24-Stunden-Rennen von Le Mans 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der in der LMP2-Klasse erfolgreiche Alpine A470 von Nicolas Lapierre, Pierre Thiriet und André Negrão

Das 87. 24-Stunden-Rennen von Le Mans, der 87e Grand Prix d’Endurance les 24 Heures du Mans, auch 24 Heures du Mans, fand am 15. und 16. Juni 2019 auf dem Circuit des 24 Heures statt.

Das Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie im Jahr davor waren die beiden Werks-Toyota TS050 Hybrid die dominierenden Fahrzeuge in der für die Gesamtwertung wesentlichen LMP1-Klasse, wenn auch der Abstand zur Konkurrenz nicht so groß war wie 2018. Erneut gab es einen Toyota-Doppelsieg, wieder in der Reihenfolge Sébastien Buemi/Kazuki Nakajima/Fernando Alonso (Toyota #8) vor Mike Conway/Kamui Kobayashi/José María López (Toyota #7). Bis eine Stunde vor Rennende führte der Wagen mit der Nummer 7 mit einem deutlichen Vorsprung von mehr als zwei Minuten vor dem Schwesterwagen, als ein Reifenschaden das Klassement umdrehte. Lopez kam mit einem schleichenden Plattfuß an die Toyota-Box, wo die Mechaniker den falschen Reifen wechselten. Wegen einer fehlerhaften Sensoranzeige tauschten sie statt dem rechten Hinterreifen, den rechten Vorderreifen[1]. Lopez musste eine weitere Runde mit dem fast luftlosen Reifen zurücklegen und verlor die Führung an Nakajima. Die Toyota-Teamleitung unter Hisatake Murata, Rob Leupen und Pascal Vasselon diskutierte eine Stallorder, die den Wagen mit der Nummer 7 wieder in Führung bringen könnte, entschied sich aber schlussendlich dagegen[2][3].

Einladungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2018 veröffentlichte der Automobile Club de l’Ouest die Einladungsliste für das 24-Stunden-Rennen. Automatisch startberechtigt waren die Klassensieger des Vorjahresrennens, die Gesamtsieger der European Le Mans Series, der Asian Le Mans Series und des Michelin Le Mans Cup. Eine weitere Einladung ging an den Sieger der LMGTE-Klasse der European Le Mans Series. Zwei Teilnehmer wählte der ACO aus den Startern der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Die Wahl fiel auf die Fahrer Mikhail Goikhberg und Ben Keating. Da in Le Mans keine GT3-Wagen startberechtigt sind, müssen die Sieger aus dem Michelin Le Mans Cup ein Fahrzeug aus der LMGT-Am-Klasse melden.[4]

Am 11. Februar 2019 veröffentlichte der ACO die erste Startliste.[5] Am 1. März 2019 wurde eine Starterliste mit allen 60 Startern und 10 Reservefahrzeugen veröffentlicht.[6]

Startliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startliste
Nr. Team Fahrzeug Reifen Fahrer
LMP1
1 Schweiz Rebellion Racing Rebellion R13 M Schweiz Neel Jani Deutschland André Lotterer Brasilien Bruno Senna
3 Schweiz Rebellion Racing Rebellion R13 M Frankreich Nathanaël Berthon Vereinigte Staaten Gustavo Menezes Frankreich Thomas Laurent
4 OsterreichÖsterreich ByKolles Racing Team ENSO CLM P1/01 M Frankreich Tom Dillmann Italien Paolo Ruberti Vereinigtes Konigreich Oliver Webb
7 JapanJapan Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Vereinigtes Konigreich Mike Conway Japan Kamui Kobayashi Argentinien José María López
8 JapanJapan Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Schweiz Sébastien Buemi Japan Kazuki Nakajima Spanien Fernando Alonso
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DragonSpeed BR Engineering BR1 M Vereinigtes Konigreich Ben Hanley Schweden Henrik Hedman Niederlande Renger van der Zande
11 RusslandRussland SMP Racing BR Engineering BR1 M Russland Michail Aljoschin Russland Witali Petrow Belgien Stoffel Vandoorne
17 RusslandRussland SMP Racing BR Engineering BR1 M Frankreich Stéphane Sarrazin Russland Jegor Orudschew Russland Sergei Sirotkin
LMP2
20 Danemark High Class Racing Oreca 07 M Danemark Dennis Andersen Danemark Anders Fjordbach Schweiz Mathias Beche
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United Autosports Ligier JS P217 M Vereinigtes Konigreich Philip Hanson Portugal Filipe Albuquerque Vereinigtes Konigreich Paul di Resta
23 FrankreichFrankreich Panis Barthez Competition Ligier JS P217 M Osterreich René Binder Vereinigtes Konigreich Will Stevens Frankreich Julien Canal
25 Portugal Algarve Pro Racing Oreca 07 M Frankreich David Zollinger Frankreich Andrea Pizzitola Vereinigte Staaten John Falb
26 RusslandRussland G-Drive Racing Aurus 01 M Russland Roman Russinow Frankreich Jean-Éric Vergne Niederlande Job van Uitert
28 FrankreichFrankreich TDS Racing Oreca 07 M Frankreich François Perrodo Frankreich Matthieu Vaxivière Frankreich Loïc Duval
29 NiederlandeNiederlande Racing Team Nederland Dallara P217 M Niederlande Giedo van der Garde Niederlande Frits van Eerd Niederlande Nyck de Vries
30 FrankreichFrankreich Duqueine Engineering Oreca 07 M Frankreich Nicolas Jamin Frankreich Pierre Ragues Frankreich Romain Dumas
31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DragonSpeed Oreca 07 M Mexiko Roberto González Venezuela Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich Anthony Davidson
32 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United Autosports Ligier JS P217 M Irland Ryan Cullen Vereinigtes Konigreich Alex Brundle Vereinigte Staaten Will Owen
34 Polen Inter Europol Competition Ligier JS P217 M Polen Jakub Śmiechowski Vereinigtes Konigreich James Winslow Vereinigtes Konigreich Nigel Moore
36 FrankreichFrankreich Signatech Alpine Matmut Alpine A470 D Frankreich Nicolas Lapierre Brasilien André Negrão Frankreich Pierre Thiriet
37 China Volksrepublik Jackie Chan DC Racing Oreca 07 D Danemark David Heinemeier Hansson Vereinigtes Konigreich Jordan King Vereinigte Staaten Ricky Taylor
38 China Volksrepublik Jackie Chan DC Racing Oreca 07 D China Volksrepublik Ho-Pin Tung Monaco Stéphane Richelmi Frankreich Gabriel Aubry
39 FrankreichFrankreich Graff Oreca 07 D Frankreich Tristan Gommendy Frankreich Vincent Capillaire Schweiz Jonathan Hirschi
43 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RLR Msport Tower Events Oreca 07 D Kanada John Farano Indien Arjun Maini Frankreich Norman Nato
47 ItalienItalien Cetilar Racing Villorba Corse Dallara P217 D Italien Roberto Lacorte Italien Andrea Belicchi Italien Giorgio Sernagiotto
48 FrankreichFrankreich Idec Sport Oreca 07 M FrankreichFrankreich Paul Lafargue Frankreich Paul-Loup Chatin Mexiko Memo Rojas
49 Slowakei Arc Bratislava Ligier JS P217 D Slowakei Miroslav Konôpka Schweden Henning Enqvist Russland Konstantin Tereschtschenko
50 FrankreichFrankreich Larbre Compétition Ligier JS P217 M Frankreich Erwin Creed Frankreich Romano Ricci Vereinigte Staaten Nicholas Boulle
LMGT-Pro
51 ItalienItalien AF Corse Ferrari 488 GTE Evo M Vereinigtes Konigreich James Calado Italien Alessandro Pier Guidi Brasilien Daniel Serra
63 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Corvette C7.R M Danemark Jan Magnussen SpanienSpanien Antonio García Deutschland Mike Rockenfeller
64 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Corvette C7.R M Vereinigtes Konigreich Oliver Gavin Vereinigte Staaten Tommy Milner Schweiz Marcel Fässler
66 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team UK Ford GT M Deutschland Stefan Mücke Frankreich Olivier Pla Vereinigte Staaten Billy Johnson
67 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team UK Ford GT M Vereinigtes Konigreich Andy Priaulx Vereinigtes Konigreich Harry Tincknell Vereinigte Staaten Jonathan Bomarito
68 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team USA Ford GT M Vereinigte Staaten Joey Hand Deutschland Dirk Müller Frankreich Sébastien Bourdais
69 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team USA Ford GT M Australien Ryan Briscoe Vereinigtes Konigreich Richard Westbrook Neuseeland Scott Dixon
71 ItalienItalien AF Corse Ferrari 488 GTE Evo M Italien Davide Rigon Vereinigtes Konigreich Sam Bird Spanien Miguel Molina
81 Deutschland BMW Team MTEK[7] BMW M8 GTE M Niederlande Nicky Catsburg Osterreich Philipp Eng Deutschland Martin Tomczyk
82 Deutschland BMW Team MTEK BMW M8 GTE M Brasilien Augusto Farfus Portugal António Félix da Costa Finnland Jesse Krohn
89 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Risi Competizione Ferrari 488 GTE Evo M Brasilien Luís Felipe Derani Vereinigtes Konigreich Oliver Jarvis Frankreich Jules Gounon
91 Deutschland Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE M Osterreich Richard Lietz Italien Gianmaria Bruni Frankreich Frédéric Makowiecki
92 Deutschland Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE M Danemark Michael Christensen Frankreich Kévin Estre Belgien Laurens Vanthoor
93 Deutschland Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE M Frankreich Patrick Pilet Neuseeland Earl Bamber Vereinigtes Konigreich Nick Tandy
94 Deutschland Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE M Deutschland Sven Müller Frankreich Mathieu Jaminet Norwegen Dennis Olsen
95 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Aston Martin Vantage AMR M Danemark Nicki Thiim Danemark Marco Sørensen Vereinigtes Konigreich Darren Turner
97 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Aston Martin Vantage AMR M Vereinigtes Konigreich Alex Lynn Belgien Maxime Martin Vereinigtes Konigreich Jonny Adam
LMGT-Am
54 Schweiz Spirit of Race Ferrari 488 GTE M Schweiz Thomas Flohr Italien Francesco Castellacci Italien Giancarlo Fisichella
56 Deutschland Team Project 1 Porsche 911 RSR M Deutschland Jörg Bergmeister Vereinigte Staaten Patrick Lindsey Norwegen Egidio Perfetti
57 JapanJapan Car Guy Racing Ferrari 488 GTE M JapanJapan Takeshi Kimura Italien Kei Cozzolino Frankreich Côme Ledogar
60 Schweiz Kessel Racing Ferrari 488 GTE M Italien Claudio Schiavoni Italien Sergio Pianezzola Italien Andrea Piccini
61 Singapur Clearwater Racing Ferrari 488 GTE M Irland Matt Griffin Argentinien Luís Pérez Companc Italien Matteo Cressoni
62 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wheathertech Racing Ferrari 488 GTE M Vereinigte Staaten Cooper MacNeil Finnland Toni Vilander Vereinigtes Konigreich Robert Smith
70 JapanJapan MR Racing Ferrari 488 GTE M Japan Motoaki Ishikawa Italien Eddie Cheever III Monaco Olivier Beretta
77 Deutschland Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR M Australien Matt Campbell Frankreich Julien Andlauer Deutschland Christian Ried
78 Deutschland Proton Competition Porsche 911 RSR M Italien Louis Prette Italien Philippe Prette Frankreich Vincent Abril
83 Schweiz Kessel Racing Ferrari 488 GTE M Italien Manuela Gostner Schweiz Rahel Frey Danemark Michelle Gatting
84 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich JMW Motorsport Ferrari 488 GTE M Vereinigte Staaten Jeff Segal Brasilien Rodrigo Baptista Kanada Wei Lu
85 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keating Motorsports Ford GT M Vereinigte Staaten Ben Keating Niederlande Jeroen Bleekemolen Brasilien Felipe Fraga
86 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gulf Racing Porsche 911 RSR M Vereinigtes Konigreich Mike Wainwright Vereinigtes Konigreich Ben Barker Osterreich Thomas Preining
88 Deutschland Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR M Japan Satoshi Hoshino Italien Giorgio Roda Italien Matteo Cairoli
90 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich TF Sport Aston Martin Vantage V8 M Turkei Salih Yoluç Vereinigtes Konigreich Charlie Eastwood Vereinigtes Konigreich Euan Hankey
98 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Aston Martin Vantage V8 M Kanada Paul Dalla Lana Portugal Pedro Lamy Osterreich Mathias Lauda
99 Deutschland Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR M Vereinigte Staaten Patrick Long Vereinigte Staaten Tracy Krohn Schweden Niclas Jönsson

Reservefahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in den Jahren davor veröffentlichte der ACO zeitgleich mit der Startliste auch eine Liste der Reservefahrzeuge. In der Liste von eins bis zehn nominiert, rücken die Fahrzeuge in dieser Reihenfolge für Ausfälle in der ursprünglichen Startliste nach.

Klasse Nr. Team Fahrzeug
LMP2 33 Philippinen Eurasia Motorsport Ligier JS P217
LMP2 24 FrankreichFrankreich Panis Barthez Competition Ligier JS P217
LMP2 27 FrankreichFrankreich Idec Sport Ligier JS P217
LMGT-Am 80 ItalienItalien Ebimotors Porsche 911 RSR
LMGT-Am 58 Deutschland Team Project 1 Porsche 911 RSR
LMP2 44 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meyer Shank Racing Oreca 07
LMGT-Am 79 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich TF Sport Red River Sport Aston Martin Vantage V8

Trainingszeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Klasse Nr. Team Qualifikation 1 (min) Qualifikation 2 (min) Qualifikation 3 (min) Rückstand (s) Startplatz
1 LMP1 7 Toyota Gazoo Racing 3:17.161 3:15.497 3:20.494 1
2 LMP1 8 Toyota Gazoo Racing 3:19.632 3:15.908 3:20.669 +0.411 2
3 LMP1 17 SMP Racing 3:17.633 3:17.437 3:16.159 +0.662 3
4 LMP1 3 Rebellion Racing 3:19.603 3:18.884 3:16.404 +0.907 4
5 LMP1 11 SMP Racing 3:20.934 3:16.953 3:16.665 +1.168 5
6 LMP1 1 Rebellion Racing Keine Zeit 3:17.313 3:16.810 +1.313 6
7 LMP1 10 DragonSpeed 3:20.200 3:23.672 3:25.902 +4.703 7
8 LMP1 4 ByKolles Racing Team 3:25.246 3:23.726 3:23.109 +7.612 8
9 LMP2 28 TDS Racing 3:28.840 3:27.096 3:25.345 +9.848 9
10 LMP2 31 DragonSpeed 3:26.804 3:26.490 3:25.667 +10.170 10
11 LMP2 36 Signatech Alpine Matmut 3:26.935 3:28.471 3:25.874 +10.377 11
12 LMP2 48 IDEC Sport 3:27.847 3:27.804 3:26.011 +10.514 12
13 LMP2 26 G-Drive Racing 3:29.107 3:28.713 3:26.257 +10.760 13
14 LMP2 22 United Autosports 3:27.338 3:27.356 3:26.543 +11.046 14
15 LMP2 38 Jackie Chan DC Racing 3:28.738 3:27.821 3:27.779 +11.324 15
16 LMP2 29 Racing Team Nederland 3:28.909 3:27.107 3:27.384 +11.610 16
17 LMP2 32 United Autosports 3:29.583 3:28.779 3:27.509 +12.012 17
18 LMP2 20 High Class Racing 3:32.945 3:29.633 3:27.610 +12.113 18
19 LMP2 23 Paniz Barthez Competition 3:29.821 3:27.790 3:32.511 +12.293 19
20 LMP2 37 Jackie Chan DC Racing 3:29.498 3:28.569 3:28.049 +12.552 20
21 LMP2 30 Duqueine Engineering 3:28.653 3:30.353 3:28.195 +12.698 21
22 LMP2 39 Graff 3:30.970 3:28.426 Keine Zeit +12.929 22
23 LMP2 25 Algarve Pro Racing 3:29.126 3:28.457 3:31.113 +12.960 23
24 LMP2 43 RLR M Sport Tower Events 3:31.017 3:29.137 3:28.803 +13.306 24
25 LMP2 47 Cetilar Racing Villorba Corse 3:29.748 3:28.942 3:29.556 +13.445 25
26 LMP2 34 Inter Europol Competition 3:30.744 3:30.823 3:31.491 +15.247 26
27 LMP2 49 ARC Bratislava 3:35.480 3:44.799 3:34.146 +18.649 27
28 LMP2 50 Larbre Compétition 3:38.663 3:36.144 3:34.913 +19.416 28
29 LMGTE Pro 95 Aston Martin Racing 3:50.812 3:51.948 3:48.000 +32.503 29
30 LMGTE Pro 67 Ford Chip Ganassi Racing UK 3:49.530 3:52.831 3:48.112 +32.615 30
31 LMGTE Pro 63 Corvette Racing 3:52.109 3:49.424 3:48.830 +33.333 31
32 LMGTE Pro 93 Porsche GT Team 3:49.558 3:50.171 3:48.907 +33.410 32
33 LMGTE Pro 82 BMW Team MTEK 3:53.498 3:51.818 3:49.108 +33.611 33
34 LMGTE Pro 68 Ford Chip Ganassi Team USA 3:53.053 3:50.486 3:49.116 +33.619 34
35 LMGTE Pro 92 Porsche GT Team 3:50.468 3:49.388 3:49.196 +33.699 35
36 LMGTE Pro 71 AF Corse 3:50.850 3:50.623 3:49.391 +33.894 36
37 LMGTE Pro 66 Ford Chip Ganassi Team UK 3:53.793 3:51.601 3:49.511 +34.014 37
38 LMGTE Pro 69 Ford Chip Ganassi Team USA 3:51.821 3:50.339 3:49.546 +34.049 38
39 LMGTE Pro 64 Corvette Racing 3:52.490 3:51.011 3:49.573 +34.076 39
40 LMGTE Pro 51 AF Corse 3:52.128 3:51.019 3:49.655 +34.158 40
41 LMGTE Pro 91 Porsche GT Team 3:50.099 3:49.921 3:51.039 +34.424 41
42 LMGTE Pro 97 Aston Martin Racing 3:50.037 3:52.283 3:50.383 +34.540 42
43 LMGTE Pro 94 Porsche GT Team 3:50.278 3:50.810 3:50.593 +34.781 43
44 LMGTE Pro 81 BMW Team MTEK 3:51,476 3:51.353 No time +35.856 44
45 LMGTE Am 88 Dempsey-Proton Racing 3:52.454 3:54.107 3:51.439 +35.942 45
46 LMGTE Pro 89 Risi Competizione 3:52.997 3:53.244 3:51.454 +35.957 46
47 LMGTE Am 77 Dempsey-Proton Racing 3:53.408 3:54.008 3:51.645 +36.148 47
48 LMGTE Am 86 Gulf Racing 3:55.033 3:53.571 3:51.944 +36.447 48
49 LMGTE Am 84 JMW Motorsport 3:54.513 3:56.154 3:52.423 +36.926 49
50 LMGTE Am 78 Proton Competition 3:54.324 3:54.942 3:52.434 +36.937 50
51 LMGTE Am 56 Team Project 1 3:52.750 3:55.011 3:53.135 +37.253 51
52 LMGTE Am 54 Spirit of Race 3:53.793 3:52.826 3:52.879 +37.329 52
53 LMGTE Am 57 Car Guy Racing 3:56.034 3:53.474 3:54.928 +37.977 53
54 LMGTE Am 85 Keating Motorsports 3:56.579 3:53.492 3:54.815 +37.995 54
55 LMGTE Am 60 Kessel Racing 3:56.147 3:53.990 3:53.528 +38.021 55
56 LMGTE Am 98 Aston Martin Racing 3:53.530 3:56.136 3:53.698 +38.033 56
57 LMGTE Am 90 TF Sport 3:53.974 3:54.542 3:53.606 +38.109 57
58 LMGTE Am 62 WeatherTech Racing 3:55.544 3:54.350 3:53.630 +31.133 58
59 LMGTE Am 70 MR Racing 3:54.737 3:55.906 3:54.051 +38.554 59
60 LMGTE Am 83 Kessel Racing 3:56.333 3:54.363 3:54.083 +38.586 60
61 LMGTE Am 61 Clearwater Racing 3:56.072 3:56.120 3:54.240 +38.743 61

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piloten nach Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FrankreichFrankreich 33 Franzosen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 28 Briten ItalienItalien 18 Italiener Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 12 US-Amerikaner Danemark 8 Dänen
Deutschland 8 Deutsche Brasilien 7 Brasilianer NiederlandeNiederlande 7 Niederländer Schweiz 7 Schweizer RusslandRussland 6 Russen
JapanJapan 5 Japaner Monaco 5 Monegassen OsterreichÖsterreich 5 Österreicher Belgien 3 Belgier Irland 3 Iren
Portugal 3 Portugiesen SpanienSpanien 3 Spanier Argentinien 2 Argentinier AustralienAustralien 2 Australier Finnland 2 Finnen
Kanada 2 Kanadier Mexiko 2 Mexikaner Neuseeland 2 Neuseeländer Norwegen 2 Norweger SchwedenSchweden 2 Schweden
China Volksrepublik 1 Chinese Indien 1 Inder Polen 1 Pole Slowakei 1 Slovake Turkei 1 Türke
Venezuela 1 Venezolaner

Schlussklassement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Motor Reifen Runden
1 LMP1 8 JapanJapan Toyota Gazoo Racing Schweiz Sébastien Buemi
JapanJapan Kazuki Nakajima
SpanienSpanien Fernando Alonso
Toyota TS050 Hybrid Toyota 2.4L Turbo V6 M 385
2 LMP1 7 JapanJapan Toyota Gazoo Racing Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Conway
JapanJapan Kamui Kobayashi
Argentinien José María López
Toyota TS050 Hybrid Toyota 2.4L Turbo V6 M 385
3 LMP1 11 RusslandRussland SMP Racing RusslandRussland Michail Aljoschin
RusslandRussland Witali Petrow
Belgien Stoffel Vandoorne
BR Engineering BR1 AER P60B 2.4L Turbo V6 M 379
4 LMP1 1 Schweiz Rebellion Racing Brasilien Bruno Senna
Deutschland André Lotterer
Schweiz Neel Jani
Rebellion R13 Gibson GL458 4.5L V8 M 376
5 LMP1 3 Schweiz Rebellion Racing FrankreichFrankreich Thomas Laurent
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes
FrankreichFrankreich Nathanaël Berthon
Rebellion R13 Gibson GL458 4.5L V8 M 370
6 LMP2 36 FrankreichFrankreich Signatech Alpine Matmut FrankreichFrankreich Nicolas Lapierre
FrankreichFrankreich Pierre Thiriet
Brasilien André Negrão
Alpine A470 Gibson GK428 4.2L V8 D 368
7 LMP2 38 China Volksrepublik Jackie Chan DC Racing China Volksrepublik Ho-Pin Tung
FrankreichFrankreich Gabriel Aubry
Monaco Stéphane Richelmi
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 D 367
8 LMP2 28 FrankreichFrankreich TDS Racing FrankreichFrankreich François Perrodo
FrankreichFrankreich Loïc Duval
FrankreichFrankreich Matthieu Vaxivière
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 D 366
9 LMP2 22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United Autosports Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Philip Hanson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta
Portugal Filipe Albuquerque
Ligier JS P217 Gibson GK428 4.2L V8 M 365
10 LMP2 48 FrankreichFrankreich Idec Sport FrankreichFrankreich Paul Lafargue
FrankreichFrankreich Paul-Loup Chatin
Mexiko Memo Rojas
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 M 364
11 LMP2 26 RusslandRussland G-Drive Racing RusslandRussland Roman Russinow
NiederlandeNiederlande Job van Uitert
FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne
Aurus 01 Gibson GK428 4.2L V8 D 364
12 LMP2 30 FrankreichFrankreich Duqueine Engineering FrankreichFrankreich Romain Dumas
FrankreichFrankreich Pierre Ragues
FrankreichFrankreich Nicolas Jamin
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 M 363
13 LMP2 23 FrankreichFrankreich Panis Barthez Competition OsterreichÖsterreich René Binder
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens
FrankreichFrankreich Julien Canal
Ligier JS P217 Gibson GK428 4.2L V8 D 362
14 LMP2 39 FrankreichFrankreich Graff FrankreichFrankreich Tristan Gommendy
FrankreichFrankreich Vincent Capillaire
Schweiz Jonathan Hirschi
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 M 362
15 LMP2 25 Portugal Algarve Pro Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Falb
FrankreichFrankreich Andrea Pizzitola
FrankreichFrankreich David Zollinger
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 D 357
16 LMP2 20 Danemark High Class Racing Danemark Dennis Andersen
Danemark Anders Fjordbach
Schweiz Mathias Beche
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 D 356
17 LMP2 50 FrankreichFrankreich Larbre Compétition FrankreichFrankreich Erwin Creed
FrankreichFrankreich Romano Ricci
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Boulle
Ligier JS P217 Gibson GK428 4.2L V8 M 355
18 LMP2 47 ItalienItalien Cetilar Racing Villorba Corse ItalienItalien Roberto Lacorte
ItalienItalien Andrea Belicchi
ItalienItalien Giorgio Sernagiotto
Dallara P217 Gibson GK428 4.2L V8 D 352
19 LMP2 32 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United Autosports Irland Ryan Cullen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex Brundle
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Owen
Ligier JS P217 Gibson GK428 4.2L V8 M 348
20 LMGTE Pro 51 ItalienItalien AF Corse Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Calado
ItalienItalien Alessandro Pier Guidi
Brasilien Daniel Serra
Ferrari 488 GTE Evo Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 342
21 LMGTE Pro 91 Deutschland Porsche GT Team OsterreichÖsterreich Richard Lietz
ItalienItalien Gianmaria Bruni
FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki
Porsche 991 RSR GTE Porsche 4.0L Flat-6 M 342
22 LMGTE Pro 93 Deutschland Porsche GT Team Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy
Neuseeland Earl Bamber
FrankreichFrankreich Patrick Pilet
Porsche 991 RSR GTE Porsche 4.0L Flat-6 M 342
23 LMGTE Pro 67 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team UK Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harry Tincknell
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Priaulx
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Bomarito
Ford GT Ford EcoBoost 3.5L Turbo V6 M 342
24 LMGTE Pro 69 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team USA AustralienAustralien Ryan Briscoe
Neuseeland Scott Dixon
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Westbrook
Ford GT Ford EcoBoost 3.5L Turbo V6 M 341
25 LMGTE Pro 66 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team UK Deutschland Stefan Mücke
FrankreichFrankreich Olivier Pla
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billy Johnson
Ford GT Ford EcoBoost 3.5L Turbo V6 M 340
26 LMP2 29 NiederlandeNiederlande Racing Team Nederland NiederlandeNiederlande Giedo van der Garde
NiederlandeNiederlande Nyck de Vries
NiederlandeNiederlande Frits van Eerd
Dallara P217 Gibson GK428 4.2L V8 M 340
27 LMGTE Pro 94 Deutschland Porsche GT Team Deutschland Sven Müller
FrankreichFrankreich Mathieu Jaminet
Norwegen Dennis Olsen
Porsche 991 RSR GTE Porsche 4.0L Flat-6 M 339
28 LMGTE Pro 63 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Danemark Jan Magnussen
SpanienSpanien Antonio García
Deutschland Mike Rockenfeller
Chevrolet Corvette C7.R Chevrolet LT5.5 5.5L V8 M 337
29 LMGTE Pro 92 Deutschland Porsche GT Team Danemark Michael Christensen
FrankreichFrankreich Kévin Estre
Belgien Laurens Vanthoor
Porsche 991 RSR GTE Porsche 4.0L Flat-6 M 337
30 LMGTE Pro 82 Deutschland BMW Team MTEK Brasilien Augusto Farfus
Finnland Jesse Krohn
Portugal António Félix da Costa
BMW M8 GTE BMW S63 4.0L Turbo V6 M 335
31 LMGTE Am 56 Deutschland Team Project 1 Deutschland Jörg Bergmeister
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Lindsey
Norwegen Egidio Perfetti
Porsche 911 RSR Porsche 4.0L Flat-6 M 334
32 LMGTE Am 84 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich JMW Motorsport Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Segal
Brasilien Rodrigo Baptista
Kanada Wei Lu
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 334
33 LMGTE Am 62 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WeatherTech Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cooper MacNeil
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Smith
Finnland Toni Vilander
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 333
34 LMGTE Am 77 Deutschland Dempsey-Proton Racing AustralienAustralien Matt Campbell
FrankreichFrankreich Julien Andlauer
Deutschland Christian Ried
Porsche 911 RSR Porsche 4.0L Flat-6 M 332
35 LMGTE Am 57 JapanJapan Car Guy Racing JapanJapan Takeshi Kimura
ItalienItalien Kei Cozzolino
FrankreichFrankreich Côme Ledogar
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 332
36 LMGTE Am 78 Deutschland Proton Competition Monaco Louis Prette
Monaco Philippe Prette
Monaco Vincent Abril
Porsche 911 RSR Porsche 4.0L Flat-6 M 332
37 LMGTE Am 61 Singapur Clearwater Racing Irland Matt Griffin
ItalienItalien Matteo Cressoni
Argentinien Luís Pérez Companc
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 331
38 LMGTE Am 86 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gulf Racing Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Wainwright
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ben Barker
OsterreichÖsterreich Thomas Preining
Porsche 911 RSR Porsche 4.0L Flat-6 M 331
39 LMGTE Am 83 Schweiz Kessel Racing Schweiz Rahel Frey
Danemark Michelle Gatting
ItalienItalien Manuela Gostner
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 330
40 LMGTE Pro 89 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Risi Competizione Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Jarvis
FrankreichFrankreich Jules Gounon
Brasilien Luís Felipe Derani
Ferrari 488 GTE Evo Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 329
41 LMGTE Am 70 JapanJapan MR Racing Monaco Olivier Beretta
ItalienItalien Eddie Cheever III
JapanJapan Motoaki Ishikawa
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 328
42 LMGTE Am 90 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich TF Sport Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlie Eastwood
Turkei Salih Yoluç
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Euan Hankey
Aston Martin Vantage V8 Aston Martin 4.5L V8 M 327
43 LMGTE Am 54 Schweiz Spirit of Race Schweiz Thomas Flohr
ItalienItalien Francesco Castellacci
ItalienItalien Giancarlo Fisichella
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 327
44 LMGTE Pro 97 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex Lynn
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonny Adam
Belgien Maxime Martin
Aston Martin Vantage AMR Aston Martin 4.0L Turbo V8 M 325
45 LMP2 34 Polen Inter Europol Competition Polen Jakub Śmiechowski
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Winslow
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Moore
Ligier JS P217 Gibson GK428 4.2L V8 M 325
46 LMGTE Am 60 Schweiz Kessel Racing ItalienItalien Claudio Schiavoni
ItalienItalien Sergio Pianezzola
ItalienItalien Andrea Piccini
Ferrari 488 GTE Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 324
47 LMGTE Pro 81 Deutschland BMW Team MTEK NiederlandeNiederlande Nicky Catsburg
OsterreichÖsterreich Philipp Eng
Deutschland Martin Tomczyk
BMW M8 GTE BMW S63 4.0L Turbo V6 M 309
Nicht klassiert
48 LMP2 43 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RLR Msport Tower Events Kanada John Farano
Indien Arjun Maini
FrankreichFrankreich Norman Nato
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 D 295
Disqualifiziert
49 LMGTE Pro 68 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford Chip Ganassi Team USA[8] FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joey Hand
Deutschland Dirk Müller
Ford GT Ford EcoBoost 3.5&L Turbo V6 M 342
50 LMGTE Am 85 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keating Motorsports[9] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Keating
NiederlandeNiederlande Jeroen Bleekemolen
Brasilien Felipe Fraga
Ford GT Ford EcoBoost 3.5L Turbo V6 M 334
Ausgefallen
51 LMP2 31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DragonSpeed Mexiko Roberto González
Venezuela Pastor Maldonado
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anthony Davidson
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 M 245
52 LMP2 37 China Volksrepublik Jackie Chan DC Racing Danemark David Heinemeier Hansson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan King
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ricky Taylor
Oreca 07 Gibson GK428 4.2L V8 D 199
53 LMP1 17 RusslandRussland SMP Racing FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin
RusslandRussland Jegor Orudschew
RusslandRussland Sergey Sirotkin
BR Engineering BR1 AER P60B 2.4L Turbo V6 M 163
54 LMP1 4 OsterreichÖsterreich ByKolles Racing Team FrankreichFrankreich Tom Dillmann
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb
ItalienItalien Paolo Ruberti
ENSO CLM P1/01 Gibson GL458 4.5L V8 M 163
55 LMP2 49 Slowakei ARC Bratislava Slowakei Miroslav Konôpka
RusslandRussland Konstantin Tereschtschenko
SchwedenSchweden Henning Enqvist
Ligier JS P217 Gibson GK428 4.2L V8 D 160
56 LMGTE Pro 71 ItalienItalien AF Corse ItalienItalien Davide Rigon
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Bird
SpanienSpanien Miguel Molina
Ferrari 488 GTE Evo Ferrari F154CB 3.9L Turbo V8 M 140
57 LMGTE Pro 95 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Danemark Nicki Thiim
Danemark Marco Sørensen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Turner
Aston Martin Vantage AMR Aston Martin 4.0L Turbo V8 M 132
58 LMGTE Am 98 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Kanada Paul Dalla Lana
OsterreichÖsterreich Mathias Lauda
Portugal Pedro Lamy
Aston Martin Vantage GTE Aston Martin 4.5L V8 M 87
59 LMGTE Pro 64 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Gavin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Milner
Schweiz Marcel Fässler
Chevrolet Corvette C7.R Chevrolet LT5.5 5.5L V8 M 82
60 LMGTE Am 88 Deutschland Dempsey-Proton Racing ItalienItalien Matteo Cairoli
ItalienItalien Giorgio Roda
JapanJapan Satoshi Hoshino
Porsche 911 RSR Porsche 4.0L Flat-6 M 79
61 LMP1 10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DragonSpeed Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ben Hanley
NiederlandeNiederlande Renger van der Zande
SchwedenSchweden Henrik Hedman
BR Engineering BR1 Gibson GL458 4.5L V8 M 76
Nicht gestartet
62 LMGTE AM 99 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dempsey-Proton Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Long
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Krohn
SchwedenSchweden Niclas Jönsson
Porsche 911 RSR Porsche 4.0L Flat-6 M 1

1 Unfall von Krohn im Training

Nur in der Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere gemeldete Teams, Fahrzeuge und Fahrer finden sich in der Start- und Reserveliste.

Klassensieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
LMP1 Schweiz Sébastien Buemi JapanJapan Kazuki Nakajima SpanienSpanien Fernando Alonso Toyota TS050 Hybrid Gesamtsieg
LMP2 FrankreichFrankreich Nicolas Lapierre FrankreichFrankreich Pierre Thiriet Brasilien André Negrão Alpine A470 Rang 6
LMGTE Pro Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Calado ItalienItalien Alessandro Pier Guidi Brasilien Daniel Serra Ferrari 488 GTE Evo Rang 20
LMGTE Am Deutschland Jörg Bergmeister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Lindsey Norwegen Egidio Perfetti Porsche 911 RSR Rang 31

Renndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeldet: 69
  • Gestartet: 61
  • Gewertet: 47
  • Rennklassen: 4
  • Zuschauer: 252.500
  • Ehrenstarter des Rennens: Charlène von Monaco
  • Wetter am Rennwochenende: warm und wolkig
  • Streckenlänge: 13,626 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 24:00:10.574 Stunden
  • Runden des Siegerteams: 385
  • Distanz des Siegerteams: 5246,010 km
  • Siegerschnitt: 247,200 km/h
  • Pole Position: Kamui Kobayashi – Toyota TS050 Hybrid (#7) – 3:15,497 = 251,040 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Mike Conway – Toyota TS050 Hybrid (#7) – 3:17,297 = 248,600 km/h
  • Rennserie: 8. Lauf zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2018/19

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2019 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps 2019
FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
4-Stunden-Rennen von Silverstone 2019, 2. Rennen