Stella Hähnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Stella Palau)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stella Hähnel (geborene Palau, geschiedene Schweigert; * 1972 in Berlin) ist eine deutsche Politikerin (NPD) und seit 2006 Mitglied des Bundesvorstandes der Partei.

Die Bankangestellte Stella Palau war eine der Anführerinnen des „Skingirlfreundeskreises Deutschland“ (SFD) und zeichnete für die Website des SFD verantwortlich. Gleichzeitig wirkte sie als stellvertretende Vorsitzende der NPD in Berlin und Kreisvorsitzende in Pankow. Am 20. April 2000, dem Geburtstag Adolf Hitlers - die Wahl des Datums sei, so Palau in einem Interview mit dem Tagesspiegel, als Provokation gemeint gewesen - heiratete sie in Berlin den bekannten Neonaziführer Oliver Schweigert (GdNF, FAP, NA).[1] Nach Auflösung des SFD wurde sie in der „Gemeinschaft Deutscher Frauen“ (GDF) aktiv. Nach ihrer Scheidung von Schweigert war sie mit dem NPD-Funktionär und „nationalen Liedermacher“ Jörg Hähnel liiert, mit dem sie gemeinsam den NPD-Vorsitz in Pankow ausübt. Zum Jahreswechsel 2007/2008 heirateten beide, Palau trägt nun den Nachnamen ihres Mannes.

Stella Hähnel ist im Berliner Landesvorstand der NPD als Beisitzerin sowie als Pressesprecherin des Landesverbandes tätig und veröffentlicht in der NPD-Parteizeitung Deutsche Stimme. Zusammen mit Gitta Schüßler und Judith Rothe gründete sie im September 2006 den „Ring Nationaler Frauen“ (RNF), eine bundesweite Unterorganisation der NPD, und wurde dessen Pressesprecherin. Auf dem NPD-Bundesparteitag am 11. und 12. November 2006 wurde sie als RNF-Vertreterin und zweite Frau neben Doris Zutt in den Parteivorstand aufgenommen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bereitet Neonaziführer Oliver Schweigert Internet-Aktivitäten vor? Pressemitteilung des APABIZ vom 17. August 2000
  2. NPD-Parteitag: Nach außen nur ein bisschen Nazi. redok vom 12. November 2006