Vinnie Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vinnie Jones

Vinnie Jones auf der Comic-Con 2007

Spielerinformationen
Voller Name Vincent Peter Jones
Geburtstag 5. Januar 1965
Geburtsort WatfordEngland
Größe 1,88 m
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1984–1986
1986
1986–1989
1989–1990
1990–1991
1991–1992
1992–1998
1998–1999
FC Wealdstone
IFK Holmsund
FC Wimbledon
Leeds United
Sheffield United
FC Chelsea
FC Wimbledon
Queens Park Rangers
0038 0(2)
0022 0(1)
077 0(9)
046 0(5)
035 0(2)
042 0(4)
177 (12)
009 0(1)
Nationalmannschaft
1994–1997 Wales 9 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Vinnie Jones (* 5. Januar 1965 in Watford, England) ist ein ehemaliger walisischer Fußballspieler. Nach seiner aktiven Zeit als Fußballprofi wurde er Schauspieler. Geboren wurde er in England, seine Eltern stammten allerdings aus Wales.

Fußballkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Jones begann seine Karriere 1984 beim Wealdstone F.C. in der damals noch als Alliance Premier League bekannten fünften englischen Liga, wobei er parallel dazu noch auf Baustellen arbeitete. Nach 2 Jahren wechselte er für 1 Saison nach Schweden zum IFK Holmsund in die niedrigste schwedische Profiklasse.[1] Zwischen 1986 und 1990 spielte Jones für den FC Wimbledon (mit dem er in der Saison 1987/88 den FA Cup gewann) und Leeds United[2], bevor er nach kurzen Stationen bei den Teams von Sheffield United und dem FC Chelsea ab dem Jahre 1992 nochmals 6 Jahre für den FC Wimbledon antrat und schließlich bei den Queens Park Rangers als Spielertrainer seine aktive Karriere im Jahre 1999 beendete.[3] Zudem wurde er 1994 in die walisische Nationalmannschaft berufen, für die er am 14. Dezember beim Qualifikationsspiel für die Fußball-Europameisterschaft 1996 gegen Bulgarien sein Debüt gab. Er war außerdem Kapitän der Auswahl.

Bekannt war er für seine körperbetonte Spielweise, die ihm seinen Spitznamen „die Axt“ einbrachte.[4] Berühmt wurde er auch durch einen Schnappschuss, der ihn während eines Spiels zeigt, als er seinem Gegenspieler Paul Gascoigne in die Hoden greift.[5] Jones soll auch noch immer den Rekord für die schnellste gelbe Karte (innerhalb von drei Sekunden nach dem Anpfiff erhalten) halten, die er sich als Spieler von Chelsea 1992 im Spiel gegen Sheffield United einfing.[6] Jones wurde in seiner Karriere 13-mal des Feldes verwiesen, insgesamt bestritt er 438 Spiele im Profibereich.

Seit seinem Karriereende als Profi ist Jones dem britischen und irischen Fußball weiterhin tief verbunden. So wurde er 2001 bei einem Spiel des irischen Teams Carlisle United in der zweiten Halbzeit eingewechselt, spendete seine FA-Cup-Medaille seinem langjährigen Arbeitgeber, dem FC Wimbledon[7], oder übt das Amt des Präsidenten für den Regionalligisten Soham Town Rangers F.C. aus.[8]

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nebenbei schauspielerte Jones in einigen Fernsehrollen, hatte eigene Radioshows und schrieb sechs Jahre lang für eine große englische Zeitung. Später wurde ihm von Guy Ritchie eine Rolle in dem Film Bube, Dame, König, grAS angeboten, die er annahm. Er entschied sich 1999 dazu, seine aktive Fußballkarriere zu beenden, um sich ganz auf die Schauspielerei zu konzentrieren. Hohen Bekanntheitsgrad als Schauspieler erreichte er in seiner zweiten Rolle für Guy Ritchie in dem Film Snatch – Schweine und Diamanten. Jones erwies sich als Naturtalent und erhielt viele Auszeichnungen (darunter „Best Newcomer from the Odeon Cinemas’ People’s Choice Awards“, „Best Debut Performance from the Variety Club of Great Britain“ und „Empire Magazine’s Best Newcomer“). Er spielte u.a. in den Filmen Nur noch 60 Sekunden und Passwort: Swordfish mit und schloss 2002 einen Vertrag über sechs Filmrollen mit Morgan Freeman ab. Zudem war er in dem Film Mean Machine zu sehen, in dem er den Ex-Kapitän der englischen Nationalmannschaft spielt, der wegen Körperverletzung im Gefängnis sitzt. In dem Film Eurotrip agierte er als Anführer der Hooligans von Manchester United. In X-Men 3 spielt er die Rolle des Juggernaut. 2008 übernahm er eine Rolle in dem Horrorfilm The Midnight Meat Train. In der Doku-Reihe Toughest Cops begleitete er Polizisten in verschiedenen Ländern bei ihrer täglichen Arbeit.

Lehrvideo über Herzdruckmassage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem ironischen Lehrvideo von 2011 der British Heart Association erläutert er als Gangsterboss die lebensrettende Herzdruckmassage.[9]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 heiratete Jones die Ex-Frau des Fußballspielers Steve Terry, Tanya Terry. Diese brachte eine Tochter mit in die Ehe, zusammen zeugten sie einen Sohn, Aaron.[10] Er spricht sich auch mit den Worten „Ich bin sehr stolz, Brite zu sein, für das Königshaus und sehr konservativ eingestellt.“ („I am very proud of being British, very pro the monarchy and very Conservative.“) als Unterstützer der Conservative Party Englands aus.[11] Zwischen 2014 und 2015 besiegten sowohl Jones als auch dessen Frau gemeinsam eine Hautkrebserkrankung, an der sie unabhängig voneinander erkrankt waren.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IFK Holmsund - Fotboll (Memento vom 4. Oktober 2008 im Internet Archive) Klubben Online (auf Schwedisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  2. Vinnie Jones on this time at Leeds United Sabotage Times (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  3. Maximilian Schmeckel: Vinnie Jones im Porträt spox.com, abgerufen am 10. Juli 2016
  4. Vinnie Jones: Hard man with soft centre BBC News (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  5. The infamous Vinnie Jones incident The Weird Picture Archive (auf Englisch)
  6. Scott Murray und Sean Ingle: Knowledge Unlimited The Guardian (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  7. Ben Hunt: Vinnie Jones backs AFC Wimbledon… for the Premier League! The Sun (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  8. Soham Town Rangers FC pitcher.com (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  9. The Telegraph Vinnie Jones demonstrates CPR [1] vom 2. Januar 2012, abgerufen am 15. September 2014
  10. Aislinn Simpson: Vinnie Jones watches son's passing out parade Telegraph.co.uk (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  11. whatispolitics.co.uk: 18 Famous Conservative Supporters (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016
  12. Simon Boyle: Vinnie Jones wins battle with skin cancer after vowing to fight it with everything he had Mirror (auf Englisch), abgerufen am 10. Juli 2016