Samuel Rohrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samuel Rohrer im Jazzclub Unterfahrt (München 2010)

Samuel Rohrer (* 1977 in Bern) ist ein Schweizer Jazz-Schlagzeuger.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohrer war von 1995 bis 1998 Schüler von Billy Brooks und studierte von 1996 bis 1998 an der Swiss Jazz School Bern. Daran schloss sich ein Studium am Berklee College of Music in Boston bei Hal Crook und Ian Froman an.

Ab 1999 arbeitete er als Sideman u.a. mit Erik Truffaz, Harald Haerter, Wolfgang Muthspiel, Michel Portal, João Paulo Esteves da Silva, Matthieu Michel, Nya, Charles Gayle, Yaya Ouattara, John Lockwood, Herwig Gradischnig, Philippe Aerts, Joe Haider, Vincent Herring, Eric Alexander, Jasper Blom, Stéphan Oliva, Stefan Lievestro, Tony Overwater, Ellis Marsalis, Malcolm Braff, Reggie Johnson, Mark Levine, Christophe Schweizer, Minino Garay, John Schröder, Frank Möbus, Daniel Erdmann, Peter Herbert und Jean-Paul Brodbeck.

Ab 2001 unternahm er Europatourneen mit Susanne Abbuehl, mit der er das Album April aufnahm. Mit Claudio Puntin und Peter Herbert gründete er die eigene Band Tree. Seit 2004 tritt er mit Antonis Anissegos, Kalle Kalima und Danny Schroeteler in der Gruppe Lynx auf. Daneben ist er auch in der Gruppe Joyosa mit Markus Stockhausen, Arild Andersen und Ferenc Snétberger aktiv. Er ist Mitbegründer des Berliner Elektro/Akustik Trios ambiq zusammen mit Claudio Puntin und Max Loderbauer. Im Jahre 2012 Gründete er die unabhängige Plattform arjunamusic für die Veröffentlichung elektronischer und akustischer Sounds auf dem auch die beiden Alben von ambiq erschienen sind.

Auswahl-Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bestenliste 1. Quartal 2016