Olympische Winterspiele 1928/Bob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bobsport bei den
II. Olympischen Winterspielen
Olympic rings without rims.svg
Bobsleigh pictogram.svg
Information
Austragungsort SchweizSchweiz St. Moritz
Wettkampfstätte Bobsleigh-Run
Nationen 14
Athleten 116 (116 Männer)
Datum 18. Februar 1928
Entscheidungen 1
Chamonix 1924

Bei den II. Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz fand ein Wettbewerb im Bobfahrern statt. Austragungsort war die künstlich angelegte Naturbahn Bobsleigh-Run mit einer Länge von 1,570 m, einem Höhenunterschied von 120 m und 16 Kurven. Die Internationale Bobföderation FIBT beschloss den «ventre à terre»-Stil einzuführen, bei dem die Besatzung mit dem Kopf nach vorn auf dem Schlitten lag. Wie schon 1924 war es den Bobteams freigestellt, ob sie mit vier oder fünf Athleten starten wollten (in St. Moritz machten alle von der Höchstzahl der Besatzungsmitglieder Gebrauch). Bereits im darauf folgenden Jahr wurde der «ventre à terre»-Stil wegen seiner Gefährlichkeit von der FIBT wieder verboten, ebenso wurden Sturzhelme zur Pflicht gemacht.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1 2
2 Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich 1 1

Fünferbob[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(alle Zeiten in min)

Platz Land Sportler 1. Lauf 2. Lauf Gesamt
1 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA USA II:
Billy Fiske, Nion Tucker, Geoffrey Mason,
Clifford Gray, Richard Parke
1:38,9 1:41,6 3:20,5
2 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA USA I:
Jennison Heaton, Thomas Doe, David Granger,
Lyman Hine, Jay O’Brien
1:42,3 1:38,7 3:21,0
3 Deutsches ReichDeutsches Reich GER Deutschland II:
Hanns Kilian, Valentin Krempl, Hans Heß,
Sebastian Huber, Hans Nägle
1:41,7 1:40,2 3:21,9
4 ArgentinienArgentinien ARG Argentinien I:
Eduardo Hope, Justo del Carril, Hector Milberg,
Horacio Iglesias, Horacio Gramajo
1:40,1 1:42,5 3:22,6
5 ArgentinienArgentinien ARG Argentinien II:
Arturo Gramajo, Ricardo Gonzalez, Rafael Iglesias,
Mariano De Maria, John Victor Nash
1:42,3 1:40,6 3:22,9
6 BelgienBelgien BEL Belgien I:
Ernest Lambert, Marcel Sedille-Courbon, Léon Tom,
Max Houben, Walter Ganshof
1:39,8 1:44,7 3:24,5
7 Rumänien KonigreichRumänien ROM Rumänien II:
Grigore Socolescu, Ion Gavăț, Traian Nițescu,
Toma Ghițulescu, Mircea Socolescu
1:43,8 1:40,8 3:24,6
8 SchweizSchweiz SUI Schweiz I:
Charles Stoffel, René Fonjallaz, Henry Höhnes,
Emil Coppetti, Louis Koch
1:43,1 1:42,6 3:25,7
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Großbritannien II:
Henry Martineau, Walter Birch, John Dalrymple,
John Gee, Edward Ramsden Hall
1:41,7 1:44,5 3:26,2
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Großbritannien I:
George Pim, Guy Tracey, David Griffith,
Frederick Browning, Thomas Warner
1:40,6 1:45,7 3:26,3
11 MexikoMexiko MEX Mexiko I:
Lorenzo Elizaga, Juan de Landa, J. Díaz,
Mario Casasos, G. Díaz
1:44,9 1:42,8 3:27,6
12 NiederlandeNiederlande NED Niederlande I:
Curt van de Sandt, Jacques Delprat, Henri Dekking,
Edwin Teixeira de Mattos, Hubert Menten
1:43,5 1:45,5 3:29,0
13 SchweizSchweiz SUI Schweiz II:
Jean Mollien, John Schneiter, René Ansermoz,
André Mollien, William Pichard
1:41,7 1:48,2 3:29,9
14 FrankreichFrankreich FRA Frankreich I:
Jean de Suarez d’Aulan, Michel Baur, William Beamisch,
Roger Petit-Didier, Jacques Petit-Didier
1:43,7 1:46,3 3:30,0
15 FrankreichFrankreich FRA Frankreich II:
André Dubonnet, Bernard du Pontavice de Heussey,
Joseph Dedein, Stéphane de la Rochefoucault,
Jacques Rheins
1:45,7 1:44,5 3:30,2
16 BelgienBelgien BEL Belgien II:
Charles Mulder, Hubert Kryn, Ferdinand Hubert,
Louis Rooy, Robert Langlois
1:45,0 1:46,2 3:31,2
17 Polen 1928Zweite Polnische Republik POL Polen I:
Józef Broel-Plater, Jerzy Bardziński, Jerzy Łucki,
Jerzy Potulicki-Skórzewski, Antoni Bura
1:44,8 1:46,8 3:31,6
18 Deutsches ReichDeutsches Reich GER Deutschland I:
Hans-Edgar Endres, Paul Martin, Karl Reinhardt,
Paul Volkhardt, Rudolf Soenning
1:48,0 1:43,9 3:31,9
19 Rumänien KonigreichRumänien ROM Rumänien I:
Alexandru Berlescu, Eugen Ştefănescu,
Petre Petrovici, Tita Rădulescu, Horia Roman
1:47,3 1:44,9 3:32,2
20 LuxemburgLuxemburg LUX Luxemburg I:
Marc Schoetter, Raoul Weckbecker,
Willy Heldenstein, Pierre Kaempff, Auguste Hilbert
1:45,8 1:46,9 3:32,7
21 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) ITA Italien I:
Giancarlo Morpugo, Carlo Sem, Luigi Cerutti,
Giuseppe Crivelli, Piero Marchetti
1:45,0 1:49,6 3:34,6
22 OsterreichÖsterreich AUT Österreich II:
Franz Lorenz, Franz Wohlgemuth,
Eduard Pechanda, Benno Karner, Richard Lorenz
1:52,3 1:49,7 3:42,0
OsterreichÖsterreich AUT Österreich I:
Gustav Mader, Hugo Weinstengel,
Michael Waissnix, Walter Sehr, Franz Pamperl
1:44,2 DSQ DSQ

Datum: 18. Februar 1924
23 Bobs am Start, davon 22 in der Wertung.

Billy Fiske war zum Zeitpunkt seines Olympiasieges erst 16 Jahre und 260 Tage alt, womit er bis 1992 der jüngste Winter-Olympiasieger überhaupt war. Die beiden Teams aus der Tschechoslowakei verzichteten auf die Teilnahme und gaben forfait. Österreich I verlor unterwegs ein Teammitglied und wurde disqualifiziert. So konnten sich von 25 Teams nur deren 22 klassieren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]