Pierre-Luc Létourneau-Leblond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Pierre-Luc Létourneau-Leblond Eishockeyspieler
Pierre-Luc Létourneau-Leblond
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Juni 1985
Geburtsort Lévis, Québec, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 99 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 7. Runde, 216. Position
New Jersey Devils
Spielerkarriere
2003–2005 Drakkar de Baie-Comeau
2005–2006 Albany River Rats
Adirondack Frostbite
2006–2007 Trenton Titans
2007–2009 Lowell Devils
2009–2010 New Jersey Devils
2010–2011 Albany Devils
2011–2012 Abbotsford Heat
2013 Norfolk Admirals
2013–2015 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2015–2016 Albany Devils
2016–2017 Syracuse Crunch
2017 Toronto Marlies

Pierre-Luc Létourneau-Leblond (* 4. Juni 1985 in Lévis, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 2003 und 2017 unter anderem 46 Spiele für die New Jersey Devils, Calgary Flames und Pittsburgh Penguins in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers bestritten hat. Hauptsächlich kam Létourneau-Leblond, der den Spielertyp des Enforcers verkörperte, in der American Hockey League zum Einsatz.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierre-Luc Létourneau-Leblond begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Drakkar de Baie-Comeau, für die er von 2003 bis 2005 in der kanadischen Juniorenliga Ligue de hockey junior majeur du Québec aktiv war. In diesem Zeitraum wurde der Angreifer im NHL Entry Draft 2004 in der siebten Runde als insgesamt 216. Spieler von den New Jersey Devils aus der National Hockey League ausgewählt.

Zunächst spielte er jedoch bis 2008 ausschließlich für deren Farmteams, die Albany River Rats und Lowell Devils in der American Hockey League, die Trenton Titans in der ECHL sowie die Adirondack Frostbite in der United Hockey League. In der Saison 2008/09 gab der Linksschütze sein Debüt für New Jersey in der National Hockey League, in der er in acht Spielen eine Vorlage gab. Den Großteil der Spielzeit verbrachte der Enforcer – wie im Vorjahr – jedoch im AHL-Farmteam bei den Lowell Devils. In der folgenden Saison kam er überwiegend für die New Jersey Devils in der NHL zum Einsatz, musste allerdings wegen gesundheitlichen Problemen für längere Zeit vom Spielbetrieb aussetzten. Auch die Saison 2010/11 begann Létourneau-Leblond im NHL-Kader der Devils, ehe er zu den Albany Devils in die AHL geschickt wurde.

Am 14. Juli 2011 transferierten ihn die New Jersey Devils im Austausch für ein Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 zu den Calgary Flames, für welche der Kanadier in der Saison 2011/12 drei Partien absolvierte. Ansonsten war er für die Abbotsford Heat in der AHL aktiv. Nach Beendigung des NHL-Lockouts im Januar 2013 wurde er von den Anaheim Ducks unter Vertrag genommen, für welche er jedoch nicht auflief und stattdessen für deren AHL-Farmteam Norfolk Admirals auf dem Eis stand. Das Spieljahr 2013/14 begann der Kanadier bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins, ehe er im November 2013 einen Kontrakt bei den Pittsburgh Penguins unterzeichnete, um so auch in der NHL spielberechtigt zu sein.

Nach zwei Jahren in der Organisation der Penguins, in denen er zu einem einzigen NHL-Einsatz gekommen war, wurde sein auslaufender Vertrag im Sommer 2015 nicht verlängert. In der Folge kehrte der Stürmer im September 2015 zu den New Jersey Devils zurück, die ihn ausschließlich bei den Albany Devils in der AHL einsetzten. Sein Einjahresvertrag wurde im Anschluss nicht verlängert, sodass er sich im Juli 2016 als Free Agent den Tampa Bay Lightning anschloss. In der Organisation der Lightning kam der Angreifer ausschließlich in der AHL bei den Syracuse Crunch zum Einsatz, bis er im Februar 2017 im Rahmen eines Tauschgeschäftes zwischen Tampa Bay und den Toronto Maple Leafs an deren Farmteam, die Toronto Marlies, auf Leihbasis abgegeben wurde. Nachdem Létourneau-Leblond nur eine Partie für die Marlies bestritten hatte, verlängerten sie seinen auslaufenden Vertrag nicht. Nachdem er bis Mitte August 2017 kein neues Team gefunden hatte, gab er im Alter von 32 Jahren das Ende seiner aktiven Karriere bekannt.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Drakkar de Baie-Comeau LHJMQ 62 2 3 5 198 4 0 0 0 6
2004/05 Drakkar de Baie-Comeau LHJMQ 67 1 6 7 229 6 0 1 1 10
2005/06 Adirondack Frostbite UHL 31 3 6 9 165 6 0 1 1 29
2005/06 Albany River Rats AHL 27 1 1 2 130
2006/07 Trenton Titans ECHL 52 4 9 13 183 4 0 0 0 15
2007/08 Trenton Devils ECHL 6 0 1 1 46
2007/08 Lowell Devils AHL 36 3 3 6 98
2008/09 Lowell Devils AHL 60 5 5 10 216
2008/09 New Jersey Devils NHL 8 0 1 1 22
2009/10 Lowell Devils AHL 5 0 2 2 18
2009/10 New Jersey Devils NHL 27 0 2 2 48 5 0 0 0 10
2010/11 Albany Devils AHL 64 8 5 13 334
2010/11 New Jersey Devils NHL 2 0 0 0 21
2011/12 Abbotsford Heat AHL 50 1 5 6 167 5 0 0 0 18
2011/12 Calgary Flames NHL 3 0 0 0 10
2012/13 Norfolk Admirals AHL 33 3 5 8 98
2013/14 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 66 2 4 6 259 2 0 0 0 12
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 1 0 0 0 0
2014/15 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 55 2 4 6 241 4 0 0 0 7
2015/16 Albany Devils AHL 52 1 5 6 131 3 0 0 0 8
2016/17 Syracuse Crunch AHL 37 1 4 5 121
2016/17 Toronto Marlies AHL 1 0 0 0 7
LHJMQ gesamt 129 3 9 12 427 10 0 1 1 16
ECHL gesamt 58 4 10 14 229 4 0 0 0 15
AHL gesamt 486 27 43 70 1820 14 0 0 0 45
NHL gesamt 41 0 3 3 101 5 0 0 0 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]