Raguhn-Jeßnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Stadt Raguhn-Jeßnitz führt kein Wappen
Raguhn-Jeßnitz
Deutschlandkarte, Position der Stadt Raguhn-Jeßnitz hervorgehoben

Koordinaten: 51° 43′ N, 12° 16′ O

Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Anhalt-Bitterfeld
Höhe: 76 m ü. NHN
Fläche: 97,13 km2
Einwohner: 8909 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 92 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 06779, 06800
Vorwahlen: 034906, 03494
Kfz-Kennzeichen: ABI, AZE, BTF, KÖT, ZE
Gemeindeschlüssel: 15 0 82 301
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 16
06779 Raguhn-Jeßnitz
Website: raguhn-jessnitz.de
Bürgermeister: Bernd Marbach (parteilos)
Lage der Stadt Raguhn-Jeßnitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld
AkenBitterfeld-WolfenSüdliches AnhaltSüdliches AnhaltKöthenMuldestausee (Gemeinde)Osternienburger LandSüdliches AnhaltRaguhn-JeßnitzSandersdorf-BrehnaSüdliches AnhaltSüdliches AnhaltZerbst/AnhaltZörbigSachsen-AnhaltKarte
Über dieses Bild
Rathaus von Raguhn-Jeßnitz im Ortsteil Raguhn

Die Stadt Raguhn-Jeßnitz ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Sie entstand am 1. Januar 2010 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Altjeßnitz, Jeßnitz (Anhalt), Marke, Raguhn, Retzau, Schierau, Thurland und Tornau vor der Heide, die vormals zur Verwaltungsgemeinschaft Raguhn gehörten.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der Stadt Raguhn-Jeßnitz umfasst einen Abschnitt beiderseits der Mulde zwischen den Städten Dessau-Roßlau im Norden und Bitterfeld-Wolfen im Süden.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Stichwahl am 11. Oktober 2009 wurde Eberhard Berger (CDU) mit 65,09 Prozent als hauptamtlicher Bürgermeister gewählt.[3] Am 6. November 2016 wurde Bernd Marbach mit 53,2 % der Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt. Auf den Amtsinhaber Eberhard Berger entfielen 46,8 % der Stimmen.[4]

Stadtrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtrat wurde bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 neu gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,7 % (2014: 49,2 %). Die 20 Sitze teilen sich nach dieser Wahl wie folgt auf (mit Vergleich zur Wahl 2014): [5]

Partei / Gruppierung 2019 2014
Stimmenanteil Sitze Stimmenanteil Sitze
CDU 22,7 % 5 32,6 % 7
SPD 10,6 % 2 20,0 % 4
Die Linke 08,4 % 2 12,2 % 2
FDP 02,9 % 0 01,0 % 0
AfD 20,1 % 4 08,2 % 2
Wählergruppen* 34,3 % 7 17,5 % 4
Einzelbewerber 01,0 0 08,5 % 1
Gesamt 100 % 20 100 % 20

* 2014: Freie Wählergemeinschaft; 2019: Freie Wählergemeinschaft und Wählergruppe Pro8

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke Trebnitz–Leipzig erschließt die Ortsteile Marke, Raguhn und Jeßnitz (Anhalt) durch jeweils einen Haltepunkt. Diese werden stündlich von Zügen der S-Bahn Mitteldeutschland bedient.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31. Dezember 2019 (PDF) (Fortschreibung) (Hilfe dazu).
  2. anhalt-bitterfeld.de: Gebietsänderungsvertrag Einheitsgemeinde Raguhn-Jeßnitz (PDF; 1,1 MB)
  3. www.mz-web.de: Eberhard Berger zum Bürgermeister gewählt
  4. http://www.raguhn-jessnitz.de/index.php?id=111253000661
  5. Landeswahlleiterin Sachsen-Anhalt – Gemeinderatswahlen in Sachsen-Anhalt 2019: Raguhn-Jeßnitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Raguhn-Jeßnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien