: Tag24. 4. Oktober 2021, abgerufen am 31. März 2022.
  4. Unsere Neue für Dresden. Dresdner Verkehrsbetriebe AG, 6. September 2021, archiviert vom Original am 18. September 2021; abgerufen am 4. Oktober 2021.
  5. Dresdner Verkehrsbetriebe nehmen neue Stadtbahnen in Betrieb. In: mdr. 3. Juli 2022, abgerufen am 11. August 2022.
  6. Dresdner Verkehrsbetriebe: Unsere Neue unterwegs in Dresden, Redaktion bewegt, Ausgabe 3/2022. www.dvb.de Seite 14
  7. Neue Stadtbahnen für Dresden. In: Dresdner Verkehrsbetriebe AG. Abgerufen am 20. Januar 2023.
  8. Alle 30 neuen Stadtbahnwagen für Dresden sind einsatzbereit - DVB | Dresdner Verkehrsbetriebe AG. Abgerufen am 10. Januar 2024.