Patrick Pilet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrick Pilet 2011 in Le Mans

Patrick Pilet (* 8. Oktober 1981 in Auch) ist ein französischer Autorennfahrer.

Karriere als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Pilet war bereits als Teenager ein erfolgreicher Kartfahrer. Im Alter von 13 Jahren gewann er 1994 die Trophee Jérôme Bernard und die französische Minime-Meisterschaft. Auch der Umstieg in den Monopostosport vollzog sich erfolgreich. 2001 gewann er die Gesamtwertung der Nachwuchsformel France[1] und nach dem zweiten Gesamtrang 2003 holte er sich 2004 vor Yann Clairay, Guillaume Moreau, Jérôme D’Ambrosio, Laurent Groppi, Simon Pagenaud und Romain Grosjean den Gesamtsieg in der französischen Formel-Renault-Meisterschaft[2]. Nach zwei Saisons in der World Series by Renault wechselte Pilet 2007 in den GT-Sport.

Pilet wurde Teammitglied im Rennstall von Raymond Narac, einem der größten Porsche-Händler Frankreichs und gewann 2007 den Porsche Carrera Cup Frankreich. 2008 wurde Pilet Porsche-Werksfahrer und war in den folgenden Jahren im International GT Open, der American Le Mans Series und der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft. Bis zum Ende der Saison 2015 konnte der Franzose 10 Gesamt- und 7 Klassensiege feiern. Einer seiner größten Erfolge war der Gesamtsieg beim Petit Le Mans 2015, durch den er die GTLM-Klasse der United SportsCar Championship 2015 gewann.

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans waren seine besten Platzierungen die 17. Ränge im Schlussklassement 2010, 2011 und der 16. Rang 2013.

Patrick Pilet ist mit der französischen TV-Journalistin Guenaelle Longy verheiratet.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2009 FrankreichFrankreich IMSA Performance Matmut Porsche 997 GT3 RSR FrankreichFrankreich Raymond Narac Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Long Ausfall Defekt
2010 FrankreichFrankreich IMSA Performance Matmut Porsche 997 GT3 RSR FrankreichFrankreich Raymond Narac Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Long Rang 17
2011 FrankreichFrankreich IMSA Performance Matmut Porsche 997 GT3 RSR FrankreichFrankreich Raymond Narac FrankreichFrankreich Nicolas Armindo Rang 17
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Flying Lizard Motorsports Porsche 997 GT3 RSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Spencer Pumpelly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seth Neiman Rang 27
2013 DeutschlandDeutschland Porsche AG Team Manthey Porsche 911 RSR DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister DeutschlandDeutschland Timo Bernhard Rang 16
2014 DeutschlandDeutschland Porsche AG Team Manthey Porsche 911 RSR DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy Rang 34
2015 DeutschlandDeutschland Porsche Team Manthey Porsche 911 RSR DeutschlandDeutschland Wolf Henzler FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki Ausfall Wagenbrand
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Porsche Motorsport North America Porsche 911 RSR FrankreichFrankreich Kévin Estre Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy Ausfall
2017 DeutschlandDeutschland Porsche GT Team Porsche 911 RSR OsterreichÖsterreich Richard Lietz FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki Rang 20
2018 DeutschlandDeutschland Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE NeuseelandNeuseeland Earl Bamber Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy Rang 27
2019 DeutschlandDeutschland Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE NeuseelandNeuseeland Earl Bamber Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy Rang 22

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Flying Lizard Motorsports Porsche 997 GT3 RSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johannes van Overbeek OsterreichÖsterreich Richard Lietz Rang 20
2010 DeutschlandDeutschland Team Falken Tire Porsche 997 GT3 RSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Sellers DeutschlandDeutschland Wolf Henzler Rang 27
2012 DeutschlandDeutschland Team Felbermayr Proton Porsche 997 GT3 RSR DeutschlandDeutschland Marc Lieb OsterreichÖsterreich Richard Lietz Rang 22
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Porsche North America Porsche 911 RSR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy OsterreichÖsterreich Richard Lietz Rang 20
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Porsche North America Porsche 911 RSR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy OsterreichÖsterreich Richard Lietz NeuseelandNeuseeland Earl Bamber Rang 14
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Porsche North America Porsche 911 RSR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy FrankreichFrankreich Kévin Estre Ausfall Defekt
2017 DeutschlandDeutschland Porsche GT Team Porsche 911 RSR DeutschlandDeutschland Dirk Werner FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki Rang 13
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Porsche GT Team Porsche 911 RSR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki Rang 10 und Klassensieg
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Porsche GT Team Porsche 911 RSR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki Rang 10 und Klassensieg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patrick Pilet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Formel France 2001
  2. Französische Formel-Renault-Meisterschaft 2004