Reinhard Horn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reinhard Horn

Reinhard Horn (* 6. Dezember 1955 in Lippstadt) ist ein deutscher Kinderliedermacher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1974 studierte Horn Pädagogik in Bonn sowie katholische Theologie und Musikwissenschaft in Münster. Nach seinem Referendariat trat er in den Schuldienst ein, von dem er 2002 beurlaubt wurde.

Er lernte 1971 Peter Janssens und Ludger Edelkötter kennen, die ihn zum Schreiben neuer geistlicher Lieder inspirierten. Er gründete die Gruppe Kontakte, die zu den deutschen Gruppen neuer geistlicher und religiöser Musik gehört. Seit 1979 wirkte Reinhard Horn und seine Gruppe Kontakte bei allen katholischen Kirchen- und Katholikentagen mit und gestaltete mit seinen Liedern und seiner Musik zentrale Veranstaltungen.

Konzertreisen und Tourneen führten ihn durch Deutschland sowie nach Argentinien, Brasilien, Chile, Spanien, Schweiz, Österreich, Frankreich, die Niederlande, Luxemburg und nach Belarus. Er leistete außerdem Rundfunk- und Fernseharbeit. In den 1980er Jahren entstanden religiöse Musicals wie „Zwischenlandung Ninive“, „Aussteigen-Umsteigen-Einsteigen“, „Stern und Stein“ und „Lichtblick“. 1991 fand die Uraufführung des Rock-Requiems „Die Kinder von Tschernobyl“ statt, das auf 200 Aufführungen kam. Auf Einladung des Ministerpräsidenten Johannes Rau war Reinhard Horn mit seiner Gruppe in Minsk. 1998 erfolgte die Uraufführung des Kirchenkonzertes „Spirit of my soul“, mit dem Reinhard Horn bis heute unterwegs ist. Seit Anfang der 1990er setzte Reinhard Horn einen neuen Schwerpunkt im Bereich neuer Kinderlieder und Förderung von Kindern durch Musik und Bewegung. Es folgte eine Zusammenarbeit mit Dieter Saldecki und Peter Brandt.

Er arbeitete u. a. mit Susanne Brandt, Eckart Bücken, Arndt Büssing, Markus Ehrhardt, Reinhard Feuersträter, Maria Görges, Dietrich Grönemeyer, Constanze Grüger, Rolf Krenzer, Michael Landgraf, Rita Mölders, Hans-Jürgen Netz, Christa Peikert-Flaspöhler, Jutta Richter, Dorothe Schröder und Ulrich Walter zusammen. Seit 2010 ist Reinhard Horn bei Universal unter Vertrag.

Horn ist seit November 2012 musikalischer Botschafter des Vereins „Singende Krankenhäuser e.V.“[1] und wurde im Dezember 2015 zum Botschafter der Kindernothilfe[2] ernannt.

Sein Sohn Simon Horn ist ebenfalls ein Kinderliedermacher und unter dem Pseudonym herrH aktiv.

Einige seiner Lieder sind unter „Reinhards Liederkoffer“ zusammengefasst und werden auf Bibel TV ausgestrahlt.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch/CD Projekt „Fans, Fairplay & Fußballfieber“ erhielt 2007 das „Comenius-EduMedia-Siegel“. Das Klima-Musical für Kinder „Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde“ (in Zusammenarbeit mit dem BUND) wurde 2007 von der UNESCO ausgezeichnet, im Jahr 2008 folgte eine weitere Auszeichnung im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ für „Echte KinderRechte“.

Das mit Ulrich Walter gemeinsam entwickelte religionspädagogische Konzept „Mit dem Friedenskreuz durch das Kirchenjahr“ ist in Kindergärten, Schulen und Gemeinden verbreitet worden. Sowohl diese Produktion als auch „Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde“ und „Fans, Fairplay & Fußballfieber“ wurden am 12. Oktober 2007 in Wien mit dem „Erasmus EuroMedia Seal of Approval 2007“ ausgezeichnet.

Beim Deutschen Rock und Pop Preis gewann er in der Kategorie „Bestes Kinderliederalbum“ 2011 mit dem Album „Meine schönsten Kinderlieder“ den ersten Platz[4], im Jahr 2013 wurde er mit dem Album „Lachen, Singen, Tanzen“ zweiter. Im Jahr 2015 gewann er mit dem Album „Weihnachten unterm Sternenzelt“ erneut den ersten Platz.[5] Das Album „Familie sind wir“ wurde 2017 in vier Kategorieren ausgezeichnet: 2. Platz „Bestes Rock-/Pop-Tonstudio“, 3. Platz „Bestes Kinderliederalbum“, 3. Platz „Beste Studioaufnahme“ und 3. Platz „Bestes Arrangement“.[6]

Seit dem 24. September 2017 trägt die Grundschule in Rhumspringe im Landkreis Göttingen den Namen „Reinhard-Horn-Grundschule“.[7]

Musicals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983 Zwischenlandung Ninive
  • 1984 Die japanischen Fischer. Schauspiel mit Musik (Text: Wolfgang Weyrauch)
  • 1986 Evviva Giovanni
  • 1988 Aussteigen-Umsteigen-Einsteigen
  • 1991 Die Kinder von Tschernobyl
  • 1992 Stern und Stein
  • 1993 Lichtblick
  • 1994 Professor Pröttels Klimperklong
  • 1995 Peace Planet
  • 1998 Spirit of my soul
  • 2007 Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde
  • 2009 Das Robinson Kindermusical
  • 2009 Der kleine Medicus - live! Das Familienmusical
  • 2014 Felix und Frieda – die Verkehrsdetektive auf heißer Spur

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Jugendliche und Erwachsene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wir alle wollen leben (LP)
  • Diese Erde verwandeln (LP)
  • Den Himmel erden (LP)
  • Fingerspitzengefühl
  • Die Kinder von Tschernobyl
  • Auf den Flügeln meiner Seele
  • Different views
  • Spirit of my soul
  • …für die Seele – mit Otto Sander

Für Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bärenstark
  • Bibelhits
  • Boogie Woogie aufm Schulhof
  • Der Hahn hat Schluckauf
  • Echte KinderRechte
  • Eine Kuh mit Tattoo
  • Einmal Himmel und zurück
  • Fans, Fairplay & Fußballfieber
  • Fünf Minimusicals zur Advents- und Weihnachtszeit
  • Gottes Kinder Lieder
  • In der allerlängsten Nacht
  • Kinderträume im Advent
  • KlassenHits
  • KlassenHits - Die Zugabe
  • Mit dem Friedenskreuz durch das Kirchenjahr
  • Primar Musik
  • Quatsch mit Salsa
  • Streichelwiese
  • Vierzehn Engel um mich stehn
  • Weil wir Freunde sind
  • Weltlieder für Kinder
  • Welt-Weihnachtslieder für Kinder

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Reinhard Horn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Musikalische Botschafter: Reinhard Horn. In: Singende-Krankenhaeuser.de. Abgerufen am 19. Oktober 2020.
  2. Unser Botschafter: Reinhard Horn. In: Kindernothilfe.de. Abgerufen am 19. Oktober 2020.
  3. Wir müssen Kinder als Investition in die Zukunft sehen. bibel.tv, 11. Oktober 2018, abgerufen am 15. Januar 2022.
  4. Bestes Kinderliederalbum 2011. In: universal-music.de. 21. Dezember 2011, abgerufen am 19. Oktober 2020.
  5. Gratulation! Reinhard Horn gewinnt mit „Weihnachten unterm Sternenzelt“ in der Kategorie „Bestes Kinderliederalbum 2015“. In: universal-music.de. 17. Dezember 2015, abgerufen am 19. Oktober 2020.
  6. Reinhard Horns „Familie sind wir“ mit Deutschem Rock und Pop Preis ausgezeichnet. In: universal-music.de. 13. Dezember 2017, abgerufen am 19. Oktober 2020.
  7. Wir werden am 24.09.2017 „Reinhard-Horn-Grundschule Rhumspringe“. Abgerufen am 13. März 2022.