Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:KEA)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:KALP, WP:KEA
< Autorenportal < Bewertungsprozess < Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

Auf dieser Seite werden Artikel nominiert und diskutiert, die möglicherweise exzellent oder lesenswert sind, sowie Listen oder Portale, die möglicherweise informativ sind. Während einer Kandidatur wird entschieden, ob sie eine entsprechende Auszeichnung verdienen.

Die Auszeichnungen sollen qualitativ hochwertiges Schreiben kennzeichnen und belohnen. Durch Nominierung und Abstimmung sollen Seiten gesammelt werden, die Leser leicht als überdurchschnittlich oder hervorragend identifizieren und Autoren sich zum Vorbild nehmen können. Sie sollen Mitarbeiter motivieren, auch noch den letzten Schritt zur Verbesserung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals zu gehen, und ihnen dafür eine kleine Anerkennung der Community zukommen lassen. Bitte beachte beim Ausarbeiten von Kritik den Kritik-Knigge. Beachte ihn auch, wenn du auf Kritik antworten willst.

Artikel, die gezielt für lesenswert kandidieren, können auch unter Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel eingetragen werden. Das Verfahren ist dort beschrieben. Kandidaturen für exzellente Bilder finden sich unter Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder.

Vorgehen

Jeder kann einen Kandidaten zur Wahl stellen und sich an der Bewertung beteiligen. Wie du dafür vorgehst, erfährst du hier im Detail. Ein Review vor der Kandidatur ist empfehlenswert. Alle Benutzer, auch unangemeldete (IP-Benutzer), sind stimmberechtigt. Jeder hat ein Votum. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ oder „exzellent“ (für Artikel) oder „informativ“ (für Listen und Portale) kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung seines Votums hinsichtlich der Qualitäten der bewerteten Seite wird empfohlen, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

Wenn du eine bestehende Auszeichnung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals aufgrund von Mängeln nicht mehr für berechtigt hältst, kann diese in einer neuen Kandidatur überprüft werden. Das ist frühestens 14 Tage, nachdem die Mängel auf der Diskussionsseite benannt und seitdem nicht behoben wurden, erlaubt. Eine genaue Erläuterung der Richtlinien für Bewertungen von Artikeln mit Auszeichnungsstatus findet sich hier.

 Informativ
{{BE|i}}
 Lesenswert
{{BE|l}}
 Exzellent
{{BE|e}}
 keine Auszeichnung
{{BE|k}}
 Neutral
{{BE|n}}
 Abwartend
{{BE|a}}
Kriterien

Alle Kandidaten müssen fachlich korrekt sein und dürfen keine gravierenden Fehler enthalten. Artikel mit Lücken in Kernbereichen sind auch dann nicht auszeichnungswürdig, wenn die Lücken auf nicht existierende Literatur zurückzuführen sind. Alle vorgeschlagenen Seiten halten sich an Wikipedia-Richtlinien und -Standards für gute Artikel, Listen oder Portale. Eine detaillierte Darstellung der unterschiedlichen Bewertungsstufen findet sich in der Kriteriendarstellung, folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte.

Informative Listen und Portale
  • decken ihren Informationsbereich gut strukturiert und im Wesentlichen vollständig ab
  • sind optisch und sprachlich ansprechend sowie übersichtlich und nicht überladen
  • Listen haben zudem eine Einleitung
  • Portale haben ein passendes Layout, regen zur Mitarbeit an und werden aktiv betreut
Lesenswerte Artikel
  • sind Artikel überdurchschnittlicher Qualität
  • besitzen eine verständliche Einleitung, können jedoch aufgrund tolerierter Fachsprache im Detail für Laien unverständlich sein,
  • können inhaltliche Lücken außerhalb der Kernbereiche aufweisen
Exzellente Artikel
  • sind besonders herausragende Artikel
  • sind hervorragend geschrieben und angemessen illustriert
  • behandeln ihr Thema vollständig ohne gravierende Auslassungen
  • wirken weder einschläfernd noch anbiedernd
Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag (für exzellent am 20. Tag) nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 7. kann am 17. ab 0:00 Uhr ausgewertet werden, für exzellent am 27. ab 0:00 Uhr). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Die Auswertung erfolgt primär durch eine Gewichtung und Wertung der für oder gegen die Auszeichnung vorgebrachten Argumente. Sollten keine gravierenden Mängel festgestellt worden sein, gilt folgendes Auswertungsschema: Ein Artikel ist mit einer „Lesenswert“-Auszeichnung auszuwerten, wenn die Summe aus „Exzellent“- und „Lesenswert“-Stimmen mindestens drei Stimmen mehr ergibt als die Zahl der Stimmen „keine Auszeichnung“.

Gibt es am 10. Tag mehr „Exzellent“-Stimmen als „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, so wird die Kandidatur zur Überprüfung des Exzellent-Status um 10 auf insgesamt 20 Tage verlängert. Hat der Artikel am 20. Tag insgesamt mindestens fünf „Exzellent“-Stimmen und mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, dann gilt er als „exzellent“.

Als vorzeitig exzellent können Kandidaturen ausgewertet werden, die nach mindestens 10 Tagen mindestens zehn „Exzellent“-Stimmen und keine einzige „Keine Auszeichnung“-Stimme erhalten (wenn es zugleich mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen gibt).

Eine Liste oder ein Portal ist nach 10 Tagen als „informativ“ auszuwerten, wenn bis dahin mindestens drei „Informativ“-Stimmen mehr als „Keine Auszeichnung“-Stimmen abgegeben wurden.

Enthält eine Seite auch nur einen nachgewiesenen gravierenden inhaltlichen Fehler, so ist sie unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht oder nur mit einem begründeten niedrigeren Status auszuzeichnen. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt. Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, ist die Kandidatur sofort gescheitert.

Weitere Details siehe unter Wahlmodus und Auswertung. Technische Hinweise für den Auswertenden gibt es hier.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Gedenktafel für die 14 Opfer

Der Amoklauf an der Polytechnischen Hochschule Montréal 1989, auch bekannt als Montreal-Massaker, geschah am 6. Dezember 1989 an der École polytechnique de Montréal in Québec, Kanada. Der 25-jährige Marc Lépine tötete 14 Frauen und verwundete 14 weitere Personen, darunter vier Männer, bevor er sich selbst das Leben nahm. Mit der Begründung, er würde den „Feminismus bekämpfen“, betrat Lépine verschiedene Räume des Gebäudes und schoss gezielt auf Frauen. Der Amoklauf dauerte knapp 20 Minuten. Lépine hinterließ einen Abschiedsbrief, in dem er behauptete, Feministinnen hätten sein Leben ruiniert und das Massaker habe politische Motive. Der Brief enthielt zudem eine Liste mit den Namen von 19 Frauen aus Québec, die Lépine für Feministinnen hielt und deshalb umbringen wollte.

Zum Tatmotiv gibt es mehrere Theorien. Der Amoklauf wurde aufgrund von Lépines Äußerungen und dem Geschlecht der Opfer als eine antifeministische Attacke und als ein Hate crime gegen Frauen aufgefasst. Feministinnen und Politiker sehen das Massaker als Ausdruck des größeren gesellschaftlichen Problems von Gewalt gegen Frauen. Einer anderen Theorie zufolge handelte es sich bei dem Massaker um die isolierten Handlungen eines Geisteskranken. Zudem wurden Gewalt in den Medien sowie der Einfluss sozialer Missstände als Erklärungsansätze herangezogen. Lépines Kindheit und vor allem die physische Gewalt, die er erfuhr, wurden ebenfalls für den Amoklauf verantwortlich gemacht.

10. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 20. September/30. September.

Palazzo Barbarigo della Terrazza[Quelltext bearbeiten]

Der Palazzo Barbarigo della Terrazza ist ein Palast im venezianischen Sestiere San Polo, der im Kern zwischen Juni 1566 und Mai 1568 erbaut wurde, wobei die letzten Innenarbeiten im Frühjahr 1570 abgeschlossen wurden. Das Bauwerk, das die Familie Barbarigo errichten ließ, liegt mit der Nebenseite, also der zweiachsigen Südost-Fassade und dem entsprechenden Teil der Terrasse am Canal Grande, die Schauseite blickt nordostwärts auf den Rio di San Polo, der hier in den Canal Grande mündet. An der Südseite grenzt das Gebäude mit einem 1596 errichteten schmalen Flügel an den Palazzo Pisani Moretta. Das Grundstück umfasst etwa 1100 m², davon nimmt beinahe ein Drittel die Terrasse ein, die dem Palast, neben der Familie Barbarigo, ihren Namen gab. Die Baugeschichte lässt sich dank entsprechender Archivalien außergewöhnlich genau rekonstruieren. [...] Im ersten Piano nobile befindet sich seit 1972 das Deutsche Studienzentrum in Venedig, im zweiten Piano nobile befinden sich drei Wohnungen.

Hallo zusammen, da ich auf der angegebenen Literatur aufbauend diesen Artikel über den besagten Palast schon vor längerer Zeit geschrieben habe, wobei der Zugang zu de Gruyter unabdingbar war, und mich ein Review noch ein bisschen weiter gebracht hat, möchte ich diesen Beitrag noch ein weiteres Stück vorantreiben. Dabei ist eine solche Kandidatur erfahrungsgemäß ertragreich. Ich selbst komme an dieser Stelle nicht mehr weiter. Vielen Dank schon einmal im Voraus für konzentrierte Lektüre und Rückmeldung. --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 17:53, 10. Sep. 2016 (CEST)

Ich habe mal über den Artikel drübergelesen und nun neben meinen Änderungen noch ein paar Anmerkungen anzubieten.

  • „So stellte die Familie Barbarigo neben zwölf Prokuratoren von San Marco, vier Kardinäle sowie zwei Dogen, nämlich Marco Barbarigo und Agostino Barbarigo […]“ Rein grammatikalisch müsste das Komma nach San Marco weg, was es aber unübersichtlicher machen würde. Mein Vorschlag wäre, einfach auf die neben-Konstruktion zu verzichten (also nur neben wegzulassen).
  • „Bauherr war Daniele Barbarigo (1515–1576), der bereits am 22. Februar sein Testament aufsetzte.“ Ich denke, der Nebensatz kann getrost gestrichen werden; soweit ich las, kommt dieses Testament im Text nicht wieder vor.
  • „Darüber hinaus wurden vor wenigen Jahren die bemalten Holzbalkendecken aus dem 16. Jahrhundert in der Kapelle (?) und im tiefen Kaminzimmer zum Canal Grande restauriert.“ Fragezeichen?
  • „Beide blicken auf eine kleinere weibliche Skulptur, wohl auf eine Venus, die auf einem Delfine/Delphin(?) steht und nur ein Tuch um die Hüften trägt.“ Noch ein Fragezeichen … Außerdem verlinken die Delfine auf einen Dogen, etwa weil es eine Anspielung ist? Oder weil Venus wirklich auf dem guten Herrn steht?
  • „Von dort betritt man die über 100 m² große Wassergeschosshalle, die sich bis zum Rio di San Polo erstreckt. Dessen Fußboden bedecken rautenförmige, hellrotfarbene und weiße Marmorplatten. Doch durchquert das Mezzaningeschoss mit zwei in den Raum blickenden Fenstern den am Rio di San Polo liegenden Bereich des Portego, zum anderen wird der Raum durch eine in Holz gerahmte sowie durch Fenster und Tür gegliederte Glaswand abgetrennt […]“ Sehr seltsame Konstruktion. Warum doch; was ist das eine, wenn es ein anderes gibt?


  • Es gibt folgende Größenangaben: 14 × 24 m | 24,2 cm × 16 cm | 132,72 × 277,5 cm | 30 × 70,4 cm. Zu allererst sollte vereinheitlicht werden, ob es Zahl Größe × Zahl Größe oder Zahl × Zahl Größe ist, wobei man bei letzterer Version überlegen kann, direkt beispielsweise cm² zu schreiben. Des Weiteren habe ich nicht noch nicht durchschaut, wann die Größen der Gemälde/Stiche/whatever angegeben werden und wann nicht. Bei Canalettos Bild hätte ich eine Angabe wieder erwartet.
  • Im Kapitel Fassaden kommen zwei Inschriften vor. Warum wird der Wortlaut der ersten nicht angegeben? Eventuell könnte man die Inschriften auch übersetzen.
  • Oft werden hierzupedia Fremdwörter kursiv geschrieben, dies könnte sich bei all dem eingeschlichenen Italienisch anbieten. Dies aber ganz nach Geschmack des Autors, stört auch so den Lesefluss nicht.

Inhatlich bin ich Laie, daher nur formale Anmerkungen. Danke für diesen Artikel; ich verbleibe neutral - – — zyranivia 23:03, 11. Sep. 2016 (CEST)

Herzlichen Dank für die Rückmeldung. Ich habe dementsprechend nachgearbeitet. Die Kursivsetzung der italienischen Begriffe muss ich mir noch einmal ansehen. --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 11:31, 12. Sep. 2016 (CEST)

Moin, Danke für diesen wunderbar ausführlichen und informativen Artikel! Zwei Ideen dazu gingen mir beim Lesen durch den Kopf:

  • Zunächst zur Bebilderung: das Eingangsfoto ist gelungen und das Ensemble wird gewiss auch von Touristen wiedererkannt werden. Allerdings ist ja hier nur die "Ecklösung" relevant, nicht ganz unkompliziert zu beschreiben. Folgt man nun dem Link zum Pisani, gleich in der Einleitung, stößt man eingangs dort auf dasselbe Foto. Das finde ich nicht so gut, ist für Venedig-Unkundige auch gewiss verwirrend. Commons stellt sowohl für den einen als auch für den anderen Palazzo eindeutigere Fotos zur Verfügung, würde ich jeweils ins Entré setzen; das Ensemble aus beiden kann später erklärend dazukommen. Die Einleitung könnte dann bezüglich Lage etc. einfacher und klarer formuliert werden.
  • Die anscheinend öffentlichen Bibliotheksräume: ist zu deren Nutzung Genaueres zu erfahren? Ist der Fußboden - ein Terrazzo - alt oder neu? (Sorry: falls nicht zu eruieren, de nada - hat mich nur neugierig gemacht:-)

Mit Gruß: --Felistoria (Diskussion) 22:21, 13. Sep. 2016 (CEST)

Dank für den Hinweis. Ich versuche diejenigen, die sich aller Wahrscheinlichkeit nach für den Palazzo interessieren, dort abzuholen, wo die meisten stehen dürften, nämlich bei dieser etwas verwirrenden Perspektive. Beim klareren Formulieren bin ich für Unterstützung dankbar. Die Bibliothek ist m. W. nach Voranmeldung im Sekretariat immer noch öffentlich. Der Terrazzoboden dürfte alt sein, zumal er erhebliche Wellen und Eintiefungen aufweist, soweit ich mich erinnere. Ob er aus der Bauzeit stammt, kann ich (noch?) nicht sagen. Grüße, --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 07:52, 14. Sep. 2016 (CEST)

Aus meiner Sicht eine  Exzellente Darstellung; ein paar Kleinigkeiten hab ich selbst erledigt. VG --Jbergner (Diskussion) 10:19, 15. Sep. 2016 (CEST)

Vielen Dank für „Kleinigkeiten“ und Bewertung. Gruß, --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 15:29, 15. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent - danke für die Änderungen in der Bebilderung! --Felistoria (Diskussion) 08:36, 16. Sep. 2016 (CEST)

Danke für die Hinweise und das Votum. Ich versuche gerade für Oktober einen Venedigaufenthalt zu arrangieren. Vielleicht lässt sich da ja noch etwas erreichen. Grüße, --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 11:02, 16. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent Ein sehr ausführlicher, gut belegter und interessant illustrierter Artikel, der obendrein sprachlich überzeugt. Dennoch ein paar Anmerkungen: Die Kapitel Baugeschichte und Besitzverhältnisse hätte ich persönlich anders in Angriff genommen, die Problematik um Vorgängerbauten, Erstbauten, Weiterbauten ist nicht wirklich einfach nachvollziehbar. Wieso waren die Badoer ursprünglich Miteigentümer? Für welche Teile des Palastes hat Bernardino Contin das modello gefertigt, für welche als bauausführender Architekt gearbeitet? Der Zusammenhang folgender Aussagen erschließt sich mir nicht wirklich:

  1. Dies machte den Weg für einen Neubau für ihre Söhne frei, der bis an den Canal reichen sollte.
  2. An das Haupthaus angegliedert wurde das Gebäude für Cristoforo und Domencio Barbarigo errichtet.
  3. In einer weiteren Bauphase entstand der schmale, an den benachbarten Palazzo Pisani-Moretta angrenzende Flügel.

In meinem Verständnis ist der an den Palazzo Pisani-Moretta angrenzende Flügel jener Baukörper, der bis an den Canal reicht. Wo wurde dann das Gebäude für Cristoforo und Domencio Barbarigo errichtet – ein Neubau, der bis an den Canal reichen sollte? Dies sind jedoch nur Marginalien im Verhältnis zu diesem sehr schönen Artikel. --Tusculum (Diskussion) 14:58, 19. Sep. 2016 (CEST)

Zu 1: Ohne das Haus ausschließlich zu besitzen konnte es wohl nicht abgerissen werden, um dem Neubau Platz zu machen.
Zu 2: Ein bisschen ergänzt. Die Verwechslungsgefahr habe ich dabei übersehen. Es ist nicht der mehrgeschossige Flügel, in dem sich heute die Bibliothek befindet.
Zu 3: Das Wassergeschoss mit der darüberliegenden Terrasse bietet allerlei Anlass für Verwirrung. Der Teil, der heute überwiegend die Terrasse trägt, wurde nach Rößler, S. 237 zwischen 1592 und 1596 erbaut, also vor dem Ausbau des langen, diesmal mehrstöckigen Flügels, der bis zum Canal Grande reicht, und der nach 1596 entstand. Ich hoffe, so ist es klarer. Dank für die sorgfältige Lektüre und Gruß --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 08:52, 21. Sep. 2016 (CEST)
Danke für die Ergänzungen, die mir die Zusammenhänge jetzt klar machen. Das Bild mit dem Ausschnitt ist ebenfalls eine Verbesserung, da in dem braunstichigen Ausschnitt ausgerechnet dieser Bereich unscharf ist. Grüße, --Tusculum (Diskussion) 10:17, 21. Sep. 2016 (CEST)
Ich hoffe, dass wir den Barbaro irgendwann mal so groß bekommen, dass wir bequem (und scharf) Aussschnitte herstellen können. Leider sind die meisten Bilder, die ich dort in den letzten Jahrzehnten angefertigt habe zu privat oder zu schlecht. Leider klappt's im Oktober nicht mit der Venedigreise, aber ich hoffe auf's Frühjahr. --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 11:09, 21. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent Ich habe erst jetzt gesehen, dass hier noch ein kunsthistorisch relevanter Artikel zur Bewertung ansteht. Ohne Frage handelt es sich dabei um einen exzellenten Beitrag, der alle architekturhistorisch wichtigen Aspekte abhandelt und zu dem man dem Hauptautor, der offenbar ein Fachmann ist, nur gratulieren kann. Dass evtl. noch einige Kleinigkeiten verbessert werden können, berechtigt nicht zu dem Schluss, dass der Artikel deswegen noch nicht als "exzellent" einzustufen ist. Ganz im Gegenteil. EnglishArt (Diskussion) 14:29, 25. Sep. 2016 (CEST)

Vielen Dank für die Komplimente und das Votum. Macht natürlich neugierig, auf die „Kleinigkeiten“. Gruß, --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 15:08, 25. Sep. 2016 (CEST)
Ich meinte dies jetzt mehr allgemein und im Hinblick auf die andere Exzellenz-Abstimmung über A Rake's Progress, wo von einem User moniert worden war, dass der Artikel zu wenig zur Rezeptionsgeschichte zu bieten hätte. Hierzu wurde jetzt einiges ergänzt, aber dennoch wird dort ein Votum verweigert, was mir unverständlich ist. Du kannst da ja mal zum Vergleich reinschauen, wie dort argumentiert wurde. EnglishArt (Diskussion) 19:02, 25. Sep. 2016 (CEST)
Ich schau's mir an, wenn das nun wieder engere Zeitkorsett es zulässt. Nur erst einmal so viel: Eine Kandidatur ist nicht immer ein Zuckerschlecken, zumal in den Artikeln meist sehr viel Arbeit und Herzblut steckt. Gruß, --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 01:18, 26. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent Mit Freude gelesen. Konnte man nicht vom Hotel auf die Terrasse ? Die ist übrigens Drehort von Frühstück, Mittag und Abendbrot der Familie Brunetti aus der TV-Serie Donna Leon und dürfte einem breiten Publikum bekannt sein.--Zweedorf22 (Diskussion) 14:46, 25. Sep. 2016 (CEST)

Nicht ganz, Brunetti schaut von seiner Familienidyllterrasse über den Rio San Polo Richtung Palazzo Barbarigo, daher sieht man häufig dessen Riesenterrasse. Die Brunettis haben doch eher ein kleines, nichtsdestotrotz vermutlich für einen commissario eher unerschwingliches Häuschen. Da würde sich vermutlich auch Herr Patta verheben. Das Innenleben der Familie gehört übrigens wiederum nicht zu dieser hübschen Terrasse. Und, nein, vom Hotel aus kann man nicht auf die Terrasse gehen. Immer erfreulich, wenn die Lektüre ein Vergnügen dargestellt hat. Mit Dank auch für das Votum, dazu Grüße --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 15:08, 25. Sep. 2016 (CEST)
Unwichtige Randbemerkung: Drehgenehmigung für Venedig ist extrem schwierig, weil Drehen so unhandlich&störend ist. Die Balkonszenen sind mMn Studio mit hineingezaubertem Hintergrund. --Felistoria (Diskussion) 01:05, 28. Sep. 2016 (CEST)
Habe da andere Informationen, aber die müssen auch nicht stimmen. --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 08:56, 28. Sep. 2016 (CEST)
Echt? Spannend. Wo haben die das aufgenommen? --Felistoria (Diskussion) 23:32, 29. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent Auch wenn ich mich meist mehr in der amerikanischen Wikipedia aufhalte, dieser Artikel aus deiner Feder ist wieder einmal exzellent. Kein Wunder, bei dem Thema. Wenn ich dabei an das Abschmettern deiner ebenso hervorragenden Recherchearbeit über Helmut Diez in der amerikanischen Wikipedia zurückdenke, dreht sich mir heute noch der Magen um. Aber that's life. Wikiwiserick (Diskussion) 22:29, 25. Sep. 2016 (CEST)

Naja, Du hast ja mitbekommen, mit welch intriganten Mitteln dort Regeln zurechtgebogen worden, und wie massive Einschüchterungsversuche vonstatten gegangen sind, wie dort die Unerfahrenheit von Gutwilligen missbraucht worden ist. Das lief dann hier von einem seltsam ungelenk schreibenden Account fröhlich weiter, der sich mit nichts anderem beschäftigt hat. Dein Einsatz hat mich aber gefreut. Wir sind da zudem nicht ohne Hoffnung. Gruß und auch Dir Dank fürs Votum. --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 01:18, 26. Sep. 2016 (CEST)

Bevor ich es in den letzten Tagen der Kandidatur vergesse, oder ich gerade bei Abschluss wieder nicht anwesend sein sollte: Vielen herzlichen Dank den eifrigen und häufig kenntnisreichen helfenden Händen, die sich hier so zahlreich betätigt haben, und die den Beitrag noch einmal so vorangebracht haben, wie ich es gehofft habe. Angesichts meiner eigenen Betriebsblindheit (nach sechs Jahren) hätte ich das allein nie geschafft. Mein Dank gilt aber vor allem den genannten Hauptautoren, die in der Literaturliste erscheinen, sowie De Gruyter, dem ich den freien Zugang zur entscheidenden Publikation zu verdanken habe, schließlich einer Kollegin aus Venedig, die mir überaus wichtige Hinweise gegeben hat (obwohl sie selbst kaum Zeit hat). Jetzt hoffe ich noch auf einige Fotografien, die ein weiterer Wikipedianer angeboten hat, in Bälde zu machen, dann vielleicht einmal einige Grundrisse des Bauwerks, eine schöne Lagekarte... Ihr wisst schon. Grüße in die Runde, --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 01:42, 26. Sep. 2016 (CEST)

 Lesenswert toller Artikel. Bei mir reicht es aber nicht für ein exzellent :-/ . Verstehe das jetzt aber nicht falsch: Ich finde den Artikel gut. Er wirkt aber eher wie ein Blog:

Dieser Beitrag basiert vor allem auf [...]

Hinzu kommen [...]

MfG --Xneb20 DiskBeiträge 23:16, 29. Sep. 2016 (CEST)

Ich habe das mal gestrichen. Hans-Jürgen hat sicherlich nur an unsere Leser gedacht. In einem freien Projekt sind solche Hinweise aber nicht immer hilfreich. --Armin (Diskussion) 23:24, 29. Sep. 2016 (CEST)

13. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 23. September/3. Oktober.

al-Chidr[Quelltext bearbeiten]

al-Chidr (arabisch الخضر, DMG al-Ḫiḍr ‚der Grüne‘, als Vokalisationen sind auch al-Ḫaḍir und al-Ḫaḍr zulässig) ist eine stark verehrte und vieldiskutierte Gestalt im Islam. Nach einer verbreiteten Vorstellung hat Gott al-Chidr in vorislamischer Zeit das Leben über das Maß eines gewöhnlichen menschlichen Lebens hinaus verlängert, weshalb er erst am Ende der Zeiten sterben soll. Bis heute gibt es den Glauben, dass al-Chidr weiter lebt, durch die Länder reist und man ihn auch treffen kann. Eine wichtige Grundlage für die islamische Chidr-Verehrung ist die koranische Erzählung über den frommen Gottesknecht, der Mose auf die Probe stellt (Sure 18:65-82). Aufgrund eines bekannten Hadith wurde dieser Gottesknecht mit al-Chidr identifiziert. Sufis betrachteten al-Chidr in Anbetracht dieser Erzählung als ein wichtiges Rollenvorbild. Der Glaube an Chidrs Fortleben wurde aber von einigen Gelehrten auch bekämpft. Einer der schärfsten Kritiker der Chidr-Frömmigkeit war der hanbalitische Gelehrte Ibn al-Dschauzī (gest. 1200).

Der Artikel ist gut bebildert, (anders als die meisten anderen orientalischen Artikel) korrekt transkribiert, detalreich und äußerst anschaulich sowie informativ. Ich möchte den Artikel daher für eine  Exzellent-Kandidatur vorschlagen.--2003:63:3C56:9FFF:D042:8EBE:F0AC:537D 19:56, 13. Sep. 2016 (CEST)

Danke für den schönen Artikel. Da steckt sicherlich viel Arbeit drin. Doch zwei Anmerkungen:
  • Wäre es möglich, noch ein (kurzes) Kapitel mit Vergleichen zwischen al-Chidr und anderen angeblichen Fast-Unsterblichen einzubauen? Ich denke da an ihn und ihn.
  • Zumindest einmal (am Besten zu Beginn) sollte „Gott“ meiner Meinung nach weiter spezifiziert werden. Wie wäre es mit „die islamische Gottheit“ oder „die Gottheit, die von ihren Gläubigen / den Muslimen gemeinhin ‚Allah‘ genannt wird“ ?--Dreisam (Diskussion) 17:27, 14. Sep. 2016 (CEST)
Haben die Muslime einen eigenen Gott? "Allah" ist kein (!) Eigenname.--Meloe (Diskussion) 08:50, 15. Sep. 2016 (CEST)
Muslime haben eine andere Gottheit als zum Beispiel shivaistische Hindus oder Pantheisten oder Deisten. Und die Gottesbild-Konstrukte der Christen und Juden unterscheiden sich ebenfalls von jenem Gottesbild, von dem Muslime annehmen, es würde ihrer Gottheit entsprechen. Mir ist schon geläufig, dass "Al-Ilah" bloß "der Gott" heißt. Aber das ist ein Titel, der nur innerhalb eines Monotheismus eindeutig zugeordnet werden kann. Ansonsten werden Spezifikationen benötigt. Wie wäre es mit „die islamische Gottheit, die im folgenden durchgehend „Gott“ genannt wird“?--Dreisam (Diskussion) 09:07, 15. Sep. 2016 (CEST)
Es handelt sich um das arabische Äquivalent von "Gott", das genauso in christlichen Schriften verwendet wird. Und Spezifikationen des jeweiligen Gottesbildes sind keine Aufgabe von Artikeln, die nicht genau dieses zum Thema haben. Welcher Begriff wäre dann überhaupt noch zeit- oder kulturübergreifend verwendbar?--Meloe (Diskussion) 10:31, 15. Sep. 2016 (CEST)
„Welcher Begriff wäre dann überhaupt noch zeit- und kulturübergreifend verwendbar?“ (Meloe) – Ich plädiere für „[Spezifizierung] Gottheit“. Aber das habe ich schon gesagt. Hielte ich für sinnvoll, zumindest zu Beginn das Artikels, wie ebenfalls schon vorgeschlagen.--Dreisam (Diskussion) 11:26, 15. Sep. 2016 (CEST)
Wir haben übrigens einen eigenen Artikel für den Gott des Islams: Allah. Gott ist dagegen vollkommen korrekt eine allgemeine Darstellung während der christliche Gott abgehandelt wird in Gott (Christentum). Was auch immer am Ende im Artikel steht: Allah könnte man verlinken. Zumindest einmal (am Besten zu Beginn) sollte „Gott“ meiner Meinung nach weiter spezifiziert werden. Warum genau eigentlich. Im Artikel heißt es "eine stark verehrte und vieldiskutierte Gestalt im Islam." Damit ist doch eigentlich klar um welchen Gott es geht? --DWI (Diskussion) 13:06, 15. Sep. 2016 (CEST)
„Warum genau eigentlich [sollte die Gottheit am Artikelanfang spezifiziert werden ?]“ – (Der-Wir-Ing). Stelle Dir vor, Du liest diesen Artikel und bist überzeugter Sikh oder meinetwegen Mormone. Dann liest Du in einer der ersten Zeilen „Gott hat dies und das getan.“ – Dann wirst Du reflexhaft denken: „Hm, also mein Gott war das nicht (und er ist schließlich der einzige).“ Dieser mentale Reflex tritt nicht auf, wenn die Gottheit anfänglich spezifiziert wird. Zweites Beispiel: Stelle Dir vor, Du schreibst einen Artikel über einen wichtigen Mythos aus dem shivaistischen Hinduismus. Der Shivaismus ist ein Monotheismus. In dem Artikel schreibst Du ständig, dass nicht Shiva soundso gehandelt hätte, sondern „Gott“ (weil es in Deinem Glauben eben nur eine Gottheit gibt und sich deshalb jede weitere Namensgebung eigentlich erübrigt). – Dann werden Deine wikiweiten Lesenden mit großer Wahrscheinlichkeit von Dir verlangen, dass Du diese Gottheit genauer bezeichnest (nämlich als Shiva). Aufgrund dieser beiden Überlegungen plädiere ich für eine anfängliche Spezifizierung der handelnden Gottheit (s.o.).--Dreisam (Diskussion) 15:30, 15. Sep. 2016 (CEST)
Meines Erachtens hat DWI völlig Recht: Es ist von Anfang an klar, dass es sich um eine Vorstellung innerhalb der islamischen Welt handelt und daher nur das islamische Gotteskonzept in Betracht kommt. Daher wäre ein zusätzlicher ausdrücklicher Hinweis darauf nicht nur unnötig, sondern redundant und somit störend. Man sollte die Fähigkeit normaler Leser, solche trivialen Sachverhalte ohne Nachhilfe zu erkennen, nicht unterschätzen. Übrigens ist der Artikel drei Tage nach Kandidaturbeginn nicht als kandidierend gekennzeichnet. Die Fußnoten müssen richtliniengemäß formatiert werden. Nwabueze 01:10, 16. Sep. 2016 (CEST)
Zunächst nur eine schnelle Anmerkung zum Abschnitt Chidr in der westlichen Literatur: Ich bin mir ziemlich sicher, dass er auch im SF-Roman The Unreasoning Mask (deutsch unter dem albernen Titel "Die toten Welten des Bolg" erschienen) von Philip José Farmer eine Rolle spielt. Gestumblindi 03:56, 16. Sep. 2016 (CEST)

14. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 24. September/4. Oktober.

Chorda dorsalis[Quelltext bearbeiten]

Die Chorda dorsalis („Rückensaite“; von lat. chorda „Saite“ und dorsum „Rücken“) wird auch Notochord, Achsenstab und selten Urwirbelsäule genannt. Sehr häufig wird die Kurzbezeichnung Chorda verwendet. Die Chorda dorsalis ist das ursprüngliche innere Achsenskelett aller Rückensaitentiere (Chordata) und ist für sie das namensgebende Merkmal. Die Chorda dorsalis ist ein langer, dünner und elastischer Stab. Bei Lanzettfischchen...

Die Chorda dorsalis ist Forschungsgegenstand sowohl der Entwicklungsbiologie als auch der vergleichenden Anatomie als auch der Paläontologie. Sie begegnet jedem Studierenden der Biowissenschaften schon früh im Grundstudium. Allerdings beforscht jede der erwähnten Naturwissenschaften die Rückensaite ausschließlich aus ihrer spartenwissenschaftlichen Warte. Eine Zusammenschau fehlt. Mit meiner Überarbeitung dieses Lemmas versuche ich, eben so eine Zusammenschau zu liefern. Ein Review-Diskussionsversuch hat bereits in der ersten September-Hälfte dieses Jahres stattgefunden.--Dreisam (Diskussion) 14:40, 14. Sep. 2016 (CEST)

Gut struturiertes lemma, von daher schon eine auszeichnung; dennoch fehlen neue wissenschaftliche erkenntnisse, etwa zu den HOX-genen. Das scheint mir sehr wichtig, ebenso fehlt eine abhandlung zur histologie. Dies sollte schon für eine auszeichnung bereitgestellt werden.--Zusasa (Diskussion) 15:54, 16. Sep. 2016 (CEST)
Zu den Hox-Genen gibt es im Bezug auf die unsegmentierte Chorda dorsalis nicht sooo viel zu schreiben (ihre induktive Hauptaufgabe geht über die angesprochenen Morphogene). Aber mal schauen (Link).
Informationen zu den Hox-Genen wurden eingearbeitet.--Dreisam (Diskussion) 11:53, 17. Sep. 2016 (CEST)
Zur Histologie ist zu sagen, dass wirklich viel zu den Geweben drin steht. Und zwar unter dem Abschnitt Aufbau und dann noch einmal, wenn hier der Nucleus pulposus besprochen wird.--Dreisam (Diskussion) 16:26, 16. Sep. 2016 (CEST)
Soeben habe ich noch sehr neue Literatur zur Herkunft der Substanzen im Nucleus pulposus eingebaut. Ich denke, dass der Artikel spätestens jetzt ziemlich erschöpfende histologische und cytologische Informationen zu Chordagewebe und Chordazellen aller vier Tiergruppen präsentiert.--Dreisam (Diskussion) 12:19, 19. Sep. 2016 (CEST)
Nur ein rein formaler Hinweis: In den Bildunterschriften keine Fettung der Namen, dafür Art-/Gattungsnamen natürlich kursiv. Dein einheitlicher Ansatz ist sehr gut, genau dafür ist Wikipedia da. :) --TomCatX (Diskussion) 12:54, 17. Sep. 2016 (CEST)
Danke. Die Bildunterschriften wurden entfettet.--Dreisam (Diskussion) 13:42, 17. Sep. 2016 (CEST)
 Abwartend völlig unnötige Aufblähung der Liste von Einzelnachweisen, da nahezu jeder Titel wieder und wieder in ganzer Vollständigkiet angeführt ist. Einmal in Vollständigkeit entweder unter "Literatur" oder in einem Einzelnachweis reicht. Bei wiederholter Nennung nur Verfasser, Titel, Erscheinungsort mit Jahr, und schließlich die exakte Seitenzahl.
Weiterhin sind bei den jeweiligen Titel diverse Zusammenfassungen spezeller Seitenangaben möglich
( <ref name= ".... S. xy" > .... </ref> / <ref name= ".... S. xy" />)
In der aktuellen Form halte ich die Liste der Einzelnachweise für unzumutbar! -- Muck (Diskussion) 12:50, 20. Sep. 2016 (CEST)
Überlass die Ausführlichkeit der Einzelnachweise bitte den Autoren und erhebe das nicht zum Auszeichnungskriterium in einer Artikelkandidatur. Bewertungskriterium ist allein, ob die Belegarbeit sauber ist, nicht, ob die Literaturangabe "zu ausführlich" ist. Ich erinnere mich, dass wir beide die Diskussion über Literaturangaben schon mal geführt haben. Letzten Endes habe ich dich gemäß Wikip-Prinzip einfach machen lassen. Erspare es dem armen Dreisam, sich in einer Kandidatur für saubere Belegarbeit rechtfertigen zu müssen und kümmere dich später darum, Artikel an deinen Geschmack anzupassen. Gruß, --Jaax (Diskussion) 13:52, 20. Sep. 2016 (CEST)
Meiner Meinung nach wird ein Online-Artikel anders als ein Buch-Aufsatz gelesen. In einem Online-Artikel wird schnell zum relevanten Abschnitt vor-geklickt oder gar nach einem einzelnen, bestimmten Stichwort per Browser-Wortsuchfunktion gefahndet. Der restliche Inhalt des Lemmas interessiert kaum. Daraus erwächst auch eine andere Handhabe von Quellenangaben. Beispiel: Ich suche ein Detail zum Aufbau der Chorda dorsalis von Manteltieren. Dann springe ich schnell zum entsprechenden Abschnitt. Aber ich bin einigermaßen misstrauisch gegenüber den dort ausgebreiteten Fakten und frage mich, wo der Autor sie denn her hat. Also klicke ich auf die kleinen Zahlen und lande sofort bei den Einzelnachweisen. Aber auch dort möchte ich sofort den vollständigen Einzelnachweis haben und nicht erst die ganze Liste rauf- und runterscrollen, bis ich schließlich der DOI-Angabe / der ISBN-Nummer habhaft geworden bin. Diese Überlegung hat dazu geführt, dass ich die Einzelnachweise jedesmal zur Vollständigkeit „aufgebläht“ habe − um eben den effektivsten Umgang mit dem Artikel zu gewährleisten.
„Weiterhin sind bei dem jeweiligen Titel diverse Zusammenfassungen spezieller Seitenangaben möglich.“ − (Muck): Dies ist in allen entsprechenden Fällen geschehen. Das Verfahren wurde zum Beispiel beim zweiten, dritten, fünften und achtzehnten Einzelnachweis angewendet.--Dreisam (Diskussion) 15:25, 20. Sep. 2016 (CEST)

In der Ausführlichkeit sind die Einzelnachweise völlig OK, weil nachvollziehbar. Ein Eindampfen auf eine Kurzform zu fordern ist Unsinn. Jedoch verstoßen die Literatur- und Einzelnachweisangaben gegen unsere Wikipedia:Zitierregeln insofern, als ISBNs durch Komma abzutrennen sind und hinter Erscheinungsjahr zu stehen haben. Und die Seitenangaben erst danach platziert werden. Als Abschluss der gesamten Angabe folgt ein Punkt. Das wäre für einen vorbildhaften Artikel noch zu ändern. --Jbergner (Diskussion) 10:11, 21. Sep. 2016 (CEST)

Die Zitierweise wurde den geforderten Regeln angepasst.--Dreisam (Diskussion) 16:04, 21. Sep. 2016 (CEST)
Ok, einige Argumente für eine derart ausführliche Ausführung aller Einzelnachweise finde ich nicht ganz abwegig. Da ich stets hinsichtlich der Formatierung nach dem Motto vorgehe "so ausführlich wie für eine verwechslungsfreie Nachvollziehbarkeit unbedingt notwendig, dabei jedich so kurz wie noch vertretbar." sind die Verlagsangaben in der bisherigen Form zumindest aus meiner Sicht überlüssig lang. Beispiel: Verlag Dr. Friedrich Pfeil (vielleicht noch ein GmbH oder dergleichen ? ;-) Nach meinem Geschmack reicht hier wie beispielweise bei der Deitschen Nationalbibliothe einfach "Pfeil". (Wozu an der Stelle auch immer das Wort "Verlag", wenn es nicht essenzieller Bestandteil der Verlagsbezeichnung ist [Springer-Verlag], denn an der Stelle einer Literaturangabe steht immer der Verlag. Aber in dem Punkte ist bei WP:ZR nichts Genaues zu finden – also denn wohl Geschmackssache. Aber laut Zitierregeln Nr 6: "Sind auf dem Titelblatt mehrere Erscheinungsorte angegeben, werden diese durch Schrägstriche verbunden (Beispiel: Joseph Mileck: Hermann Hesse. Biography and Bibliography. Bd. 1, University of California Press, Berkeley/Los Angeles/London 1977.). Bei den bisherigen Literaturangaben sind bislang an diesen Stellen stets Punkte zu finden. Das wäre dann aber doch auch noch zu ändern. -- Muck (Diskussion) 14:00, 22. Sep. 2016 (CEST)
„Sind auf dem Titelblatt mehrere Erscheinungsorte angegeben, werden diese durch Schrägstriche verbunden“ − (Muck). Die Zitierweise wurde angepasst.--Dreisam (Diskussion) 14:26, 22. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent Ich bin beeindruckt, der Artikel ist sicher nichts für Laien, aber ich finde alle Facetten dieses Organs gut beschrieben. Einige zitierte Lehrbücher sind zwar schon etwas angestaubt, aber auf jeden Fall Klassiker. Uwe G. ¿⇔? RM 17:34, 22. Sep. 2016 (CEST)
„Einige zitierte Lehrbücher sind zwar schon etwas angestaubt“ − (Uwe Gille): Der Starck (1979) war das letzte Buch in deutscher Sprache, das für die Thematik des hier kandidierenden Lemmas mehr als einer Halbseite verwendete. Seine Aussagen sind in Details veraltet (zum Beispiel wusste man damals noch nichts zur Funktion der Hypochorda), insgesamt jedoch findet man auch heute noch keine bessere Zusammenschau und die internationale Konkurrenz (Romer, Hyman) hat im Vergleich weniger zu bieten. Danke für die Bewertung.--Dreisam (Diskussion) 19:07, 22. Sep. 2016 (CEST)

 Abwartend Ein sehr schöner Artikel, aber die aktuelle Bebilderung ist aus meiner Sicht alles andere als exzellent: Scans in schlechter Qualität, Bilder mit englischsprachiger Beschriftung... Besonders negativ aufgefallen war mir Bild:Chordate Blastula fate map.PNG. Für dieses Bild hatte ich auch schon die Grafikwerkstatt um Hilfe gebeten, wo @Baba66 folgende Anmerkung dazu hatte: „1. Das Bild ist mehr als 100 Jahre alt, ist das überhaupt noch Stand der Forschung? 2. Der Urheber war recht langlebig und ist erst vor 64 Jahren verstorben, d.h. das Bild darf hier noch nicht verwendet werden.“ Stimmt beides, und sollte auf jeden Fall vor der Auszeichnung noch geklärt werden. --Tkarcher (Diskussion) 09:50, 23. Sep. 2016 (CEST)

„aktuelle Bebilderung“ − (Tkarcher): Für den Artikel wurde einige Stunden in den Commons nach passenden Abbildungen herumgesucht. Von dem dort angebotenen Bildmaterial scheint mir meine Auswahl am oberen Ende des Möglichen zu liegen. Wenn die Chordate Blastula fate map.PNG aus urheberrechtlichen Gründen ein Problem darstellen sollte, kann sie natürlich entfernt werden. Der zugeordnete Text sollte nämlich genügend klar geschrieben worden sein, um auch ohne Bebilderung eine Vorstellung der geschilderten Prozesse zu ermöglichen. Die englischsprachige Bebilderung stellt meines Erachtens kein großes Problem dar, weil die relevanten Fachwörter in den Abbildungen („stomochord“, „Notochord“, „sonic hedgehog gradient“) sich höchstens in der Kleinschreibung vom deutschen Wort unterscheiden. Aber das darf man natürlich anders sehen.--Dreisam (Diskussion) 13:46, 23. Sep. 2016 (CEST)
  • Vorweg @Dreisam: Meinen Respekt für diesen Artikel und die damit verbundene Aufgabe hast du auf jeden Fall, es gehört einiges an Mut dazu, ein solch zentrales und zugleich vielschichtiges Thema anzupacken - danke dafür. Insgesamt würde ich diesen Artikel wie  Exzellent bereits jetzt als exzellent im Sinne der Wikipedia einstufen, auch wenn ich ein paar kleinere Meckereien habe:
  • Ich finde "Siehe auch"-Abschnitte beinah grundsätzlich überflüssig - wenn die dortigen Stichpunkte zum Thema gehören, sollten sie eingebaut werden, ansonsten können sie verlustfrei gelöscht werden. Im konkreten Fall Chordom könnte man den Begriff vielleicht zum Nucleus pulposus ergänzen, aletrnativ könnte man einen medizinischen Abschhnitt zu Fehlbildungen und Erkrankungen aufmachen. Phylotypisches Stadium kann entweder gelöscht oder im Embryologieteil integriert werden.
Der „Siehe_auch“-Abschnitt wurde entfernt.--Dreisam (Diskussion) 20:57, 28. Sep. 2016 (CEST)
  • Die Bebilderung ist tatsächlich etwas unglücklich, wobei mich vor allem der Stör als Eingangsbild irritiert - hier würde ich entweder eine schematische Zeichnung bsp. Lanzettfischchen oder (imho besser) den anatomischen Schnitt des Protopterus, evtl. etwas mehr gecropt, nutzen.
  • Ich habe einige Verlinkungen zu Fachbegriffen ergänzt und kann mir vorstellen, dass viele weitere nicht selbsterklärende Begriff enthalten sind. Da sich der Text nicht nur an ein Fachpublikum richtet, halte ich das für wichtig.
  • Bei den Schädeltieren fehlt mir der Hinweis, dass die Chorda bei den meisten Formen in der Ontogenese verloren geht, auch wenn dies im nächsten Abschnitt nochmals dargestellt wird. In der aktuellen Form gewinnt der Leser den Eindruck, dass eine Chorda bei allen Schädeltieren vorhanden ist.
  • Chordascheide und die Synonyme habe ich mal mit einer Weiterleitung bestückt, könnte allerdings gern auch ein eigener Artikel sein. (Formal: Der Abschnitt "Adulte Chorda dorsalis" anthält aktuell eine einzelne Unterüberschrift, was formal unsauber ist) - vielleicht kann man auch darüber nachdenken, den Abschnitt zur Chordascheide in den generelleren Abschnitt "Aufbau" zu stellen.
  • das Protein Nodal habe ich verlinkt, Vg-1-related-protein, Brachyury, Chordin, Noggin usw. sollten ebenfalls verlinkt werden (was wäre das Lemma? Evtl. kann hier Benutzer:Ghilt helfen? Imho: Keine Angst vor Rotlinks.) Das gleiche gilt auch später für die ganzen unverlinkten Tiergattungen.
  • die gesamte Gastrulation als Aufzählung zu schreiben gefällt mir persönlich nicht so gut, einen gut strukturierten Text würde ich hier bevorzugen, am besten mit einer schematischen Darstellung der Gastrulation unter besonderer Hervorhebung der Chordabeteiligung (die geht in der Gesamtdarstellung der Aufzählung etwas unter).
  • Was meinst du mit besaßen die Veranlagung, Innenskelette (Endoskelette) zu bilden? Ist das ein Bezug auf die Hemichordata? Die Echinodermata besitzten ja eher ein ausgeprägtes Exoskelett.
  • Bei der Evolution bin ich teilweise ausgestiegen; inhaltlich kann ich dazu nichts bringen, vertraue also mal darauf, dass die ganzen Aussagen zu fossilen Taxa korrekt sind.
  • Abschliessend noch ein Kommentar zur Literatur: Die Literaturauswahl ist eine gute Mischung aus Standard-Lehrbüchern, Spoezialliteratur und wissenschaftlichen Artikeln. In ihrer Quantität ist sie erschlagend und durch die Volleinbindung in den Quelltext ist dieser in weiten Teilen fast unmöglich zu lesen und zu bearbeiten, was einem Mitautoren oder Korrektor die Arbeit sehr erschwert.
As said: All in all ein sehr guter Artikel, den ich gern mit Exzellent bewerte. Ich würde mir wünschen, dass noch ein paar Biologen (@Meloe:, @Ventus55:, @Gretarsson:, @Haplochromis:, @Regiomontanus:) und vielleicht Mediziner / Anatomen über den Artikel schauen. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 14:28, 26. Sep. 2016 (CEST)
Danke für die vielen konstruktiven Anmerkungen. Leider bin ich heute etwas verhindert, um die Anregungen sofortig umzusetzen. Aber ein paar Zeilen möchte ich schon jetzt schnell tippen:
  • „Stör als Eingangsbild irritiert“ − (Achim Raschka): Anfänglich hatte ich das 'Splatter-Bild' der offenen Lungenfisch-Rückensaite als erste Abbildung vorgesehen. Nach einer der Diskussionen im Zuge des Review-Verfahrens wurde dies abgeändert. Vermutlich ist der Stör suboptimal – aber eben auch nicht eklig.
  • „Echinodermata besitzten ja eher ein ausgeprägtes Exoskelett“ − (Achim Raschka): Das kalkhaltige Skelett der Stachelhäuter wird unter der Epidermis gebildet. Histologisch gilt es als Endoskelett. Die entsprechende Literatur habe ich mit Seitenzahl angegeben − Endoskelettbildung scheint wirklich ein gemeinsames Merkmal aller Deuterostomia (also sowohl Echinodermata als auch Hemichordata als auch Chordata) zu sein. Vermutlich besaß ihr letzter gemeinsamer Vorfahre (im Unterkambrium) ein irgendwie geartetes mesodermales Stützgebilde.
  • [wegen] Volleinbindung [der Literatur] in den Quelltext ist dieser in weiten Teilen fast unmöglich zu lesen und zu bearbeiten“ − (Achim Raschka): Ehrlich gesagt weiß ich nicht, auf welche andere Weise man Einzelnachweise noch einbauen kann. Mir ist es sehr wichtig, nicht nur ganze Bücher oder Zeitschriftenartikel, sondern genaue Seitenzahlen anzugeben. Vor allem, damit Dritte mein Geschreibsel möglichst einfach und schnell überprüfen können.--Dreisam (Diskussion) 16:28, 26. Sep. 2016 (CEST)
  • Zu Punkt 1: Ich finde ja, dass "eklig" kein Argument bei einem Anatomieartikel sein kann. Der Stör ist halt irgendwie nichtssagend, dann lieber irgendeine Schemadarstellung.
Das Stör-Bild wurde entfernt und durch das Lanzettfischchen-Schema ersetzt.--Dreisam (Diskussion) 20:13, 28. Sep. 2016 (CEST)
  • Zu Punkt 2: Danke für die Erinnerung - vor gefühlt 50 Jahren habe ich das sogar auch mal gelernt ...
  • Zu Punkt 3: Ich löse das in der Regel, in dem ich die Vollverweise direkt in den Belegabschnitt packe - siehe Quelltext Stoliczka-Gebirgswühlmaus (diese Lösung entlastet den Quelltext im Hauptteil, hat aber auch ihre Kritiker ...)
Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 16:35, 26. Sep. 2016 (CEST)
(nach BK) @Achim: Das Skelett der Stachelhäuter wird mesodermal gebildet und ist damit tatsächlich zumindest kein Exoskelett, auch wenn es funktional, insbesondere bei den Seeigeln, eher einem Außenskelett ähnelt. Werd in den nächsten Tagen mal gründlicher auf den Artikel draufschaun. Die Kandidatur geht ja noch bis zum 4. Oktober.
Was Kritikpunkte angeht, so ist mir auf die Schnelle aufgefallen, dass die Chordaten relativ oft als „Rückensaitentiere“ bezeichnet werden. Dieser Ausdruck ist ungelenk und veraltet und sollte nur einmal kurz in der Einleitung in Klammern gesetzt aufscheinen, am besten zudem in Anführungszeichen. Ansonsten ist „Chordatiere“ oder „Chordaten“ zu bevorzugen, wie das schon seit Jahrzehnten allgemein üblich ist. Die Chorda ist ja keine Saite, ein Wort das etymologisch mit dem Wort „Darm“ (vgl. Saitling) verknüpft ist. --Gretarsson (Diskussion) 16:31, 26. Sep. 2016 (CEST)
Die „Rückensaitentiere“ wurden durch „Chordatiere“ oder durch „Chordata“ ersetzt und bloß ein einziges Mal in einem Klammerausdruck im Begriff-Abschnitt erwähnt. Dann aber ohne Anführungszeichen, weil das Wort doch schon hin und wieder mal in diversen Büchern (als Übersetzungsangebot, meistens ebenfalls in Klammern) gebracht wurde.--Dreisam (Diskussion) 20:13, 28. Sep. 2016 (CEST)
  • Tatsächlich haben Achim und Gretarsson alles geschrieben, was mir an Kritikpunkten einfiele (v.a. Bebilderung, "Rückensaitentiere" - würde ich auf den historischen Abschnitt beschränken), alles was ich mir vor Lesen des Artikels notiert hatte, was ich erwarten würde habe ich bei der Lektüre gefunden. Insofern  Exzellent und toll, dass sich jemand an so ein zentrales aber nicht einfach darzustellendes Thema wagt! -- Cymothoa 16:57, 26. Sep. 2016 (CEST)
    • Dieser Artikel ist eine insgesamt hervorragend belegte, umfassende und in vielerlei Hinsicht aussagestarke, Wikipedia-würdige Darstellung des wahrlich nicht einfachen Sachverhalts. Besonders schätze ich die engmaschige Belegung mit Einzelnachweisen. Hervorzuheben sind die Seitenangaben in den Büchern. Die Qualität der Quellen ist überwiegend in Ordnung Lehrbücher sind dafür geeignet. Großes Lob an Dreisam für diesen gewaltigen Aufwand und das Durchhaltevermögen.  Exzellent Ventus55 (Diskussion) 13:53, 29. Sep. 2016 (CEST)

 Neutral, guter Artikel, die Einzelnachweise wirken aber etwas dazwischen gequetscht, besonders in der Einleitung. Es reicht nicht für eine Bewertung, aber fachlich absolut korrekt und gut. Daher gibt es ein Neutral, kein Abwartend, da ich solche Diskussionen selten verfolge. MfG --Xneb20 DiskBeiträge 23:25, 29. Sep. 2016 (CEST)

16. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 26. September/6. Oktober.

Burg Ronneburg[Quelltext bearbeiten]

Die Burg Ronneburg, Gemeinde Ronneburg-Altwiedermus im Main-Kinzig-Kreis in Hessen, ist durch ihre Lage als Höhenburg auf einem steilen Basaltkegel weithin sichtbar und Namensgeberin des Ronneburger Hügellandes. Ursprünglich wohl im 13. Jahrhundert als mainzische Burg zur Sicherung des Territoriums gegründet, gelangte sie 1476 in ysenburgischen Besitz. Ihre größte Bedeutung erlangte sie als Residenz der Nebenlinie Ysenburg-Büdingen-Ronneburg im 16. Jahrhundert. Die Burg weist deshalb eine sehr bedeutsame Architektur der Renaissance auf, darunter der markante Kuppelhelm des Bergfriedes, der Zinzendorfbau und die Neue Kemenate. Die gute Erhaltung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Burggebäude macht sie zu einem bekannten Ausflugsziel der Region.

Jahrelang empfand ich es als Ärgernis, dass die Darstellung der recht bedeutenden Architekur dieser Burg in Wikipedia derart knapp ausfiel, bis ich es Ende letzten Jahres doch mal – zunächst recht widerwillig – anging. Die Literatur ist nicht gerade reichhaltig und recht sorgfältig musste das Heimatschriftengedöns mit stark schwankender Qualität von den brauchbaren Arbeiten getrennt werden. Die Arbeit hat sich für mich aber schon dadurch gelohnt, dass besonders die Architektur dieser Anlage sehr viel zum Schreiben hergibt. Das Fehlen guter Fotos habe ich bei drei Ausflügen in den letzten Jahren größtenteils lösen können. Außerdem sind wie üblich, wenn ich in einem Themenkomplex wurschtele, als Nebenprodukte weitere Artikel entstanden wie Grafschaft Isenburg-Ronneburg, Büdingen (Adelsgeschlecht) (mittlerweile lesenswert) und Jüdischer Friedhof Altwiedermus. Ich denke, dass dieser Artikel von dem, was die Fachliteratur hergibt, einigermaßen "ausgeschrieben" ist, d.h. ich wüsste spontan nichts wichtiges mehr hinzuzufügen. Der Artikel hat ein Review durchlaufen, nach dem ich nur noch Bilder und wenig Text hinzugefügt habe. Alles weitere kann man sicherlich während der Kandidatur noch ändern, zumindest bin ich offen für Vorschläge und freue mich auf Eure Bewertungen. Als Hauptautor wie üblich Symbol neutral vote.svg Neutral --Lumpeseggl (Diskussion) 20:58, 16. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent Da ich die Burg auch im realen Leben kenne, finde ich den Artikel gut strukturiert, umfangreich und sehr detailreich. Die intensiven Recherchen in der Originalliteratur haben sich gelohnt.--Steffen 962 (Diskussion) 21:25, 19. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent Obwohl der Anton schon sehr grimmig dreinschaut ;-) und sich vom Text abwendet. Leider kenne ich die Burg nicht im realen Leben, was ich nach der Artikellektüre sehr bedauere (schon beim Review). Hoffentlich ändert sich das mal. --stuby (?!?) 21:23, 20. Sep. 2016 (CEST) P.S. Der „Anlage“-Abschnitt weist so viele Hochformat-Bilder auf, dass sich bei ausgenutzter Bildschirmbreite von 1920 Pixeln die Bilder doch ein ganzes Stück vom zugehörigen Text entfernen.
Letzteres lässt sich leider aufgrund der architektonischen Gegebenheiten so leicht nicht ändern. Von so einem Ausflug komme ich mit ≈300 Fotos zurück, da verliere ich leicht die Übersicht, wieviele Quer- und Hochformate das Layout im Artikel verträgt. Leichter wär's wenn mir Wikipedia ein Weitwinkel schenkt, dann müsste ich nicht so oft bei Fotografieren mit dem Hinterkopf an irgendwelchen Burgmauern lehnen. Meistens ist es auf Burgen ja so eng, dass man gar keine große Wahl hat. Ansonsten glaube ich, als Graf musste man im 16. Jh. einfach finster dreinschauen, das gehörte wohl zum habitus. --Lumpeseggl (Diskussion) 16:40, 23. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent Ich kenne die Burg von einem adventlichen Mittelaltermarkt im Dunkeln. Jetzt kenne ich sie auch im Lichte. Alles gut beschrieben, keine Lücken oder wesentliche Fehler. --Slartibartfass (Diskussion) 21:56, 20. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent Ich kannte die Burg bisher nicht, weder von einem persönlichen Besuch noch von Bildern. Die Architektur ist sehr gut dokumentiert, sowohl schriftlich als auch in Bildern - Man bekommt so rasch einen Eindruck vom Aufbau der Burg. Für meinen Geschmack könnte der Teil zur Heutigen Nutzung noch etwas ausführlicher sein, nachdem die Burg doch ein bedeutendes Ausflugsziel für die Region darstellt. 11:52, 21. Sep. 2016 (CEST) (nicht signierter Beitrag von 80.120.2.118 (Diskussion))
Klar  Exzellent. Es gibt einige Formalien, die ich selbst wahrscheinlich anders gelöst hätte (imho braucht nicht jedes einzelne Gebäude einen eigenen Abschnitt, und "Heutige Nutzung" hätte ich als Unterabschnitt in "Geschichte" integriert), aber das trügt den sehr guten Eindruck nicht. Vor allem die Bebilderung finde ich gut und angemessen. Sie ist imho eine der Punkte, an denen man festmachen kann, dass im Artikel viel Mühe und Zeitaufwand steckt. Einzig die Einleitung finde ich etwas knapp und würde mir wünschen, sie würde möglichst zeitnah um Informationen zu heutigen Eigentümern und heutiger Nutzung ergänzt (denn der geschichtliche Überblick reißt in der Einleitung im 16. Jh. ab). Vielen Dank für den Ausbau dieses Artikels, der sehr gut zeigt, dass exzellente WP-Artikel nicht zwangsweise immer 20 oder mehr Druckseiten haben müssen. -- Gruß Icone chateau renaissance 02.svg Sir Gawain Disk. 17:59, 21. Sep. 2016 (CEST)
Ich habe die Einleitung mal ergänzt [1]. --Lumpeseggl (Diskussion) 16:40, 23. Sep. 2016 (CEST)
Sehr schön, vielen Dank dafür. Würde etwas dagegen sprechen, in der Einleitung auch die jetzige Eigentümerin, sprich Unternehmung, zu nennen? Gerne mit dem Hinweis darauf, dass diese die Burg weiterhin öffentlich zugänglich hält ... (oder ähnlich formuliert)? Meine Anmerkung oben zielte nämlich eigentlich nur darauf ab, den heutigen Status/Eigentümer in die Einleitung aufzunehmen. -- Gruß Icone chateau renaissance 02.svg Sir Gawain Disk. 18:12, 28. Sep. 2016 (CEST)
Da sprichst Du leider einen wunden Punkt an: Die Passage zum heutigen Besitzer habe ich aus dem bestehenden Artikel "geerbt". Was man so in der lokalen Presseberichterstattung etc. liest, stimmt das wohl soweit, dass der Fürst zu Ysenburg-Büdingen aus finanziellen Schwierigkeiten heraus alles zu Geld gemacht hat: Wächtersbacher Keramik, Wächtersbacher Bier, Büdinger Wald, zuletzt auch die Ronneburg (vielleicht eine der wenigen Burgen, bei denen ich überlege, ob sie aufgrund der Besucherzahl – speziell zu den Festen – nicht sogar Geld abwirft). Hier haben anscheinend die Verwandten (Schwager?) aus dem Haus Sayn-Wittgenstein geholfen. Mündlich habe ich mir das noch mal an der Museumskasse bestätigen lassen. Ich habe allerdings keinen Beleg in der Literatur dazu, denn der Burgführer von Kling ist davor entstanden und Decker/Großmann gehen darüber so ein wenig hinweg, wie man die Angabe generell häufig in Burgführern vermisst. Obendrein hat hier mal eine IP was anderes behauptet. Ich bin zu unsicher mit dieser Angabe und weiß auch nicht, ob sich das nicht schnell mal wieder ändert, um es konkreter zu formulieren. --Lumpeseggl (Diskussion) 16:33, 29. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent Da ich mich nicht wiederholen mag, schließe ich mich den anderen Urteilen an. Toller Artikel. --Alabasterstein (Diskussion) 07:42, 22. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent siehe vorher. Jetzt würde ich mich nur noch freuen, wenn es keine Einwände gäbe, wenn exzellente und lesenswerte Burgenartikel wie dieser in der Hessenübersichtsliste auch mit dem Bapperl gekennzeichnet werden dürfen, nachdem das im Review (s.oben) als falsch kritisiert wurde... -- Astronaut.svgcommander-pirx (disk beiträge) 10:36, 22. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent. Die Burg kenne ich in natura nicht, doch aufgrund des ausgezeichneten Artikels kann ich mir ein lebhaftes Bild davon machen - zumal auch die Bebilderung gelungen ist. --C47 (Diskussion) 17:32, 23. Sep. 2016 (CEST)
 Exzellent Sehr schön beschrieben. Ich habe jedoch zwei keine Anmerkungen .... Habe ich überlesen, das das Objekt denkmalgeschützt ist oder steht es nicht drinne (ggf auch mit Nummer)?? und bei den Bilder auf Commons auch alle Bilder versehen, am besten auch mit Nummer.--Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Diskussion) 10:23, 26. Sep. 2016 (CEST)
Bei mittelalterlichen Burgen kannst Du eigentlich immer davon ausgehen, dass diese Denkmalstatus besitzt. Deshalb wird das in den Artikeln meist gar nicht extra vermerkt. Hier habe ich es aber mal aus forschungsgeschichtlichen Gründen kürzlich erst eingetragen (Erstmals 1905 wurde die Ronneburg unter Denkmalschutz gestellt.), weil das Großherzogtum Hessen-Darmstadt in dieser Angelegenheit Vorreiter war, d.h. in H.-D. ist eines der frühesten Denkmalschutzgesetze erlassen worden, passenderweise genau in der Zeit der "Wiederentdeckung" der Ronneburg.
Zur Burg und den Burggebäuden sind Denkmalnummern noch nicht online zugänglich (ich vermute mal, so lange existieren die nur intern im Landesamt f. Denkmalpflege). Das liegt daran, dass für den Main-Kinzig-Kreis bisher nur ein Teil der Denkmaltopografien als Buch erschienen ist. So gibt es zwar einen Band zur Stadt Hanau, aber noch nicht zum Altkreis Hanau (dazu gehört Ronneburg), während derjenige zum Altkreis Gelnhausen bereits erschienen ist. Ich warte selbst seit Jahren sehnsüchtig. Da online auch nichts über die dortigen Kulturdenkmäler in denkXweb verfügbar ist, liegen auch die Denkmallisten der entspr. Gemeinden brach und Literatur zu den Artikeln ist aufwändiger zu suchen. --Lumpeseggl (Diskussion) 13:02, 26. Sep. 2016 (CEST)
Danke für die Erläuterung! Stimmt, da war was mit den Nummern ... --Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Diskussion) 14:10, 26. Sep. 2016 (CEST)
Gerne ein  Exzellent. Toller Artikel, war super ihn zu lesen. Da habe ich auch nichts zu meckern zwinker  --Xneb20 DiskBeiträge 23:28, 29. Sep. 2016 (CEST)

27. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 7. Oktober/17. Oktober.

Geschichte der Stadt Soltau[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel Geschichte der Stadt Soltau beschreibt umfassend und ausführlich die Geschichte von den Anfängen bis heute. Im Review wurden bereits einige Verbesserungen angeregt und umgesetzt. Ich freue mich über eure Meinung zum Artikel und auch über eventuelle Verbesserungsvorschläge. Danke und viele Grüße, Etmot (Diskussion) 17:01, 27. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent sehr umfangreich und informativ. Jedoch scheint mir die Geschichte zwischen 4000v Chr bis 800 n Chr. sehr verkürzt. Mir ist bewusst, das es dort mit Aufzeichnungen recht schwierig ist. (Ich denke an Römer und verschiedenen Stämmen von Kelten). --Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Diskussion) 23:32, 27. Sep. 2016 (CEST)

Danke für die Bewertung. Die Quellenlage für diesen Zeitraum ist in der Tat recht dünn, Soltau bestand damals auch lediglich aus ein paar vereinzelten Höfen. Man könnte vielleicht höchtens noch allgemeinere Erkenntnisse über die Lüneburger Heide oder Norddeutschland ergänzen. --Etmot (Diskussion) 10:51, 28. Sep. 2016 (CEST)

 Abwartend Dem Artikel fehlt eine Einleitung als Artikelzusammenfassung. Das ist schon für lw erforderlich: Artikel müssen eine Einleitung besitzen, die das Wichtigste zum Thema zusammenfasst und dabei klärt, in welchem Fachgebiet und in welchem Zusammenhang das Thema steht. Bitte hier sorgsam überlegen, wie man die Geschichte der Stadt auf einige Kernsätze bündeln kann. Überaus fraglich auch, ob die Darstellung von Karl Baurichter: Soltau im Wandel der Zeiten. Eine Heimatgeschichte, Soltau 1935, die laut Artikel von NS-Ideologie geprägt ist, die Selektionsanforderungen von WP:L#Auswahl erfüllt. --Armin (Diskussion) 23:45, 27. Sep. 2016 (CEST)

Hallo, über die Einleitung würde ich hinwegsehen, das es ein Teil von Soltau ist. Sprich ein Detaildarstellung.--Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Diskussion) 00:04, 28. Sep. 2016 (CEST)
Danke für die Anmerkungen. Bei der kurzen Einleitung hatte ich mich zunächst an anderen ausgelagerten Geschichtsartikeln (auch mit Auszeichnung) orientiert, die ebenfalls recht kurze Einleitungen haben. Ich sehe das aber ähnlich und habe die Einleitung daher erweitert.
Die angesprochene Literaturangabe von Baurichter habe ich entfernt. Dieses Werk wurde nicht zur Erstellung des Artikels verwendet, sondern sollte nur als Hinweis für weitere Recherchen dienen. Im Zweifelsfall ist diese Angabe daher entbehrlich. Grüße, --Etmot (Diskussion) 10:51, 28. Sep. 2016 (CEST)
 keine Auszeichnung der Artikel ist mir leider mit viel zu vielen Jahreszahlen versehen, selbst in den Überschriften. Da kommt man extrem schnell durcheinander. Es gibt ja viele Menschen, die solche Artikel toll finden. Ich nicht, sorry. --Xneb20 DiskBeiträge 23:37, 29. Sep. 2016 (CEST) Du möchtest mir antworten? Dann nutze bitte {{Antwort|xneb20}}! Danke

28. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 8. Oktober/18. Oktober.

Eschelbronn[Quelltext bearbeiten]

Über mehrere Jahren hinweg habe ich diesen Artikel phasenweise immer mal wieder fortgeschrieben und ausgebaut. Nach einem kleinen Review im Jahr 2013 ist wieder einiges passiert. Ich gehe davon aus dass nun alle wesentlichen Aspekte soweit dargestellt sind. Daher würde mich sehr interessieren, ob der Artikel mittlerweile alle Ansprüche erfüllt oder etwa doch noch Mängel vorliegen, die gar nicht mehr wahrnehme. --Nicor (Diskussion) 19:33, 28. Sep. 2016 (CEST)

 Exzellent; Wow, einen so umfangreichen Artikel habe ich selten gelesen. Habe da auch nichts mehr hinzuzufügen. Gute Arbeit! MfG --Xneb20 DiskBeiträge 23:33, 29. Sep. 2016 (CEST)

30. September[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 10. Oktober/20. Oktober.