RS4 Codici

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel RS4_Codici und BACC überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. ALe840 (Diskussion) 00:29, 19. Feb. 2018 (CET)
Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung: Wesentliche inhaltliche Fehler (RS4, RS5 und RS9 auf BACC aufbauend, SCMT als Ergänzung und nicht als Ersatz, RS/BACC aktuell (2018) noch im Betrieb, nicht ersetzt). --ALe840 (Diskussion) 00:29, 19. Feb. 2018 (CET)
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

RS4 Codici war ein in Italien eingesetztes Zugbeeinflussungssystem. Es ist eine Abkürzung für die italienische Bezeichnung Ripetizione Segnali a 4 codici, was auf Deutsch Signalwiederholungssystem mit 4 Begriffen heißt. Es wurde durch das Nachfolgesystem SCMT ersetzt.[1]

Das System überträgt die Stellung des in Fahrtrichtung nächsten Signales auf den Führerstand des Triebfahrzeuges. Die Einrichtung hilft dem Triebfahrzeugführer, die Signale auch bei schlechten Sichtverhältnissen oder bei Signalstandorten in Kurven sicher zu erkennen.

RS4 Codici besteht fahrzeugseitig aus folgenden Teilen:

In den Schienen fließt ein Wechselstrom mit einer Frequenz von 50 Hz, der mit einer von der Signalstellung abhängigen Frequenz moduliert ist:

Modulationsfrequenz Bezeichnung Bedeutung
(keine) Assenza di Codice Übertragungsausfall, beispielsweise bei Befahren eines nicht entsprechend ausgerüsteten Gleises im Bahnhof
75 min−1 Via Impedita Das nächste Signal zeigt „Halt“, Einfahrt in ein Stumpfgleis, in ein teilweise besetztes Gleis oder in ein Gleis mit sehr kurzem Bremsweg
120 min−1 Riduzione di Velocità Das nächste Signal zeigt eine Geschwindigkeitsbeschränkung
(auf 30 km/h, 60 km/h oder 100 km/h)
180 min−1 Preavvisa Das nächste Signal zeigt freie Fahrt, das übernächste Signal jedoch „Halt“ oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung
270 min−1 Via Libera Freie Fahrt ohne Einschränkungen

Ändert sich der Code, muss dies vom Triebfahrzeugführer mit der Taste RIC innerhalb von drei Sekunden quittiert werden, da ansonsten über die Bremswirkgruppe eine Schnellbremsung ausgelöst wird.

BACC ist eine Weiterentwicklung von RS4 Codici für den Hochgeschwindigkeitsverkehr mit neun Signalbegriffen. Beide Zugbeeinflussungssysteme sind veraltet und werden durch ETCS abgelöst. Zur Migration hat man das System SCMT entwickelt. Bei diesem werden die Signalbegriffe mit Eurobalisen übertragen, die gleichzeitig auch Informationen nach ETCS Level 1 Standard übertragen können. Dadurch wird ein Umbau der Streckeninfrastruktur ermöglicht, der bei den Triebfahrzeugen vorerst nur eine geringe Modifikation für den Signalempfang (Balise Transmission Module) erforderte und für die spätere Umstellung vorbereitet ist. Im Mai 2017 waren laut RFI keine Strecken mehr mit RS4 Codici in Betrieb.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tecnologie. In: Webseite. Rete Ferroviaria Italiana, abgerufen am 18. Februar 2018 (italienisch).