Nickelback/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bandlogo von Nickelback

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der kanadischen Rockgruppe Nickelback.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
1996 Curb 79
(1 Wo.)
72
(2 Wo.)
Silber 182
(1 Wo.)
Gold Erstveröffentlichung: 1. Mai 1996
Re-Release: 25. Juni 2002
2000 The State 57
(1 Wo.)
Silber 130 Platin
(18 Wo.)
Platin Erstveröffentlichung: 7. März 2000
2001 Silver Side Up 4 Platin
(58 Wo.)
1 Platin
(39 Wo.)
4 Platin
(51 Wo.)
1 3-fach-Platin
(84 Wo.)
2 6-fach-Platin
(92 Wo.)
1 8-fach-Platin
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 2001
Verkäufe: 10.000.000[2]
2003 The Long Road 4 Gold
(16 Wo.)
4 Gold
(10 Wo.)
4
(15 Wo.)
5 Platin
(17 Wo.)
6 3-fach-Platin
(80 Wo.)
1 5-fach-Platin
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2003
2005 All the Right Reasons 4 3-fach-Gold
(73 Wo.)
7 Gold
(30 Wo.)
4 Gold
(87 Wo.)
2 Doppelplatin
(61 Wo.)
1 Diamant
(205 Wo.)
1 7-fach-Platin
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2005
Verkäufe: 11.000.000[3]
2008 Dark Horse 4 Platin
(40 Wo.)
5 Gold
(35 Wo.)
5
(37 Wo.)
4 Platin
(26 Wo.)
2 3-fach-Platin
(166 Wo.)
1 6-fach-Platin
(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2008
2011 Here and Now 2 Gold
(28 Wo.)
3
(18 Wo.)
2 Gold
(41 Wo.)
10 Gold
(15 Wo.)
2 Platin
(42 Wo.)
1 Doppelplatin
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2011
2014 No Fixed Address 7 Gold
(20 Wo.)
4 Platin
(18 Wo.)
3
(22 Wo.)
12 Silber
(10 Wo.)
4
(19 Wo.)
2 Platin
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2014
2017 Feed the Machine 6
(10 Wo.)
4
(13 Wo.)
2
(20 Wo.)
3
(8 Wo.)
5
(7 Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2017

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2003 Three-Sided Coin Erstveröffentlichung: 21. Mai 2003
2009 Greatest Hits Erstveröffentlichung: 2009
2013 The Best Of – Vol. 1 31
(5 Wo.)
13
(5 Wo.)
10
(16 Wo.)
15 Gold
(14 Wo.)
21
(36 Wo.)
16
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 2013
Nummer-eins-Alben 1 1 1 5
Alben in den Top 10 7 7 8 6 7 7
Alben in den Charts 10 8 9 8 10 8

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Hesher

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2001 How You Remind Me
Silver Side Up
3 Gold
(29 Wo.)
1 Gold
(25 Wo.)
3 Gold
(40 Wo.)
4 Platin
(42 Wo.)
1 Gold
(49 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2001
2002 Too Bad
Silver Side Up
41
(9 Wo.)
26
(9 Wo.)
48
(11 Wo.)
9
(10 Wo.)
42
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2002
Never Again
Silver Side Up
30
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juli 2002
2003 Someday
The Long Road
26
(9 Wo.)
11
(12 Wo.)
14
(12 Wo.)
6
(9 Wo.)
7 Gold
(50 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. August 2003
Figured You Out
The Long Road
65 Gold
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2003
2004 See You at the Show
The Long Road
82
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2004
ZDF-Titelsong zur Fußball-Europameisterschaft 2004
Feelin’ Way Too Damn Good
The Long Road
95
(1 Wo.)
39
(2 Wo.)
48
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2004
Because of You
The Long Road
Erstveröffentlichung: 7. September 2004
2005 Photograph
All the Right Reasons
18
(11 Wo.)
10
(21 Wo.)
27
(13 Wo.)
18 Silber
(23 Wo.)
2 Gold
(33 Wo.)
1 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2005
Animals
All the Right Reasons
97
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 2005
2006 Far Away
All the Right Reasons
25
(10 Wo.)
22
(11 Wo.)
41
(20 Wo.)
40 Silber
(9 Wo.)
8
(30 Wo.)
50
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2006
Savin’ Me
All the Right Reasons
72
(9 Wo.)
43
(16 Wo.)
82
(2 Wo.)
77
(1 Wo.)
19
(27 Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2006
Rockstar
All the Right Reasons
23
(27 Wo.)
5
(30 Wo.)
14
(41 Wo.)
2 Platin
(58 Wo.)
6
(49 Wo.)
39
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2006
If Everyone Cared
All the Right Reasons
21
(14 Wo.)
12
(23 Wo.)
19
(29 Wo.)
17
(22 Wo.)
7
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. November 2006
2008 Gotta Be Somebody
Dark Horse
6
(17 Wo.)
10
(20 Wo.)
19
(25 Wo.)
20
(8 Wo.)
10
(27 Wo.)
4
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2008
Something in Your Mouth
Dark Horse
96
(1 Wo.)
48
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2008
2009 Burn It to the Ground
Dark Horse
65
(3 Wo.)
38
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2009
I’d Come for You
Dark Horse
39
(10 Wo.)
37
(10 Wo.)
38
(4 Wo.)
67
(3 Wo.)
44
(2 Wo.)
29
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 2009
If Today Was Your Last Day
Dark Horse
31
(18 Wo.)
31
(15 Wo.)
30
(13 Wo.)
64
(11 Wo.)
19
(22 Wo.)
7
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. März 2009
Never Gonna Be Alone
Dark Horse
73
(1 Wo.)
58
(17 Wo.)
25
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2009
Shakin’ Hands
Dark Horse
49
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2009
2010 This Afternoon
Dark Horse
29
(13 Wo.)
27
(15 Wo.)
69
(1 Wo.)
79
(1 Wo.)
34
(20 Wo.)
16
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 2010
2011 Bottoms Up
Here and Now
31
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. September 2011
When We Stand Together
Here and Now
6 Gold
(18 Wo.)
8
(13 Wo.)
6 Gold
(17 Wo.)
41
(5 Wo.)
44
(16 Wo.)
10 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. September 2011
2012 Lullaby
Here and Now
36
(13 Wo.)
27
(10 Wo.)
45
(9 Wo.)
89
(1 Wo.)
52 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2012
Trying Not to Love You
Here and Now
67
(1 Wo.)
93
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. August 2012
2014 Edge of a Revolution
No Fixed Address
91
(1 Wo.)
34
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 2014
What Are You Waiting For?
No Fixed Address
11
(21 Wo.)
6
(26 Wo.)
7
(22 Wo.)
29
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2014
2015 She Keeps Me Up
No Fixed Address
78
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2015
Nummer-eins-Singles 1 1 3
Singles in den Top 10 3 6 3 4 6 12
Singles in den Charts 18 17 15 15 19 27

weitere Singles

  • 1996: Fly (Curb)
  • 2000: Leader of Men (The State)
  • 2000: Old Enough (The State)
  • 2000: Worthy to Say (The State)
  • 2000: Breathe (The State)
  • 2004: Slow Motion (The Punisher)
  • 2007: Side of a Bullet (All the Right Reasons)
  • 2011: This Means War (Here and Now)
  • 2017: Feed the Machine (Feed the Machine)
  • 2017: Song on Fire (Feed the Machine)
  • 2017: Must Be Nice (Feed the Machine)
  • 2017: After the Rain (Feed the Machine)

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
2002 Live at Home (US: Gold)
2003 The Videos (US: Platin)
2004 Road to Success
2005 Photo Album
2006 Pictures
Erstveröffentlichung: 11. August 2006
2007 CD+DVD Special Edition
The Ultimate Video Collection (US: Platin; UK: Gold)
2008 Live at Sturgis 2006 (US: Gold)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Leader of Men
  • 2001: How You Remind Me
  • 2001: Too Bad
  • 2004: Feelin’ Way to Damn Good
  • 2005: Photograph
  • 2006: Far Away
  • 2006: Savin’ Me
  • 2006: Rockstar
  • 2006: If Everyone Cared
  • 2008: Gotta Be Somebody
  • 2008: If Today Was Your Last Day
  • 2008: Never Gonna Be Alone
  • 2009: I'd Come for You
  • 2009: Burn It to the Ground
  • 2010: This Afternoon
  • 2011: When We Stand Together
  • 2012: Lullaby
  • 2012: This Means War
  • 2012: Trying Not to Love You
  • 2014: Edge of a Revolution
  • 2014: What Are You Waiting For?

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 8 20 0! 1.625.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 2 0! 0! 50.000 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 3 2 0! 52.500 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 6 3 0! 1.500.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 2 0! (2.000.000) ifpi.org (Memento vom 15. Oktober 2013 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 2 0! 0! 23.009 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 2 0! 0! 350.000 snepmusique.com
Golf-KooperationsratGolf-Kooperationsrat GCC (IFPI) 0! 0! 1 0! 6.000 ifpi.org (Memento vom 15. Oktober 2013 im Internet Archive)
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 1 0! 0! 25.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 2 36 0! 3.200.000 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 3 4 0! 82.500 nztop40.co.nz
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 4 2 0! 110.000 ifpi.at
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 3 3 0! 180.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 5 2 0! 145.000 hitparade.ch
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) 0! 1 0! 0! 1.000 zene.slagerlistak.hu
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 6 16 1 26.300.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 5 3 9 0! 4.105.000 bpi.co.uk
Insgesamt 5 51 100 1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen:
  2. Scott Kara: Big band theory: who are the brightest stars? In: The New Zealand Herald. 25. Oktober 2012, abgerufen am 25. April 2017 (englisch).
  3. Scott Kara: Big band theory: who are the brightest stars? In: The New Zealand Herald. 25. Oktober 2012, abgerufen am 25. April 2017 (englisch).