Peccioli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peccioli
Wappen
Peccioli (Italien)
Peccioli
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Pisa (PI)
Koordinaten: 43° 33′ N, 10° 43′ OKoordinaten: 43° 33′ 0″ N, 10° 43′ 0″ O
Höhe: 144 m s.l.m.
Fläche: 92,60 km²
Einwohner: 4.931 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einw./km²
Postleitzahl: 56037
Vorwahl: 0587
ISTAT-Nummer: 050025
Schutzpatron: San Verano di Cavaillon
Website: Gemeinde Peccioli
Panorama von Peccioli
Panorama von Peccioli

Peccioli ist eine Gemeinde mit 4611 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Pisa in der Region Toskana in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Peccioli in der Provinz Pisa

Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 93 km². Sie liegt ca. 50 km südwestlich der Regionalhauptstadt Florenz und 35 km südöstlich der Provinzhauptstadt Pisa. Der Ort liegt an der Era und in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone D, 1772 GG[2].

Zu den Ortsteilen zählen Cedri, Fabbrica, Ghizzano, Legoli, Libbiano, Montecchio und Montelopio.[3]

Die Nachbargemeinden sind Capannoli, Lajatico, Montaione (FI), Palaia, Terricciola und Volterra.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wurde seit 793 unter Picciole, Petiole und Pecciori vermerkt und entstammt wahrscheinlich dem lateinischen Wort picea (Kiefern). Der Ortsteil Legoli wurde erstmals am 22. Januar 1139 dokumentiert. Aufgrund ihrer Lage waren die Gemeinde und ihre Ortsteile im Mittelalter mehrmals Schauplatz kriegerischer Handlungen zwischen Pisa, Lucca und Florenz und wechselten mehrmals die Republikzugehörigkeit zwischen derer der Pisaner und der fiorentinischen. Das Königreich Sardinien annektierte die Gegend 1859, und mit Sardinien wurde der Ort mit der italienischen Einigung Teil der Provinz Toskana.

Chiesa di Santa Maria Assunta im Ortsteil Fabbrica

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peccioli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 14. November 2012 (italienisch) (PDF; 330 kB)
  3. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Einwohnerzahlen 2001 in der Provinz Pisa, abgerufen am 14. November 2012 (ital.)