Operation Inherent Resolve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Operation Inherent Resolve
Logo der Combined Joint Task Force (CJTF) Operation Inherent Resolve
Logo der Combined Joint Task Force (CJTF) Operation Inherent Resolve
Datum 15. Juni 2014 bis heute
Ort Syrien, Irak
Casus Belli Bürgerkrieg in Syrien
Ausgang offen
Konfliktparteien

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg ISIL

Befehlshaber

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Trump (Präsident, 2017 - heute)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barack Obama (Präsident, 2009–2017)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James N. Mattis (Verteidigungsminister, 2017 - heute)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ashton Carter (Verteidigungsminister, 2015–2017)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck Hagel (Verteidigungsminister, 2014–2015)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joseph L. Votel General (Centcom Commander, 2016 - heute)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lloyd Austin General (CENTCOM Commander, 2014–2016)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stephen J. Townsend Lieutenant General (Commanding General CJTF-OIR)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gary J. Volesky Major General
(Commander of Ground Forces CJTF-OIR)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott A. Kindsvater Major General
(Deputy Commander-Operations and Intelligence CJTF-OIR)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rupert Jones Major General (Deputy Commander-Strategy and Support CJTF-OIR)

Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abu Bakr al-Baghdadi(Führer von ISIL)
Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abdul Rahman Mustafa al-Kaduli
(stellvertretende Führer von ISIL)[1]
Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abu Mohammad al-Adnani(Sprecher)
Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abu Ayman al-Iraqi(Führer der militanten Schura)[2]
Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abu Muslim al-Turkmani(Stellvertretende Führer im Irak)[3]
Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abu Ali al-Anbari(Stellvertretende Führer in Syrien)
Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Abu Omar al-Shishani(Kommandeur in Syrien)[4][5]


Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Muhammad al-Dschaulani (Führer der al-Nusra Front)
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Humam al-Shami
(al-Nusra, militärisch Verantwortlicher)[6]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Mohammed al-Ansari
(al-Nusra Emir des Gouvernements Idlib)
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Ahmad Salama Mabruk[7]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Firas al-Suri(al-Nusra Sprecher)[8]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Hajer al-Homsi † (Top al-Nusra militärischer Verantwortlicher)[9]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Muhsin al-Fadhli(Führer des Khorasan)[10][11]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Chorasan (Islamistische Gruppierung) [11]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Omar al-Turkistani
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Jaber Shaykh[12]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Abu Yahia al-Hamawi (2015–2016) [13]
Jabhat al-Nusra Banner Syrien 2012.jpg Ali al-Omar (2016 – heute)

Truppenstärke
4400 Truppen im Irak

2500 Truppen in Kuwait ̘̃̃500+ Truppen in Syrien

Geschätzt werden zwischen 9000 bis zu 200.000 wobei 40.000 die wahrscheinlichste Zahl ist.
Verluste

4 Soldaten im Kampf gefallen [14] 8 durch Unfälle getötet 16 Verwundete

  • 1 F-16 abgestürzt
  • 1 F-15 beschädigt
  • 1 MQ-1-Predator-Drohne abgeschossen[15]

27.000 Kämpfer 139 Panzer

Die Operation Inherent Resolve ist die militärische Intervention der USA gegen die Terrormiliz Islamischer Staat im Irak und in Syrien. Der Name bedeutet in etwa „Operation Natürliche Entschlossenheit“ und soll laut einer Mitteilung des US-Zentralkommandos in Tampa, Florida, die „unerschütterliche Entschlossenheit und tiefe Hingabe im Kampf gegen den IS“ widerspiegeln.[16][17] Die Operation ist Bestandteil der internationalen Allianz gegen den islamischen Staat.

Alliierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Inherent Resolve Kinetic Strike-Gruppe gehören die USA, Deutschland, Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland, Bahrain, Jordanien, Polen, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Singapur, Marokko, Katar, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, die Niederlande, Schweden und die Türkei.[18]

Neben den USA haben weitere Länder militärische Operationen gegen den IS gestartet. So nennt Großbritannien seinen Einsatz gegen den IS Operation Shader und Deutschland Operation Counter Daesh.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im 2. Halbjahr 2014 gestartete Einsatz bezog sich zunächst nur auf Ziele im Irak wurde aber schon nach kürzester Zeit auch auf Ziele des IS in Syrien ausgeweitet. Ziel ist es den IS maßgeblich zu schwächen und lokale Kräfte gegen den IS auszubilden.[19]

Seit Januar 2015 fliegen deutsche Tornados über Syrien und den Irak im Rahmen der Operation Inherent Resolve, um Aufklärungsdaten zu sammeln.

Eine als strategischer Schlüsselpunkt gesehene Schlacht stellte die Schlacht um Kobanê dar. Im Frühjahr 2016 eroberte die syrische Armee mithilfe der russischen Luftwaffe die Stadt Palmyra aus den Händen des IS. Im Sommer des Jahres 2016 nahm die irakische Armee in Zusammenarbeit mit lokalen Milizen die Stadt Falludscha ein. Zur etwa gleichen Zeit starteten kurdische Truppen eine Offensive auf Manbidsch in Syrien nahe der türkischen Grenze.

Im Juni 2016 begannen die Planungen der syrischen als auch der irakischen Armee zur Eroberung der Städte Ar-Raqqah in Syrien und Mossul (siehe: Schlacht um Mossul) im Irak. Bis Januar 2017 gelang es, den östlichen Stadtteil von Mossul zu befreien.

Siehe Schlacht um ar-Raqqa

Bisherige Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der IS hat seit Beginn der Operation 30 % seines Territoriums im Irak verloren.
  • Außerdem hat er wichtige Städte wie Falludscha oder Ramadi im Irak verloren.
  • Wichtige Einnahmequellen wie der Ölhandel werden durch Luftangriffe stark eingeschränkt.
  • Die Bewegungsfreiheit des IS wird außerdem durch die ständige Präsenz von Kampfflugzeugen und Drohnen der Koalition stark eingeschränkt, so dass der IS nicht mehr gefahrlos operieren kann.
  • Lokale Kräfte wie die Freie Syrische Armee oder die Kurdischen Peschmerga werden gezielt ausgerüstet und trainiert, infolgedessen ihre Schlagkraft immens ansteigt.

Bis zum August 2015 wurden bei der militärischen Kampagne gegen den IS mehr als 5600 Bomben abgeworfen, dabei wurden nach einer Recherche der britischen Tageszeitung The Guardian über 460 Zivilisten, darunter rund 100 Kinder, getötet.[20]

Bis März 2016 wurden bis zu 11.000 Luftschläge gegen den IS ausgeführt. Bei diesen Angriffen wurden mehr als 27.000 Kämpfer und über 120 Anführer des IS getötet.[21] 80 % der Luftschläge wurde durch das US Militär im Zuge der Operation Inherent Resolve durchgeführt.

Nach Angaben der US-Streitkräfte sind seit 2014 bis Mai 2017 mindestens 484 Zivilisten bei Angriffen der Koalition gegen den IS getötet worden.[22][23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Operation Inherent Resolve – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Report: A former physics teacher is now leading ISIS, Business Insider. 23. April 2015. Abgerufen am 29. Mai 2015. 
  2. Military Skill and Terrorist Technique Fuel Success of ISIS. In: The New York Times, 27. August 2014. Abgerufen am 21. Oktober 2014. 
  3. Matt Bradley: Coalition Airstrikes Targeted Islamic State Leaders Near Mosul. In: The Wall Street Journal, 10. November 2014. 
  4. Kadyrov Claims Red-Bearded Chechen Militant al-Shishani Dead, ElBalad. 14. November 2014. 
  5. Kadyrov Says Islamic State's Leader From Georgia Killed, Radio Free Europe/Radio Liberty. 14. November 2014. 
  6. Syria's Qaeda leader killed in explosion, ARA News. Abgerufen am 31. März 2015. 
  7. Statement by Pentagon Press Secretary Peter Cook on Strike against Al-Qaeda Leader, U.S. Department of Defense Search. 3. Oktober 2016. /
  8. Syria: Al-Nusra Front spokesman Firas 'killed in air strike'. In: BBC. 4. April 2016.
  9. Air strike kills top commander of former Nusra group in Syria. In: Reuters. 9. September 2016.
  10. Khorasan leader killed by U.S. air strike in Syria last week, Al-Qaida member tweets. In: Haaretz, 28. September 2014. Abgerufen am 1. Oktober 2014. 
  11. a b Officials: Khorasan Group bomb maker thought dead survived, CNN. Abgerufen am 10. Dezember 2014. 
  12. Syria rebels name slain leader's replacement, Al Jazeera English. 10. September 2014. 
  13. Abu Yahia al-Hamawi, Ahrar al-Sham’s New Leader. Syria Comment. 12. September 2015. Abgerufen am 17. September 2015.
  14. First US Service Member Killed In Mosul Offensive | Military.com
  15. Syria says it shot down U.S. drone - CNN.com
  16. Kölnische Rundschau
  17. Die Zeit
  18. Deutsche Aufklärung für Türkei: Vertrauensvolles Miteinander. In: taz.de. 16. Oktober 2016; abgerufen am 17. Oktober 2016.
  19. http://web.archive.org/web/20161215142419/http://www.inherentresolve.mil/Portals/1/Documents/Mission/History.pdf?ver=2016-03-23-065243-743
  20. RT-Artikel
  21. U.S. Military Says it has Killed more than 120 Islamic State Leaders | Military.com
  22. http://www.dw.com/de/us-milit%C3%A4r-mindestens-484-zivile-opfer-bei-angriffen-gegen-is/a-39101661
  23. http://www.inherentresolve.mil/News/News-Releases/Article/1200895/combined-joint-task-force-operation-inherent-resolve-monthly-civilian-casualty/