Reto Nause

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reto Nause im Herbst 2012

Reto Nause (* 17. Juni 1971 in Birmenstorf; heimatberechtigt ebenda) ist ein Schweizer Politiker (CVP). Er ist seit dem 1. Januar 2009 Gemeinderat der Stadt Bern.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Matura Typus B an der Kantonsschule Baden studierte Nause von 1992 bis 1999 Geschichte, Politologie und Staatsrecht an der Universität Zürich. Er war von 1994 bis 1996 Präsident der Jungen CVP des Kantons Aargau und von 1996 bis 2000 Parteisekretär der CVP Aargau. 1999 war Nause Initiant der von der Aargauer Zeitung als «Duschen mit Doris» bezeichneten Werbekampagne, bei der Duschgel-Beutel mit dem Porträt der damaligen National- und Ständeratskandidatin Doris Leuthard verteilt wurden.[1] 2000/2001 war Nause Geschäftsführer der Pilotengewerkschaft Aeropers. Von 2001 bis 2008 war er Generalsekretär der CVP Schweiz, zudem von 2004 bis 2008 Mitglied des Berner Stadtrats.

Seit dem 1. Januar 2009 ist Nause Gemeinderat der Stadt Bern und leitet die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie. Am 25. November 2012[2] und am 30. November 2016[3] wurde er jeweils im Amt bestätigt.

Nause ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Bern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Dilemma der Doris Leuthard. In: Neue Zürcher Zeitung. 29. April 2006. Abgerufen am 13. April 2011.
  2. Gewählt sind: Wyss, Tschäppät, Teuscher, Nause, Schmidt, Berner Zeitung vom 25. November 2012.
  3. http://www.bern.ch/themen/stadt-recht-und-politik/abstimmungen-und-wahlen/gemeindewahlen/gemeindewahlen-2016-1/wahlresultate. Stadt Bern, 15. Januar 2017, abgerufen am 16. Januar 2017 (deutsch).