Survival (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Survival
Studioalbum von Bob Marley & the Wailers
Veröffentlichung 2. Oktober 1979
Label Tuff Gong/Island Records
Format CD, LP
Genre Reggae
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 38:02

Besetzung

Produktion Bob Marley & the Wailers, Alex Sadkin
Studio Tuff Gong Recording Studio in Kingston (Jamaika)
Chronologie
Babylon by Bus
(1978)
Survival Uprising
(1980)

Survival ist ein Reggae-Album von der jamaikanischen Reggaelegende Bob Marley und seiner Band The Wailers. Es wurde am 2. Oktober 1979 veröffentlicht. Marley ruft im Song Africa Unite zur panafrikanischen Solidarität auf. Zimbabwe ist eine aufwühlende Hymne für das wenig später befreite Rhodesien. Der Song wurde an der Unabhängigkeitsfeier von Simbabwe 1980 von Marley aufgeführt, unmittelbar nach der offiziellen Unabhängigkeitserklärung. Somit gilt Marleys Zimbabwe als inoffizielle Nationalhymne Simbabwes.

Survival hieß zuerst Black Survival, um die Dringlichkeit der afrikanischen Einheit zu unterstreichen, aber der Name wurde gekürzt, um Fehlinterpretationen des Albumthemas zu verhindern. Marley plante ursprünglich, Survival als ersten Teil einer Trilogie zu veröffentlichen, gefolgt von Uprising (1980) und Confrontation (1983, posthum).

Das Album wurde in Afrika teilweise zensiert (so wurden die Platten mit Messern auf Anordnung der Regierung zerkratzt). Die Kolonialmächte, vor allem Großbritannien und Frankreich, wollten damit verhindern, dass die kämpferischen Texte die schwarzen Einheimischen zu Revolten und Aufständen verleiten.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. So Much Trouble in the World – 4:00
  2. Zimbabwe – 3:49
  3. Top Rankin – 3:09
  4. Babylon System – 4:21
  5. Survival – 3:54
  6. Africa Unite – 2:55
  7. One Drop – 3:52
  8. Ride Natty Ride – 3:53
  9. Ambush in the Night – 3:14
  10. Wake Up and Live – 4:55

Bonus-Track von 2007:

  1. Ride Natty Ride (12″ Mix)

Cover[Bearbeiten]

Auf dem Cover sind achtundvierzig Flaggen abgebildet, davon 47 afrikanische sowie jene Papua-Neuguineas, das in Ozeanien liegt.

KeniaKenia Kenia AngolaAngola Angola ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste Athiopien 1941Äthiopien Äthiopien TschadTschad Tschad Agypten 1972Ägypten Ägypten GhanaGhana Ghana
SenegalSenegal Senegal Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone Kamerun 1961Kamerun Kamerun Pre-1999 Flag of Tunisia.svg Tunesien NigerNiger Niger NigeriaNigeria Nigeria GuineaGuinea Guinea
GambiaGambia Gambia SomaliaSomalia Somalia ObervoltaObervolta Obervolta (nun Burkina Faso) ZaireZaire Zaire (nun Demokratische Republik Kongo) Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-Bissau LiberiaLiberia Liberia SwasilandSwasiland Swasiland
MadagaskarMadagaskar Madagaskar TogoTogo Togo Mosambik Volksrepublik 1975Mosambik Mosambik Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik Zimbabwe African People's Union flag.png Simbabwe (ZAPU) Seychellen 1977Seychellen Seychellen SambiaSambia Sambia
Lesotho 1966Lesotho Lesotho UgandaUganda Uganda AlgerienAlgerien Algerien MaliMali Mali SudanSudan Sudan BotswanaBotswana Botswana MarokkoMarokko Marokko
Kongo Volksrepublik Volksrepublik Kongo Volksrepublik Kongo (nun Republik Kongo) TansaniaTansania Tansania BurundiBurundi Burundi Flag of ZANU-PF.svg Simbabwe (ZANU) MauritiusMauritius Mauritius MauretanienMauretanien Mauretanien GabunGabun Gabun
Benin VolksrepublikVolksrepublik Benin Benin ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea MalawiMalawi Malawi Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe DschibutiDschibuti Dschibuti Ruanda 1962Ruanda Ruanda

Weblinks[Bearbeiten]