Neben der Spur (Fernsehreihe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
OriginaltitelNeben der Spur
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2015
Produktions-
unternehmen
Network Movie Film- und Fernsehproduktion
Länge 90 Minuten
Episoden 7+ (Liste)
Genre Krimi
Idee Michael Robotham
Produktion Anne-Lena Dwyer
Dietrich Kluge
Jutta Lieck-Klenke
Lydia-Maria Emrich
Musik Christoph Zirngibl
Kamera Felix Cramer
Moritz Anton
Frank Küpper
Schnitt Lucas Seeberger
Dirk Grau
Erstausstrahlung 23. Februar 2015 auf ZDF
Besetzung

Neben der Spur ist eine deutsche Kriminalfilmreihe mit Ulrich Noethen und Juergen Maurer in den Hauptrollen, die in der ZDF-Reihe „Fernsehfilm der Woche“ seit 2015 ausgestrahlt wird. Die literarische Vorlage stammt von Michael Robotham.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hamburger Kommissar Vincent Ruiz trifft bei seinen Kriminalfällen immer wieder mit dem Psychiater Dr. Johannes Jessen zusammen. Anfangs erfolgt dies zufällig, später lernen sich beide schätzen und die Fähigkeit Jessens, tief in die Seele von Menschen zu blicken, hilft dem Kommissar bei der Aufklärung von Kriminalfällen. Ruiz wiederum gerät dabei nicht nur selbst ins Visier eines Täters und kann durch die Hilfe des Psychiaters gerettet werden, auch der Mediziner ist von Nachstellungen betroffen und braucht Hilfe.[1]

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psychiater Dr. Johannes „Joe“ Jessen (Ulrich Noethen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Chirurgen hat sich gegen den Willen seines Vaters nicht dem „handwerklichen“ Medizinerberuf des Chirurgen gewidmet, sondern hat die psychiatrische Richtung eingeschlagen. Er wirkt etwas arrogant und leidet unter ersten Symptomen von Parkinson. Das hält er anfänglich geheim und nicht einmal seine Frau Nora, die als Dolmetscherin viel unterwegs ist, noch seine Tochter Charlotte wussten davon. Aufgrund der häufigen Abwesenheit Noras kommt es zu Eifersuchtsszenen Jessens. Einer Fehlgeburt (in Folge 3) folgt eine Ehekrise in Folge 4. Sie leben in Folge 5 getrennt, haben aber regelmäßig Kontakt und stehen sich weiterhin sehr nahe.

Kommissar Vincent Ruiz (Juergen Maurer)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruiz Ehe ist missglückt und seit seine Frau ihn mit der kleinen Tochter verlassen hat, ist er allein geblieben und zu einem „einsamen Wolf“ geworden. Nachdem seine Tochter mittlerweile erwachsen ist, versucht er das Verhältnis zu ihr zu verbessern. Jessen steht er anfangs sehr ablehnend gegenüber, nähert sich ihm später auf eine professionelle Distanz und schätzt dessen Fachwissen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu dem Hamburger Psychiater Jessen gibt es ein literarisches Vorbild namens Joseph O’Loughlin, das aus der Feder des australischen Krimiautors Michael Robotham stammt. Während O’Loughlin in London lebt, hat das ZDF den Schauplatz nach Hamburg verlegt, dabei aber sämtliche Vorgaben des Charakters und der Geschichten beibehalten. Diese sind gekennzeichnet durch: „routinierter Spannungsaufbau, ein durchaus reizvolles und ausbaufähiges Duell zwischen Jessen und dem Kommissar, grausame Details grausamer Taten grausamer Täter (der Skandinavien-Krimi lässt grüßen).“[2]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Das Zusammenspiel mit Juergen Maurer bleibt eine höchst spannende Kombination. Wenn man sich etwas wünschen könnte, wäre es noch mehr Interaktion zwischen diesen beiden konträren Charakteren. Da steckt noch ein größeres Potential für diese Reihe.“[3]

„Eine Reihe mit dem Fokus auf einem Psychiater lebt von seiner psychologischen Komponente, die im Duell zwischen Fritz Karls Gregor Engels und Jessen zum Tragen kommt. Der charmante Manipulator und der Ausnahme-Psychiater erkennen rasch die Schwächen des jeweils anderen und drücken so lange ihre Knöpfe, bis die Situation eskaliert.“[4]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Original­titel Erstaus­strahlung Regie Drehbuch Zuschauer
1 Adrenalin 23. Februar 2015 Cyrill Boss
Philipp Stennert
Cyrill Boss
Philipp Stennert
6,06 Mio.[5]
2 Amnesie 18. Januar 2016 Cyrill Boss
Philipp Stennert
Cyrill Boss
Philipp Stennert
6,78 Mio.[6]
3 Todeswunsch 14. November 2016 Thomas Berger Mathias Klaschka 5,58 Mio.[7]
4 Dein Wille geschehe 6. Februar 2017 Anno Saul Mathias Klaschka 5,90 Mio.[8]
5 Sag, es tut dir leid 12. März 2018 Thomas Roth Jürgen Werner
Mathias Klaschka
6,67 Mio.[9]
6 Erlöse mich 20. April 2020 Josef Rusnak Mathias Klaschka 5,84 Mio.[10]
7 Schließe deine Augen 25. Januar 2021 Josef Rusnak Josef Rusnak 8,07 Mio.[11]
8 Die andere Frau (AT) Josef Rusnak Josef Rusnak  

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle gesendeten Folgen sind auch auf DVD erschienen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neben der Spur bei fernsehserien.de, abgerufen am 16. Januar 2018.
  2. Michael Hanfeld: Seelenklempner am Abgrund bei faz.net abgerufen, abgerufen am 16. Januar 2018.
  3. Volker Bergmeister: Noethen, Maurer, Leuenberger, Zehrfeld, Klaschka, Saul. 90 Minuten Spannung Filmkritik bei tittelbach.tv, abgerufen am 16. Januar 2018.
  4. Timo Nöthling:Neben der Spur - Todeswunsch bei quotenmeter.de abgerufen, abgerufen am 16. Januar 2018.
  5. Fabian Riedner: Primetime-Check: Montag, 23. Februar 2015. Quotenmeter.de, 24. Februar 2015, abgerufen am 16. Februar 2020.
  6. Christian Rupp: Primetime-Check: Montag, 18. Januar 2016. Quotenmeter.de, 19. Januar 2016, abgerufen am 16. Februar 2020.
  7. Manuel Weis: Primetime-Check: Montag, 14. November 2016. Quotenmeter.de, 15. November 2016, abgerufen am 16. Februar 2020.
  8. Manuel Weis: Primetime-Check: Montag, 6. Februar 2017. Quotenmeter.de, 7. Februar 2017, abgerufen am 16. Februar 2020.
  9. Manuel Weis: Primetime-Check: Montag, 12. März 2018. Quotenmeter.de, 13. März 2018, abgerufen am 21. April 2020.
  10. Manuel Weis: Primetime-Check: Montag, 20. April 2020. Quotenmeter.de, 21. April 2020, abgerufen am 21. April 2020.
  11. Veit-Luca Roth: Primetime-Check Montag, 25. Januar 2020. Quotenmeter.de, 26. Januar 2021, abgerufen am 25. Februar 2021.