PZL Bielsko SZD-55-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PZL Bielsko SZD-55-1
SZD-55
Typ: Segelflugzeug der FAI-Standard-Klasse
Entwurfsland:
Hersteller:

PZL Bielsko

Erstflug: 15. August 1988
Produktionszeit:

1987–

Die PZL Bielsko SZD-55-1 Promyk (deutsch: Sonnenstrahl) ist ein einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug. Der Segelflug-Index beträgt 106.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SZD-55-1 ist ein Hochleistungs-Segelflugzeug der Standardklasse und wurde 1987 konstruiert. Es entstanden zwei Prototypen, die am 15. August 1988 bzw. am 3. Januar 1989 erstmals flogen.[1] In ihren Flugleistungen ist sie annähernd mit der Rolladen Schneider LS8 vergleichbar.

Ihr internationales Debüt gaben zwei SZD-55 bei der Segelflug-Weltmeisterschaft 1989 in Österreich, konnten aber, von zwei bulgarischen Piloten geflogen, nur hintere Plätze belegen. Trotz dieses schlechten Auftakts entschieden aber polnische Flieger mit dem Muster noch im gleichen Jahr die Meisterschaften in Leszno und die in Cambrai stattfindende Europameisterschaft der Junioren für sich.

PZL Bielsko hat die Herstellung von Segelflugzeugen eingestellt. Aktuell wird sie von dem polnischen Hersteller Allstar PZL Glider Sp. z o.o. unter dem Namen „Nexus“ weitergebaut.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mitteldecker ist eine reine GFK-Konstruktion und weist durch Konstruktion und Herstellungsweise eine sehr niedrige Leermasse von 215 kg auf. Dennoch kann ein Wasserballast von 195 kg mitgeführt werden. Im Schwanz des Flugzeugs befindet sich ein acht Liter fassender Wasserballast-Tank, um das Flugzeug präzise für jede Flugbedingung zu trimmen. Die Tragfläche wiegt 55 kg und besitzt automatische Ruderanschlüsse.

Die Tragfläche hat einen elliptischen Grundriss, womit auch ohne Winglets ein sehr geringer induzierter Widerstand erreicht wird. Das Profil ist ein modifiziertes NN-27.

Flugpraxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SZD 55-1 zeichnet sich besonders durch ihr geringes Rüstgewicht aus, wodurch ein schnelles Auf- und Abrüsten möglich ist. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, die Flächen mit 180 Litern Wasserballast zu füllen. Der Hecktank zum Ausgleich des Schwerpunktes ist nur mit den Flächentanks zu benutzen. Ein Nachteil des geringen Gewichts zeigt sich besonders ohne Wasserballast, da der Flieger dann zu leicht wird, um seine Gleitzahl bei hohen Geschwindigkeiten ausfliegen zu können.

Mit einer Gleitzahl von 43 bis 44 bietet die SZD-55 gute Voraussetzungen für anspruchsvollen Segelflug.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Konstrukteur Tadeusz Labuc
Besatzung 1
Spannweite 15,0 m
Rumpflänge 6,85 m
Rumpfhöhe 1,47 m
Flügelfläche 9,60 m²
Flügelstreckung 23,44
Gleitzahl 44 bei 119 km/h
Geringstes Sinken 0,68 m/s bei 100 km/h
Leermasse 215 kg
Nutzlast max. 285 kg
max. Startmasse 500 kg
Höchstgeschwindigkeit 265 km/h
Überziehgeschwindigkeit 84 km/h bei 500 kg
max. Lastvielfache +5,30/−2,65 g

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SZD-55 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. H. Buch: SZD-55 – ein neues Hochleistungssegelflugzeug aus Polen. In: Fliegerrevue Nr. 2/1990, S. 42–44