Noiseau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Noiseau
Wappen von Noiseau
Noiseau (Frankreich)
Noiseau
Region Île-de-France
Département Val-de-Marne
Arrondissement Créteil
Kanton Plateau briard
Gemeindeverband Métropole du Grand Paris und
Grand Paris Sud Est Avenir
Koordinaten 48° 47′ N, 2° 33′ OKoordinaten: 48° 47′ N, 2° 33′ O
Höhe 54–104 m
Fläche 4,49 km2
Einwohner 4.651 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 1.036 Einw./km2
Postleitzahl 94880
INSEE-Code
Website www.mairie-noiseau.fr/

Rathaus von Noiseau

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Noiseau ist eine französische Gemeinde mit 4651 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Val-de-Marne in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Créteil und zum Kanton Plateau briard. Die Einwohner werden Noiséens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noiseau liegt am Rand des Einzugsgebiets etwa 17 Kilometer südsüdöstlich von Paris. Umgeben wird Noiseau von den Nachbargemeinden Ormesson-sur-Marne im Norden, la Queue-en-Brie im Osten sowie Sucy-en-Brie im Süden und im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 1.096
  • 1968: 1.175
  • 1975: 1.809
  • 1982: 2.667
  • 1990: 2.831
  • 1999: 3.971
  • 2006: 4.324
  • 2011: 4.679

Ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Jacques-Saint-Philippe

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Noiseau

  • Kirche Saint-Jacques-le-Mineur-et-Saint-Philippe, wieder aufgebaut 1840
  • Château von Ormesson liegt teilweise im Gemeindegebiet von Noiseau

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-de-Marne. 2. Auflage. Flohic Editions, Charenton-le-Pont 1994, ISBN 2-908958-94-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Noiseau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien