Senna Gammour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Senna Guemmour)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senna Gammour, 2015
Senna Gammour, 2015
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Melodie (mit Kool Savas und Moe Mitchell)
  DE 68 09.05.2008 (4 Wo.) [1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Senna Gammour (* 28. Dezember 1979 in Frankfurt am Main als Senna Guemmour) ist eine deutsche Popsängerin, Moderatorin und Entertainerin.[2] Sie war Mitglied der Girlgroup Monrose und tritt auch als „Sista Senna“ auf.

Familie und Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gammours Eltern zogen aus Marokko, der Heimat ihrer Mutter, nach Deutschland. Gammour wuchs mit einem vier Jahre älteren Bruder und vier und acht Jahre jüngeren Schwestern in der Frankfurter Nordweststadt auf. Ihr algerischer Vater starb, als sie zwölf Jahre alt war.[3] An der Geschwister-Scholl-Schule machte sie ihren Realschulabschluss.[4] Musikalisch wurde sie durch ihren als Hip-Hop-Sänger in der Band Gammour aktiven Bruder beeinflusst. Vor der Teilnahme an der Castingshow Popstars trat Senna Gammour wiederholt in der Band auf. Ihren Lebensunterhalt bestritt sie jedoch hauptsächlich als Kellnerin.[5]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginn der Karriere mit Monrose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 bewarb sich Gammour erstmals bei Popstars – Das Duell, scheiterte jedoch im Recall. Drei Jahre später bewarb sie sich erneut, diesmal bei Popstars – Neue Engel braucht das Land, und es gelang ihr, sich mit Mandy Capristo und Bahar Kızıl einen Platz in der Band Monrose zu sichern. Monrose war bis zur Trennung im Jahr 2011 mit sieben Top-Ten-Hits und zwei Nummer-1-Platzierungen eine erfolgreiche Girlgroup.

Soloprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senna Gammour, 2012

2007 sang Gammour zusammen mit Moe Mitchell den Refrain von Kool Savas’ Stück Melodie.[6] Der Titel erreichte in Deutschland Platz 68 der Single-Charts. Zudem ist sie auf dem Dieter-Falk-Album Volkslieder mit dem Lied Kein Schöner Land vertreten.[7] Im September 2008 moderierte sie zusammen mit Oli.P die von Pro7 ausgestrahlte Sendung Singing Bee.[8] Außerdem trat sie als „Sista Senna“ bei VIVA Live! auf, wo sie jungen Anrufern als Problemlöserin zur Seite stand. Im Mai 2009 saß Gammour neben Tänzer und Choreograf Detlef D! Soost in der Jury der Pro7-Show Mascerade – Deutschland verbiegt sich, dem deutschen Pendant der japanischen Talentshow Masquerade. In der von Sat.1 produzierten Show Yes We Can Dance tanzte sie 2009 zusammen mit Gotthilf Fischer die bekannte „Twist-Szene“ aus Pulp Fiction. Am Ende der Sendung erhielten Gammour und Fischer die meisten Anrufe der Zuschauer und qualifizierten sich für das Finale der Tanzshow.[9]

2010 war Gammour bei der Promi Kocharena auf VOX zu sehen. Von März bis September 2011 moderierte sie zusammen mit Lutz van der Horst die Quizshow Iss oder quizz bei ZDFneo.[10] 2012 war Gammour Jury-Mitglied in der 10. Staffel von Popstars. 2013 nahm sie bei Promi Shopping Queen und der RTL-Show Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika teil. 2014 wirkte Gammour in den TV-Formaten Promis suchen ein Zuhause und Die Promi-Lektion mit.

Außerdem veröffentlicht sie Videos, die überwiegend von Frauen- und Beziehungsthemen handeln, auf Internetplattformen wie Facebook und YouTube. 2016 präsentierte sie ihr erstes Live-Programm Liebeskummer ist ein Arschloch. Der Tourauftakt fand am 17. September 2016 im Quatsch Comedy Club in Berlin statt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Veröffentlichungen mit der Band Monrose siehe Monrose/Diskografie.

  • 2007: Kein schöner Land (mit Dieter Falk; aus dem Album Volkslieder)
  • 2008: Melodie (mit Kool Savas und Moe Mitchell; aus dem Album Tot oder lebendig)
  • 2009: Du kannst diesen Weg nicht alleine gehen (mit Massiv; aus dem Album Der Ghettotraum in Handarbeit)
  • 2010: Run (mit ihrem Bruder Zakari Gammour)

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008–2009: Singing Bee (als Moderatorin)
  • 2008–2009: VIVA Live! (als „Sista Senna“)
  • 2009: Mascerade – Deutschland verbiegt sich (als Jury-Mitglied)
  • 2011: Iss oder quizz (als Moderatorin)
  • 2012: Popstars (als Jury-Mitglied)

Als Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Nur nicht aufregen!

Sonstige TV-Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Senna Guemmour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DE-Chartverfolgung des Titels Melodie
  2. http://www.blickamabend.ch/promi-news/smalltalk-mit-senna-gammour-36-saengerin-ehem-monrose-vom-bitchelor-halte-ich-ueberhaupt-nichts-id5916998.html
  3. DER DEMOKRATISCHE STAR spiegel.de vom 7. Juli 2009, abgerufen am 23. September 2016
  4. Senna: „Ich danke Allah für meine Stimme“ bild.de vom 27. November 2006, abgerufen am 23. September 2016
  5. Senna – Eine Frau mit vielen Gesichtern (Memento vom 1. Februar 2008 im Internet Archive) bei prosieben.de
  6. http://unterhaltung.t-online.de/c/14/84/56/48/14845648.html Monrose-Senna singt fremd
  7. http://ccmrezis.de/cds/f/dieterfalk-volkslieder.htm
  8. "Singing Bee": Monrose-Star moderiert Karaoke-Show. dwdl.de. Abgerufen am 17. November 2008.
  9. http://ad-hoc-news.de/guter-start-fuer-yes-we-can-dance-monrose-saengerin--/de/Wirtschaft-Boerse/Marktberichte/20510667
  10. DWDL.de: RESTAURANT-QUIZ – „Iss oder quizz“: ZDFneo mit neuer Vorabend-Show