Ozark (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelOzark
OriginaltitelOzark
Ozark TV series logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2017
Produktions-
unternehmen
Media Rights Capital,
Aggerate Films
Länge52–80 Minuten
Episoden30 in 3+ Staffeln (Liste)
GenreDrama, Krimi
IdeeBill Dubuque,
Mark Williams
MusikDanny Bensi,
Saunder Jurriaans
Erstveröffentlichung21. Juli 2017 (USA) auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
21. Juli 2017 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

Ozark ist eine US-amerikanische Kriminal-Dramaserie von Netflix. Entstanden ist die Serie nach Ideen von Bill Dubuque und Mark Williams. Die zehnteilige erste Staffel wurde am 21. Juli 2017 auf Netflix veröffentlicht, die zweite Staffel folgte am 31. August 2018 und die dritte am 27. März 2020.

Im Juni 2020 wurde die Serie um eine finale vierte Staffel verlängert.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der selbstständige Finanzberater Marty Byrde sieht sich gezwungen, mit seiner Frau Wendy und den Kindern Charlotte und Jonah von Chicago in ein Sommerresort in den Missouri Ozarks zu ziehen. Um sich und seine Familie vor der Rache eines Drogenbosses zu schützen, verspricht er diesem, 500 Millionen US-Dollar in fünf Jahren zu waschen. In Ozark angekommen, muss er bald erkennen, dass er nicht der Einzige mit kriminellen Geschäften ist. Ozark entpuppt sich als kleine Welt des Drogenhandels und der Geldwäsche.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach Dialogbüchern von Thomas Rock unter der Dialogregie von Engelbert von Nordhausen bei Studio Hamburg Synchron.[2]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher[2]
Martin „Marty“ Byrde Jason Bateman 1.01– Thomas Schmuckert
Wendy Byrde Laura Linney 1.01– Bettina von Nordhausen
Charlotte Byrde Sofia Hublitz 1.01– Christina Wöllner
Jonah Byrde Skylar Gaertner 1.01– Daniel Deniz Sahin
Ruth Langmore Julia Garner 1.01– Johanna Dost
Darlene Snell Lisa Emery 1.01– Andrea Solter
Wyatt Langmore Charlie Tahan 2.01– 1.01–1.09 Christopher Kohn
Maya Miller Jessica Frances Dukes 3.01–
Helen Pierce Janet McTeer 3.01–3.10 2.01–2.10 Daniela Schneider
Ben Davis Tom Pelphrey 3.01–3.09
Rachel Garrison Jordana Spiro 1.01–2.10 Linda Stelzner
Roy Petty Jason Butler Harner 1.01–2.10 Armin Schlagwein
Jacob Snell Peter Mullan 1.01–2.09 Engelbert von Nordhausen
Camino Del Rio („Del“) Esai Morales 1.01–1.10 Kevin Kraus

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Nebenrolle (Episoden) Synchronsprecher[2]
Trevor Evans McKinley Belcher III 1.01– Alexander Ziegenbein
Three Langmore Carsen Holmes 1.02–
Sam Dermody Kevin L. Johnson 1.02–
Sheriff John Nix Robert C. Treveiler 1.02– Stefan Bergel
Nelson Nelson Bonilla 2.01–
Frank Cosgrove John Bedford Lloyd 2.02–
Omar Navarro Félix Solis 3.01–
Frank Cosgrove Jr. Jospeh Sikora 3.01–
Erin Pierce Madison Thompson 3.02–
Cade Langmore Trever Long 1.05–2.10 Bernd Vollbrecht
Mason Young Michael Mosley 1.01–2.07 Matthias Klages
Buddy Dieker Harris Yulin 1.02–2.06 Thomas Kästner
Bruce Liddell Josh Randall 1.02, 1.08
Russ Langmore Marc Menchaca 1.01–1.09
Sue Shelby Marylouise Burke 3.01–3.07

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Show spielt in einem bescheidenen Hafenresort am Lake of the Ozarks, inspiriert vom Alhonna Resort und der Marina, wo der Serienschöpfer Dubuque als Hafenhelfer arbeitete, während er in den 1980er Jahren das College in Missouri besuchte.[3] Die meisten der Drehorte befinden sich in Atlanta am Lake Allatoona und Lake Lanier und nicht am Lake of the Ozarks, wegen der vom Bundesstaat Georgia angebotenen Steuererleichterungen.[4][5] Die Filmcrew baute ein Set in Georgia, nachdem sie sich eingehend mit dem Grundstück in Alhonna Resort beschäftigt hatte.[3] Einige Szenen wurden an Orten in Chicago gedreht.[6] Nur wenige Szenen des Pilotprojektes wurden in der Stadt von Lake Ozark, Missouri, gedreht; dazu gehören Aufnahmen des lokal berühmten "Welcome To Lake Of the Ozarks"-Schildes und der "Injun Joe Muffler Man" Statue. Ursprünglich sollte Jason Bateman der einzige Regisseur für die erste Staffel sein, aber Planungskonflikte verhinderten dies, so dass er nur die ersten beiden und letzten beiden Episoden inszenierte.[7] Die Serie wurde am 15. August 2017 um eine zweite Staffel mit 10 Episoden verlängert.[8]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erst­veröffent­lichung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch
1 1 Sugarwood Sugarwood 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Jason Bateman Bill Dubuque & Mark Williams
2 2 Blue Cat Blue Cat 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Jason Bateman Bill Dubuque & Mark Williams
3 3 Mein gestörter Schlaf My Dripping Sleep 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Daniel Sackheim Ryan Farley
4 4 Heute Abend wird improvisiert Tonight We Improvise 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Daniel Sackheim Paul Kolsby
5 5 Schlüsseltage Ruling Days 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Andrew Bernstein Martin Zimmerman
6 6 Die Bücher Book of Ruth 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Andrew Bernstein Whit Anderson
7 7 Nistkasten Nest Box 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Ellen Kuras Alyson Feltes
8 8 Kaleidoskop Kaleidoscope 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Ellen Kuras Ryan Farley
9 9 Kaffee, schwarz Coffee, Black 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Jason Bateman Whit Anderson
10 10 Die Gebühr The Toll 21. Juli 2017 21. Juli 2017 Jason Bateman Chris Mundy

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erst­veröffent­lichung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch
11 1 Wiedergutmachung Reparations 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Jason Bateman Chris Mundy
12 2 Das kostbare Blut Jesu Christi The Precious Blood of Jesus 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Jason Bateman David Manson
13 3 Einmal ein Langmore … Once a Langmore... 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Andrew Bernstein Alyson Feltes
14 4 Allein Stag 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Andrew Bernstein Ryan Farley
15 5 Großer Tag Game Day 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Phil Abraham Paul Kolsby
16 6 Finsternis Outer Darkness 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Phil Abraham Ning Zhou
17 7 Ausweg One Way Out 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Alik Sakharov Martin Zimmerman
18 8 Der große Schlaf The Big Sleep 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Alik Sakharov David Manson
19 9 Der Dachs The Badger 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Ben Semanoff Paul Kolsby & Martin Zimmerman
20 10 Gold Coast The Gold Coast 31. Aug. 2018 31. Aug. 2018 Amanda Marsalis Chris Mundy

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erst­veröffent­lichung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch
21 1 Kriegszeit Wartime 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Jason Bateman Chris Mundy
22 2 Lebenspartnerschaft Civil Union 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Jason Bateman Martin Zimmerman
23 3 Besuch von Kevin Cronin Kevin Cronin Was Here 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Cherien Dabis Miki Johnson
24 4 Ein harter Brocken Boss Fight 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Cherien Dabis John Shiban
25 5 Es kam aus Michoacán It Came From Michoacán 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Amanda Marsalis Laura Deeley
26 6 Dein Haus ist mein Haus Su Case Es Mi Casa 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Benjamin Semanoff Paul Kolsby
27 7 Notfallplan In Case of Emergency 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Alik Sakharov Ning Zhou
28 8 BFF BFF 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Alik Sakharov John Shiban
29 9 Fire Pink Road Fire Pink 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Alik Sakharov Miki Johnson
30 10 Voller Einsatz All In 27. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Alik Sakharov Chris Mundy

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„‚Ozark‘ hält seine Zuschauer mit hohem Erzähltempo und der bewährten ‚Breaking Bad‘-Strategie, die Hauptfigur mit der Lösung eines Problems zwei weitere kreieren zu lassen, bei der Stange. Gleichzeitig besticht es durch seine Charakterzeichnung, die sich Stereotypen verweigert, und durch die spielerische Vermengung von Thriller-Elementen mit eher bodenständigen Lebenswelten.“

„Als Provinzkrimi wie auch als Geschichte einer familiären Zerreißprobe, balanciert ‚Ozark‘ das Außen und das Innen, den Drive von Mord und Totschlag und deren Nachhall im Zwischenmenschlichen stilsicher aus. Gleichwohl droht sich mit dem hastigen Umzug der Byrdes bald die größte Stärke der Serie zu verflüchtigen: Anstelle des fiesen Witzes von ‚Fargo‘ und der surrealen Halluzinationen von ‚Twin Peaks‘ schmettert sie anfangs geradezu nieder mit der Sezierung eines toten Berufs- und Familienalltags, wo Gleichgültigkeit lähmt, immer wieder urplötzlich in Hass umschlägt und jede Hoffnung nur die auf einen hinausgeschobenen Tod sein kann.“

Tim Slagman: Spiegel Online[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ozark: Netflix kündigt extra lange Finalstaffel an. Abgerufen am 2. Juli 2020.
  2. a b c Ozark in der Deutschen Synchronkartei
  3. a b Fame anticipated as Jason Bateman's Netflix series explores Lake of the Ozarks. In: Springfield News-Leader, 1. Juli 2016. Abgerufen am 1. Mai 2017.  „Some Hollywood types, including Bateman, have been visiting Alhonna — as well as area restaurants, attractions and police officials — this spring and summer scouting locations, taking photos and measuring dimensions.“ 
  4. Coming Netflix series to shoot scene at Flowery Branch restaurant. In: The Gainesville Times, 15. Oktober 2016. Abgerufen am 18. September 2018. 
  5. Jason Bateman Netflix series filming in Gwinnett County. In: The Atlanta Journal-Constitution, 2. Februar 2017. Abgerufen am 1. Mai 2017. 
  6. Netflix series 'Ozark' to film a few days next week in Chicago. In: Chicago Tribune, 19. August 2016. Abgerufen am 1. Mai 2017. 
  7. Andrea Reiher: Ozark Renewed: Jason Bateman on Show's Success, Season 2, and an Arrested Development Update. 15. August 2017. Abgerufen am 30. August 2018.
  8. Lesley Goldberg: 'Ozark' Renewed for Season 2 at Netflix. In: The Hollywood Reporter, 15. August 2017. 
  9. Nina Rehfeld: Sie bringen das Verderben ins Paradies. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 21. Juli 2017, abgerufen am 23. Juli 2017.
  10. Tim Slagman: Wenn Daddy schmutzige Geschäfte macht. In: Spiegel Online. 21. Juli 2017, abgerufen am 23. Juli 2017.