Ruhr in Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ruhr-in-Love (kurz: RiL) ist ein Festival der elektronischen Tanzmusik, das einmal jährlich im Sommer stattfindet. Veranstalter ist die I-Motion GmbH, die insbesondere durch das Festival Nature One bekannt ist.

Die erste Veranstaltung fand am 28. Juni 2003 im Nordsternpark in Gelsenkirchen statt. Die darauf folgenden Veranstaltungen fanden im OLGA-Park in Oberhausen statt. Die Veranstaltung selbst umfasst mehrere verschiedene Bühnen, sowie einen Mainfloor mit namhaften DJs und Live-Acts der Techno-, Trance- und House-Szene. Im Anschluss an die Veranstaltung finden in ausgewählten Clubs und Diskotheken der gesamten Region die offiziellen After-Partys statt. Seit 2003 unterstützt eve&rave Münster e.V. die Veranstaltung mit einem Drogeninformationsstand.

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

East & Young bei der Ruhr in Love 2015
Datum DJs des Mainfloors Sonstiges Besucher
28. Juni 2003 DJ Tomcraft, Tom Novy, Adam Beyer, Afrika Islam, DJ Hooligan Nordsternpark Gelsenkirchen
169 DJs und Live-Acts
17.000
26. Juni 2004 Chris Liebing, The Advent, Adam Beyer, DJ Tomcraft, Tom Novy, Moguai, Marc Vision Umzug in den OLGA-Park Oberhausen
229 DJs und Live-Acts
20.000
25. Juni 2005 Chris Liebing, Michael Paul, Phil Fuldner, Moguai, Hardfloor, Dave Clarke 292 DJs und Live-Acts 20.000
24. Juni 2006 Chris Liebing, Bad Boy Bill, Tom Novy, Anthony Rother, Martin Heyder, Frank Sonic 300 DJs und Live-Acts 23.000
30. Juni 2007 Chris Liebing, Ante Perry, Felix Kröcher, Moguai, Anthony Rother, Dave Seaman 300 DJs und Live-Acts 26.000
28. Juni 2008 Chris Liebing, Rank1, Joel Mull, Felix Kröcher, Moonbootica, Phil Fuldner, Martin Heyder 300 DJs und Live-Acts 29.000
27. Juni 2009 Chris Liebing, Simon Patterson, Moguai, Tom Novy, Felix Kröcher, Kollektiv Turmstrasse, Andre Hommen 300 DJs und Live-Acts 41.000
26. Juni 2010 Falko Niestolik, Erman Erim, Menno de Jong, Tocadisco, Tom Novy, Felix Kröcher, Sven Wittekind 300 DJs und Live-Acts 40.000
25. Juni 2011 Woody van Eyden, Einmusik, Turntablerocker, Tube & Berger, Marco V, Cyberpunkers, Felix Kröcher 300 DJs und Live-Acts 40.000
30. Juni 2012 Len Faki, Dennis Sheperd, Ian Carey, Klaudia Gawlas, Tom Novy, Moguai, Laserkraft 3D 300 DJs und Live-Acts 44.000
29. Juni 2013 Klaudia Gawlas, ATB, Phil Fuldner, Ante Perry, Moguai, Felix Kröcher, Oliver Schories, Stefan Dabruck 400 DJs und Live-Acts 46.000
05. Juli 2014 2Elements, Robin Schulz, AKA AKA feat. Thalstroem, Danny Ávila, DBN, Klaudia Gawlas, Torsten Kanzler 400 DJs und Live-Acts 46.000
27. Juni 2015 East & Young, DBN, AKA AKA feat. Thalstroem, Oliver Heldens, Gestört aber GeiL, Felix Kröcher, Klaudia Gawlas 400 DJs und Live-Acts 48.000
2. Juli 2016 AKA AKA feat. Thalstroem, Oliver Heldens, Klaudia Gawlas, Gestört aber GeiL, Felix Kröcher, DBN, East & Young 400 DJs und Live-Acts 42.000
1. Juli 2017 Ostblockschlampen, Lexy & K-Paul -live-, Moksi, Pappenheimer, Cuebrick, LOVRA, Danielle Diaz 400 DJs und Live-Acts 35.000
7. Juli 2018 Ostblockschlampen, Moonbootica, PARTY FAVOR, Kerstin Eden, Cuebrick, Sylvain Armand, Plastik Funk 400 DJs und Live-Acts 37.000[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruhr in Love – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. i-motion.events/ruhr-in-live-2018, Website des Veranstalters. Abgerufen am 24. März 2019.