Steve Denton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steve Denton Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 5. September 1956
Größe: 188 cm
1. Profisaison: 1978
Rücktritt: 1988
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.084.664 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 108:116
Höchste Platzierung: 12 (18. April 1983)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 322:197
Karrieretitel: 19
Höchste Platzierung: 2 (15. August 1983)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Steve Denton (* 5. September 1956 in Kingsville, Texas) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denton stand im Einzel in sechs Endspielen, von denen er keines gewinnen konnte. Im Doppel erreichte er 43 Endspiele, bei denen er 19 Siege feierte. Die meisten Doppeltitel gelangen ihm mit Kevin Curren.

In den Jahren 1981 und 1982 stand Denton im Finale der Australian Open, beide Endspiele gewann Johan Kriek. 1983 gelang Denton mit seinem Landsmann Sherwood Stewart der Einzug ins Doppelfinale; sie unterlagen jedoch den Australiern Mark Edmondson und Paul McNamee mit 3:6 und 6:7.

Mit Kevin Curren gelang Denton 1982 mit einem Fünfsatzsieg der Gewinn der US Open über die US-Amerikaner Victor Amaya und Hank Pfister.

Von 1984 bis 1997 hielt Denton mit 222,1 km/h den Rekord für den schnellsten Aufschlag, bevor Mark Philippoussis diesen mit 228,5 km/h überbot.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1. 30. April 1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian River Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Sudafrika 1961Südafrika Pat Cramer
AustralienAustralien Cliff Letcher
6:4, 7:5
2. 18. Februar 1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren PolenPolen Wojciech Fibak
SchweizSchweiz Heinz Günthardt
7:5, 6:2
3. 4. August 1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren PolenPolen Wojciech Fibak
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ivan Lendl
3:6, 7:6, 6:4
4. 6. Oktober 1980 SpanienSpanien Barcelona Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ivan Lendl TschechienTschechien Pavel Složil
UngarnUngarn Balázs Taróczy
6:2, 6:7, 6:3
5. 13. Oktober 1980 SchweizSchweiz Basel Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Sudafrika 1961Südafrika Bob Hewitt
Sudafrika 1961Südafrika Frew McMillan
6:7, 6:4, 6:4
6. 19. Januar 1981 MexikoMexiko Monterrey Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johan Kriek
NeuseelandNeuseeland Russell Simpson
7:6, 6:3
7. 3. August 1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren MexikoMexiko Raúl Ramírez
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Van Winitsky
6:3, 5:7, 7:5
8. 19. Oktober 1981 OsterreichÖsterreich Wien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Wilkison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Giammalva
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred McNair
4:6, 6:3, 6:4
9. 2. November 1981 SchwedenSchweden Stockholm Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ferdi Taygan
6:7, 6:4, 6:0
10. 1. Februar 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren AustralienAustralien Phil Dent
AustralienAustralien Kim Warwick
6:4, 6:4
11. 8. Februar 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
7:6, 4:6, 6:2
12. 29. März 1982 DeutschlandDeutschland Frankfurt AustralienAustralien Mark Edmondson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tony Giammalva
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Mayotte
6:7, 6:3, 6:3
13. 12. April 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Peter McNamara
7:5, 6:4
14. 9. August 1982 KanadaKanada Toronto AustralienAustralien Mark Edmondson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
6:7, 7:5, 6:2
15. 31. August 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hank Pfister
6:2, 6:7, 5:7, 6:2, 6:4
16. 31. Januar 1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
6:4, 7:6
17. 14. März 1983 DeutschlandDeutschland München Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren UngarnUngarn Balázs Taróczy
SchweizSchweiz Heinz Günthardt
7:5, 2:6, 6:1
18. 4. April 1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Dickson
TschechienTschechien Tomáš Šmíd
7:6, 6:7, 6:1
19. 24. April 1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Delatte
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johan Kriek
6:3, 7:5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]