Rekorde der unbemannten Raumfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste führt Rekorde der unbemannten Raumfahrt auf.

Höchste Geschwindigkeit unbemannter Raumsonden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschwindigkeit (rel. zur Sonne) Datum Raumsonde Beteiligte Länder / Organisationen Anmerkungen
163.010 m/s[1] 21. November 2021 Parker Solar Probe NASA Sonde zur Erforschung der Sonne
70.200 m/s 10. Dezember 1974 – 16. März 1986 Helios 1 und 2 Deutschland (70 %) und USA (30 %) Sonden zur Erforschung der Sonne
68.700 m/s 14. März 1986 Giotto ESA Sonde zur Erforschung des Kometen Halley

Höchste Geschwindigkeit unbemannter Raumsonden beim Start von der Erde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschwindigkeit Datum Raumsonde Beteiligte Länder / Organisationen Anmerkungen
16.210 m/s 19. Januar 2006 New Horizons USA Sonde zur Erforschung des Pluto
15.400 m/s 6. Oktober 1990 Ulysses USA, ESA Sonde zur Erforschung der Sonne

Größte Entfernung von Raumsonden zur Sonne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Februar 2021[2]

Entfernung Raumsonde Betreiber Anmerkungen
22,7 Mrd. km Voyager 1 USA Erforschung von Jupiter und Saturn;
gestartet am 5. September 1977, in Betrieb
19,1 Mrd. km Pioneer 10 USA Erforschung des Jupiter;
gestartet am 2. März 1972, Missionsende am 22. Januar 2003
18,9 Mrd. km Voyager 2 USA Erforschung der äußeren Planeten;
gestartet am 20. August 1977, in Betrieb
15,9 Mrd. km Pioneer 11 USA Erforschung von Jupiter und Saturn;
gestartet am 6. April 1973, Missionsende am 24. November 1995
7,4 Mrd. km New Horizons USA Erforschung von Pluto und des Kuipergürtels;
gestartet am 19. Januar 2006, in Betrieb

Die Entfernung zur Erde kann um bis zu 0,15 Mrd. km von der Entfernung zur Sonne abweichen.

Erster erfolgreicher Vorbeiflug an Himmelskörpern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Himmelskörper Raumsonde Datum/Jahr Land
Mond Lunik 1 4. Januar 1959 Sowjetunion
Sonne Helios 1975 Deutschland und USA
Merkur Mariner 10 29. März 1974 USA
Venus Mariner 2 14. Dezember 1962 USA
Mars Mariner 4 15. Juli 1965 USA
Phobos Phobos 2 21. Februar 1989 Sowjetunion
Jupiter Pioneer 10 3. Dezember 1973 USA
Saturn Pioneer 11 1. September 1979 USA
Uranus Voyager 2 24. Januar 1986 USA
Neptun Voyager 2 25. August 1989 USA
Zwergplanet: Ceres Dawn 6. März 2015 USA
TNO: Pluto New Horizons 14. Juli 2015 USA
Komet: Giacobini-Zinner ISEE-3/ICE 11. September 1985 USA, ESA
Asteroid: Gaspra Galileo 29. Oktober 1991 USA, Deutschland

Größte Satellitenzahl mit einem Raketenstart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit den folgenden Rideshare-Flügen wurden jeweils mehr als 70 Satelliten ins All gebracht.[3][4] Manche der Satelliten wurden nicht direkt von der oberen Raketenstufe ausgesetzt, sondern indirekt über einen Nutzlastadapter oder einen Hauptsatellit, der sich zuerst von der Raketenstufe trennte. Bei kursiv wiedergegebenen Starts fehlt ein Nachweis, dass tatsächlich alle Nutzlasten eine eigene Erdumlaufbahn erreichten.

Satelliten
(davon Flock)
Datum (UTC) Rakete Startplatz Mission
143 (48)[5] 24. Januar 2021 Falcon 9 Cape Canaveral Space Force Station Transporter-1
108[6] 17. November 2018 Antares 230 Mid-Atlantic Regional Spaceport Cygnus NG-10,
KickSat 2
105 (44) 13. Januar 2022 Falcon 9 Cape Canaveral Space Force Station Transporter-3
104 (88) 15. Februar 2017 PSLV-XL Satish Dhawan Space Centre Cartosat-2D
88[7] 30. Juni 2021 Falcon 9 Cape Canaveral Space Force Station Transporter-2
73 (48) 14. Juli 2017 Sojus 2.1a/Fregat Kosmodrom Baikonur Kanopus-V-IK

Stärkste Trägerraketen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unten sind die von den Raketenbetreibern veröffentlichten LEO- und GTO-Höchstnutzlasten wiedergegeben. Diese ermöglichen einen Vergleich der technischen, konstruktionsbedingten Leistungsfähigkeit der Raketen. Über die tatsächlichen Transportleistungen in der Praxis sagen sie hingegen nur wenig aus, weil reale Starts meist in Umlaufbahnen erfolgen, die wesentlich mehr Energieaufwand benötigen als die idealisierten LEO- und GTO-Referenzbahnen. Die Höchstnutzlasten sind daher in der Praxis meist wesentlich kleiner als unten angegeben; je nach Anwendungsfall kann auch die Reihenfolge der „stärksten Raketen“ abweichen.

Chronologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils höchste weltweit verfügbare Nutzlastkapazität beim ersten erfolgreichen unbemannten Flug einer neuen Rakete

Max. Nutzlast (t) Rakete Land Startdatum Nutzlast
LEO zum Mond
0,5 Sputnik Sowjetunion 4. Oktober 1957 Sputnik 1
1,3 Sputnik (8A91) Sowjetunion 15. Mai 1958 Sputnik 3
≥ 4,5 ≥ 0,4 Wostok Sowjetunion 2. Januar 1959 Luna 1
> 4,7 (?) Wostok-K Sowjetunion 15. Mai 1960 Sputnik 4
?,0 1,4 Molnija Sowjetunion 12. Februar 1961 Venera 1
6,0 Woschod Sowjetunion 11. November 1963 Kosmos 22
9,0 (2,2) Saturn I USA 29. Januar 1964 SA-5
18,0 (?) Saturn IB USA 26. Februar 1966 AS-203
118,0 45 Saturn V USA 9. November 1967 Apollo 4

(In Klammern: Die Rakete wurde für diesen Zweck nicht verwendet, es ist allenfalls eine theoretisch mögliche Nutzlast bekannt.)

Größte LEO-Nutzlast (Low Earth Orbit, 200 km)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max.
Nutzlast
Trägerrakete Betreiber Erststart Anmerkungen
≈ 135 t Saturn V NASA 9. Nov. 1967 letzter Flug 1973
96 t Energija Sowjetunion 15. Mai 1987 letzter Flug 1988
64 t Falcon Heavy SpaceX 6. Feb. 2018 stärkste aktive Rakete
29 t Delta IV Heavy ULA 21. Dez. 2004
25 t STS (Space Shuttle) NASA 12. Apr. 1981 letzter Flug 2011, bemanntes Trägersystem
25 t Langer Marsch 5B CNSA 5. Mai 2020
23 t Proton M Russland 7. Apr. 2001
23 t Falcon 9 Block 5 SpaceX 11. Mai 2018

Größte GTO-Nutzlast (geosynchrone Transferbahn)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max.
Nutzlast
Trägerrakete Betreiber Erststart Anmerkungen
> 50 t Saturn V NASA 9. Nov. 1967 letzter Flug 1973
26,7 t Falcon Heavy SpaceX 6. Feb. 2018 stärkste aktive Rakete
22 t Energija Sowjetunion 15. Mai 1987 letzter Flug 1988
14,2 t Delta IV Heavy ULA 21. Dez. 2004
14 t Langer Marsch 5 CNSA 3. Nov. 2016
11,1 t Ariane 5 ECA Arianespace 11. März 2006
8,7 t Atlas V (551) ULA 19. Jan. 2006
8,3 t Falcon 9 Block 5 SpaceX 11. Mai 2018

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekord Flugkörper Datum/Jahr/Zeitraum Land oder Organisation
Erstes Erreichen des Weltraums A4 20. Juni 1944 Deutschland
Erstes Foto aus dem Weltraum A4 24. Oktober 1946 USA
Erster Satellit in der Erdumlaufbahn Sputnik 1 4. Oktober 1957 Sowjetunion
Ältester Satellit, der immer noch im Erdorbit ist Vanguard 1 seit 17. März 1958 (64 Jahre und 72 Tage) USA
Erster Raumflugkörper mit Solarzellen Vanguard 1 17. März 1958 USA
Erste Raumsonde, die das Schwerefeld der Erde verließ Lunik 1 Januar 1959 Sowjetunion
Erster Raumflugkörper mit einem Radioisotopengenerator Transit 4A 29. Juni 1961 USA
Erster Raumflugkörper mit Kernreaktor Snapshot (OPS 4682) (Reaktor: SNAP-10A) 4. April 1965 USA
Erste weiche Landung auf einem anderen Himmelskörper (Mond) Luna 9 3. Februar 1966 Sowjetunion
Erste erfolgreiche unbemannte Rückführung von Proben von einem anderen Himmelskörper (Mond) Luna 16 24. September 1970 Sowjetunion
Erster Rover auf einem anderen Himmelskörper (Mond) Lunochod 1 17. November 1970 Sowjetunion
Erste erfolgreiche Landung auf einem fremden Planeten (Venus) Venera 7 15. Dezember 1970 Sowjetunion
Erste Raumsonde, die einen anderen Planeten in einer Umlaufbahn umkreiste (Mars) Mariner 9 14. November 1971 USA
Erstes Swing-by-Manöver einer Raumsonde Mariner 10 5. Februar 1974 USA
Längste Lebensdauer einer Raumsonde (Start bis letzter Kontakt) Voyager 2 seit 20. August 1977 (44 Jahre und 281 Tage) USA
Erste Raumsonde, die einen Lagrange-Punkt (L1) umkreiste ISEE-3/ICE 20. November 1978 USA, ESA
Erster Ballon in der Atmosphäre eines anderen Himmelskörpers (Venus) Vega 1 11. Juni 1985 Sowjetunion
Schwerste Raumsonden (beim Start) Chang’e 5 mit ca. 8 t 2020 China
Fobos 1 und 2 mit je 6220 kg 1988 Sowjetunion
Cassini-Huygens mit 5712 kg 1997 USA, ESA, Italien
Erste Raumsonde auf einer polaren Umlaufbahn um die Sonne Ulysses 8. Februar 1992 ESA, USA
Erste Raumsonde, die Aerobraking erprobte Magellan 1993 USA
erstmals eingesetzt: Mars Global Surveyor 1997 USA
Erster Rover auf einem anderen Planeten (Mars) Sojourner 4. Juli 1997 USA
Erste Raumsonde mit Ionenantrieb Deep Space 1 1998–2001 USA
experimentell: Zond 2 1964 Sowjetunion
Erste Raumsonde, die einen Asteroiden umkreiste (Eros) NEAR Shoemaker 14. Februar 2000 USA
Erste Landung auf einem Asteroiden (Eros) NEAR Shoemaker 12. Februar 2001 USA
Längste Mission eines Rovers (ab Landung) Opportunity 14 Jahre und 219 Tage (ab 25. Januar 2004) USA
Längste zurückgelegte Strecke eines Rovers (auf dem Mars) Opportunity 45 km USA
Erstes Eindringen in die Randstoßwelle Voyager 1 16. Dezember 2004 USA
Erste Landung auf einem fremden Mond (Titan, Mond des Saturn) Huygens 14. Januar 2005 ESA, USA, Italien
Erste von der Oberfläche eines Asteroiden zurückgeführte Probe ((25143) Itokawa) Hayabusa 13. Juni 2010 Japan
Erstes Eindringen in den interstellaren Raum Voyager 1 25. August 2012 USA
Erste Landung auf einem Kometen (Tschurjumow-Gerassimenko) Philae 12. November 2014 ESA
Erste erfolgreiche Landung einer Raketenstufe Falcon 9 21. Dezember 2015 SpaceX
Größte Annäherung an die Sonne Parker Solar Probe 21. November 2021 (8,5 Mio. km) USA
Längster Aufenthalt eines Raumschiffs an einer Raumstation Progress MS-14 367 Tage und 18 Stunden (ab 25. April 2020) Russland

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Parker Solar Probe beim JHU-APL (englisch). The Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory, abgerufen am 15. Dezember 2021.
  2. Sonden, die das Sonnensystem verlassen. Heavens Above, abgerufen am 13. Februar 2021.
  3. Chronology of Space Launches auf Gunter’s Space Page, abgerufen am 22. Januar 2021
  4. Satellitenkatalog auf Space-Track.org, abgerufen am 29. März 2022
  5. SpaceX launches record-setting cluster of smallsats. Spacenews, 24. Januar 2021.
  6. Antares rocket launches cargo run to International Space Station. Spaceflight Now, 17. November 2018.
  7. SpaceX launches 88 satellites into orbit and nails rocket landing. Space.com, 1. Juli 2021.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]