Hank Pfister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hank Pfister Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 9. Oktober 1953
Größe: 193 cm
Gewicht: 84 kg
Rücktritt: 1988
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 873.431 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 261:212
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 19 (2. Mai 1983)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 276:215
Karrieretitel: 11
Höchste Platzierung: 12 (13. Dezember 1982)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Henry „Hank“ Pfister (* 9. Oktober 1953 in Bakersfield, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfister spielte 1975 seine erste Partie auf der ATP Tour. Bereits im Januar 1976 stand er erstmals in einem Doppelfinale, in Birmingham unterlag er an der Seite von Dennis Ralston jedoch den favorisierten Jimmy Connors und Erik van Dillen. Ende des Jahres gelang ihm mit Butch Walts der erste Turniersieg. Insgesamt errang er in seiner Karriere bei 22 Finalteilnahmen neun Doppeltitel auf der ATP Tour, die meisten davon mit seinem Landsmann Victor Amaya. Mit diesem stand er 1981 auch im Finale der in London ausgetragenen Doppel-Masters. Seinen ersten Einzeltitel holte er sich 1981 in Maui mit einem Sieg gegen Tim Mayotte. Seinen zweiten und letzten Einzeltitel errang er im darauf folgenden Jahr in Newport. Seine höchste Notierung in der Tennisweltrangliste erreichte er 1983 mit Position 19 im Einzel sowie 1982 mit Position 13 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen der Halbfinales der Australian Open, was ihm zwischen 1978 und 1982 dreimal gelang. Bei seinem Halbfinaleinzug 1981 warf er in der dritten Runde den an Nummer 1 gesetzten Guillermo Vilas aus dem Turnier. Weitere Einzelerfolge feierte er bei den Wimbledon Championships, hier zog er dreimal in das Achtelfinale ein, scheiterte jedoch 1978 an Vitas Gerulaitis, 1980 an Jimmy Connors und 1982 an John McEnroe. Die größten Erfolge seiner Karriere waren die Doppelsiege bei den French Open in den Jahren 1978 und 1980. Zudem stand er 1981 neben John Sadri im Finale der Australian Open, dort setzte es eine klare Niederlage gegen die Lokalmatadoren und Titelverteidiger Mark Edmonson und Kim Warwick. 1982 unterlag er knapp in fünf Sätzen an der Seite von Victor Amaya im Finale der US Open gegen Kevin Curren und Steve Denton.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam (2)
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (11)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Maui Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Mayotte 6:4, 6:4
2. 11. Juli 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Estep 6:1, 7:5

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1976 Hongkong 1959Hongkong Hongkong Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Walts IndienIndien Anand Amritraj
Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase
6:3, 6:2
2. 1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dayton Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Walts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Borowiak
RhodesienRhodesien Andrew Pattison
6:4, 7:6
3. 1978 FrankreichFrankreich French Open Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Mayer Spanien 1977Spanien Manuel Orantes
Spanien 1977Spanien José Higueras
6:3, 6:2, 6:2
4. 1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Mayer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Borowiak
NeuseelandNeuseeland Chris Lewis
6:1, 6:3
5. 1978 AustralienAustralien Sydney Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart AustralienAustralien Syd Ball
AustralienAustralien Bob Carmichael
6:4, 6:4
6. 1980 FrankreichFrankreich French Open Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
MexikoMexiko Raúl Ramírez
1:6, 6:4, 6:4, 6:3
7. 1980 JapanJapan Tokyo Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Riessen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
6:3, 3:6, 7:6
8. 1981 JapanJapan Tokyo Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya SchweizSchweiz Heinz Günthardt
UngarnUngarn Balázs Taróczy
6:4, 6:2
9. 1982 MexikoMexiko Monterrey Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Delatte
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mel Purcell
6:3, 6:7, 6:3
10. 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Mitchell
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Craig Wittus
6:4, 7:6
11. 1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Teppich Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Andrews
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Drew Gitlin
4:6, 6:2, 75

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]