Toby Petersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Toby Petersen Eishockeyspieler
Toby Petersen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. Oktober 1978
Geburtsort Minneapolis, Minnesota, USA
Größe 178 cm
Gewicht 89 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #17
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 9. Runde, 244. Position
Pittsburgh Penguins
Spielerkarriere
1996–2000 Colorado College
2000–2004 Pittsburgh Penguins
2004–2005 Edmonton Road Runners
2005–2006 Iowa Stars
2006–2007 Edmonton Oilers
2007–2008 Iowa Stars
2008–2012 Dallas Stars
2012–2014 Texas Stars

Tobias Emanuel Petersen (* 27. Oktober 1978 in Minneapolis, Minnesota) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1996 und 2014 unter anderem 416 Spiele für die Pittsburgh Penguins, Edmonton Oilers und Dallas Stars in der National Hockey League auf der Position des Centers bestritten hat. Seit Sommer 2017 ist Petersen Assistenztrainer bei den Rochester Americans aus der American Hockey League. In dieser Liga gewann er sowohl als Spieler als auch Trainer den Calder Cup.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petersen wurde im NHL Entry Draft 1998 an 244. Stelle in der neunten Runde von den Pittsburgh Penguins gedraftet. Nach vier Jahren am Colorado College, von 1996 bis 2000, spielte er in der Saison 2000/01 zum ersten Mal in der National Hockey League. Die meiste Zeit verbrachte er jedoch beim Farmteam, den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der American Hockey League. In der Saison 2001/02 absolvierte der Stürmer die Saison mit den bisher meisten NHL-Spielen, in der er es auf 79 Einsätze und 18 Scorerpunkte brachte. Trotz dieser Leistung musste er die folgenden Jahre wieder ausschließlich in der AHL verbringen.

Toby Petersen im Trikot der Texas Stars

Im Sommer 2004 wechselte Petersen von Pittsburgh zu den Edmonton Oilers, wurde jedoch bis auf zwei Ausnahmen in den Playoffs der Saison 2005/06 auch dort nur in der AHL bei den Edmonton Road Runners und später bei den Iowa Stars eingesetzt. Da die Stars eigentlich das AHL-Farmteam der Dallas Stars waren, konnte er so Kontakte zu diesem Franchise knüpfen und wurde von den Stars im Sommer 2007 als Free Agent verpflichtet. Nach erneut langem Einsatz in Iowa schaffte er schließlich, auch dank Verletzungen seiner Mitspieler, rechtzeitig vor den Playoffs den Sprung in den Kader und zeigte speziell in der Serie gegen die Detroit Red Wings seine Qualitäten als Defensivstürmer. Insgesamt verblieb der Angreifer bis zum seinem Karriereende im Juni 2014 im Franchise der Stars; die beiden letzten Jahre davon ausschließlich im Farmteam Texas Stars. Mit diesen gewann er zum Abschluss seiner Karriere den Calder Cup.

Nach seinem Karriereende nahm Petersen einen Trainerposten bei den Springfield Falcons in der AHL an, wo er als Assistenztrainer fungierte. Selbige Position füllte er in der folgenden Spielzeit bei den Lake Erie Monsters aus, mit denen ihm der erneute Gewinn des Calder Cups gelang. Nach einem weiteren Jahr beim inzwischen in Cleveland Monsters umbenannten Team schloss er sich zur Saison 2017/18 den Rochester Americans als Assistenztrainer an.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für sein Heimatland spielte Petersen im Juniorenbereich bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1997 und 1998. Dabei gewann er 1997 die Silbermedaille. Für die Herrenauswahl der US-Boys stand der Stürmer bei der Weltmeisterschaft 2007 in Russland auf dem Eis. Dort belegte er mit der Mannschaft den fünften Platz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 Colorado College WCHA 40 17 21 38 18
1997/98 Colorado College WCHA 40 16 17 33 34
1998/99 Colorado College WCHA 21 12 12 24 2
1999/00 Colorado College WCHA 37 14 19 33 8
2000/01 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 73 26 41 67 22 21 7 6 13 4
2000/01 Pittsburgh Penguins NHL 12 2 6 8 4
2001/02 Pittsburgh Penguins NHL 79 8 10 18 4
2002/03 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 80 31 35 66 24 6 1 3 4 4
2003/04 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 62 15 29 44 4 21 2 10 12 1
2004/05 Edmonton Road Runners AHL 78 14 15 29 21
2005/06 Iowa Stars AHL 79 26 47 73 48 7 2 4 6 2
2005/06 Edmonton Oilers NHL 2 1 0 1 0
2006/07 Iowa Stars AHL 7 2 6 8 0
2006/07 Edmonton Oilers NHL 64 6 9 15 4
2007/08 Iowa Stars AHL 64 21 30 51 24
2007/08 Dallas Stars NHL 8 0 3 3 4 16 0 0 0 2
2008/09 Dallas Stars NHL 57 4 7 11 14
2009/10 Dallas Stars NHL 78 9 6 15 6
2010/11 Dallas Stars NHL 60 2 4 6 8
2010/11 Texas Stars AHL 1 0 1 1 2
2011/12 Dallas Stars NHL 39 2 3 5 6
2012/13 Texas Stars AHL 74 8 16 24 6 9 0 0 0 2
2012/13 Dallas Stars NHL 1 0 0 0 0
2013/14 Texas Stars AHL 33 5 6 11 6 7 0 1 1 0
NCAA gesamt 138 59 69 128 60
AHL gesamt 550 148 226 374 157 71 12 24 36 24
NHL gesamt 398 33 48 81 50 18 1 0 1 2

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1997 USA Jun.-WM 2. Platz, Silber 6 0 2 2 0
1998 USA Jun.-WM 5. Platz 7 0 2 2 0
2007 USA WM 5. Platz 7 2 1 3 4
Junioren gesamt 13 0 4 4 0
Herren gesamt 7 2 1 3 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toby Petersen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien