Putywl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Putywl
Путивль
Wappen von Putywl
Putywl (Ukraine)
Putywl
Putywl
Basisdaten
Oblast: Oblast Sumy
Rajon: Rajon Putywl
Höhe: 178 m
Fläche: 10,51 km²
Einwohner: 15.856 (2016)
Bevölkerungsdichte: 1.509 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 41500
Vorwahl: +380 5442
Geographische Lage: 51° 20′ N, 33° 52′ OKoordinaten: 51° 20′ 10″ N, 33° 51′ 47″ O
KOATUU: 5923810100
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Halyna Pawliwna Menschowa
Adresse: вул. Леніна 50
41500 м.Путивль
Website: http://www.putivl.com.ua/
Statistische Informationen
Putywl (Oblast Sumy)
Putywl
Putywl
i1

Putywl (ukrainisch Путивль; russisch Путивль/Putiwl) ist eine Stadt im Norden der Ukraine in der Oblast Sumy mit 15.800 Einwohnern (2016)[1] und ist das Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons. Putywl ist eine Stadt mit einer langen Geschichte, von der viele sehenswerte Baudenkmäler wie Klöster und Kirchen erhalten sind.

Hauptstraße in Putywl

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Putywl liegt am rechten Ufer des Flusses Seim, einem Nebenfluss der Desna, etwa 100 km nordwestlich vom Oblastzentrum Sumy und 42 km südlich von Hluchiw. Die Stadtgemeinde besteht lediglich aus der Stadt Putywl selbst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich eine Stadt in Sewerien, wurde Putywl erstmals im Jahr 1146 in der Hypatiuschronik schriftlich erwähnt. Putywl war eine wichtige Festung zwischen den gegnerischen Fürstentümern der Kiewer Rus Nowhorod-Siwerskyj und Tschernigow und ein Bollwerk gegen die Kumanen, von denen es, wie auch im Igorlied besungen, 1186 erfolglos belagert wurde.

Putywl zwischen 1905 und 1915. Im Hintergrund das Molchansky Kloster, rechts der Fluss Seim

In der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts und im frühen dreizehnten Jahrhundert war die Stadt das Zentrum eines unabhängigen Fürstentums.

Nach der für die vereinigte Streitmacht der südrussischen Fürstentümer verlorenen Schlacht am Irpen gegen die litauische Streitmacht des Fürsten Gediminas im Jahr 1321 konnte die Stadt die Verteidigung gegen die Litauer nicht aufrechterhalten und wurde Bestandteil des Großfürstentum Litauen. Nach der Schlacht an der Wedrosch im Jahre 1500 wurde die Stadt in das Großfürstentum Moskau einverleibt. Während der „Zeit der Wirren“ am Anfang des 17. Jahrhunderts war Putwyl Zentrum des Aufstandes von Iwan Bolotnikow und kurz eine Basis für Pseudodimitri I.

Bis zur Oktoberrevolution gehörte die Stadt zum Gouvernement Kursk des Russischen Kaiserreiches, dann zur RSFSR, und ab dem 16. Oktober 1925 wurde die Stadt Teil der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik[2]. Am 10. September 1941 wurde die Stadt von Truppen der Wehrmacht besetzt und wurde Ausgangspunkt des Guerilla-Krieges der sowjetischen Partisanen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1857 1885 1897 1923 1926 1959 1970 1979 1989 2001 2016
6.500 10.565 8.965 9.838 8.002 8.993 15.059 17.780 19.342 17.354 15.856

Quelle: 1857: [3] 1885: [4]; 1897–2016: [1]

Rajon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coats of arms of Putivlskij district.png

Der von Putywl aus verwaltete Rajon Putywl liegt im nördlichen Teil der Oblast Sumy und grenzt im Osten an die russische Oblast Kursk. Er hat eine Fläche von 1.103 km² und eine Bevölkerung von etwa 34.400 Einwohnern. Die Bevölkerungsdichte des Rajons beträgt 31 Einwohner pro km².

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Putywl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Demographie ukrainischer Städte auf pop-stat.mashke.org
  2. Постановление Президиума ЦИК СССР от 16.10.1925 «Об урегулировании границ Украинской Социалистической Советской Республики с Российской Социалистической Федеративной Советской Республикой и Белорусской Социалистической Советской Республикой»
  3. Pierer's Universal-Lexikon 1857 auf de.academic.ru
  4. Meyers Konversationslexikon auf www.retrobibliothek.de