Nordpfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheinland-Pfalz mit der
  • Lage der Nordpfalz

Die Nordpfalz ist mit knapp 650 km² Fläche die kleinste Landschaft in der rheinland-pfälzischen Region Pfalz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie der Name Nordpfalz bereits sagt, bildet die Landschaft den Nordteil der Pfalz. Nahezu ihre gesamte Fläche wird vom Nordpfälzer Bergland eingenommen, aus dem das Massiv des Donnersbergs mit 686,5 m ü. NHN emporragt.

Die wichtigsten Flüsse sind die Nahe und ihre Nebenflüsse Glan und Alsenz.

Weitere Landschaften der Pfalz sind die Vorderpfalz, die Südpfalz und die Westpfalz.

Landkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der rheinland-pfälzischen Gebietsreform (ab 1969) wurden die beiden seinerzeitigen Landkreise Kirchheimbolanden (Autokennzeichen KIB) und Rockenhausen (Autokennzeichen ROK) zusammengelegt. Seitdem besteht die Nordpfalz nur noch aus einem einzigen Landkreis:

Gelegentlich wird auch der südwestlich angrenzende Landkreis Kusel (Autokennzeichen KUS) zur Nordpfalz gezählt, wird jedoch meist der Westpfalz zugeordnet.

Beim ersten Schritt der Gebietsreform wurden einige zur Nordpfalz gehörende Ortsgemeinden anderen Landkreisen zugeordnet:

In einem zweiten Schritt erfolgten teilweise noch Eingemeindungen oder Anschlüsse an Verbandsgemeinden.

Im Allgemeinen gelten die Gemeinden, die bei der Gebietsreform in Landkreise außerhalb des heutigen Donnersbergkreises ausgegliedert wurden, seitdem nicht mehr als Teil der Nordpfalz.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nordpfalz ist nur dünn besiedelt. Die drei größten Städte haben alle weniger als 10.000 Einwohner:

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nordpfälzer Geschichtsverein, mit Sitz in Rockenhausen, ist seit 1904 die historische Vereinigung der Region. Er publiziert heimatkundliches Schrifttum und betreibt auch das „Nordpfälzer Heimatmuseum“ in Rockenhausen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite zum Nordpfälzer Heimatmuseum