Shinji Okazaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shinji Okazaki
Shinji okazaki.jpg
im Trikot des VfB Stuttgart (2011)
Personalia
Geburtstag 16. April 1986
Geburtsort Takarazuka, Präfektur HyōgoJapan
Größe 174 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
2002–2004 2. Takigawa-Oberschule
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2011 Shimizu S-Pulse 121 (42)
2011–2013 VfB Stuttgart 63 (10)
2013–2015 1. FSV Mainz 05 65 (27)
2015– Leicester City 87 (14)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Japan U-23 (Olympia) 14 0(1)
2009– Japan 111 (50)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. Januar 2018

2 Stand: 5. September 2017

Shinji Okazaki (jap. 岡崎 慎司, Okazaki Shinji; * 16. April 1986 in Takarazuka, Präfektur Hyōgo) ist ein japanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in der Präfektur Hyōgo geborene Okazaki spielte in der Jugend für die Mannschaft der 2. Takigawa-Oberschule. Nach seinem Abschluss im Jahr 2004 unterschrieb er einen Profivertrag bei Shimizu S-Pulse. In seinen ersten beiden Spielzeiten kam Okazaki nur sporadisch zum Einsatz, doch etablierte er sich schon bald als einer der torgefährlichsten Stürmer der J. League.

Am 30. Januar 2011 wechselte Okazaki zum VfB Stuttgart.[1] Nachdem sein alter Verein zunächst die Freigabe verweigerte, wurde dem VfB am 17. Februar 2011 von der FIFA die Spielberechtigung für den Stürmer erteilt.[2] Am selben Tag debütierte er für die Stuttgarter im Hinspiel des Sechzehntelfinales der Europa League 2010/11 gegen Benfica Lissabon. Sein Bundesliga-Debüt bestritt er am 20. Februar 2011 am 23. Spieltag bei der 2:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Sein erstes Bundesligator zum zwischenzeitlichen 2:0 erzielte er am 7. Mai 2011 am 33. Spieltag beim 2:1-Heimsieg gegen Hannover 96.

Der Fallrückzieher, mit dem Okazaki am 19. Februar 2012 im Auswärtsspiel des VfB Stuttgart bei Hannover 96 in der Bundesliga sein achtes Bundesligator erzielte, wurde zum Tor des Monats gewählt. Damit war er nach Yasuhiko Okudera der zweite Japaner, der in Deutschland als Torschütze des Monats ausgezeichnet wurde.

Zur Saison 2013/14 wechselte Okazaki zum 1. FSV Mainz 05.[3] Er erhielt bei den Mainzern einen Dreijahresvertrag. Im September 2014 erzielte Okazaki sein insgesamt 28. Tor in der Bundesliga und zog damit an Yasuhiko Okudera vorbei, der bis dahin der treffsicherste Japaner der Liga war.[4] Bis zum Saisonende konnte er sich auf 37 Tore steigern. Am 30. September 2017 wurde diese Marke von Shinji Kagawa überboten.[5]

In der Sommerpause 2015 wechselte er zu Leicester City.[6][7] Sein Debüt in der Premier League gab er am 8. August 2015 (1. Spieltag) beim 4:2-Sieg im Heimspiel gegen AFC Sunderland. Eine Woche später erzielte er beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen West Ham United mit dem 1:0 in der 27. Minute auch sein erstes Tor.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shinji Okazaki

Im Jahr 2008 nahm er mit der japanischen U-23-Auswahl an den Olympischen Sommerspielen in Peking teil. Dort bestritt er alle drei Spiele für die japanische Mannschaft, die nach drei Niederlagen in der Vorrunde ohne Punktgewinn ausschied. Im Oktober desselben Jahres debütierte er im Spiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate in der A-Nationalmannschaft. In der Folge stand er bei den Qualifikationsspielen zur WM 2010 in Südafrika mehrmals in der Startelf. Mit seinen 15 erzielten Länderspieltoren wurde der trotz seiner geringen Körpergröße insbesondere für seine Kopfballstärke bekannte Okazaki Welttorjäger 2009 der International Federation of Football History & Statistics. Dabei sorgte er mit seinem Siegtreffer zum 1:0 gegen Usbekistan für die vorzeitige WM-Qualifikation seines Landes. Bei der Weltmeisterschaftsendrunde erreichte er mit Japan als Gruppenzweiter hinter den Niederlanden das Achtelfinale, in dem man gegen Paraguay nach einem 0:0 im Elfmeterschießen ausschied. Okazaki wurde bei der Weltmeisterschaft in allen vier Spielen der japanischen Mannschaft eingewechselt und erzielte gegen Dänemark im letzten Vorrundenspiel den Treffer zum 3:1-Endstand.

Mit der A-Nationalmannschaft qualifizierte er sich mit nur einer Niederlage als Erster der Qualifikationsgruppe A für den Asien Cup 2011 in Katar. Mit nur einer Niederlage (im Spiel gegen Bahrain) wurden die Japaner Gruppensieger der Gruppe A. Von den in der Qualifikation erzielten 17 japanischen Toren erzielte Okazaki sechs und war damit erfolgreichster Torschütze. Am 29. Januar 2011 wurde er mit seiner Mannschaft Asienmeister, nachdem im Finale Australien mit 1:0 in der Verlängerung besiegt worden war. Okazaki erzielte in diesem Turnier drei Tore für Japan.

Am 29. März 2016 machte er beim WM-Qualifikationsspiel gegen Syrien sein 100. Länderspiel, führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld und erhielt nach dem Spiel ein Trikot mit der Rückennummer 100.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein
Nationalmannschaft

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 gründete Okazaki zusammen mit dem ehemaligen Mainzer Fußballspieler Takashi Yamashita den Fußballverein FC Basara Mainz.[10] Der Verein spielt seit der Saison 2014/15 in der B-Klasse Mainz-Bingen West und trägt seine Heimspiele auf dem Sportplatz des SC Moguntia 1896 Mainz aus.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shinji Okazaki unterschreibt beim VfB vom 30. Januar 2011 auf VfB.de
  2. Freigabe für Shinji Okazaki vom 17. Februar 2011 auf VfB.de
  3. Shinji Okazaki wechselt nach Mainz vom 25. Juni 2013 auf VfB.de
  4. Shinji Okazaki: Mainzer überholt Landsmann Okudera vom 14. September 2014 auf Sueddeutsche.de
  5. Kagawa: "Typisch japanisch" zum Rekordtreffer Kicker.de vom 1. Oktober 2017
  6. Meldung auf mainz05.de, abgerufen am 27. Juni 2015
  7. Shinji Okazaki Agrees Leicester City Deal, lcfc.com vom 26. Juni 2015
  8. jfa.jp: „SAMURAI BLUE beat Syria 5-0 to top group in FIFA World Cup Russia Asian Qualifiers Round 2’s last match“
  9. Sportschau:Tor des Monats Februar 2012
  10. Allgemeine Zeitung; 05-Profi Okazaki gründet mit zwei Mitstreitern Fußball-Klub FC Basara Mainz vom 11. Juni 2015
  11. 11 Freunde: Takashi Yamashita und die Fußball-Japaner vom 29. Juli 2014