Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Stadeolympique.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 36 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Montreal
(Start und Ziel)
Wettkampfphase 23. Juli 1976
Medaillengewinner
Goldmedaille Daniel Bautista (MexikoMexiko MEX)
Silbermedaille Hans-Georg Reimann (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR)
Bronzemedaille Peter Frenkel (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR)

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde am 23. Juli 1976 ausgetragen. Start und Ziel waren das Olympiastadion Montreal. 36 Athleten nahmen teil, von denen 34 das Ziel erreichten.

Olympiasieger wurde der Mexikaner Daniel Bautista, der vor den beiden DDR-Gehern Hans-Georg Reimann und Peter Frenkel gewann.

Der dritte DDR-Geher, Karl-Heinz Stadtmüller, wurde Vierter.
Für die BR Deutschland gingen Gerhard Weidner und Bernd Kannenberg an den Start. Kannenberg musste das Rennen aufgeben, Weidner belegte Platz achtzehn.
Geher aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltbestzeit 1:23:40 h Daniel Bautista (MexikoMexiko Mexiko) Bydgoszcz, Polen 30. Mai 1976[1]
Olympischer Rekord 1:26:42,4 h Peter Frenkel (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR) 20-km-Gehen von München, BR Deutschland (heute Deutschland) 31. August 1972

Anmerkung: Weltrekorde wurden im Straßengehen wegen der unterschiedlichen Streckenbeschaffenheiten nicht geführt.

Streckenführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rennstart lag im Olympiastadion Montreal. Nach anderthalb Runden führte die Strecke heraus auf einen Rundkurs durch den westlich des Stadions liegenden Botanischen Garten, der viermal zu absolvieren war. Anschließend ging es zurück ins Stadion, in dem nach einer letzten Bahnrunde das Ziel lag.[2]

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 23. Juli 1976, 17.30 Uhr Ortszeit (UTC−5)[3]

Als Favoriten galten neben dem Mexikaner Daniel Bautista, der Ende Mai eine neue Weltbestzeit aufgestellt hatte, die drei DDR-Geher Peter Frenkel, Olympiasieger 1972, Hans-Georg Reimann und Karl-Heinz Stadtmüller. Auch Bernd Kannenberg, BR Deutschland, gehörte in den erweiterten Kreis der Medaillenanwärter. Er hatte vier Jahre zuvor den Wettbewerb über die 50-km-Strecke gewonnen, die hier nicht auf dem Programm stand, und war 1974 Vizeeuropameister über 20-km-Gehen geworden. Vor ihm hatte bei den Europameisterschaften der sowjetische Athlet Wolodymyr Holubnytschyj gelegen, vierfacher Medaillengewinner, u. a. Olympiasieger von 1960 und 1968, der hier ebenfalls wieder an den Start ging, und zwar zum fünften Mal bei Olympischen Spielen. Mit vierzig Jahren war er viertältester Teilnehmer. Ältester Geher war der fünfzigjährige Kanadier Alex Oakley, der ebenfalls zum fünften Mal bei Olympischen Spielen antrat.

Noch einigermaßen geschlossen verließ das Feld das Stadion. Aber schon hier wurde aufs Tempo gedrückt, die drei DDR-Geher und Bautista nahmen das Heft von Beginn an in die Hand. So fiel das Feld immer mehr in kleine Grüppchen auseinander. Vorne bildete sich eine Führungsgruppe, zuletzt bestehend aus Bautista, Reimann und Frenkel. Alle anderen hatten mit dem Ausgang auf den vorderen Rängen nichts mehr zu tun, Kannenberg hatte aufgeben müssen. Bei Kilometer 17 forcierte der Mexikaner die Geschwindigkeit noch einmal und setzte sich scheinbar mühelos von seinen beiden verbliebenen Kontrahenten ab. Mit deutlichem Vorsprung erreichte Daniel Bautista das Stadion und ging zum Schluss ungefährdet zum Olympiasieg. Den bestehenden olympischen Rekord verbesserte er dabei um mehr als zwei Minuten. Dahinter hatte sich Reimann inzwischen von Peter Frenkel abgesetzt. Hans-Georg Reimann gewann mit etwas mehr als einer halben Minute Rückstand die Silbermedaille. Vierter wurde Karl-Heinz Stadtmüller vor dem Mexikaner Raúl González und dem Italiener Armando Zambaldo. Der in der Vergangenheit so erfolgreiche Wolodymyr Holubnytschyj erreichte noch einmal einen siebten Platz.[4]

Daniel Bautista gewann die erste mexikanische Goldmedaille in der olympischen Leichtathletik.

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mexikaner Raúl González auf einer paraguayischen Briefmarke aus dem Jahr 1987
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Daniel Bautista MexikoMexiko Mexiko 1:24:40,6 h OR
2 Hans-Georg Reimann Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:25:13,8 h
3 Peter Frenkel Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:25:29,4 h
4 Karl-Heinz Stadtmüller Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:26:50,6 h
5 Raúl González MexikoMexiko Mexiko 1:28:18,2 h
6 Armando Zambaldo ItalienItalien Italien 1:28:25,2 h
7 Wolodymyr Holubnytschyj Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 1:29:24,6 h
8 Vittorio Visini ItalienItalien Italien 1:29:31,6 h
9 Gérard Lelièvre FrankreichFrankreich Frankreich 1:29:53,6 h
10 Roberto Buccione ItalienItalien Italien 1:30:40,0 h
11 Brian Adams Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:30:46,2 h
12 Ross Haywood AustralienAustralien Australien 1:30:59,2 h
13 Otto Bartsch Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 1:31:12,4 h
14 Olly Flynn Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:31:42,4 h
15 Wiktor Semjonow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 1:31:59,0 h
16 Imre Stankovics Ungarn 1957Ungarn Ungarn 1:32:06,6 h
17 Jan Ornoch Polen 1944Polen Polen 1:32:19,2 h
18 Gerhard Weidner Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 1:32:56,8 h
19 Ernesto Alfaro KolumbienKolumbien Kolumbien 1:33:13,8 h
20 Ron Laird Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:33:27,6 h
21 Bogusław Duda Polen 1944Polen Polen 1:33:53,4 h
22 Lawrence Walker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:34:19,4 h
23 Marcel Jobin KanadaKanada Kanada 1:34:33,4 h
24 Vinko Galušić Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 1:34:46,8 h
25 Godfried de Jonckheere BelgienBelgien Belgien 1:35:03,8 h
26 Bengt Simonsen SchwedenSchweden Schweden 1:35:31,8 h
27 Santiago Fonseca HondurasHonduras Honduras 1:36:07,0 h
28 Lucien Faber LuxemburgLuxemburg Luxemburg 1:36:21,2 h
29 Clark Todd Scully Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:36:37,4 h
30 Paul Nihill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:36:40,4 h
31 Rafael Vega KolumbienKolumbien Kolumbien 1:37:27,4 h
32 Khoo Chong Beng MalaysiaMalaysia Malaysia 1:40:16,8 h
33 Patrick Farrelly KanadaKanada Kanada 1:41:36,2 h
34 Yoshio Morikawa JapanJapan Japan 1:42:20,6 h
35 Alex Oakley KanadaKanada Kanada 1:44:08,8 h
36 Henry Klein Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln 1:50:50,4 h
DSQ Domingo Colín MexikoMexiko Mexiko
DNF Bernd Kannenberg Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Huberty / Willy B. Wange, Die Olympischen Spiele Montreal Innsbruck 1976, Lingen-Verlag, Köln 1976, S. 232

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 566 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 15. Dezember 2017
  2. Streckenplan im Offiziellen Bericht, S. 162 (PDF), abgerufen am 15. Dezember 2017
  3. Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 23 (Zeitplan)/S. 61 (Resultat), englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 15. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 15. Dezember 2017