Ken Flach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ken Flach Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 24. Mai 1963
Größe: 185 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 1983
Rücktritt: 1996
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 2.066.791 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 52:80
Höchste Platzierung: 56 (9. Dezember 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 443:215
Karrieretitel: 34
Höchste Platzierung: 1 (14. Oktober 1985)
Wochen als Nr. 1: 5
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ken Flach (* 24. Mai 1963 in St. Louis) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler. Er führte mehrmals die Weltrangliste im Doppel an.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flach studierte an der Southern Illinois University Edwardsville, für die er im Einzel und im Doppel antrat. Zwischen 1981 und 1983 gewann er den NCAA Division II-Titel, zudem stand er 1983 im Doppelfinale der Division I. An seiner Seite stand schon damals Robert Seguso, der sein langjähriger Partner werden sollte.

Flach war einer der besten Herren-Doppelspieler der zweiten Hälfte der 1980er und ersten Hälfte der 1990er Jahre. 1985 und 1993 gewann er die Doppelkonkurrenz der US Open, 1987 und 1988 in Wimbledon. Außer bei den US Open 1993, wo er an der Seite von Rick Leach siegreich war, errang er alle Grand Slam-Titel mit Robert Seguso. Zudem gewann er 1986 die Mixed-Konkurrenz der French Open und von Wimbledon, jeweils an der Seite von Kathy Jordan. Zum 14. Oktober 1985 übernahm Flach erstmals die Führung in der Weltrangliste, an deren Spitze er mit Unterbrechungen insgesamt fünf Wochen stand.

Im Einzel konnte er nicht annähernd so große Erfolge wie im Doppel erzielen. Er konnte kein ATP-Finale erreichen. Sein größter Erfolg im Einzel war der Einzug ins Achtelfinale bei den US Open 1987; seine beste Platzierung in der Weltrangliste erreichte er 1985 mit Position 56.

Flach absolvierte zwischen 1985 und 1991 insgesamt 13 Doppelbegegnungen für die US-amerikanische Davis-Cup-Mannschaft, davon gewann er elf. In der Finalpartie 1991 unterlagen er und Robert Seguso gegen Henri Leconte und Guy Forget; Frankreich gewann die Partie mit 3:1 und damit den Davis Cup. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul trat er mit Robert Seguso für die Vereinigten Staaten an und gewann die olympische Goldmedaille.

Seit seinem Rücktritt vom Profisport ist Flach an der Vanderbilt University als Tennistrainer tätig.[1] Er ist seit 1986 mit dem ehemaligen Fotomodell Sandra Freeman verheiratet, mit der er vier Kinder hat.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Siege in Klammern)
Grand Slam (6)
Olympische Spiele (1)
Tennis Masters Cup (1)
ATP Masters Series (2)
ATP Championship Series
ATP International Series Gold (2)
ATP World Series
ATP International Series (24)
Titel nach Belag
Hartplatz (16)
Sand (7)
Rasen (6)
Teppich (7)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 11. Juni 1984 ItalienItalien Rom Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso AustralienAustralien John Alexander
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Leach
3:6, 6:3, 6:4
2. 23. Juli 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gary Donnelly
Puerto RicoPuerto Rico Ernie Fernandez
6:4, 6:4
3. 13. August 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso SchweizSchweiz Heinz Günthardt
UngarnUngarn Balázs Taróczy
7:6, 7:5
4. 17. September 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso PolenPolen Wojciech Fibak
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandy Mayer
4:6, 6:4, 6:3
5. 29. Oktober 1984 Hongkong 1959Hongkong Hongkong Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Paul McNamee
6:7, 6:3, 7:5
6. 6. November 1984 Chinese TaipeiChinese Taipei Taipeh Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Drew Gitlin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hank Pfister
6:1, 6:7, 6:2
7. 6. Januar 1985 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso SchweizSchweiz Heinz Günthardt
UngarnUngarn Balázs Taróczy
6:3, 3:6, 6:3, 6:0
8. 1. April 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fort Myers Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Giammalva
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Pate
3:6, 6:3, 6:3
9. 13. Mai 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Forest Hills Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Brasilien 1968Brasilien Givaldo Barbosa
Brasilien 1968Brasilien Ivan Kley
7:5, 6:2
10. 17. Juni 1985 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Queen’s Club Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso AustralienAustralien Pat Cash
AustralienAustralien John Fitzgerald
3:6, 6:3, 16:14
11. 29. Juli 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil
AustralienAustralien Kim Warwick
6:4, 6:4
12. 19. August 1985 KanadaKanada Montreal Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso SchwedenSchweden Stefan Edberg
SchwedenSchweden Anders Järryd
5:7, 7:6, 6:3
13. 9. September 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso FrankreichFrankreich Henri Leconte
FrankreichFrankreich Yannick Noah
6:7, 7:6, 7:6, 6:0
14. 29. Oktober 1985 JapanJapan Tokio Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Davis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Pate
4:6, 6:3, 7:6
15. 10. Februar 1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso FrankreichFrankreich Guy Forget
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:4, 4:6, 7:6
16. 31. März 1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Sudafrika 1961Südafrika Eddie Edwards
ParaguayParaguay Francisco González
6:0, 7:5
17. 20. Oktober 1986 JapanJapan Tokio Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Anger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Arias
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Holmes
6:2, 6:3
18. 6. Juli 1987 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez Vicario
3:6, 6:7, 7:6, 6:1, 6:4
19. 24. August 1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Denton
AustralienAustralien John Fitzgerald
7:5, 6:3
20. 13. Juni 1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Queen’s Club Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Sudafrika 1961Südafrika Pieter Aldrich
Sudafrika 1961Südafrika Danie Visser
6:2, 7:6
21. 4. Juli 1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso AustralienAustralien John Fitzgerald
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:4, 2:6, 6:4, 7:6
22. 15. August 1988 KanadaKanada Toronto Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Castle
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Wilkison
7:6, 6:3
23. 26. September 1988 Korea SudSüdkorea Seoul Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez Vicario
6:3, 6:4, 6:7, 6:7, 9:7
24. 14. November 1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Davis
AustralienAustralien Brad Drewett
7:5, 6:2
25. 24. April 1989 JapanJapan Tokio Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Curren
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Pate
7:6, 7:6
26. 21. August 1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Sudafrika 1961Südafrika Pieter Aldrich
Sudafrika 1961Südafrika Danie Visser
6:4, 6:4
27. 6. Mai 1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tampa Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Pate
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richey Reneberg
6:7, 6:4, 6:1
28. 12. August 1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso KanadaKanada Grant Connell
KanadaKanada Glenn Michibata
6:7, 6:4, 7:5
29. 19. August 1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kent Kinnear
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sven Salumaa
7:6, 6:4
30. 23. März 1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Witsken Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kent Kinnear
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sven Salumaa
6:4, 6:3
31. 12. April 1993 JapanJapan Tokio Outdoor Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach KanadaKanada Glenn Michibata
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Pate
2:6, 6:3, 6:4
32. 21. Juni 1993 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Manchester Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach Sudafrika 1961Südafrika Stefan Kruger
KanadaKanada Glenn Michibata
6:4, 6:1
33. 13. September 1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach TschechienTschechien Martin Damm
TschechienTschechien Karel Nováček
6:7, 6:4, 6:2
34. 28. Februar 1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scottsdale Hartplatz SchwedenSchweden Jan Apell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O’Brien
AustralienAustralien Sandon Stolle
6:0, 6:4

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 1986 FrankreichFrankreich French Open Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Jordan Sudafrika 1961Südafrika Rosalyn Fairbank
AustralienAustralien Mark Edmondson
3:6, 7:63, 6:3
2. 1986 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Jordan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Martina Navratilova
SchweizSchweiz Heinz Günthardt
6:3, 7:67

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vanderbilt University (englisch)