Gouvernement Idlib

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Idlib/إدلب

Idlib
LibanonJordanienSaudi-ArabienTürkeiIrakIsraelWestjordanland (de-facto Israel - teils unter Verwaltung der palästinensischen Autonomiebehörde)Golanhöhen (de-facto Israel - von Syrien als Teil von Quneitra beansprucht)QuneitraDarʿāas-SuwaidaDamaskusRif DimaschqTartusLatakiaal-HasakaIdlibHamaar-RaqqaAleppoDeir ez-ZorHomsDie Lage der Provinz in Syrien
Über dieses Bild
Die Lage der Provinz in Syrien
Basisdaten
Staat Syrien
Hauptstadt Idlib
Fläche 6097 km²
Einwohner 1.852.062 (2012)
Dichte 304 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SY-ID

Koordinaten: 35° 47′ N, 36° 41′ O

Idlib (arabisch مُحافظة إدلب, DMG Muḥāfaẓat Idlib) ist eines der 14 syrischen Gouvernements und liegt im Nordwesten des Landes an der Grenze zur Türkei. Auf einer Fläche von 6.097 km² leben 1.852.062 Einwohner nach einer Berechnung für 2012. Die Bevölkerungsdichte beträgt demnach 303,8 Einwohner/km².[1] Hauptstadt des Gouvernements ist Idlib.

Syrischer Bürgerkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement war mit seiner strategisch wichtigen Lage im Syrischen Bürgerkrieg seit 2011 Schauplatz schwerer Kämpfe und Ziel zahlreicher Luftangriffe. Nachdem die Kämpfer der Terrororganisation IS weitgehend vertrieben waren, wurde das Gouvernement im Sommer 2017 in weiten Teilen von Angehörigen der dschihadistischen Gruppierung HTS kontrolliert, die ihren Nachwuchs an Kämpfern aus Flüchtlingslagern rekrutierten.[2]

Das Regime von Präsident Baschar al-Assad schloss im weiteren Verlauf des Krieges mehrere Übereinkommen mit den Verteidigern aufständischer Gebiete im ganzen Land, die ihre Stellungen aufgaben und dafür freies Geleit ins Gouvernement Idlib erhielten. In Idlib hatten sich neben den 1,6 Millionen ursprünglichen Einwohnern so im Kriegsverlauf bis März 2018 noch etwa eine Million Flüchtlinge angesammelt. Die Durchmischung von moderaten Aufständischen mit den oft islamistischen Kräften wurde als Taktik des Regimes gewertet, die Verteidiger insgesamt als vom Ausland gesteuerte Terroristen zu diskreditieren und so einen Vorwand für einen Angriff auf das Gouvernement zu schaffen, auf den die internationale Gemeinschaft nicht reagieren wird. Politische Beobachter aus der Region stuften so das Gouvernement 2018 als geschickt konstruierte "Killbox" ein.[3]

Distrikte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement ist in fünf Distrikte (Mintaqa) unterteilt:

Distrikt Orte (Hauptort in fett)
Ariha Ariha, Ihsim, Muhambal
Harim Armanaz, ad-Dana, Harim, Kafr Tacharim, Qurqina, Salqin
Idlib Al Fu'ah, Abu z-Zuhur, Binnisch, Idlib, Kafarya, Maʿarrat Misrin, Saraqib, Sarmin, Taftanaz
Dschisr asch-Schughur Bidama, Darkusch, al-Dschanudiyya, Dschisr asch-Schughur, Yacoubeh
Maʿarat an-Nuʿman Chan Schaichun, Hisch, Kafr Nabl, Maʿarat an-Nuʿman, Sindschar, at-Tamanaʿa

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gouvernement Idlib – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de[1] World Gazetteer
  2. Patrick Cockburn: "While defeat of Isis dominates global attention, al-Qaeda strengthens in Syria" The Independent vom 7. September 2017
  3. Martin Chulov: Syrian rebels and families begin exile from besieged Ghouta, in: The Guardian, 22. März 2018