University College (Oxford)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
University College
(The Master and Fellows of the College of the Great Hall of the University of Oxford)
Logo
Gründung 1249
Trägerschaft University of Oxford
Ort Oxford
Land Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Master Ivor Crewe
Studierende 638 (2019)[1]
Undergraduates: 410
Postgraduierte: 227
Stiftungsvermögen 211,7 Millionen £ (2018)[2]
Website Homepage

University College (rechtlich: The Master and Fellows of the College of the Great Hall of the University of Oxford)[3] ist ein konstituierendes College der University of Oxford.

Trotz einer Legende, wonach das College bereits 872 gegründet worden sein soll, liegen seine Ursprünge im 13. Jahrhundert. University College, oft umgangssprachlich als „Univ“ bezeichnet, streitet sich damit mit Merton College und Balliol College um die Ehre, das älteste College Oxfords zu sein.

Das College ist mit einer Reihe einflussreicher Personen verbunden. Bemerkenswerte Alumni sind Clement Attlee, Harold Wilson, Bill Clinton, Neil Gorsuch, Stephen Hawking, C. S. Lewis, V. S. Naipaul und Percy Bysshe Shelley.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kupferstich des University College

Im 14. Jahrhundert entstand die Legende, dass das College 872 von Alfred der Große gegründet wurde.[4] Dies erklärt, warum die College-Waffen denen von Alfred dem Großen zugeschrieben werden und warum das College 1872 sein Millennium feierte. Die meisten sind sich aber einig, dass das College in 1249 von Wilhelm von Durham gegründet wurde. Er vermachte dem College Geld um zehn oder zwölf Master of Arts in Theologie zu unterstützen und 1253 ein Anwesen, das als Aula Universitatis (Universitätssaal) bekannt wurde, zu kaufen.[5] Dieses spätere Datum lässt immer noch die Behauptung zu, dass Univ das älteste der Oxford Colleges ist, obwohl dies vom Balliol College und dem Merton College bestritten wird. Univ war bis zum 16. Jahrhundert nur für Studenten der Theologie offen.

Das College erwarb 1332 und 1336 vier Grundstücke an seinem derzeitigen Standort südlich der High Street und baute im 15. Jahrhundert ein Geviert. Als es an Größe und Reichtum zunahm, wurden seine mittelalterlichen Gebäude im 17. Jahrhundert durch die heutigen Gebäude ersetzt. Obwohl der Grundstein am 17. April 1634 gelegt wurde, bedeutete der Ausbruch des englischen Bürgerkriegs, dass der Bau erst 1676 abgeschlossen werden konnte.[3] Das Radcliffe-Geviert folgte 1719 und die Bibliothek wurde 1861 gebaut.

Wie viele Colleges in Oxford akzeptierte das University College 1979 seine ersten Studentinnen, da das College zuvor nur für Männer ausgerichtet war.[4]

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

University College (Front Quad)
Kapelle des University College

Der Haupteingang des Colleges befindet sich in der High Street. Das Gelände ist von der Merton Street und der Magpie Lane begrenzt. Das College wird durch die Logic Lane unterteilt, die dem College gehört und durch dessen Zentrum verläuft. Auf der Westseite des Colleges befinden sich die Bibliothek, der Speisesaal, die Kapelle und die beiden Quads (deutsch: Gevierte), in denen sowohl Studentenunterkünfte als auch Büros untergebracht sind. Die Ostseite des Colleges besteht hauptsächlich aus Studentenunterkünften über den Geschäften der High Street in der Merton Street oder im separaten Goodhart-Gebäude. Dieses Gebäude ist nach dem ehemaligen Master des College, Arthur Lehman Goodhart, benannt.

In einem speziell errichteten Gebäude des Colleges, dem Shelley Memorial, befindet sich eine Statue des Dichters Percy Bysshe Shelley – einem ehemaligen Mitglied des Colleges. Das College-Nebengebäude in der Staverton Road in North Oxford beherbergt Studenten im zweiten Studienjahr.

Das College besitzt auch ein Bootshaus welches 2007 fertiggestellt und von Belsize Architects entworfen wurde, sowie einen Sportplatz der sich in der Nähe der Abingdon Road befindet.[6]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das College veröffentlicht eine Reihe von Publikationen, insbesondere für seine Alumni.[7]

University College Record[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das University College Record ist das jährliche erscheinende Magazin, das jeden Herbst an Alumni des College verschickt wird. Das Magazin bietet Nachrichten zu Clubs und Societies wie den University College Players und dem Devas Club, sowie zu akademischen Leistungen und Preisen. Todesanzeigen und Nachrichten über ehemaliger Studenten finden Sie am Ende jeder Ausgabe.

The Martlet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Martlet ist eine Zeitschrift für Mitglieder und Freunde des Colleges, die in gedruckter Form und online erhältlich ist.[7]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Alumni zählen Politiker, Anwälte, Bischöfe, Dichter und Wissenschaftler. Darunter befinden sich unter anderem zwei britische Premierminister: Clement Attlee und Harold Wilson (ein Univ-Stipendiat), sowie zahlreiche Staats- und Regierungschefs. Die überwältigende Männlichkeit dieser Persönlichkeiten erklärt sich teilweise aus der Tatsache, dass Frauen für mehr als 95 % der Geschichte des Colleges (von 1249 bis 1979) das Studium am University College untersagt war.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: University College – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Student Statistics - College Breakdown. University of Oxford, 2019, abgerufen am 22. Juni 2020 (britisches Englisch).
  2. University College Oxford : Annual Report and Financial Statements : Year ended 31 July 2019 (PDF) Abgerufen im 5 April 2020.
  3. a b Robin Darwall-Smith: A History of University College, Oxford. Hrsg.: Oxford University Press. Oxford 2008, ISBN 0-19-928429-6 (englisch, 640 S., google.co.uk).
  4. a b c History. University College, archiviert vom Original am 17. Mai 2013; abgerufen am 20. Juli 2020 (britisches Englisch).
  5. University College. In: Oxford History: The High. Archiviert vom Original am 29. Januar 2019; abgerufen am 20. Juli 2020 (englisch).
  6. Isabelle Lomholt: University College Oxford Boathouse. In: e-architect. 21. Januar 2008, archiviert vom Original am 22. November 2018; abgerufen am 20. Juli 2020 (englisch).
  7. a b Publications. University College, archiviert vom Original am 23. April 2020; abgerufen am 20. Juli 2020 (britisches Englisch).


Koordinaten: 51° 45′ 9″ N, 1° 15′ 7″ W