Thomas Bühner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Bühner

Thomas Bühner (* 13. April 1962 in Riesenbeck) ist ein deutscher Koch.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Ausbildung absolvierte Bühner im Schweizer Haus in Paderborn. 1983 wechselte er zu Günter Scherrer im Hilton in Düsseldorf, 1984 zu Heinz Wehmann im Landhaus Scherrer in Hamburg, zum Restaurant Grand Cru in Lippstadt und zum Restaurant Jörg Müller in Westerland auf Sylt. 1989 ging Bühner schließlich als Chef de Partie zu Harald Wohlfahrt in die Schwarzwaldstube nach Baiersbronn.

1991 wurde er Küchenchef im Restaurant La Table in Dortmund, das 1996 mit einem Michelinstern ausgezeichnet wurde. 1998 folgte der zweite. Der Gault-Millau kürte Bühner 2001 zum „Aufsteiger des Jahres“ und nur fünf Jahre später zum „Koch des Jahres“.

Von April 2006 bis Juli 2018 leitete Thomas Bühner das Restaurant la vie in Osnabrück. 2011 wurde es mit drei Michelinsternen ausgezeichnet. Im Juli 2018 gab der Eigentümer des Restaurants, die Georgsmarienhütte Unternehmensgruppe, bekannt, dass das Restaurant wegen einer „organisatorischen Neuausrichtung“ des Unternehmens geschlossen wurde.[1][2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Bühner ist seit 2016 verheiratet.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: „Grand Chef“ bei Relais & Châteaux
  • 2010: Mitglied der „Les Grandes Tables du Monde“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: 1. Michelin-Stern
  • 1998: 2. Michelin-Stern
  • 2001: Aufsteiger des Jahres, Gault Millau
  • 2004: Spitzenkoch des Jahres, Aral Schlemmer Atlas
  • 2004: Koch des Jahres, Bertelsmann Restaurant und Hotel Guide
  • 2006: Restaurant des Jahres, Der Feinschmecker
  • 2011: 3. Michelin-Stern
  • 2017: Taittinger Chefs Trophy[3]

Fernsehauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 war Bühner als Gastjuror in der 2. Staffel der Koch-Show The Taste zu sehen.

2018 nahm er an der VOX-Show Das perfekte Profi-Dinner teil.[4]

Engagement in der Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 unterstützt Bühner als Schirmherr das von der deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnete, im Kern studentische Projekt CookUOS (sprich: [kʊk][uːoːɛs]) an der Universität Osnabrück.[5] Mit dem Soft Matter Food Scientist Thomas Vilgis vom Max Planck Institut für Polymerforschung und dem Göttinger Ernährungspsychologen und -Mediziner Thomas Ellrott bestreitet er dort auch das von Uwe Neumann und Oliver Gillen konzipierte Format einer Vorlesung „wissenschaftliche Koch-Show Thomas³ (t hoch 3) – Wissenschaft schmackhaft gemacht“.[6][7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. restaurant-ranglisten.de: Drei-Sternerestaurant La Vie geschlossen
  2. sueddeutsche.de: Hamburger und Cola sind lukrativer
  3. restaurant-ranglisten.de: Auszeichnung für Thomas Bühner
  4. Corinna Berghahn: Osnabrücker Sternekoch bei Vox – Ein letzter Blick ins „La Vie“: Thomas Bühner beim Promi-Dinner. (noz.de [abgerufen am 7. Oktober 2018]).
  5. CookUOS.de: Thomas Bühner, Januar 2012
  6. Uwe Neumann: T³ - 4. Wissenschaftliche Koch-Show »Wissenschaft schmackhaft gemacht«. In: www.cookuos.de. Abgerufen am 2. Juli 2016.
  7. Oliver Gillen: Highlight zum Semesterabschluss CookUOS 2013/2014:. In: www.cookuos.de. Abgerufen am 2. Juli 2016.
  8. Stefanie Hiekmann: 370 Besucher bei Wissenschaftskochshow in Osnabrück-Halle. (noz.de [abgerufen am 24. Januar 2018]).