Steve Thornton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and the United Kingdom.png Steve Thornton Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. März 1973
Geburtsort Gloucester, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Spielerkarriere
1991–1995 Boston University
1995–1996 Peoria Rivermen
1996 Klagenfurter AC
Adler Mannheim
1996–2001 Cardiff Devils
2001–2002 London Knights
2002–2003 Belfast Giants
2003–2005 HC Pustertal
2005 HC Servette Genève
EHC Basel
2005–2006 EHC Chur
2006 EHC Biel
2006–2007 Södertälje SK
2007–2008 Basingstoke Bison
2008–2010 Belfast Giants

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Steve Thornton (* 8. März 1973 in Gloucester, Ontario) ist ein ehemaliger kanadisch-britischer Eishockeyspieler (Flügelstürmer) und -trainer, der in seiner aktiven Zeit von 1991 bis 2010 unter anderem für die Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Steve Thornton begann seine Karriere als Eishockeyspieler an der Boston University, die er von 1991 bis 1995 besuchte und für deren Eishockeymannschaft er parallel am Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association teilnahm. In den Jahren 1994 und 1995 gewann er mit seiner Universitätsmannschaft jeweils die Meisterschaft der Hockey East und 1995 zusätzlich das Finalturnier der NCAA. Anschließend wechselte der Linksschütze zu den Peoria Rivermen in die International Hockey League, die er noch in derselben Spielzeit in Richtung Europa verließ.

Den Rest der Saison verbrachte Thornton beim Klagenfurter AC in der Österreichischen Bundesliga; danach wechselte er zu den Adler Mannheim in die Deutsche Eishockey Liga. Auch die Adler verließ der Kanadier noch während der laufenden Spielzeit, diesmal wurde er in die britische Ice Hockey Superleague transferiert, deren Meisterschaft er 1999 mit den Cardiff Devils gewinnen konnte. Für die Devils spielte Thornton, der während seiner Zeit in Großbritannien die britische Staatsbürgerschaft erlangte, knapp fünf Jahre lang und wechselte dann zu den London Knights. 2003 gewann er mit den Belfast Giants erneut die britische Meisterschaft.

Zur Saison 2003/04 unterschrieb Thornton einen Vertrag beim italienischen Erstligisten HC Pustertal, für die er zwei Jahre auf dem Eis stand. Nach weiteren zwei Spielzeiten in der Schweizer Nationalliga A beim HC Servette Genève und dem EHC Basel wechselte der Stürmer zur Saison 2006/07 zum Södertälje SK aus der HockeyAllsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse. Mit Södertälje stieg er auf Anhieb in die Elitserien auf. Nach einem Engagement bei Basingstoke Bison in der Elite Ice Hockey League unterschrieb Thornton zur Saison 2008/09 einen Vertrag beim Ligakonkurrenten Belfast Giants, mit dem er 2009 den EIHL Challenge Cup und den EIHL Knock Out Cup gewann. In der Saison 2009/10 gewann er die Playoffmeisterschaft der EIHL mit seinem Ex-Klub Belfast Giants. Anschließend beendete er im Alter von 37 Jahren seine aktive Karriere. Nachdem er in seiner Zeit bei Basington parallel bereits Assistenztrainer war, war er bei den Giants als Spielertrainer angestellt.

International[Bearbeiten]

Für die Britische Eishockeynationalmannschaft nahm Thornton an den B-Weltmeisterschaften 1999, 2001, 2003 und 2004 teil. Vor allem bei der Weltmeisterschaft der Division I 2003 konnte er als Topscorer und bester Vorlagengeber der Gruppe B überzeugen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1994 Hockey East-Meisterschaft mit der Boston University
  • 1995 Hockey East-Meisterschaft mit der Boston University
  • 1995 NCAA-Meisterschaft mit der Boston University
  • 2000 BISL Second All-Star Team

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1991/92 Boston University NCAA 29 11 16 27 10
1992/93 Boston University NCAA 40 18 19 37 19
1993/94 Boston University NCAA 41 13 26 39 26
1994/95 Boston University NCAA 39 17 24 41 14
1995/96 Peoria Rivermen IHL 41 10 6 16 8
1995/96 Klagenfurter AC ÖEHL 12 8 7 15 31
1996/97 Adler Mannheim DEL 17 1 1 2 6
1996/97 Cardiff Devils BISL 19 10 16 26 4 7 3 2 5 0
1997/98 Cardiff Devils BISL 42 19 29 48 14 9 5 9 14 2
1998/99 Cardiff Devils BISL 42 10 20 30 24 8 2 4 6 6
1999/00 Cardiff Devils BISL 47 27 28 55 14 6 1 4 5 0
2000/01 Cardiff Devils BISL 54 18 40 58 30 6 3 3 6 4
2001/02 London Knights BISL 15 3 7 10 8
2002/03 Belfast Giants BISL 15 5 6 11 6 18 4 14 18 4
2003/04 HC Pustertal Serie A1 38 23 33 56 28 6 7 10 17 14
2004/05 HC Pustertal Serie A1 36 14 33 47 20 3 1 1 2 0
2004/05 HC Servette Genève NLA 4 2 1 3 6
2005/06 EHC Basel NLA 11 0 6 6 4 5 0 1 1 4
2005/06 EHC Chur NLB 29 18 29 47 16
2005/06 EHC Biel NLB 5 1 0 1 6
2006/07 Södertälje SK SHA 36 11 11 22 26 7 1 3 4 2
2007/08 Basingstoke Bison EIHL 28 15 22 37 10
2008/09 Belfast Giants EIHL 43 14 40 54 45 2 0 1 1 0
2009/10 Belfast Giants EIHL 36 5 14 19 56 4 1 0 1 0
NCAA gesamt 149 59 85 144 69
BISL gesamt 222 88 139 227 96 54 18 36 54 16
Serie A gesamt 74 37 66 103 48 9 8 11 19 14
DEL gesamt 17 1 1 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]