Non-Stop (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelNon-Stop
OriginaltitelNon-Stop
ProduktionslandVereinigtes Königreich, Frankreich, Vereinigte Staaten, Kanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge106 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieJaume Collet-Serra
DrehbuchJohn W. Richardson
Chris Roach
Ryan Engle
ProduktionAlex Heineman
Andrew Rona
Joel Silver
MusikJohn Ottman
KameraFlavio Labiano
SchnittJim May
Besetzung

Non-Stop ist ein Action-Thriller von Jaume Collet-Serra aus dem Jahr 2014. Die Hauptrolle übernahm Liam Neeson. Der deutsche Filmstart war der 13. März 2014.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Marshal Bill Marks ist auf einem Flug von New York City nach London eingesetzt. Kurz nach dem Start erhält er über das interne Netzwerk des Flugzeugs eine Kurznachricht, dass alle 20 Minuten ein Passagier getötet wird, sollten nicht 150 Millionen US-Dollar auf ein Konto überwiesen werden. Mit Hilfe der Stewardess Nancy und der Passagierin Jen Summers, die die Bordkameras auf eine mögliche Handynutzung der Passagiere überprüfen, kann Marks den zweiten Air Marshal Hammond scheinbar als möglichen Erpresser identifizieren. Marks folgt diesem auf die Toilette, und es kommt zu einer Aussprache der beiden. Dabei erklärt Hammond, dass er das Geld benötige, das ihm der Erpresser geboten hat. Im nun folgenden Streit will Hammond Marks mit seiner Dienstwaffe erschießen. Nach einem kurzen heftigen Kampf bricht Marks ihm das Genick. Genau zu diesem Zeitpunkt laufen auch die 20 Minuten ab. In Hammonds Aktenkoffer befindet sich Kokain, was Marks zu der Annahme verleitet, dass es so aussehen sollte, als würden die zwei Flugsicherheitsbegleiter gemeinsam ein krummes Ding drehen. Als sich herausstellt, dass Marks der Kontoinhaber ist, geht die Flugsicherheitsbehörde davon aus, dass Marks der Erpresser sei, zumal er zu den Passagieren immer grober wird. Die Stimmung der Passagiere richtet sich gegen Marks, und bald verdächtigen sie ihn, ein Entführer zu sein.

Aus zunächst unbekannter Ursache sterben der Kapitän und ein weiterer Passagier. Als sich die Indizien erhärten, dass Marks das Flugzeug in seine Gewalt gebracht hat, wird es als entführt gemeldet, nach Island umgeleitet und von zwei Kampfjets eskortiert. Im Flugzeug empfangbare Medien berichten derweil von der Entführung des Flugzeuges durch Bill Marks; es wird erwähnt, dass er alkoholabhängig und Ire sei und möglicherweise Mitglied der IRA sei. Auch der Gesprächspartner der Flugsicherheitsbehörde hat sein Urteil längst gefällt und ist keinem Argument mehr zugänglich. Marks findet in Hammonds Koffer eine im Kokain versteckte Bombe. Als er dies den Passagieren mitteilen will, wird er von einigen angegriffen. Nur durch die Hilfe des Passagiers Tom Bowen kann er frei sprechen und die Passagiere von seiner Unschuld überzeugen.

Er kann die Bombe allerdings nicht entschärfen und entschließt sich, sie im hinteren Teil des Flugzeugs zu platzieren und gemäß den Vorschriften so gut wie möglich mit Gepäck zu dämmen, um die Wucht der Explosion nach außen abzuleiten. Der Co-Pilot, der sich nun in einem Gewissenskonflikt befindet, entscheidet sich – trotz mehrfacher Warnungen der Kampfjets – Marks’ Anweisung zu folgen und das Flugzeug zum Sinken zu bringen, da eine Explosion der Bombe auf 8000 Fuß nicht so katastrophale Auswirkungen hätte wie eine Explosion auf 20.000 Fuß. Durch Videoaufnahmen, die einer der Passagiere gemacht hat, kann Marks einen der beiden Entführer identifizieren: Es ist Bowen. Bowen verlor seinen Vater durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 und gab dafür den Sicherheitsorganen der USA, also auch den Air Marshals die Schuld. Sein Plan besteht darin, mit seinem Komplizen mit dem Fallschirm abzuspringen und das Flugzeug explodieren zu lassen. Die Welt soll denken, Marks hätte die Maschine gesprengt. So will er nicht nur das Geld erpressen, sondern auch die Reputation aller Air Marshals ruinieren. Mit der Hilfe eines New Yorker Polizisten Reilly gelingt es Marks schließlich, ihn und seinen Komplizen auszuschalten. Das Flugzeug wird durch die Bombendetonation schwer beschädigt, kann jedoch in Keflavik auf Island gelandet werden, ohne dass weitere Menschen zu Schaden kommen. In den Medien wird Marks nun als Held gefeiert. Der Gesprächspartner der Flugsicherheitsbehörde entschuldigt sich kleinlaut bei ihm.

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Deutsche Synchronisation[4]
Bill Marks Liam Neeson Bernd Rumpf
Jen Summers Julianne Moore Petra Barthel
Nancy Michelle Dockery Jennifer Böttcher
Zack White Nate Parker Tobias Schmidt
Captain David McMillan Linus Roache Frank Röth
Tom Bowen Scoot McNairy Robert Glatzeder
Austin Reilly Corey Stoll Sascha Rotermund
Gwen Lloyd Lupita Nyong’o Rubina Nath
Jack Hammond Anson Mount Torsten Sense
Iris Marianne Bar Paly Annina Braunmiller
Dr. Fahim Nasir Omar Metwally Dietmar Wunder
Travis Mitchell Corey Hawkins Björn Schalla
Agent Marenick Shea Whigham Lutz Schnell
Becca (kleines rothaariges Mädchen) Quinn McColgan

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 1. November 2012 in den York Studios in Maspeth, New York City und am JFK Airport sowie am Long Island MacArthur Airport.[5][6][7] Am 2. Januar 2013 wurden sie beendet. Das Produktionsbudget betrug 50 Millionen US-Dollar.

Die Premiere fand am 27. Januar 2014 in Paris statt. Erst knapp einen Monat später, am 26. Februar 2014, lief der Film in den französischen Kinos an. Zwei Tage danach kam er in die US-Kinos, wo er an seinem Eröffnungstag über 10 Millionen US-Dollar einspielte.[8] Nach dem ersten Wochenende beliefen sich die Einnahmen aus 3090 Kinos auf 28,9 Millionen Dollar. Non-Stop landete damit vor Son of God auf dem ersten Platz der US-Kinocharts.[9] Das weltweite Gesamteinspielergebnis liegt mit Stand vom 8. April 2014 bei über 178 Millionen Dollar,[10] davon kommen etwa 10 Millionen aus Frankreich und 88 Millionen aus den USA. Der deutsche Kinostart war am 13. März 2014. Das Gesamteinspielergebnis in Deutschland beträgt umgerechnet 10,4 Millionen US-Dollar.[11]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film bekam durchschnittliche bis gute Kritiken. Auf Rotten Tomatoes sind derzeit 60 % von 201 Kritiken positiv.[12] In der Film-Datenbank IMDb hält er eine Durchschnittswertung von 7,0 von 10 Punkten.[13]

Patrick Seyboth von epd Film vergab 3 von 5 Sternen und meinte: „Mit einem illustren Ensemble […] setzt der Film ein Spiel von wechselnden Verdachtsmomenten in Gang, das sich irgendwo zwischen Whodunnit-Mustern à la MORD IM ORIENT-EXPRESS, 9/11-Motiven und rabiaten Actionszenen einpendelt. Dass der Plot bis ins Absurde überkonstruiert ist, mag Pedanten ärgern – letztlich macht aber gerade seine Nonchalance NON-STOP so sympathisch. So verbissen die Hauptfigur, so lässig der Film.“[14]

Der Filmdienst urteilte: „Ein klaustrophobischer Thriller, in dem der genialische Gegner immer einen Schritt voraus ist. Allerdings verheddert sich die Inszenierung im Gestrüpp einer immer absurdere Haken schlagenden Handlung, die den letzten Rest an Glaubwürdigkeit der ohnehin recht schablonenhaften Figuren untergräbt.“[15]

Cinema vergab eine Wertung von 100 % und schrieb: „Trotz kammerspielartiger Inszenierung – die Handlung spielt sich beinahe ausschließlich im Flugzeug ab – liefert der Streifen ein Höchstmaß an Spannung. Plötzliche Wendungen sorgen dafür, dass man bis zum Finale nicht weiß, wer hinter der Sache steckt. Und ein Hauch von Systemkritik wird in ‚Non-Stop‘ auch noch eingestreut, als der Attentäter sagt: ‚Ihr habt uns absolute Sicherheit versprochen, aber das war eine Lüge. Das könnt ihr nicht.‘ Fazit: So spannend ging es schon lange nicht mehr im Kino zu.“[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Non-Stop. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Februar 2014 (PDF; Prüf­nummer: 143 473 K).
  2. Alterskennzeichnung für Non-Stop. Jugendmedien­kommission.
  3. Non-Stop auf Filmstarts.de
  4. Non-Stop in der Deutschen Synchronkartei
  5. „‘Non-Stop’, starring Liam Neeson, filming in NYC“.
  6. „Action Thriller to be Filmed at MacArthur Airport“.
  7. Silver Pictures Picks Up Remake Rights to French Heist Film 'Le Convoyeur' (Exclusive)
  8. Ray Subers: Friday Report: 'Non-Stop', 'Son of God' in Close Race. In: BoxOfficeMojo.com. 1. März 2014. Abgerufen am 9. April 2014.
  9. Ray Subers: Weekend Report: Neeson Beats Jesus, 'Frozen' Hits $1 Billion. In: BoxOfficeMojo.com. 2. März 2014. Abgerufen am 9. April 2014.
  10. Non-Stop. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 9. April 2014.
  11. Non-Stop – International Box Office Results. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 9. April 2014.
  12. Non-Stop bei Rotten Tomatoes (englisch), abgerufen am 18. Januar 2016.
  13. Non-Stop in der Internet Movie Database (englisch), abgerufen am 18. Januar 2016.
  14. Kritik zu Non-Stop, epd-film.de, abgerufen am 16. April 2015.
  15. Kritik zu Non-Stop, filmdienst.de, abgerufen am 18. Januar 2016.
  16. Kritik zu Non-Stop, cinema.de, abgerufen am 18. Januar 2016.