Sergio García (Golfer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sergio García Fernández)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergio García Golfspieler
Sergio García
Personalia
Nation: SpanienSpanien Spanien
Spitzname: El Niño
Karrieredaten
Profi seit: 1999
Derzeitige Tour: PGA TOUR
Turniersiege: 31
Majorsiege: 1 (2017)
Auszeichnungen: Sir Henry Cotton Rookie of the Year Award (1999)
Laureus (2000)
Vardon Trophy (2008)
Byron Nelson Award (2008)

Sergio García Fernández (Spitzname: El Niño) (* 9. Januar 1980 in Castellón de la Plana) ist ein spanischer Profigolfer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sergio García war bereits als Amateur erfolgreich. Neben Amateurturnieren gewann er 1997 mit der Catalonian Open Championship ein Profiturnier.

1999 wechselte er mit Handicap +5 ins Profilager. Gleich in seinem ersten Profijahr belegte er hinter Tiger Woods den zweiten Platz bei den US PGA Championship in Medinah. Es folgten Siege auf der amerikanischen und europäischen Tour.

Im Jahr 2000 wurde ihm der "Sport-Oscar" als bester Newcomer verliehen.

Fünfmal in Folge (von 1999 bis 2008) und wieder von 2012 bis 2016 stand er im europäischen Ryder Cup Team. 2006 war Garcia mit vier Siegen in fünf Spielen erfolgreichster Spieler, und musste sich nur Stewart Cink im abschließenden Einzel-Lochwettspiel geschlagen geben. Auch 2012 und 2014 gewann er mit Europa den begehrten Pokal.

2017 gewann García mit dem Masters Tournament sein erstes Major-Turnier, als er sich im Stechen gegen den Engländer Justin Rose durchsetzte. Er ist der dritte Spanier nach seinen beiden Vorbildern Severiano Ballesteros und José María Olazábal, der im US-amerikanischen Augusta triumphieren konnte.[1]

Siege auf der PGA Tour (10)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: MasterCard Colonial, Buick Classic
  • 2002: Mercedes Championships
  • 2004: EDS Byron Nelson Championship, Buick Classic
  • 2005: Booz Allen Classic
  • 2008: THE PLAYERS Championship
  • 2012: Wyndham Championship
  • 2016: AT&T Byron Nelson
  • 2017: The Masters

Major Championships sind fett gedruckt.

Siege auf der European Tour (14)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Major Championships sind fett gedruckt.

Andere Turniersiege (9)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Catalonian Open Championship (Spanien, als Amateur)
  • 2001: Nedbank Golf Challenge (Südafrika)
  • 2002: Kolon Cup Korean Open (Asian Tour), Telus World Skins Game (Kanada - inoffizielles Event)
  • 2003: Nedbank Golf Challenge (Südafrika)
  • 2010: Gary Player Invitational (mit John Cook)
  • 2012: Iskandar Johor Open (Asian Tour)
  • 2013: Thailand Golf Championship (Asian Tour)
  • 2015: Ho Tram Open (Asian Tour)

Resultate in Major Championships[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
The Masters DNP DNP DNP T38LA T40 CUT 8 T28 T4 CUT 46 CUT CUT T38 T45
US Open DNP DNP DNP DNP T46 T12 4 T35 T20 T3 CUT CUT T18 T10 T22
The Open Championship CUT DNP T29 CUT T36 T9 T8 T10 CUT T5 T5 2 T51 T38 T14
PGA Championship DNP DNP DNP 2 T34 CUT T10 CUT CUT T23 T3 DQ T2 CUT CUT
Turnier 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
The Masters T35 T12 T8 CUT T17 T34 1 CUT
US Open T7 T38 T45 T35 T18 T5 T21
The Open Championship T9 CUT T21 T2 T6 T5 T37
PGA Championship T12 CUT T61 T36 T54 CUT CUT

LA = Bester Amateur
DNP = nicht teilgenommen
DQ = disqualifiziert
CUT = Cut nicht geschafft
"T" geteilte Platzierung
Gelber Hintergrund für Top 10.

Teilnahmen an Teamwettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sergio García Fernández – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Scheffler, Wolfgang: Augusta: Sergio Garcia gewinnt erstmals das Golf-Masters bei faz.net, 10. April 2017 (abgerufen am 10. April 2017).