Sutera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sutera (Begriffsklärung) aufgeführt.
Sutera
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Sutera (Italien)
Sutera
Staat Italien
Region Sizilien
Provinz Caltanissetta (CL)
Lokale Bezeichnung Sutera
Koordinaten 37° 32′ N, 13° 44′ OKoordinaten: 37° 32′ 0″ N, 13° 44′ 0″ O
Höhe 590 m s.l.m.
Fläche 35 km²
Einwohner 1.410 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Acquaviva Platani, Bompensiere, Campofranco, Casteltermini (AG), Milena, Mussomeli
Postleitzahl 93010
Vorwahl 0934
ISTAT-Nummer 085020
Volksbezeichnung Suteresi
Website Sutera
Blick auf Sutera
Blick auf Sutera

Sutera ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Caltanissetta in der Autonomen Region Sizilien mit 1410 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) und ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Daten und Fakten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 70 km südöstlich von Palermo und etwa 30 km westlich von Caltanissetta. Das Gebiet wird von einem großen monolithischen Felsen, dem Monte San Paolino, dominiert.

Haupterwerb der Einwohner ist die Landwirtschaft, es werden Getreide, Mandeln und Oliven angebaut.

Die Nachbargemeinden sind Acquaviva Platani, Bompensiere, Campofranco, Casteltermini (AG), Milena und Mussomeli.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon in vorgeschichtlicher Zeit lebten hier Menschen. Zur Zeit der arabischen Herrschaft über Sizilien wurde der Ort befestigt.

1366 wurde der Ort zur Domäne der Familie Chiaramonte. Bis in das 16. Jahrhundert wuchs die Stadt. Danach siedelten die Einwohner in neu gegründeten Gemeinden in der Gegend um Caltanissetta.

1905 zerstörte ein Erdrutsch des Monte San Paolino einen Großteil der Stadt.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rathaus und Kirche Sant'Agata an der Piazza Umberto I. aus dem 15. Jahrhundert
  • Kirche San Giovanni an der Piazza San Giovanni
  • Kirche Santa Maria delle Grazie an der Piazza Umberto I.
  • Kirche del Carmine an der Via del Carmine
  • Pfarrkirche Maria SS. Assunta
  • Kirche San Paolino auf dem Monte San Paolino

Partnerstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partnerstädte sind Dillingen/Saar in Deutschland, Borough of Broxbourne in England und Nola in Italien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sutera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 25. Mai 2017 (italienisch).