Richard Hammond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Hammond
Der von Richard Hammond in der 1. Folge der 11. Staffel von Top Gear zum Polizeiwagen umgebaute Suzuki Vitara
Mit dem zum Amphibienfahrzeug umgebauten VW Bus versuchte Richard Hammond in einer Challenge von Top Gear das Rudyard Reservoir zu überqueren

Richard Mark Hammond (* 19. Dezember 1969 in Solihull, England) ist ein britischer Radio- und Fernseh-Moderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist seit 2002 mit Amanda (Mindy) Etheridge verheiratet, das Paar hat zwei Töchter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor seiner Tätigkeit als Co-Moderator von Top Gear arbeitete Hammond für verschiedene lokale Radiostationen der BBC. Unter anderem arbeitete er für Radio Cleveland, Radio York, Radio Cumbria, Radio Leeds, Radio Newcastle und Radio Lancashire.

Seine erste Fernsehmoderation war die Sendung Men & Motors.

Top Gear[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hammond moderierte zwischen 2002 und 2015 mit Jeremy Clarkson und James May das Automagazin Top Gear bei der BBC.

Am 20. September 2006 verletzte er sich bei Dreharbeiten zur neunten Staffel von Top Gear mit einem turbinengetriebenen Dragster. Nach sieben erfolgreichen Fahrten platzte der rechte Vorderreifen des Wagens bei einer Geschwindigkeit von etwa 460 km/h. Der Wagen überschlug sich und bohrte sich kopfüber in den Boden. Hammond wurde mit schweren Kopfverletzungen in die Intensivstation eingeliefert. Seit Ende Januar 2007 moderierte er wieder. In der ersten Folge der neunten Staffel von Top Gear wurde der Unfall gezeigt. Anschließend vereinbarten die Moderatoren, den Unfall nicht wieder zu zeigen oder zu erwähnen.[1]

Im Jahr 2008 sagte Hammond in einem Interview mit der britischen Zeitung Sunday Times, er habe die Arbeit viel zu früh wieder aufgenommen und kämpfe immer noch mit den Auswirkungen der Kopfverletzung. Diese Erfahrung beschrieb er mit seiner Frau in dem Buch On the Edge.[2]

Hammond wechselte 2016 nach seiner Zeit bei Top Gear zusammen mit Clarkson und May für die neue Automobilsendung The Grand Tour zu Amazon Prime.[3]

Brainiac[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur vierten Staffel von Top Gear moderierte er zusätzlich die Infotainmentsendung Brainiac. Er war der erste Moderator des Formats, bevor er in der zweiten Staffel Unterstützung von Jon Tickle und Charlotte Hudson erhielt.[4] Nach der vierten Staffel verließ Hammond das Format, da dessen neuer exklusiver Vertrag mit der BBC eine Arbeit bei Sky nicht mehr möglich machte.

Andere Formate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2009 ist er auf BBC 2 (auf National Geographic Channel als Hightech Inside) in der Reihe Richard Hammond’s Engineering Connections zu sehen, in der Zusammenhänge zwischen heutigen Höchstleistungen der Technik, wie dem Airbus A380 oder dem Hochhaus Taipeh 101, und früheren Entwicklungen oder Entwicklungen der Natur und der Evolution aufgezeigt werden, die die heutigen Leistungen möglich gemacht haben.

Seit dem 7. September 2012 ist Richard Hammond’s Crash Course auf dem deutschen Sender Sport 1 zu sehen.

Verschiedene Sendungen wie Richard Hammonds Wunder der Natur und Richard Hammonds Wetterwerkstatt werden in der Sendereihe Terra Mater auf ServusTV ausgestrahlt.

Er schreibt wöchentlich Kolumnen für die Zeitung The Daily Mirror.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hammond besitzt u. a.:

Hammond ist außerdem ein begeisterter Motorradfahrer. Er besitzt u. a. eine Suzuki Hayabusa und eine Harley-Davidson.

Des Weiteren besitzt er einen Privatpilotenschein (PPL(H)) für einen Robinson R44

Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehsendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Funktion
2002–2015 Top Gear Co-Moderator
2002–2006 Brainiac Moderator
2004–2005 Crufts Moderator
Should I Worry About...? Moderator
2005 The Gunpowder Plot: Exploding The Legend Moderator
Time Commanders Moderator
Inside Britain's Fattest Man Moderator
2006 Richard Hammond's 5 O'Clock Show Moderator
Richard Hammond's Would you believe it? Moderator
Richard Hammond and The Holy Grail Moderator
2007 Last Man Standing Sprecher
Helicopter Heroes Sprecher
Richard Hammond Meets Evel Knievel Moderator
2008 Timewatch Sprecher
Sport Relief Co-Moderator (mit Davina McCall)
2009 Total Wipeout Moderator
Richard Hammond's Blast Lab Moderator
Wunder der Technik Moderator
2010 Richard Hammond's Invisible Worlds Moderator
2012 Richard Hammond's Crash Course Moderator
2014 Science of stupid Moderator

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrew Tod: Top Gear: Hammond's crash on the BBC. In: The Guardian. 29. Januar 2007, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 5. Februar 2016]).
  2. Richard Hammond: On the Edge: My Story. Orion Publishing Group, ISBN 978-0-7538-2404-7 (amazon.de [abgerufen am 5. Februar 2016]).
  3. John Plunkett: Top Gear's Clarkson, Hammond and May sign Amazon deal. In: The Guardian. 30. Juli 2015, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 5. Februar 2016]).
  4. TV.com: Brainiac: Science Abuse. In: TV.com. Abgerufen am 5. Februar 2016.