Scary Movie 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelScary Movie 2
OriginaltitelScary Movie 2
Scarymovie2-logo.svg
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2001
Länge78 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
JMK 14
Stab
RegieKeenen Ivory Wayans
DrehbuchShawn Wayans
Marlon Wayans
Alyson Fouse
Greg Grabianski
Dave Polsky
Michael Anthony Snowden
Craig Wayans
ProduktionEric L. Gold
MusikMark McGrath
KameraSteven Bernstein
SchnittThomas J. Nordberg
Richard Pearson
Peter Teschner
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Scary Movie

Nachfolger →
Scary Movie 3

Scary Movie 2 ist eine Horror-Komödie aus dem Jahr 2001. Es ist die Fortsetzung zu Scary Movie. 2003 erschien der dritte Teil, Scary Movie 3, 2006 der vierte Teil, Scary Movie 4 und 2013 der fünfte Teil, Scary Movie 5.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professor Oldman lädt sieben Jugendliche, unter anderem Opfer der Mordserie in Scary Movie, zu einer Studie in einem alten Herrenhaus ein. An diesem Wochenende will er angeblich über Schlafstörungen forschen. In Wirklichkeit geht es ihm jedoch nur darum, mit den Schülerinnen Sex zu haben. Lediglich sein Assistent Dwight Hartmann will Paranormalie mit Leuten, die dem Tod sehr nahestanden, erforschen. In diesem Haus fand in der Vergangenheit eine misslungene Teufelsaustreibung statt. Die bösen Geister befinden sich immer noch in dem Haus, das für die Jugendlichen einige Überraschungen bereithält. So tummeln sich in dem Haus ein sprechender Papagei, der nur Obszönitäten von sich gibt, und ein Butler mit einer missgestalteten Hand, welcher ständig irgendwelche ekelerregenden Dinge tut.

Studentin Cindy findet heraus, dass in dem Haus früher eine Frau gelebt hat und gestorben ist, die ihr (bis auf wenige Ausnahmen) sehr ähnlich sah. Zwischenzeitlich wird Professor Oldmann von einer Dämonin getötet. Der Geist des ehemaligen Hausherrn will Cindy in seine Gewalt bringen und versucht, die anderen Hausgäste zu töten. Schließlich kann die Gruppe aber alle Gefahren bewältigen und besiegt vereint den Butler und den Geist des Hausherrn.

Als Cindy an die Uni zurückkehrt, scheint alles wieder normal zu sein, doch dann taucht der unheimliche Butler auf dem Campus auf. Der Film endet damit, dass Cindy und der Butler einander anschreien und der Butler versehentlich von Shorty überfahren wird.

Parodie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie sein Vorgänger, so ist auch dieser Film eine Parodie mit zahlreichen Anspielungen auf andere bekannte Produktionen aus dem Genre des Horrorfilms. Zur Verwunderung vieler Kritiker bildet diesmal Das Geisterschloß die zentrale Grundlage des Films, allerdings gibt es auch starke Anleihen bei den Horror-Klassikern Poltergeist und Der Exorzist. Außerdem sind auch Parodien von Hip Hop Hood, 3 Engel für Charlie, Titanic, Düstere Legenden, 13 Geister, Ey Mann, wo is’ mein Auto?, Twister, The Amityville Horror, Mission: Impossible II, Matrix, Cast Away, Schatten der Wahrheit, Re-Animator, Hannibal, Final Destination, Hollow Man, Der kleine Horrorladen, Stephen Kings Es, einem Nike-Werbespot, dem A-Team, (in der deutschen Fassung) Der Schwächste fliegt und Ghostbusters zu finden.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
  • Ein alternatives Ende wurde gedreht, in welchem James Woods erneut als Pater McFeely auftaucht. Cindy trifft auf all ihre Freunde und umarmt sie, froh, die Turbulenzen überlebt zu haben. McFeely klärt sie allerdings auf, dass es sich bei ihren Freunden um Geister handele. Dieses Ende wurde abgelehnt.
  • Keenan Ivory Wayans verkündete, dass dies der letzte Film der Reihe mit seiner Mitwirkung sein werde, und hielt sein Wort. Hiernach übernahm David Zucker die Regie; dies erklärt den Umschwung von derbem Fäkalhumor in den ersten beiden Filmen auf weniger schockierenden Slapstick in den Fortsetzungen.[1]
  • Die Villa, in welcher der Film größtenteils spielt, wurde bereits für den Film Jack allein im Serienwahn – auch bekannt unter Des Wahnsinns fette Beute – und für die Serie Batman hält die Welt in Atem verwendet.
  • Das Lied, welches Hanson Cindy vorsingt, ist das gleiche, welches der Geistliche in Poltergeist II – Die andere Seite und Poltergeist III – Die dunkle Seite des Bösen singt.
  • Tori Spelling und Kathleen Robertson spielen in diesem Film wieder zusammen. Zuvor waren die zwei Darstellerinnen von 1994 bis 1997 in der Serie Beverly Hills, 90210 zu sehen.
  • Im Film lässt Cindy ein Buch fallen, welches Buddy aufhebt und ihr überreicht. Es trägt den Titel Harry Pothead (dt. Harry Kiffer), eine Anspielung auf Harry Potter.
  • Zu Beginn des Films wird eine Anspielung von Ey Mann, wo is’ mein Auto? gezeigt. Im Originalfilm wunderten sich die Protagonisten über ihre Tätowierungen „Dude“ und „Sweet“ auf ihren Nacken, welche typisch amerikanische Kosenamen sind. In Scary Movie trugen Buddys Zimmergenossen die Tätowierungen „Ray“ und „fucked me“.
  • Das Ende der Scary-Movie-Filme ist ein Running Gag. Im ersten Teil schreit Cindy zum Himmel und wird unerwartet überfahren. In Teil zwei schreit sie mit dem Butler der Villa zum Himmel, wobei nur letzterer von Shorty überfahren wird. Im dritten Teil der Reihe wird Cindys Neffe, Cody, von einem Auto überfahren. Im vierten Teil wird der Erzähler von einem Bus überfahren.
  • Ein weiterer Running Gag in der Filmreihe ist, dass Cindy und ihre Freunde nach dem ersten Teil alle sterben. Im dritten Teil tauchen zwar nur noch Cindy und Brenda auf, jedoch stirbt Brenda in diesem Film. Wie durch ein Wunder scheint auch Brenda überlebt, als sie im vierten Teil der Reihe wieder auftaucht.
  • Brenda fragt Cindy, ob sie auch vor Ally McBeal davonlaufen würde. Dies ist eine Anspielung darauf, dass Regina Hall, welche Brenda spielt, schon mehrere Gastauftritte in der Serie Ally McBeal hatte sowie darauf, dass Ally-McBeal-Darstellerin Calista Flockhart zu dieser Zeit stark abgemagert war.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Fragwürdige Fortsetzung der erfolgreichen Tennie-Slasher-Komödie "Scary Movie" (2000) mit allerlei Zitationen einschlägiger Horrorfilme, die zu keiner Zeit Eigenständigkeit beweist. Der geschmacklose, größtenteils im Fäkalbereich angesiedelte Humor speist sich distanzlos aus rassistischen, behindertenfeindlichen oder sexuell diskriminierenden Pointen.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/title/tt0795461/fullcredits#cast
  2. Scary Movie 2. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.