Regi Penxten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Regi)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regi Penxten

Regi Penxten (bürgerlich Reginald Paul Stefan Penxten, * 4. März 1976 in Hasselt) ist ein belgischer Produzent, Songwriter, DJ und Remixer. Als Produzent ist er unter dem Pseudonym Regi überwiegend im Bereich der House-Musik aktiv. In früheren Jahren trug er in seiner Heimat die Rolle als einer der erfolgreichsten Trance-Musikern. Außerhalb Belgiens wurde er hauptsächlich durch seine Beteiligung an den Projekten Sylver und Milk Inc. bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die belgischen Vorausscheidungen zum Junior Eurovision Song Contest 2006 (Eurosong for Kids) produzierte Penxten im Mai 2006 das Lied „Ik wil je nooit meer kwijt“ von Nicolas Caeyers.[1] Der damals 14-jährige Caeyers belegte im Finale des belgischen Vorentscheids am 1. Oktober 2006 den fünften und damit letzten Platz.

Im November 2007 veröffentlichte Penxten sein erstes Soloalbum „Registrated“. Dafür arbeitete er mit anderen belgischen Künstlern unterschiedlicher Musikrichtungen zusammen, u. a. Kate Ryan, Scala und Danzel. In Belgien erreichte das Album bereits vor der Veröffentlichung Goldstatus für mehr als 10000 verkaufte Exemplare.[2]

Im November 2007 kündigte Penxten an, sich erstmals mit einer Komposition am Eurovision Song Contest 2008 beteiligen zu wollen.[3] Im Februar 2008 scheiterte die eigens für den Eurovision Song Contest gegründete Formation Ellis-T mit dem von ihm komponierten Lied „My Music“ im dritten Viertelfinale des belgischen Vorentscheids.[4]

Anfang April 2008 fand Penxtens erstes Solokonzert unter dem Namen „Regi In The Mix – Registrated“ in der mit 7500 Besuchern ausverkauften Lotto Arena in Antwerpen statt.[5][6] Bis zu diesem Zeitpunkt war Penxten als DJ nur in Clubs und auf Raves aufgetreten.

Für die Spielshow „Blokken“ des belgischen Fernsehsenders één komponierte Penxten im Sommer 2008 eine neue Musik.[7] Von September 2008 bis August 2011[8] wurde sie als Titelmelodie verwendet.

Seit Januar 2009 hat Penxten seine eigene wöchentliche Show beim flämischen Radiosender MNM, in der er die neusten Dance-Hits vorstellt und mixt.[9]

Im Sommer 2009 beteiligte sich Penxten an der Kampagne „Respect!“ von Levenslijn, einer belgischen Initiative für Kinder für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Zusammen mit Urbanus komponierte und produzierte er für die Kampagne das Lied „De Zeppe & Zikki song“.[10][11] In den flämischen Charts stieg das Lied bis auf Platz 2[12] und wurde mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[13]

Am 31. Januar 2010 wurde Penxten u. a. wegen seiner musikalischen Erfolge zum Ehrenbürger seines Wohnortes Heusden-Zolder ernannt.[14][15]

Im Juni 2010 veröffentlichte er sein zweites Soloalbum: „Registrated 2“. Genau wie beim ersten Soloalbum entstand es in Zusammenarbeit mit internationalen und nationalen Künstlern, u. a. Kaya Jones (Pussycat Dolls), Tyler Connolly (Theory of a Deadman), Turbo B (SNAP!), Ray Slijngaard (2 Unlimited), Katherine Ellis (Freemasons), VanVelzen, Katerine, Jessy und Scala. In der Woche direkt nach der Veröffentlichung stieg das Album an die Spitze der offiziellen Albumcharts von Null auf Platz 1[16] und blieb dort auch in den fünf folgenden Wochen.

In Zusammenarbeit mit Dave Till und Rudy Zensky veröffentlichte er im Mai 2015 das Lied HIYA. Diese erschien über Dimitri Vegas & Like Mikes Plattenlabel „Smash the House“, wo sie bereits ihre gemeinsame Kollaboration Momentum veröffentlichten. Das Lied lässt sich überwiegend in die zu der Zeit sehr populäre Big-Room-Schiene einordnen, wobei auch mit Elementen aus dem Hardstyle gearbeitet wurde. Der Nachfolger Hey erschien ein Jahr später. Anders als vermutet stellt das Lied keinen drastischen Genre-Wechsel Regis dar, sondern lediglich eine Art Ausflug.

Sein drittes Soloalbum veröffentlichte Penxten im Oktober 2015. Das Album „Voices“ entstand wieder in Zusammenarbeit mit Künstlern aus seinem Heimatland (Stan Van Samang, Scala) und darüber hinaus (Patti Russo, Moya). Hierbei produzierte er ausschließlich im Bereich der House-Musik. So sind Tracks aus den Bereichen des Progressive-, Electro sowie auch Deep-House dabei. Viele Lieder sind das Ergebnis von Kollaborationen mit belgischen und niederländischen DJs (Yves V, Mitch Crown, Sem Thomasson, Wolfpack, Dimaro, Lester Williams). Zu hören sind außerdem Teilnehmer von Gesangs-Castingshows, in denen Penxten Jurymitglied und Coach war: Joke Herremy, Lea Rue, Emma Lauwers (The Voice van Vlaanderen 2014) und Alessia (The Voice Kids 2014). Wie bereits das vorherige Soloalbum stieg Voices direkt nach der Veröffentlichung auf Platz 1 der Albumcharts ein.[17]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeiträume beziehen sich auf die Beteiligung Regis an einem Projekt. Die Beendigung seiner Beteiligung bedeutete nicht unbedingt das Ende des entsprechenden Projekts.

Projektname Zeitraum Kollaborationspartner
2 In Da Bush 1997 Wout van Dessel
Anneke van Hooff 2004 Anneke van Hooff
Aqualords 1997–2000 Nico Parisi, Steve Spaas
Bert Verbeke 2013 Bert Verbeke, Koen Buyse
Bibi 1999–2000 Bibi, Sofie Lambaerts
Catwoman 1995 Filip Vandueren, Maurits Engelen
CHDJ vs. DJRE 2005 Francisco Javier Chumillas Sáez, Steve Spaas, Helen Geens
Coyote 1995 Ivo Donckers
David 1998 David van Destel
DJ Kane 2001–2004 Kim Hulsmans
DJ Philip 2002–2003 Philip Meers
Ellis-T 2007–2008 Sabrina Gust, Grisha, Valerie
Fiona 2014 Fiona Verbrugghe, Koen Buyse
Flesh & Bones 2002–2003 Wout van Dessel, Birgit Casteleyn
For A Jumper 2007 -
Illusion 8 Ft. Karnak-X 1995 Filip Vandueren, Ivo Donckers
Illusion 10 By Dj Wout Ft. K-Lab 1996 Wout van Dessel
Jessy 2002–2005 Filip Vandueren, Jessy de Smet
Jomy 2014 Joke Herremy, Koen Buyse, Thomas Sempels
Katerine 2005 Filip Vandueren, Katerine Avgoustakis
K-Lab 1994–2001 Filip Vandueren
K-Lab II 1995 Filip Vandueren
K-Lab Vs. Philip Banks 1995 Filip Vandueren
K-Voice Ft. La Luna 1999 Michël Rogier
La Luna 1999–2002 Steve Spaas, Sofie Lambaerts
Li-Ann 2006 Filip Vandueren, Carlton Martinez, Lianne van Groen
Marjolein 2006–2007 Marjolein Lecluyze
Milk Inc. 1996–heute Filip Vandueren, Linda Mertens
Nicolas 2006 Nicolas Caeyers
Outworld 1998–2000 Pieter-Jan Verachtert
P.M.W. 2002 Philip Meers
Peter Van de Veire 2008 Peter Van de Veire, Kris Wauters, Jeroen Swinnen, Frank Vander Linden
Regg 1996 -
Regg & Arkin 1995–1997 Ivo Donckers, Cornelia van Lierop
Regi 2005–heute -
Regi & Wout 2006 Wout van Dessel
Rego & Philipo 2001–2003 Philip Meers
Space Cadetz 2000 Steve Spaas
Static-D 1996 Ivo Donckers
Subsunday 2002–2003 Axel Vidts
Sylver 2000–2013 Wout van Dessel, Silvy de Bie, John Miles Jr.
Tales Of Dj Philip 2000–2001 Philip Meers
The Klan 1994 Filip Vandueren
The Vibro Dwarfs 1997 Ivo Donckers
Tiny-K. 2002 Christophe Dom
TLD 2002–2003 Ariane Jansoone, Anneke van Hooff
Tony Hadley 2000–2002 John Miles Jr., Tony Hadley
Trancelucent 2002–2004 Steven Schellens
Tyfoon 2002 Patrick Plessers, Johny Vosdellen, Dalila Sestu
Union 1 2001 Pedro Rodriguez, Philippe Rodiers, Steve Spaas, Karine Boelaerts
Zeppe & Zikki 2009 Urbain Servranckx

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die hier aufgelisteten Singles und Alben sind die unter dem Namen Regi veröffentlichten Tonträger als Solokünstler und DJ.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[18] Anmerkungen
BelgienBelgien
BE (Vl)
2005 Regi in the Mix 1
Kompilation
31
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2005
Regi – The Best Of
• Kompilation + DVD
8
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2005
2006 Regi in the Mix 2
• Kompilation
31
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. August 2006
Regi in the Mix 3
• Kompilation
11
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2006
2007 Regi in the Mix 4
• Kompilation
11 Gold
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2007
REGIstrated2 2 Platin
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 2007
2008 Regi in the Mix 5
• Kompilation
11 Gold
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2008
Regi – Live in Antwerp3
• Livealbum + DVD
11
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2008
Regi in the Mix 6
• Kompilation
11 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 2008
2009 Regi in the Mix 7
• Kompilation
11 Gold
(22 Wo.)
rstveröffentlichung: 10. Juli 2009
Regi – Live in Hasselt
• Livealbum + DVD
41
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 2009
Regi in the Mix 8
• Kompilation
11 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2009
2010 REGIstrated 2
• Doppel-CD + DVD*
1 Gold
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2010
*Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2010
Regi in the Mix 9
• Kompilation
11 Gold
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2010
2011 Regi in the Mix 10
• Kompilation
11 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2011
Regi in the Mix 11
• Kompilation
21 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 2011
limitiert auch mit Best-Of-Bonus-CD
2012 Regi in the Mix 12
• Kompilation
21 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2012
Regi in the Mix 13
• Kompilation
21 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2012
2013 Regi in the Mix 14
• Kompilation
21
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2013
2014 Regi in the Mix 15
• Kompilation
21 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. März 2014
Regi in the Mix - Ultimate
• Kompilation
31
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2014
2015 Voices
• Studioalbum
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2015

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Die gekennzeichneten Alben sind in den belgischen Ultratop-Charts als Kompilationen kategorisiert und tauchen daher nicht in den Alben-Charts auf.
2 Das Album „REGIstrated“ war in Belgien sowohl mit einer limitierten Bonus-CD „REGIstrated The Jump Remixes“ als auch mit einer limitierten Bonus-DVD erhältlich.
3 Das Album „Regi – Live In Antwerp“ ist auf 5000 Exemplare limitiert.[19]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[18] Anmerkungen
BelgienBelgien
BE (Vl)
2004 Lonely 3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2004
(mit Tranclucent)
2005 No Music
REGIstrated
6
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2005
2006 Larger Than Life
REGIstrated
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2006 als Vinyl
(mit Wout)
2007 I Fail
REGIstrated
5
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2007
(mit Scala)
Aaa Anthem
REGIstrated
4
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 2007
(mit BP)
2008 Punish
REGIstrated
9
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2008
(mit Koen Buyse)
Night and Day
REGIstrated
4
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2008
(mit Tom Helsen)
What Is Life
REGIstrated
Erstveröffentlichung: November 2008
(mit Danzel)
2009 Loaded Gun
REGIstrated 2
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2009
(mit Tyler Connolly)
2010 Hang On
REGIstrated 2
10
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2010
(mit Stan Van Samang)
Take It Off
REGIstrated 2
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. August 2010
(mit Kaya Jones)
Runaway
REGIstrated 2
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2010
(mit Tyler Connolly)
2011 We Be Hot
REGIstrated 2
9
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 2011
(mit Turbo B & Ameerah)
2012 Momentum
Bringing Home the Madness
7 Gold
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2012
(mit Dimitri Vegas & Like Mike)
2012 Our Love 17
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Februar 2012
(mit Stereo Palma feat. Craig David)
2014 Reckless
Voices
3
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Februar 2014
(mit Moya)
Invincible 23
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. April 2014
(mit Moya)
Wait Till Tomorrow
Voices
2
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. September 2014
(mit Yves V feat. Mitch Crown)
2015 Hiya Erstveröffentlichung: 18. Mai 2015
(mit Dave Till feat. Rudy Zensky)
When It Comes to Love
Voices
5
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 2015
(mit Lester Williams feat. Patti Russo)
The Party Is Over
Voices
8
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2015
(mit Sem Thomasson feat. LX)
Elegantly Wasted
Voices
14
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
(mit Scala)
2016 Light the Sky
Voices
Erstveröffentlichung: 6. März 2016
(mit Wolfpack feat. Alessia)
Hey Erstveröffentlichung: 13. Juni 2016
(mit Dave Till feat. Rudy Zensky)
Should Have Been There
Voices
35
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juli 2016
(mit Lea Rue)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Best DJ National (Jimmies 2014; Belgien)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Belgovision.com: EFK 2006: Nicolas - Ik wil je nooit meer kwijt - Meldung vom 27. Oktober 2006. Zugriff: 2. Oktober 2009. nicolas. In: een.be - eurosong for kids 2006. Archiviert vom Original am 1. Mai 2008, abgerufen am 6. Mai 2008 (niederländisch).
  2. The Top of music: Regi stelt gouden Registrated voor in Hasselt! - Meldung vom 4. November 2007. Zugriff: 19. November 2007
  3. Zangtalent.be: Regi Penxten pakt uit met spetterend solo-project - met video - Meldung vom 4. November 2007. Zugriff: 28. April 2008
  4. Zangtalent.be: Eurosong 2008: Tabitha en Ellis-T zijn niet ongoocheld - Meldung vom 14. Februar 2008. Zangtalent.be: Eurosong 2008: de halve finalisten zijn bekend - Meldung vom 18. Februar 2008. Zugriff: 28. April 2008
  5. DeMorgen: Regi in Lotto Arena - Messias van de kermisbeat - Bericht vom 7. April 2008
  6. ATV: Dance-God Regi solo in uitverkochte Lotto Arena - Bericht vom 7. April 2008. Zugriff: 28. April 2008
  7. De Standaard online: Regi Penxten maakt nieuwe tune Blokken - Meldung vom 5. August 2008. één: blokken – het programm. Zugriff: 4. Dezember 2008
  8. één: blokken – het programm. Zugriff: 7. März 2012
  9. Showbizzsite.be: Regi iedere week live op MNM - Meldung vom 4. Januar 2009. Zangtalent.be: Regi Penxten en Peter Luts krijgen eigen show op MNM - Bericht vom 7. Januar 2009. Zugriff: 7. Januar 2009
  10. Musicitems.be: Urbanus en Regi doken de studio in voor “De Zeppe & Zikki song” - Meldung vom 31. August 2009 (Memento vom 29. September 2011 im Internet Archive)
  11. Levenslijn: Urbanus & Regi maken “De Zeppe & Zikki song” voor Levenslijn - Meldung vom 16. September 2009 (Memento vom 8. November 2011 im Internet Archive)
  12. http://www.ultratop.be/nl/showitem.asp?interpret=Zeppe+%26+Zikki&titel=De+Zeppe+%26+Zikki+song&cat=s
  13. Ultratop.be: Ultratop 50 Singles 21/11/2009 - Platz 19. Zugriff: 17. Dezember 2009
  14. Heusden-Zolder Online: Regi Penxten: one of us - Meldung vom 17. Januar 2010.
  15. Het Belang Van Limburg: “Niet nodig om mij te bestoefen” - Bericht vom 1. Februar 2010 (Memento vom 30. April 2010 im Internet Archive)
  16. Ultratop.be: Ultratop 50 Albums 03/07/2010. Zugriff: 3. Juli 2010
  17. Ultratop.be: Ultratop 200 Albums 07/11/2015. Zugriff: 7. November 2015
  18. a b ultratop.be: Regi in den flämischen Charts
  19. regipenxten.be: Regi: Live In Antwerp DVD Meldung vom 11. September 2008. Zugriff: 2. Oktober 2009