Savosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Savosa
Wappen von Savosa
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton TessinKanton Tessin Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Luganow
Kreis: Kreis Vezia
BFS-Nr.: 5221i1f3f4
Postleitzahl: 6942
Koordinaten: 716426 / 97387Koordinaten: 46° 1′ 5″ N, 8° 56′ 31″ O; CH1903: 716426 / 97387
Höhe: 437 m ü. M.
Höhenbereich: 341–468 m ü. M.[1]
Fläche: 0,75 km²[2]
Einwohner: 2219 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 2959 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
32,7 % (31. Dezember 2020)[4]
Website: www.savosa.ch
Lage der Gemeinde
Lago MaggioreLago DelioLago di PianoLago di OriglioLago di MuzzanoLuganerseeComer SeeItalienItalienItalienKanton GraubündenBezirk BellinzonaBezirk LocarnoBezirk MendrisioAgno TIBioggioCademarioMuzzano TIVernate TIAlto MalcantoneArannoMigliegliaNovaggioCapriascaCapriascaOriglioPonte CapriascaPonte CapriascaKommunanz Capriasca/LuganoCollina d’OroGranciaMelide TIMorcoteParadiso TIVico MorcoteArognoBissoneBrusino ArsizioMaroggiaMelanoRovioLuganoCaslanoCurio TICurio TIMagliasoNeggioTresa TIPura TIAstanoBediglioraBediglioraCurio TIBedanoGravesanoManno TIMezzovico-ViraMezzovico-ViraMonteceneriTorricella-TaverneCadempinoCanobbioComano TICuregliaLamoneMassagnoPorzaSavosaSorengoVeziaKarte von Savosa
Über dieses Bild
ww

Savosa ist eine politische Gemeinde im Kreis Vezia, im Bezirk Lugano des Kantons Tessin in der Schweiz und besteht aus den Ortsteilen Savosa, Crocifisso und Rovello.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt zwischen 440 und 545 m ü. M. Die Nachbargemeinden sind am Norden Vezia und Porza, am Osten Lugano, am Süden und Westen Massagno und Lugano.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Erwähnung findet das Dorf im Jahre 1335 unter dem damaligen Namen Savoxa.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1747 1808 1850 1900 1950 2000[5] 2010 2012 2014 2019
Einwohner 145 125 196 275 589 2061 2101 2142 2205 2199

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Beata Vergine Annunciata, erwähnt 1578[6]
  • Friedhofskapelle von Riedemann (1937)[6]
  • Einfamilienhaus in via al Bosco 14 (1983/84), Architekt: Rudy Hunziker[6]
  • Mittelschule (1972/1974) und Turnhalle (1976/1977), Architekten: Mauro Buletti, Paolo Fumagalli mit Fresko des Malers Fernando Bordoni (1999)[6]
  • Roccolo Crespèra[6]
  • Roccolo Maggio[6]
  • Schalenstein im Ortsteil San Maurizio an der Grenze der Gemeinde Lugano (420 m ü. M.)[7]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • AFAT Associazione Film Audiovisivi Ticino[8]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Football Club Savosa-Massagno[9]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franco Binda: Il mistero delle incisioni. Armando Dadò editore, Locarno 2013, ISBN 978-88-8281-353-6.
  • Giuseppe Foletti: Savosa. Storia e cose del Buon Tempo. Savosa 1979.
  • Antonio Gili: Savosa. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 23. April 2014.
  • Raimondo Locatelli: Da Suavosa a Savosa. Verlag Edizioni Comune di Savosa, Savosa 2010.
  • Ottavio Lurati: Ghirla e ghirlanda (Inferno XIV, 10) e le ghirlande di Leonardo in salda muratura …; enigmi semantici. in Paolo D’Achille, Enzo Caffarelli (Hrsg.), Quaderni Internazionali di RION, Nummer 3 (2008), Società Editrice Romana, Roma 2008.
  • Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, S. 293.
  • Celestino Trezzini: Savosa. In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Band 6, Saint Gelin – Schaffer., Attinger, Neuenburg 1931, S. 95 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Savosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  5. Antonio Gili: Savosa. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 23. April 2014.
  6. a b c d e f Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 293.
  7. Franco Binda: Il mistero delle incisioni. Armando Dadò editore, Locarno 2013, S. 105.
  8. AFAT Associazione Film Audiovisivi Ticino
  9. Football Club Savosa-Massagno