Wikipedia:Urheberrechtsfragen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:UF, WP:URF
Willkommen im Urheberrechtsrichtlinienforum
Examine copyright icon.svg
Auf dieser Seite werden Fragen bezüglich der Richtlinien der Wikipedia zum Urheberrecht diskutiert. Möglicherweise wird deine Frage aber bereits auf einer der folgenden Seiten beantwortet:

Bitte beachten:

  • Bitte das Problem möglichst genau erläutern (welches Bild, welcher Text? — bitte unbedingt verlinken!).
  • Es findet keine Rechtsberatung statt, vgl. Wikipedia:Hinweis Rechtsthemen.
Filing cabinet icon.svg Abschnitte, deren jüngster Beitrag mehr als 14 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten, werden automatisch ins Archiv verschoben. (Unbeantwortete) Abschnitte mit nur 1 signiertem Beitrag werden nach 30 Tagen archiviert. Mit dem Baustein {{erledigt|1=~~~~}} markierte Abschnitte werden nach 2 Tagen archiviert.



Wikipedia:Administratoren/Anfragen#Datei:Wallroda Wappen.png[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Zur Kenntnisnahme (hier noch als Permalink, sobald die Disk im Archiv verschwindet). -- Chaddy · D 02:42, 22. Feb. 2018 (CET)

Artikel Amtliches Wappen bzw. allgemein die Frage "Gemeinfreiheit amtlicher Wappen"[Quelltext bearbeiten]

@Benutzer:R2Dine hat den Artikel 2016 stark überarbeitet. Dabei hat er u. a. die Aussage, amtliche Wappen seien gemeinfrei, ins komplette Gegenteil verkehrt. Die bisherige Ansicht in der de-WP ist, dass amtliche Wappen gemeinfrei sind (siehe auch die ausführliche Darlegung von @Syrcro im Archiv dieser Seite; dieser Konsens ist aber schon mindestens 10 Jahre älter). Steht auch so in WP:BR. Im Zuge der Wallroda-Sache wurde nun in der oben verlinkten Diskussion u. a. mit Verweis auf den Artikel im ANR erneut die Frage aufgeworfen, ob amtliche Wappen gemeinfrei seien. Die Überarbeitung des Artikels hat also auch große Auswirkungen auf unsere Projektrichtlinien zum Thema amtliche Wappen. In der Praxis dürfte sich zwar gar nicht mal sooo viel ändern, weil die meisten Wappen sehr alt sind und/oder keine SH haben; aber doch einige jüngere Wappen könnten davon betroffen sein. Es ist daher sinnvoll, sich den Artikel im ANR nochmal genauer anzusehen. Falls wir entgegen des jahrelangen Konsenses und entgegen Syrcros Ausführungen zu dem Schluss kommen, dass wir R2Dines Ansicht übernehmen, müssen wir auch WP:BR entsprechend anpassen und zahlreiche Wappen auf ihren rechtlichen Status prüfen (potentiell erstmal alle). Das könnte also wie gesagt weitreichende Folgen haben. Ich persönlich folge allerdings Syrcros Ansicht. Siehe auch die Diskussion auf der Artikeldisk. -- Chaddy · D 23:41, 26. Feb. 2018 (CET)

Angenommen Wikipedia hätte 10 Jahre Urherberechtsverletzung begangen, dann hätte jemand wohl genug Zeit gehabt, bei so einem weitreichendem Themengebiet, hier zu intervenieren (bei einer der 10 meistbesuchten Seiten der Welt, bei 11.092 Gemeinden allein nur in Deutschland, Stand 2015, wovon um die 80-90% ein Wappen haben dürften). Ansonsten kann man wohl von Gewohnheitsrecht sprechen, hypothetisch (wie beim Wappenrecht). Ansonsten wäre es schon ein ziemliches Paradoxon und die Konsequenzen absolut destruktiv für alle. -- User: Perhelion 01:32, 27. Feb. 2018 (CET)
Ich bin nicht ganz sicher, worauf du hinaus willst. Verstehe ich dich richtig, dass du denkst, dass wir, falls wir lange Zeit unentdeckte Urheberrechtsverletzungen haben sollten, dann einfach nichts tun sollten? Das funktioniert so nicht.
Allerdings, wie ich oben schon schrieb und bei euch im Wappen-Projekt grade auch ausführlicher dargelegt habe, würde sich für die allermeisten Wappendarstellungen nicht viel ändern, weil sie, auch wenn sie keine amtlichen Werke sein sollten, nicht schützbar sind und/oder alt genug sind. Es sind dann dennoch keine Urheberrechtsverletzungen, auch wenn wir die Regelung bzgl. amtlicher Werke nicht mehr anwenden können sollten. -- Chaddy · D 02:29, 27. Feb. 2018 (CET)
Wie bereits hier ausführlich begründet, ist der angebliche WP-Konsens nicht nachvollziehbar. Er findet ausdrücklich keine Stütze im Gesetz und seiner Begründung (§ 5 UrhG). Um juristisch auf der sicheren Seite zu sein, kann die WP daher nicht von der Gemeinfreiheit der Gemeindewappen ausgehen. Eine Gemeinde könnte allerdings auch keinen Unterlassungsanspruch gegen die Abbildung in der WP geltend machen, da ihre schutzwürdigen Interessen davon nicht berührt wären - siehe hier mit Nachweisen. Im Ergebnis ändert sich also nichts. Die illustrative Abbildung von Gemeindewappen in WP-Artiklen ist rechtlich unproblematisch. Der von mir überarbeitete Artikel stand übrigens im QS-Bereich der Redaktion Recht als überarbeitungsbedürftig und unbelegt. Deshalb habe ich ihn überarbeitet und belegt. Jetzt verfügt er über insgesamt 26 EN und 3 Weblinks, von meiner "Privatansicht" kann keine Rede sein. Ich habe ausschließlich die einschlägigen Quellen wiedergegeben. Was soll diese inzwischen sehr persönliche Hexenjagd? Geht es noch ums Thema oder um Denunziation? R2Dine (Diskussion) 10:34, 27. Feb. 2018 (CET)
Wieso ignorierst du eigentlich den bisherigen Diskussionsstand? Wir waren bei den Adminanfragen schon mal weiter. Wie ich auch hier weiter oben aufgeführt habe hat syrcro die Rechtslage sehr ausführlich dargelegt. Dass es keinerlei Stütze dafür geben soll, ist falsch. Und dass der Konsens nicht nur ein angeblicher ist, ist recht eindeutig. Es steht so in unseren Regeln und wir sind seit mindestens 10 Jahren so verfahren, das können dir alle sagen, die hier im UF-Bereich regelmäßig mitarbeiten und in den letzten Jahren mitgearbeitet haben (einschließlich ich).
Das heißt aber natürlich nicht, dass dieser Konsens nicht geändert werden kann (und sollte), falls sich unsere bisherige Interpretation der Rechtslage als falsch erweist. Daher dieser Diskussionsabschnitt hier. -- Chaddy · D 12:41, 27. Feb. 2018 (CET)
Grundsätzlich halte ich "haben wir schon immer so gemacht" und "bis jetzt hat sich niemand beschwert" für keine sinnvollen Argumente. Ausschlaggebend sollte die Rechtslage sein, nicht unsere interne Tradition. Wenn ich das richtig sehe: Die enzyklopädische Verwendung der Wappen ist problemlos (die Gemeinden könnten weder dagegen vorgehen noch würden sie das üblicherweise wollen, da kaum eine Gemeinde etwas gegen ihr Wappen im WP-Artikel haben wird), wie R2Dine sagt, aber wir gehen ja darüber hinaus, indem wir die Wappen per Baustein für gemeinfrei erklären. Sollten wir zum Schluss kommen, dass Letzteres nicht haltbar ist, würde uns aber niemand daran hindern, die Wappen mit einem entsprechenden Baustein doch zu behalten, am Besten im Rahmen einer Exemption Doctrine Policy, die wir in der deutschsprachigen Wikipedia bis jetzt nicht haben, aber kürzlich auch schon für Filmplakate etc. angeregt wurde. Wenn wir das wollten. Man kann natürlich, wie in der Filmplakate-Diskussion Don-kun, aus nachvollziehbaren grundsätzlichen Erwägungen dagegen sein. Gestumblindi 13:18, 27. Feb. 2018 (CET)
Ich habe das immer so verstanden, dass in einer EDP lokale Rechtslagen, die dem Standard auf Commons widersprechen, abgebildet werden, um Bilder, die nur im WP-Land frei sind, dort nutzen zu können. Unfreie Bilder in der de-wp zuzulassen, ist dagegen eine Änderung der Lizenz-Policy, fair use gibt es im deutschen Recht nicht und reiner Bildungszweck wurde AFAIK bisher für die Wikipedia immer verneint (für Wikiversity ist das dagegen wohl möglich). Ich habe nichts gegen die Schaffung einer neuen Wikipedia-Lizenz, aber das ist dann keine EDP, sondern etwas ganz neues. --Ailura (Diskussion) 12:16, 28. Feb. 2018 (CET)
@Ailura: Bei einer EDP geht es um Richtlinien von Wikimedia-Einzelprojekten, unter bestimmten Umständen Inhalte zuzulassen, die auch im lokalen Projekt bzw. Land der Zielgruppe *nicht* frei sind, aber unter bestimmten Umständen als verwendbar angesehen werden. Was in der englischen WP unter "fair use" verwendet wird, ist und bleibt ja auch im englischsprachigen Raum urheberrechtlich geschützt und nicht frei weiterverwendbar; man ist dort bloss der Ansicht, dass die enzyklopädische Verwendung mit entsprechend auffälliger Markierung auf der Dateibeschreibungsseite als "fair use" durchgeht, obwohl auch dort eigentlich das Problem besteht, dass die Bilder einzeln, ausserhalb des enzyklopädischen Zusammenhangs abrufbar sind. "Fair use" unterscheidet sich eigentlich gar nicht so dramatisch von dem, was in Deutschland als Bildzitat möglich wäre, die Grundidee ist die gleiche. Nur muss man sich bei einem Bildzitat ausdrücklich mit dem gezeigten Bild auseinandersetzen, es darf nicht nur zur Illustration dienen - und in en-WP glaubt man zumindest, dass fair use auch für rein illustratives Material gelte. - Bei der für Filmplakate angedachten EDP würde es nun darum gehen, auch Plakate zuzulassen, für die wir zwar eine Freigabe erhalten haben, aber keine, die eine kommerzielle Weiternutzung erlaubt, und damit nicht commonskompatibel wäre (also z.B. CC-BY-NC oder "Genehmigung nur für Wikipedia"). Und das Zeigen von Gemeindewappen könnte man als Bildzitate rechtfertigen, sofern der jeweilige Artikel sich irgendwie mit dem Wappen auseinandersetzt (also etwa seine Geschichte und Bedeutung schildert). Das alles könnte in eine EDP einfliessen. Gestumblindi 00:39, 10. Mär. 2018 (CET)
Natürlich ist das nicht sinnvoll, daher ja dieser Diskussionsabschnitt hier... Bisher ist es aber der Konsens.
Eine solche Ausnahme würde ich nicht befürworten und wäre in der de-WP kaum umsetzbar. Eine solche ist für die allermeisten Wappen aber auch nicht nötig, wie ich oben bereits dargelegt habe. -- Chaddy · D 13:27, 27. Feb. 2018 (CET)

@Chaddy: Vor meiner Bearbeitung im Juni 2016 habe ich den WP-Diskussionsstand zur Gemeinfreiheit erstaunt zur Kenntnis genommen, konnte aber keine Belege für die dort vertretenen (in sich nicht unbedingt schlüssigen) Ansichten finden. Vielmehr gab es bereits damals Einwände gegen die WP-Meinung mit Quellennagabe, siehe hier. Nachdem ich mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatte, habe ich die vorgenommenen Änderungen veröffentlicht. Der Widerspruch zur WP-Meinung war mir bekannt, nur hatte der Artikel zu den amtlichen Wappen wohl nicht von ungefähr den Überarbeiten-Baustein. Von der von mir erarbeiteten, ausführlich belegten und begründeten Rechtslage bin ich nach wie vor überzeugt. Warum fällt es Dir so schwer, eine offenbar irrige Rechtsansicht zu korrigieren? Was macht Syncros "Darlegung" glaubwürdiger als meine angebliche "Privatansicht"? - Was den Gemeinfrei-Baustein für Gemeindewappen in der WP betrifft, habe ich keinen Vorschlag, da ich mit diesen technischen Dingen nicht so vertraut bin. Dafür wird es aber andere Fachleute gegen. R2Dine (Diskussion) 17:26, 27. Feb. 2018 (CET)

Das fällt mir nicht schwer. Nur sollte man eine solch grundlegende Änderung nicht einfach so tun, sondern es zuerst ausführlich diskutieren. Und offensichtlich gibt es ja unterschiedliche Ansichten hierzu, auch in der Rechtssprechung und der Literatur. Das erfordert also erstmal Gesprächsbedarf.
Syrcro argumentiert mit einem Urteil des OLG Köln von 2014, das vom BGH bestätigt wurde. Das wiegt wesentlich mehr als ein Gesetzesentwurf aus den 60ern und die Kommentarliteratur, die du zitierst. -- Chaddy · D 20:10, 27. Feb. 2018 (CET)

Was ist die Folgerung daraus: Löschung aller Wappen auf Commons/deWP, die nicht 100 Jahre alt sind? --JPF just another user 19:40, 27. Feb. 2018 (CET)

Die Stadt Büdingen z. B. veröffentlicht ihre Wappen ganz klar mit dem Hinweis darauf, dass es sich um ein amtliches Werk (§ 5 Abs. 1 Urheberrechtstgesetz) handelt: File:Wappen 36317948 11.jpg. Dort wird auch darauf hingewiesen, dass es einen ausreichenden Schutz des Wappens gibt, der nebenbei für die Gemeinde wesentlich effektiver ist, als das Urheberrecht, denn der urheberrechtliche Schutz würde bekanntermaßen irgendwann ablaufen. -- ST 19:56, 27. Feb. 2018 (CET)
Nein, auch die jüngeren Wappen haben meist keine Schöpfungshöhe und sind daher auch unproblematisch. -- Chaddy · D 20:10, 27. Feb. 2018 (CET)
Keine Schöpfungshöhe? Das wage ich beim Wappen der Landeshauptstadt München zu bezweifeln. Und ebenso bei zahlreichen Staatswappen. Desweiteren: Wie sieht es mit Logos von Behörden aus? Die müssten doch unter dieselbe Kategorie fallen. --JPF just another user 20:40, 27. Feb. 2018 (CET)
Das Namensrecht der Gemeinden steht außer Frage. Es wäre wirklich mal nützlich, sich den gesamten Artikel zu den amtlichen Wappen im Zusammenhang durchzulesen, bevor hier verengt auf einzelne Aspekte eine Spiegelfechterei beginnt. Das UrhG ist im übrigen kein Entwurf, sondern geltendes Recht. Weder OLG Köln noch BGH haben zur Frage der Gemeinfreiheit von Gemeindewappen verbindlich entschieden, insbesondere nicht der BGH. Obiter dicta erwachsen bekanntlich nicht in Rechtskraft. Das ist jedem Juristen hier klar. Und es geht doch um eine juristisch einwandfreie Lösung ... ? R2Dine (Diskussion) 07:54, 28. Feb. 2018 (CET)
Das Wappen von München ist fast 1000 Jahre alt. Selbstverständlich ist das gemeinfrei. --M@rcela Miniauge2.gif 08:50, 28. Feb. 2018 (CET)
Das Wappen wurde in seiner heutigen Form 1957 entworfen. --JPF just another user 12:23, 28. Feb. 2018 (CET)
Es ist eine Fehlannahme, dass es bereits genügt, jahrhundertealte heraldische Symbole neu zusammenzusetzen, damit SH entsteht. Das reicht nicht. In Fall des Münchner Wappen wurde der Mönch kombiniert mit einem Tor und einem Löwen. Das sind alles ganz normale heraldische Symbole, da ist keine neue Schöpfung entstanden.
Außerdem, im Artikel ist ein Siegel aus dem 14. Jahrhundert abgebildet, das im Prinzip bereits das heutige Wappen abbildet. Das ist also definitiv alt genug.
@R2Dine: Die beiden Gerichte gehen in ihrer Begründung bereits davon aus, dass amtliche Wappen gemeinfrei sind. Sie sehen es nicht mal als notwendig an, das weiter zu vertiefen, weil es für sie offensichtlich klar zu sein scheint. Insofern ist das juristisch eigentlich sogar sehr einwandfrei. -- Chaddy · D 12:55, 28. Feb. 2018 (CET)
Aua, aua ... Einbildung is' auch ne Bildung. R2Dine (Diskussion) 13:02, 28. Feb. 2018 (CET)
Sehr gut, so kommst du auf jeden Fall weiter... -- Chaddy · D 17:32, 28. Feb. 2018 (CET)

Wenn auch diese Diskussion von juristischen Laien dominiert wird, kann sie zu keinem anderen Ergebnis führen als 2005. Offenbar hat die WP in diesem Punkt seit 13 Jahren nichts dazu gelernt. Schade. R2Dine (Diskussion) 18:04, 28. Feb. 2018 (CET)

Geht schon los, hier wird schon eine Löschwarnung auf ein Gemeinde-Logo gestellt: Datei:Aileu Logo.jpg. Wozu das Ende von Diskussionen abwarten? Und bei einem Dritte-Welt-Land fällt das eh nicht auf. --JPF just another user 21:39, 28. Feb. 2018 (CET)

Übrigens, wie sieht es eigentlich mit dieser Umdeutung von § 5 Abs. 2 UrhG aus? Damals wurde Datei:Poster boletim.jpg mit dieser Erklärung freigegeben, nun wird entsprechenden Dateien mit der Löschung gedroht ([1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15]) bzw. wurden Dateien schon gelöscht [16], [17], [18], [19]). --JPF just another user 21:47, 28. Feb. 2018 (CET)
Das sind keine Wappen, sondern Wahlinformationen. Davon abgesehen sagt Abs. 2 aus: „mit der Einschränkung, daß die Bestimmungen über Änderungsverbot und Quellenangabe [...] entsprechend anzuwenden sind.“ Und gem. den Anforderungen der WMF dürfen hier nur Bilder hochgeladen werden, die eine freie Lizenz haben, also verändert werden dürfen. Ein Änderungsverbot führt zur Nichtverwendbarkeit hier. Zugegeben hatte man das 2007 noch nicht auf dem Schirm. Warum wartest du keine Antwort ab, bevor du dich [://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Adminwiederwahl/Quedel&curid=6165105&diff=174491267&oldid=172516834 beschwerst]? --Quedel Disk 22:30, 28. Feb. 2018 (CET)
@Quedel:: Mein Kommentar betreffs der Wappen bezieht sich eindeutig nur auf das Logo Aileus. Und warum ich Dich negativ bewerte? Soll ich das als freundlichen Akt verstehen, wenn Du während einer laufenden Diskussion 14 Dateien, die ich hochgeladen habe, die Löschung androhst? Wenn ich sage, das ist nicht die feine englische Art, ist das noch untertrieben. --JPF just another user 12:00, 1. Mär. 2018 (CET)
Na dann lösche mal schnell alle Landesflaggen. --M@rcela Miniauge2.gif 22:40, 28. Feb. 2018 (CET)
@Quedel: Das Änderungsverbot ist längst bekannt. Der Baustein Vorlage:Wappenrecht sagt auch deutlich, dass bestimmte Rechte eingeschränkt sein können. Es ist nicht direkt eine urheberrechtliche Einschränkung. Vielmehr gehört es zu den Schrankenrechten, ähnlich wie das Zitatrecht, die Beiwerksregelung, die Panoramafreiheit usw. Auch hier ist der jahrealte Konsens, dass wir das nicht beachten, da es für uns keine Einschränkung darstellt und mit den Anforderungen der WMF durchaus vereinbar ist (siehe WP:BR#Grundlagen).
Ähnliche Einschränkungen gibt es übrigens auch bei vielen weiteren Bereichen, wie z. B. dem Markenrecht bei Logos. -- Chaddy · D 23:08, 28. Feb. 2018 (CET)
Datei:Poster Eleisaun Parl2.png
Ist das hier ein Amtl. Werk nach §5 UrhG und ohne Freigabe verwendbar?
Markenrecht ist außerhalb des UrhR, das haben wir noch nie wirklich beachtet, ebenso wie das Persönlichkeitsrecht. Das Zitatrecht war immer innerhalb der rechtl. und WMF-Grenzen. Aber seit wann weichen wir von urheberrechtlichen Schranken ab, die mit WMF-Vorstellungen kollidieren? Das wäre mir neu. Und Einschränkungen beim Wappenrecht beziehen sich auch i.d.R. nicht auf urheberrechtliche Punkte, da diese ja i.d.R. nicht geschützt sind, wie du oben ausgeführt hast. Es ist schon lange so, dass Werke nach Abs.2 hier nicht nutzen (siehe hier oder Beitrag von pill - leider sind die Aussagen dazu, dass wir Abs. 2 Werke nicht dulden immer nur nebenbei in den Diskussionen erwähnt, weils immer um die Frage ging, Werke nach Abs. 1 zu klassifizieren). Wenn wir Abs.2-Werke einführen wollten, bräuchten wir einen neuen Lizenzbaustein, denn der dafür genutzte wäre dann schlichtweg ein Betrug, weil er gemeinfrei suggeriert, das Gegenteil aber der Fall ist und selbst die WMF-Kriterien nicht entspricht. Und du selbst hast ja gesagt, Wappen wären nur aufgrund des Alters gemeinfrei, nicht aufgrund ihres amtl. Charakters. Und ums klar zu machen: es geht mir nicht um amtl. Wappen (die ja i.d.R. gar nicht geschützt sind), sondern um Infozettelchen, Bannern und Flyern von irgendwelchen Ministerien oder anderen staatlichen Stellen, die JPF oben meint. Ganz davon abgesehen erwähnt auch WP:BR nur Werke nach Abs. 1 als gemeinfrei, während nur verklausuliert erwähnt wird, dass Abs. 2 Werke nicht okay sind.--Quedel Disk 00:52, 1. Mär. 2018 (CET)
Es ist bisher Konsens, dass wir diese Schrankenregelungen als vereinbar mit den Anforderungen der WMF ansehen (dass das möglich ist steht ja auch in BR). Wir können natürlich gerne auch diesen Konsens ändern, aber dadurch beschneiden wir uns nur unnötig.
Das Persönlichkeitsrecht beachten wir übrigens durchaus.
Ich hab das Loriot-Urteil doch in dem zitierten Link auch kritisiert. Zudem sind das OLG Köln und der BGH in neueren Urteilen ja offensichtlich ebenfalls anderer Ansicht, wie in dieser Diskussion auch bereits mehrfach genannt wurde.
In diesem Abschnitt soll es eigentlich v. a. um Wappen gehen, weil die neuerdings nun irgendwie umstritten zu sein scheinen. Bzgl. Werken nach Abs. 2 können wir die Diskussion aber gerne auch ausweiten. Da müsste man aber erstmal klären, was genau unter welchen der beiden Absätze fällt. "Amtliche Bekanntmachung" ist jedenfalls relativ weit definierbar. Ein offizielles staatliches Informationsplakat mit Hinweisen zum korrekten Ausfüllen eines Stimmzettels könnte womöglich durchaus als amtliche Bekanntmachung angesehen werden. Erschwerend zu den verschiedenen Auslegungen des UrhG kommt in diesen Fällen jedenfalls auch dazu, dass wir über ausländische Publikationen diskutieren. Strenge Bürokratie wie in Deutschland ist nicht unbedingt in jedem Land voraussetzbar, weshalb es dann schwer fallen kann, solche Plakate richtig einzuordnen.
(Wappen dürften übrigens i. d. R. im Amtsblatt der jeweiligen Gemeinde veröffentlicht worden sein, was dann eine zusätzliche Möglichkeit schaffen würde, diese als amtliche Werke anzusehen, da ein Gemeindeamtsblatt definitiv unter Abs. 1 fällt.) -- Chaddy · D 01:51, 1. Mär. 2018 (CET)
Können wir bitte wieder zur Sache zurück kehren. Entscheidende Frage ist nur, ob Gemeindewappen amtliche Werke iSd §5 UrhG sind. Nebenaspekte, wie §5 II UrhG, brauchen wir hier nicht diskutieren. Das kann gerne in einem neuen Abschnitt gemacht werden, nicht hier. Ich finde OLG Köln nach wie vor eine völlig ausreichende Anknüpfung für unsere Rechtsauffassung, die von Wandtke/Bullinger geteilt wird. Daher habe ich auf der Disk des Fachartikels angeregt, ihn zu überarbeiten und mindestens OLG Köln und W/B zu ergänzen, besser noch eine vernünftige Bib-Recherche zu machen und den Abschnitt nach verbreiteterer Literatur zu formulieren als M-N. Bei M-N wird Schricker/Loewenheim/Katzenberg zitiert. Den sollte man zB besser direkt nennen. Die Darstellung im Fachartikel ist jedenfalls nihct ausreichend und muss ergänzt/überarbeitet werden. Unsere Richtlinie und Praxis braucht IMHO nicht geänderz zu werden. Grüße --h-stt !? 20:21, 1. Mär. 2018 (CET)
Eine Bib-Recherche finde ich einen konstruktiven Vorschlag. Die damit verbundene Mühe und Zeit lohnen sich aber nur, wenn dann hier auch das Rechercheergebnis akzeptiert und nicht wieder zerredet wird. R2Dine (Diskussion) 22:40, 1. Mär. 2018 (CET)
Jemand, der wie du, Blindzitate in Wikipediaartikel einfügt, kann keine Forderungen stellen. (Lies mal die von dir zitierte Gesetzesbegründung; da steht nicht das, was du behauptest - die ist zur Wappenfrage unergiebig.) Нактаффэ 07:18, 2. Mär. 2018 (CET)
Ich bitte dabei allerdings zu beachten, dass selbst renommierte Rechtskommentare nicht über den Ansichten von Gerichten stehen. Für mich steht immer noch die Sichtweise des OLG Köln an oberster Stelle. Aber gerne können wir auch zusätzlich die Ansichten verschiedener Kommentatoren zusammentragen. -- Chaddy · D 14:26, 2. Mär. 2018 (CET)
Mögliche Formulierungen im Artikel könnten da sein "das OLG Köln sieht Wappen als amtliche Werke an, die Literatur hingegen ist sich in dieser Frage uneins, so schreibt XYZ hierzu, wohingegen ABC der Ansicht ist...". -- Chaddy · D 14:47, 2. Mär. 2018 (CET)

Lies Du bitte den Artikeltext und die zitierten EN. Ich "behaupte" überhaupt keine bestimmte Aussage in der Gesetzesbegründung, ich führe sie lediglich als Quelle an. Meine Bearbeitung stimmt im übrigen mit den Ausführungen zur Rechtslage bzgl. amtlicher Werke überein, bei der andere Verfasser zu demselben Ergebnis kommen. R2Dine (Diskussion) 12:51, 2. Mär. 2018 (CET)

Bist du sicher, dass du diese Aussage so stehen lassen möchtest? Ich verweise mal darauf: [20]. -- Chaddy · D 13:00, 2. Mär. 2018 (CET)
Hä? - Die in beiden Artikeln identische Argumentation zu Wappen ist: kein Regelungscharakter --> kein "amtliches Werk" --> keine Gemeinfreiheit nach § 5 UrhG. R2Dine (Diskussion) 13:49, 3. Mär. 2018 (CET)
Naja, dass sich das auch auf Wappen bezöge hast du im anderen Artikel ergänzt... -- Chaddy · D 13:54, 3. Mär. 2018 (CET)

Noch eine Frage zur Schöpfungshöhe: Kann diese schon bei einer Blasonierung gegeben sein, oder bezieht sich die nur jeweils auf ein zeichnerisch ausgeführtes Wappen? --Abderitestatos (Diskussion) 14:40, 10. Mär. 2018 (CET)

Eine Blasonierung ist eine Beschreibung eines Wappens nach vorgegebenen Regeln mit feststehenden Wendungen. Da bleibt m. E. kein Raum für Schöpfungshöhe, sonst wäre das Ergebnis keine Blasonierung mehr. -- Rosenzweig δ 23:33, 12. Mär. 2018 (CET)

Allgemeine Fragen zur Panoramafreiheit[Quelltext bearbeiten]

Obwohl mir zu (leider schon Jahrzehnte zurückliegenden) Schulzeiten überdurchschnittliche Intelligenz bescheinigt wurde, reicht diese offensichtlich nicht aus um dieses WP-Urheberrechts-Regel-Gedöns erfolgreich zu durchschauen. Ich habe schon oft evtl für WP interessante Foto-Motive vor Augen gehabt, aber mit den inzwischen schon zu Tage lang aufaddierbaren WP-Urheberrechts-Regel-Studien im Hinterkopf es dann doch nicht weiter verfolgt. Insbesondere auf dieser Seite hier habe ich schon unzählige Lesestunden verbracht und dabei die Erkenntnis gewonnen, dass die Wahrscheinlichkeit für WP an aussagekräftige Bilder/Zeichnungen etc zu kommen, im Vergleich zum Weltmarkt-Angebot, im Nano-Bereich liegt, zumal auch hoch ambitionierte Löschfetischisten unterwegs zu sein scheinen, die begeistert gegen URV-Windmühlen zu Felde ziehen. (Siehe Wappen-Diskussion oben). Da ich aber in Zukunft trotzdem mal das eine oder andere Bild beisteuern möchte, aber wie gesagt immer noch mit beiden Beinen auf dem Schlauch stehe, mal ein paar erste Fragen, die sich mir kürzlich Anlass bezogen stellten, zu denen ich aber keine geeignete (genaue) Antwort finden konnte. Erstmal zur Panoramafreiheit. Zählt da auch dazu:

  1. ein Objekt, das sich auf einem nicht öffentlichen eingezäunten Grundstück befindet, durch dessen Umzäunung (z.B. Maschendrahtzaun man aber problemlos z.B. vom öffentlichen Gehweg aus schauen und fotografieren kann? Ja.
    1. … statt Zaun eine Glasscheibe, dahinter ein Show Room z.B. eines Autohauses?? Ja. Bitte beachte aber, dass ein urheberrechtlich geschütztes Werk, dass sich in einem Autohaus befindet, möglicherweise nicht "bleibend" angebracht ist.
  2. ein Objekt, das sich auf einem nicht öffentlichen, aber nicht als solches z.B. durch Schilder deklarierten und nicht eingezäunten Grundstück befindet, dass ich aber betreten müsste, um das Foto machen zu können? Nein.
  3. ein Objekt, das sich in einem nur zeitweilig öffentlich betretbaren Bereich befindet, wie z.B. Friedhof der nur zu bestimmten Zeiten zugänglich ist. Ja.
  4. ein Objekt, das sich auf einem Ausstellungs- oder Museumsgelände befindet, welches aber nur während der Öffnungszeiten (aber unentgeltlich) betreten werden kann? Ja.

Nun noch zu einer potentiellen Fundgrube für Wikipedianer. Die Deutsche Nationalbibliothek hat eine Virtuelle Ausstellung "100 Jahre Erster Weltkrieg und Novemberrevolution" online gestellt. Da gäbe es unzählige Dokumente, Plakate, Briefe, Fotos etc zu holen. Schwierig aber die Frage, was ist ohne URV möglich?

  1. Dieses künstlerische Plakat von Willy Jaeckel, der vor 74 Jahren starb, sollte somit gemeinfrei sein. Ja.
  2. Aufruf des Arbeiter- und Soldatenrats Hamburg um 1919, fällt sowas überhaupt unter ein Bild? oder wären es Text-Urheberrechte? Der Urheber dürfte wohl kaum zu ermitteln sein; der Arbeiter- und Soldatenrat Hamburg evtl eine "Juristische Person des öffentlichen Rechtes" als Urheber? oder die 100-Jahre-Regelung? Das ist als Schriftwerk urheberrechtlich schutzfähig. Der Urheber ist ein Mensch, gegebenenfalls ist die vor-1923-Regel anwendbar.
  3. Aufruf zu Ruhe und Ordnung von Gustav Noske für den Arbeiter- und Soldatenrat Kiel, 1918. Gustav Noske starb vor 72 Jahren somit kein Problem oder? Ja. Außerdem ist dieser Text urheberrechtlich nicht schutzfähig.
  4. Schlange stehen 1923 mehr gibt der Beschreibungstext nicht her; erst 2024 gemeinfrei? Wohl ja.
  5. Und, hat hier die DNB hier irgend welche Copy Rights, oder Anspruch auf eine Quellen-Angabe? Nein.

Vlt. hat ja jemand schon die ganze Sammlung bei WP gebunkert. Würde mich trotzdem freuen für die Beispiele eine WP-gemäße Einordnung in die Urheberrechts-Regelungen zu kriegen--Ciao • Bestoernesto 06:57, 2. Apr. 2018 (CEST)

Antworten oben kursiv. Gruß, --Gnom (Diskussion) 09:22, 2. Apr. 2018 (CEST)
Kleine Ergänzung: Bitte bedenke, dass das was Du da im Rahmen der Panoramafreiheit photographierst bleibend so angebracht sein muss, dass es öffentlich einsehbar ist.
  • Bleibend ist z.B. Architektur, eine einbetonierte Statue, eine festinstallierte Infotafel, ein Relief, usw.
  • Nicht bleibend (und damit nicht panoramafrei) sind z.B. Plakate, Flyer, Bücher, temporäre Ausstellungen, Poster, Projektionen, Fahnen, Werbeplanen usw.
Und letztlich ist die Panoramafreiheit erst dann von Belang, wenn das, was DU da siehst überhaupt urheberrechtlich geschützt ist. Um uralte Gebäude oder Gemälde, Tiere oder Menschen zu photographieren braucht man keine Panoramafreiheit. // Martin K. (Diskussion) 12:31, 2. Apr. 2018 (CEST)
@Gnom: zu Punkt 1.1 Show Room eines Autohauses - wie verhält es sich da mit dem Satz „Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.“ (§ 59)? Auch bei dem Museumsgrundstück hörte ich mal gegenteiliges. Immerhin handelt es sich dabei ja i.d.R. um Privatflächen, die auch abgegrenzt sind und nicht der Öffentlichkeit gewidmet sind (gibt ja auch Hausrecht dort). Selbst Bahnhöfe sind ja im Gegensatz zu Friedhöfen nicht öffentlich. --Quedel Disk 00:18, 3. Apr. 2018 (CEST)
Es zählt die Ansicht, die von aussen zu sehen ist, und wenn die so geschaffen ist, dass man ins Gebäude rein schauen kann, dann ist dem eben so. Gesamtaufnahme eines Gebäudes mit Beiwerk (z.B. Sichtbare Kunstwerke im Innenraum) ist -wenn man sich von dem Standort auf die Panorama-Freiheit berufen kann versteht sich- immer möglich. Kritisch wird es dann wenn ich durch das Fenster, ein bestimmte Kunstwerk im Innenraum anvisiere. Denn dann funktioniert das mit Beiwerksregel nicht, und das Kunstwerk müsste fest installiert sein, was ja mehr oder weniger heisst, es müsste Teil des Gebäudes sein. --Bobo11 (Diskussion) 23:17, 3. Apr. 2018 (CEST)
(nach BK) Lieber Quedel, da kann man anfangen zu diskutieren, ob etwas, was (bleibend) hinter einem Schaufenster aufgestellt wird, sich an einem öffentlichen Weg befindet. Bei dem Museumsgrundstück kann der Fall je nach den konkreten Umständen auch anders zu beurteilen sein, da hast du Recht. Gruß, --Gnom (Diskussion) 23:21, 3. Apr. 2018 (CEST)
Quedel, die äußere Ansicht des Bauwerks. Das Auto ist nicht Teil des Bauwerks, sondern selbständiges Kunstwerk. (Seit der AIDA-Kussmund-Entscheidung wird, nebenbei bemerkt, auch anzunehmen sein, dass gewöhnliche Fahrzeuge hinter Schaufenstern auch das Bleibend-Erfordernis erfüllen – ausnahmsweise, will man an den Fragesteller gewandt hinzufügen, weil gewöhnliche Fahrzeuge es an sich haben, sich bestimmungsgemäß ständig in der Öffentlichkeit zu bewegen. Das gilt nicht für andere Dinge hinter Schaufenstern, die sich dort nämlich aller Erfahrung nach nur vorübergehend befinden, vgl. Panoramafreiheit#Kriterium „öffentlich“, zweitletzter Absatz). Bezüglich des Objekts auf einem „Ausstellungs- oder Museumsgelände“ teile ich deine Skepsis. Durch die Qualifizierung „unentgeltlich“ durch den Fragesteller wird die Anwendbarkeit der Panoramafreiheit zwar wahrscheinlicher; hier verbleiben allerdings größere Zweifel. Auch viele unentgeltlich betretbare Gelände dieser Art werden in irgendeiner Form Kontrollen aufweisen, was weite Teile der Kommentarliteratur als Hinderungsgrund für eine Anwendbarkeit der Panoramafreiheit ansehen (vgl. die Nachweise in Panoramafreiheit#Kriterium „öffentlich“, 4. Absatz; siehe auch OLG Brandenburg GRUR 2010, 927, 928 – Preußische Gärten und Parkanlagen: bestimmungsgemäße Zugänglichkeit umzäunter Parkanlagen für die Öffentlichkeit durch tagsüber geöffnete Tore nicht ausreichend). Abgesehen davon werden sich – worauf auch Gnom schon an anderer Stelle hingewiesen hat – Objekte auf „Ausstellungs- oder Museumsgelände[n]“ oftmals nur vorübergehend dort befinden, sodass nicht davon auszugehen ist, dass sie aus Sicht der Allgemeinheit dazu bestimmt sind, „für längere, meist unbestimmte Zeit an dem öffentlichen Ort zu bleiben“; in diesem Fall scheitert eine Anwendbarkeit der Panoramafreiheit am Erfordernis des bleibenden Verbleibs (Panoramafreiheit#Kriterium „bleibend“). — Pajz (Kontakt) 23:28, 3. Apr. 2018 (CEST)
Tja, da habe ich mich wohl zu früh über Gnoms Auskünfte gefreut. Schon tauchen die Bedenkenträger auf und es werden wieder Haare gespalten wie beim Holzhacken. Vollkommen perplex bin ich über Pajz's Einstufung des Autos als Kunstwerk. Sollte dies rechtens sein, dann sind bei WP wohl etliche Hundert, wenn nicht Tausend Auto-Fotos zum Abschuss freigegeben, da sie, wie er selbst schreibt, "sich bestimmungsgemäß ständig in der Öffentlichkeit bewegen." Das von mir auserkorene Objekt, dürfte wohl noch länger hinter der Glasscheibe des Autohauses zu sehen sein und sich kaum jemals auf der Straße bewegen, da es sich nur um das Chassis eines TESLA (ich glaube eines Roadster) handelt. Die Objekte, auf die ich scharf wäre, sie zu fotografieren und bei WP hoch zu laden, wären meines Erachtens keine Kunst- sondern Technik-Gegenstände wie das hier zufällig auf diesem Foto zu sehende Boot auf dem Gelände des Deutschen Museums, dass hier schon seit Jahren nebst anderen technischen Objekten "dauerhaft" rum steht. Und bei dieser Gelegenheit die Frage, bei welchem Zeitraum hört "vorübergehend" auf und fängt "dauerhaft" an?
Noch zu "Auch viele unentgeltlich betretbare Gelände dieser Art werden in irgendeiner Form Kontrollen aufweisen …", was sonst? Auf der Straße kann man von der einen Polizeistreife zur nächsten sehen und ein solches Gelände soll dann anarchistisches Freifeld zum Beispiel für Vandalisten bleiben? Wenn da kontrolliert und nachts abgesperrt wird, hat das was mit Sicherheit zu tun und ist kein Nicht-Öffentlichkeits-Kriterium--Ciao • Bestoernesto 05:58, 4. Apr. 2018 (CEST)
Ich weiß nicht, an wen die Fragen gerichtet sind – ich hoffe jedenfalls, nicht an mich, dann gewiss werde ich keine Zeit aufwenden, um auf solche herablassend eingeführten Einlassungen („Schon tauchen die Bedenkenträger auf und es werden wieder Haare gespalten“) inhaltlich zu antworten. — Pajz (Kontakt) 07:44, 4. Apr. 2018 (CEST)
Naja, so kann man sich auch um eine Antwort drücken, die man z.B. nicht weiß oder wenn man nicht zugeben will, dass die vorherige Aussage nicht ganz richtig war. Aber zu deiner Beruhigung, die Fragen waren nicht speziell an dich gerichtet, sondern an jeden der sie liest und beantworten kann. --Ciao • Bestoernesto 16:59, 4. Apr. 2018 (CEST)
@Bestoernesto: Wenn Dir die Rechtslage nicht passt, dann beschwer Dich bei denen, die daran etwas änderen können, statt die anzumotzen, die hier ehrenamtlich und in ihrer Freizeit anderen dabei helfen sich im Dickicht des Urheberrechts zurecht zu finden. Dass das Urheberrecht keine triviale Angelegenkeit ist, ist definitiv nicht die Schuld der hier aktiven Wikipedianer. Daran ändern auch Rumpolemisieren und der In-/Exkludisten-Fundamentalismus der Vergangenheit nichts...
Ansonsten hatte ich ja oben schon geschrieben: Die Panoramafreiheit spielt eigentlich nur dann eine Rolle, wenn Du etwas abbilden möchtest, was Werkcharacter erreicht. Für alles, was kein Werk ist, sind die oben diskutierten Fragestellungen weitgehend ohne Belang.
Und wenn Du von uns wissen möchtest ob etwas ein Werk ist oder nicht, dann beschreib uns bitte genau, worum es konkret geht. Mit irgendwelchen Andeutungen kommen wir da nämlich nicht weiter. // Martin K. (Diskussion) 17:45, 4. Apr. 2018 (CEST)

Autos als selbständiges Kunstwerk[Quelltext bearbeiten]

@Pajz:, wenn ich mir zu Deiner obigen Aussage: Das Auto ist nicht Teil des Bauwerks, sondern selbständiges Kunstwerk Randfragen erlauben darf und mit Bitte um Hinweis wenn ich mich da wo verlaufe: In den USA ist es grob so wie in der EU auch und Deiner Aussage folgend: Das Design von Autos oder auch banale Dingen wie (gebrauchsübliches) Küchengeschirr etc. pp. mit künstlerischen Gestaltungen sind urheberrechtlich geschützt (Schrankenregeln mal beseite gelassen). Es gibt nun in den US, nur meine unscharfe Formulierung, sowas wie ein Art übergeordnete Regelung welches offensichtlich aus den 1950er Jahren (mazer v. stein aka "Mazer Case") zu einer Regel führte: Wenn etwas ein Gebrauchsgegenstand/Nutzgegenstand ist, wie ein Auto, tritt der urheberrechtliche Schutz an diesem Gebrauchsgegenstand zugunsten der allgemeinen Verwendbarkeit von Darstellung/Abbildungen in den Hintergrund.
Daraus folgt, das Aufnahmen von ansich urheberrechtlich geschützten Auto-Designs z.b. ein Foto in Tiefgarage (keine Panoramafreiheit) vom flitzigen neue Sportwagen, urheberrechtlich kein Problem sind und keine Zusatzfreigabe vom Schöpfer/exkl. Rechteinhaber des Designs des Autos benötigen.
Daraus folgt aber auch, dass wenn ein Modell wie eine verkleinerte Ausführung von dem Auto angefertigt wird, welches im Design genauso wie das Original aussieht und was für sich genommen vom Aussehen her keine eigene schöpferische Leistung beinhaltet, dann Aufnahmen von diesem Modell sehrwohl zusätzlich zum Foto eine Freigabe vom Designer der Aussenform des ursprünglichen Autos benötigt. (=abgebildetes Kunstwerk) Denn bei dem verkleinerten und gleich aussehenden Modell liegt, anders als beim "echten" und als Auto benutzbaren Auto, kein Gebrauchsgegenstand/Nutzgegenstand vor, womit quasi der urheberrechtliche Schutz an dem Design bei dem Modell auflebt.
Im Prinzip ist das der Grund der auf US-Recht basierenden Löschungen auf commons nach c:COM:TOYS (in diesem Bezug weniger auf die üblichen Spielzeug/Puppen bezogen, wenngleich damit zusammenhängend, sondern z.b. auf Aufnahmen von Vitrinenmodellen von Fahrzeugen, Flugzeugen, etc..) und es im Prinzip auf die Frage ob es "utilitarian objects" sind, hinaus läuft.
Fragen:
  1. Gibt es zu dieser US-Regelung/Handhabung entsprechende vergleichbare (urheberrechtliche) Regeln auch in der EU, oder zumindest in DACH? (DE/CH/AT)
  2. Nach welchen Regeln (Schranken) sind Aufnahmen von realen aktuellen Autos in einer Tiefgarage (um bei den Beispiel zu bleiben) ohne Freigabe vom Designer/Künstler des Autodesign möglich? (Bildverwendung in de.wp)
  3. Benötigen Aufnahmen von einem exakten 1:1 Modell (Vitrinenmodell, Gegenstand nicht als Auto verwendbar) eines im Design geschützten Autos eine zusätzliche Freigabe vom Rechteinhaber am Autodesign? (für commons lautet die Antwort ja. Die Antwort für DE, auch unter weglassen von CH/AT, lautet?)--wdwd (Diskussion) 21:57, 10. Apr. 2018 (CEST)
Wdwd, ad 1) Ich bin nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. Man kann im deutschsprachigen Raum jedenfalls nicht davon ausgehen, dass ein Auto abgebildet werden kann, bloß weil es eine Gebrauchsfunktion erfüllt. Das ist in den USA allerdings – spätestens seit der Entscheidung Star Athletica, L.L.C. v. Varsity Brands, Inc., 137 S.Ct. 1002 (2017), aus dem letzten Jahr – auch nicht der Fall. Die „deutsche“ Analyse wird eben darauf hinauslaufen, ob die Fahrzeuggestaltung ein Werk der angewandten Kunst darstellt (auch wenn dies offenbar geeignet ist, den Kommentator von oben in den Zustand der Perplexität zu versetzen; siehe aber BGHZ 151, 15, 20 f. – Stadtbahnfahrzeug für die Gestaltung eines Stadtbahnwagens; A. Nordemann in Fromm/Nordemann, Urheberrecht, 11. Aufl. 2014, § 2 Rn. 159; Anschütz in WRP 1998, 937, 947). Ein solcher Schutz setzt nach neuerer Rechtsprechung in Deutschland voraus, dass das Fahrzeug über seine von der Funktion vorgegebene Form hinaus künstlerisch gestaltet ist und diese Gestaltung eine Gestaltungshöhe erreicht, die Urheberrechtsschutz rechtfertigt (BGHZ 199, 52 – Geburtstagszug, Rn. 41). Dies ist m.E. vielfach denkbar. So passierte die Gestaltung des Stadtbahnwagens im angeführten Beispielfall ja sogar noch die höhere Schutzschwelle für angewandte Kunst vor der Geburtstagszug-Entscheidung. // Ad 2) Da die Panoramafreiheit für die Aufnahme in einer Tiefgarage nicht anwendbar ist und mir keine andere einschlägige Schrankenbestimmung ersichtlich ist, bleibt eben nur die Möglichkeit, dass das Fahrzeug erst gar keinen urheberrechtlichen Schutz genießt. Wenn du das Foto aber vom öffentlichen Straßenland aus anfertigst, wird die Panoramafreiheit anwendbar sein (siehe meine erste Antwort oben) // Ad 3) Wenn sich die schutzfähigen Elemente auch im Modell finden, ja. Zusätzlich mag der Urheber des Modells ein Bearbeiterurheberrecht innehaben. Zu bedenken ist dabei, dass für ein Modell auch Schutz als wissenschaftlich-technische Darstellung in Frage kommt (siehe etwa Katzenberger in FS Dittrich, 2000, 177, 182 für nachbildende Modelleisenbahnen). // Gruß, — Pajz (Kontakt) 10:01, 12. Apr. 2018 (CEST)
Danke für die ausführliche Beantwortung und eingefügten Referenzen.--wdwd (Diskussion) 15:02, 12. Apr. 2018 (CEST)

2017_Boos_Luisa_Portrait_Automobil.jpg[Quelltext bearbeiten]

Ich möchte dieses Bild gerne auf die Seite unserer Generalsekretärin Luisa Boos hochladen, wir haben als SPD Baden-Württemberg die Rechte für das Bild gekauft. Es steht bereits öffentlich auf flickr: https://www.flickr.com/photos/spdbw/40798328072/in/dateposted-public/ Mir liegt auch eine Einverständniserklärung der Fotografen Benjamin Stollenberg vor: https://www.spd-bw.de/dl/spd_luisa_001.pdf

Stefanie Liepins --Tiffel79 (Diskussion) 14:38, 4. Apr. 2018 (CEST)

Moin! Für derartige Freigaben auf dem Projekt für Bilder ist commons:Commons:OTRS/de zuständig, am Besten, Du liest Dir das da durch und wendest Dich direkt an das Team dort. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 15:02, 4. Apr. 2018 (CEST)
Hallo, bin ja gerade bestrebt über URs zu lernen, deswegen wär's toll, wenn hier doch jemand die richtige Antwort parat hätte. Hier mal mein Prognose-Versuch: Das Bild ist bei Flickr aktuell mit der Lizenz "©" Alle Rechte vorbehalten zu finden. Da geht doch gar nix bei WP, benötigt würde die Lizenz CC BY 3.0, selbst wenn der aktuelle Rechteinhaber es selbst bei WP hochläd, oder?
Hab da gleich noch ne Anschlussfrage: Nehmen wir an, der Rechteinhaber läd das Bild tatsächlich mit der Lizenz CC BY 3.0 bei WP hoch, ändert aber die Lizenzangabe anderenorts, z.B. bei Flickr oder auf der eigenen Homepage nicht, was für eine Situation haben wir dann? (Insbesonders könnte das Foto ja auch schon in Schriftwerken, hier beispielsweise ein Partei-Jahrbuch oder Partei-Programm mit "©" abgedruckt worden sein, da ließe sich ja gar nix mehr ändern!) Und könnte es sein, dass der Fotograf das Copyright schon früher mal z.B. an die DPA verkauft hat, was wäre dann?--Ciao • Bestoernesto 16:45, 4. Apr. 2018 (CEST)
Die Rechteinhaber kann frei entscheiden, welche Lizenz er erteilt. Er kann durchaus sein Foto auf Flickr mit "alle Rechte vorbehalten" markieren und es trotzdem hier unter einer freien Lizenz hochladen (bzw. die Freigabe dafür erteilen).
Wenn er die Rechte an wen anders oder eben eine Agentur verkauft hat stellt sich aber natürlich die Frage, ob er noch selbst freie Lizenzen erteilen kann. Das ist aber seine Sache. Solange wir diesbezüglich nichts konkretes wissen ist das für uns irrelevant. -- Chaddy · D Antifa.svg 17:15, 4. Apr. 2018 (CEST)
...vorausgesetzt natürlich, er besitzt das für eine solche Freigabe notwendige vollumfängliche bzw. exklusive Nutzungsrecht. Die meistens vergebenen einfachen Nutzungsrechte reichen dafür nicht aus, weil sie weder das Recht zur Unterlizensierung, noch einen unbeschränkten Nutzungsumfang umfassen. Daher ist in den meisten Fällen eine Freigabe direkt durch den Urheber notwendig, der für sein Werk natürlich beliebigen Lizenzen vergeben darf, so lange diese sich nicht gegenseitig ausschließen. // Martin K. (Diskussion) 17:54, 4. Apr. 2018 (CEST)
Auch wenn Dateinamen Schall und Rauch sind... Das Wort Portrait gibt es im Deutschen nicht ;) --M@rcela Miniauge2.gif 17:58, 4. Apr. 2018 (CEST)
... nicht mehr --Ciao • Bestoernesto 18:25, 4. Apr. 2018 (CEST)
(nach BK jetzt von Martin K. eigentlich schon vorausschauend beantwortet) Danke Chaddy, der Satz "Wenn er die Rechte an wen anders oder eben eine Agentur verkauft hat stellt sich aber natürlich die Frage, ob er noch selbst freie Lizenzen erteilen kann" wirft bei mir schon wieder eine neue grundsätzliche UR-Frage auf: Wenn ich Dir mein Auto verkaufe, bin ich's los und Du der neue Eigentümer; klarer Fall. Aber wie ist das mit diesen UR-Rechten? Ist der Verkäufer sie dann selbst los? Ich stelle mir das eher so vor, dass man die Rechte zum Abdruck oder zur Online-Stellung immer wieder an Verlage oder Online-Medien verkaufen kann, oder aber auch eben an Agenturen, die dann selbst ein Verkaufsrecht bekommen müssten. Nur verliert man dann seine eigenen Rechte? --Ciao • Bestoernesto 18:16, 4. Apr. 2018 (CEST)
Es ist so ähnlich, wie du es vermutest. Das Urheberrecht selbst ist nicht übertragbar, man kann nur Nutzungsrechte einräumen. Die aber sehr weitreichend. Und da kann es eben dann auch durchaus sein, dass die Rechte umfassend überlassen werden, so dass man selbst dann auch nicht mehr entscheiden kann, wer das Werk nutzen darf. -- Chaddy · D Antifa.svg 18:35, 4. Apr. 2018 (CEST)
Allgemein kann zu Chaddys völlig zutreffendem Kommentar gesagt werden, dass Urhebern viele, fein abgestufte Möglichkeiten zur Veräußerung der Nutzungsrechte an ihren Werken offenstehen. Deren radikalste ist die Überlassung eines räumlich und zeitlich unbeschränkten, exklusiven und vom Nutzungsnehmer beliebig übertragbaren Nutzungsrechts. In diesem Fall genießen Urheber zwar noch Urheberrechtsschutz (zum Beispiel Namensnennung, Schutz vor Entstellung des Werks), dürfen ihr eigenes Werk und dessen Vervielfältigungen aber über den privaten Bereich hinaus nicht mehr nutzen (sprich: verbreiten). Das andere Extrem ist die abgestufte Mehrfach-Lizenzierung des selben Werks. So ist es zum Beispiel möglich, dass Urheber die nichtexklusiven, zeitlich und räumlich eingeschränkten Nutzungsrechte an einem Werk an eine natürliche oder juristische Person gegen Honorar verkaufen (zum Beispiel, um durch einen individuell abgeschlossenen Nutzungsvertrag Rechtssicherheit für den Nutzungsnehmer zu schaffen), gleichzeitig aber die Nutzungsrechte an dem selben Werk unter eine freie, räumlich und zeitlich unbefristete (jedoch nicht-exklusive) Lizenz stellen und die Nutzungsrechte daran der Wikimedia Foundation honorarfrei zur Verfügung stellen – sowie im Prinzip und nach geltendem Recht in Deutschland (woanders kenne ich mich leider nicht so gut aus) beliebig viele weitere Lizenzierungen an verschiedene Abnehmer. — frank (Diskussion) 12:13, 12. Apr. 2018 (CEST)

Foto des Landesarchivs NRW[Quelltext bearbeiten]

Gibt es irgendeine spezielle Regelung, mit der es möglich wäre ein nicht gemeinfreies Foto aus dem Landesarchiv NRW zu verwenden? Benutzerkennung: 43067 13:17, 5. Apr. 2018 (CEST)

@Morty: Was für eine Regelung sollte das sein?
Wir können hier grundsätzlich nur solche Photos nutzen, die entweder gemeinfrei sind oder unter von ihrem Urheber oder dem Inhaber der vollumfänglichen Nutzungsrechte unter einer freien Lizenz veröffentlich wurden. Wenn keines von beidem der Fall ist, bliebe der Weg den Urheber direkt anzuschreiben und um eine Freigabe zu bitten. // Martin K. (Diskussion) 17:20, 5. Apr. 2018 (CEST)
Es hätte ja sein können, das es irgendeine Vereinbarung zwischem Wikimedia und dem Archiv geben würde, die eine Nutzung hier erlaubt und von der ich nichts mitbekommen habe. Wäre ja nicht die erste dieser Art gewesen. Benutzerkennung: 43067 17:45, 5. Apr. 2018 (CEST)
Ja, solche „speziellen“ Regelungen gibt es: Entweder Du „bearbeitest“ die Rechteinhaber so lange, bis sie eine Kopie des betreffenden Werks selbst in einem Wikimedia-Projekt unter einer passenden Lizenz hochladen, … oder Du triffst eine Vereinbarung mit denen darüber, dass Du das Hochladen einer digitalen Kopie des Werks nach Wikimedia selbst unternimmst – mit dem Versprechen, dass sie per QTRS-Ticket an die Foundation der Veröffentlichung rechtsgültig zustimmen. Gruß, — frank (Diskussion) 12:25, 12. Apr. 2018 (CEST)

Copyright Notice der Europäischen Union[Quelltext bearbeiten]

Ist diese European Union Copyright Notice eine freie Lizenz? Welche? Creative Commons welche? Wenn ja, könnte man verschiedene hochauflösende Karten wie z.B. diese hier auf Commons laden.--Ratzer (Diskussion) 17:08, 11. Apr. 2018 (CEST)

Es gibt ja einschränkende Vermerke. Da steht „Reuse is not applicable to documents subject to intellectual property rights of third parties.” Vielleicht weiss jemand besser wie das einzuordnen ist - @Gnom: ? Viele Grüße --Wilhelm Zimmerling PAR (Diskussion) 23:34, 11. Apr. 2018 (CEST)
Naja, die Lizenz ist simpel: Man muss den Urheber nennen. --Gnom (Diskussion) 23:04, 12. Apr. 2018 (CEST)
Also {{Bild-by}}?! // Martin K. (Diskussion) 10:15, 13. Apr. 2018 (CEST)

Ich würde das jedoch nicht als Freibrief für die Nutzung jeglicher Art von Inhalt auf diesen Seiten interpretieren. @Ratzer: Um welchen oder welche Inhalte geht es denn konkret? // Martin K. (Diskussion) 10:15, 13. Apr. 2018 (CEST)

Danke. Es geht um allerlei Karten, die teilweise bis in die 1950er Jahre zurückreichen (keine hochaktuellen Karten). Z.B. die beiden hier angebotenen Karten. Grüße,--Ratzer (Diskussion) 12:10, 13. Apr. 2018 (CEST)
@Ratzer: Da bei diesen Karten seperate Urheberangaben vorhanden sind (die Richtung Neuseeland deuten) und es sich eher um ein Archiv von Fremdmaterialien und nicht um EU-eigene Publikationen handelt, würde ich nicht davon ausgehen, dass diese frei verwendbar sind. Zumal ich es für unwahrscheinlich halte, dass die EU selbst überhaupt die dafür nötigen Rechte hält.
Kurzum: Nein, ich sehe bei diesen Karten keine ausreichende Lizenz/Freigabe dokumentiert. Eine Freigabe direkt durch den Urheber (bzw. dessen Rechtsnachfolger) wäre natürlich möglich - müsstest Du nur erstmal recherchieren, wer das heute überhaupt ist und wie man den erreicht. Englische Textvorlagen für solche Anfragen findest Du hier. // Martin K. (Diskussion) 10:48, 16. Apr. 2018 (CEST)

Klaus Kanter[Quelltext bearbeiten]

besitzen die Buchcover Schöpfungshöhe? --Schnabeltassentier (Diskussion) 17:33, 13. Apr. 2018 (CEST)

Nein, beide nicht. -- Chaddy · D Antifa.svg 18:20, 13. Apr. 2018 (CEST)
Sehe ich ebenso. --M@rcela Miniauge2.gif 18:54, 13. Apr. 2018 (CEST)

Coverbild zu „Like a Lion“[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen. Ich erstelle gerade einen Artikel zu diesem Lied. Das dazugehörige Cover zur Single (hier) ist sehr schlicht gehalten bzw. besteht nur aus einer Aufschrift. Deswegen die Frage: Erreicht dieses Cover eine nötige Schöpfungshöhe um Urheberrechtsschutz zu genießen, oder kann es ohne zusätliche Freigabe mit Hilfe von "{{PD-textlogo}}" auf Commons hochgeladen und zu enzyklopädischen Zwecken verwendet werden? Gruß. ChrisHardy (Diskussion) 11:34, 15. Apr. 2018 (CEST)

Das kannst du mit "{{PD-textlogo}}" hochladen, richtig. Gruß, --Gnom (Diskussion) 22:08, 15. Apr. 2018 (CEST)

[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Artikel TCR Swiss Trophy erstellt und ich möchte das Logo der Rennserie in den Artikel stellen. Darf ich das Logo hier hochladen? --Auto1234 (Diskussion) 12:03, 16. Apr. 2018 (CEST)

Hallo Auto1234, Logos sind immer geschützt. Hochladen erfordert das Einverständnis des Rechte-Inhabers. Bitte verständige Dich mit dem Rechte-Inhaber - ohne deesen Einverständnis geht nichts. Er müsste der Veröffentlichung unter einer freien Lizens zustimmen und dies an OTRS mitteilen, oder am Besten selbst hohladen (und dabei zustimmen). Egal wie ärgerlich es ist, wenn der nicht will, ist der Artikel ohne Bild. Viele Grtüße --Wilhelm Zimmerling PAR (Diskussion) 14:54, 16. Apr. 2018 (CEST)
Das ist falsch. Logos sind nur geschützt, wenn sie Schöpfungshöhe erreichen.
@Auto1234: Bei diesem Logo ist keine SH vorhanden. Du kannst es hochladen. Bitte suche aber eine qualitativ bessere Version als diese. -- Chaddy · D Antifa.svg 15:21, 16. Apr. 2018 (CEST)
@Chaddy: Kannst du mir bitte eine bessere Logo Version raus suchen, denn ich finde keine andere Version? Danke im voraus. --Auto1234 (Diskussion) 22:42, 16. Apr. 2018 (CEST)
Tut mir leid, dass ich hier falsch lag. Ich hatte Schöpfungshöhe unterstellt, nichts für ungut. Viele Grüße --Wilhelm Zimmerling PAR (Diskussion) 23:23, 16. Apr. 2018 (CEST)
Nimm am besten die Version. Müsste man nur zuschneiden. -- Chaddy · D Antifa.svg 23:48, 16. Apr. 2018 (CEST)
Für Österreich hätte Wilhelm Zimmerling PAR ja recht... (Schöpfungshöhe wird dort zwar auch benötigt, aber zwei unterschiedliche Schriftarten reichen schon dafür...) Gestumblindi 01:03, 17. Apr. 2018 (CEST)
Hätte ich das Logo der Rennserie nie hier hochladen dürfen? --Auto1234 (Diskussion) 23:15, 17. Apr. 2018 (CEST)
Nach der immer noch vorherrschenden Praxis war das ok. -- Chaddy · D Antifa.svg 01:24, 19. Apr. 2018 (CEST)
Ich hatte ja meinen Einwand zurückgezogen. Schöpfungshöhe wäre ein Problem (lösbar mit der Zustimmung der Logo-Eigners / -erstellers), wenn die nicht gegeben ist, ist alles in Ordnung. Chaddy hat mehr Erfahrung als ich. Viele Grüße --Wilhelm Zimmerling PAR (Diskussion) 08:21, 19. Apr. 2018 (CEST)

Staatsleistung[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist in großen Teilen identisch mit einer Bachelorarbeit. Soweit ich das sehe hat das der eigentliche Autor selbst eingestellt, aber erstens unbequellt und wenn ich mich nicht irre hat der GRIN-Verlag das ausschließliche Nutzungsrecht. Was tun? PοωερZDiskussion 17:32, 17. Apr. 2018 (CEST)

Woher weißt du, dass der Verlag das ausschließliche Nutzungsrecht hat? -- Chaddy · D Antifa.svg 17:42, 17. Apr. 2018 (CEST)
„Mit Annahme des Verlagsvertrags zur eBook- und Print-Veröffentlichung räumen Sie uns für die Vertragsdauer das ausschließliche, zeitlich und räumlich sowie inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht ein.“ [21] Ich hab aber keine Ahnung, ob und inwieweit das in diesem Fall auch zutrifft. PοωερZDiskussion 18:10, 17. Apr. 2018 (CEST)
Aus Sicht der Seite hier ist das ein Problem des Einstellers. Er ist Urheber, also kann er (auch mehrere) Nutzungsrechte vergeben. Er ist dafür verantwortlich, dass sich diese Nutzungsrechte nicht widersprechen. Wir können das hier auch nicht überprüfen: Im konkreten Beispiel "für die Vertragsdauer": Wie sollen wir diesen Passus werten, ohne die Vertragsdauer zu kennen? Wir können hier also nur davon ausgehen: Ja, er ist Urheber, ja er hat die Inhalte unter freier Lizenz zur Verfügung gestellt und er wird schon das mit anderen Rechteinhabern abgestimmt haben. Aus Sicht des Benutzers ist das natürlich anders. Er läuft da ggf in Haftungsfragen rein. Daher ist es sinnvoll, den Benutzer anzusprechen und ihn auf das Problem aufmerksam zu machen. Dann kann er mit dem Verlag sprechen, ob das ok ist. Wenn nicht, würde ich im Interesse des Benutzers einem SLA stattgeben.--Karsten11 (Diskussion) 18:59, 17. Apr. 2018 (CEST)
Sehe ich ähnlich. -- Chaddy · D Antifa.svg 18:30, 18. Apr. 2018 (CEST)
Na ja, wirklich unerheblich ist das für den Nachnutzer nicht (denn wenn der – vermeintliche – Lizenzgeber nicht lizenzieren konnte, ist der – vermeintliche – Lizenznehmer, also unser Weiternutzer, ja trotzdem den Ansprüchen des Rechteinhabers ausgesetzt). Im Ergebnis stimme ich den Vorrednern aber zu. Eine derart tiefgehende Klärung ist in einem Projekt wie Wikipedia nicht möglich, Erwägungen über das Rechteverhältnis zwischen Autor und Verlag sind spekulativ. In rein praktischer Hinsicht wäre unser Standardvorgehen in solchen Fällen allerdings – ich nehme jetzt einfach mal an, dass du mit dem Umfang der Inhaltsübernahme recht hast –, den Nutzer zur Freigabe des Textes gegenüber permissions-de@wikimedia.org aufzufordern. Siehe Wikipedia:Textfreigabe. Dann wird er auch Gelegenheit haben, sich die Rechtslage vielleicht noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. — Pajz (Kontakt) 08:17, 19. Apr. 2018 (CEST)

Blumenarrangements auch Kunst?[Quelltext bearbeiten]

Inspiriert durch einen Besuch in der Wilhelma eine Frage zu unüblichen Kunstwerken: Können Blumenbeete auch Kunstwerke sein, und unterliegen als solche dem Urheberrecht? Immerhin ist das Ergebnis der gärtnerischen Arbeit teilweise schon sehr beeindruckend. Panoramafreiheit greift natürlich nicht, da nicht dauerhaft angebracht (und im Falle der Wilhelma auch nicht öffentlich zugänglich). Und wie ist es mit einzelnen Pflanzen? Bei einem Bonsai oder Buchsfiguren könnte ich mir das auch vorstellen. Dass es in der Wilhelma auch noch andere Aspekte wie Parkordnung zu beachten gibt, sei mal außen vor, es gibt ja auch genug öffentlich zugängliche Parks. (nicht signierter Beitrag von Erastophanes (Diskussion | Beiträge) 23:16, 17. Apr. 2018 (CEST))

Ja, in Ausnahmefällen ist das möglich. --Gnom (Diskussion) 07:58, 18. Apr. 2018 (CEST)
Wie der Vorredner, wobei man schon auch betonen muss, dass die Pflanzenwelt vielerlei beeindruckende Ergebnisse hervorbringt, nicht immer aber auch eigenschöpferische Prägung dahintersteckt. Möchte außerdem ergänzen, dass ich die vermeintliche Nichtanwendbarkeit der Panoramafreiheit in der Eindeutigkeit nicht sehe. Das wird vom Einzelfall abhängen. Natürlich gibt es Anlagen mit Ausstellungscharakter. Aber wenn etwa jemand die Hecken in einem Park so zurechtstutzt, dass daraus bestimmte Figuren entstehen o.Ä. – was ja auch eine Kunstform ist – und die dann eben von sich aus irgendwann „herauswachsen“, dann liegt der Fall nach meiner Ansicht nicht anders als bei Schnee- und Sandskulpturen, die irgendwann schmelzen/zusammenfallen. Dort wird die Anwendbarkeit der Panoramafreiheit aber gerade von den allermeisten Kommentatoren bejaht (vgl. Artikel Panoramafreiheit, mit umfangreicher Zusammenstellung von Nachweisen). Größere Gartenanlagen wiederum bleiben ihrerseits oft lange Zeit an ihrem Standort und sind gerade auch zu einem bleibenden Verbleib bestimmt. Natürlich muss die Aufnahme von einem öffentlichen Ort aus erfolgen, und daran kann es bei einigen Parks schon scheitern, da hast du Recht. — Pajz (Kontakt) 08:28, 19. Apr. 2018 (CEST)
Es steht die Frage, was "auf Lebenszeit" bedeutet. Bei Eis- und Sandskulpturen ist das recht klar. Der verhüllte Reichstag war auch vorher klar, diesen Justizirrtum muß man wohl ausklammern. Und da ja selbst Friedhöfe der Panoramafreiheit unterliegen, da sie dem Zweck dienen, von jedermann betreten zu werden, würde ich das auch für die allermeisten Parks so sehen. Egal, ob nachts abgeschlossen oder nicht. Preußische Schlösser und Gärten jedoch .... ich halte lieber meine Klappe. --M@rcela Miniauge2.gif 08:46, 19. Apr. 2018 (CEST)

PD-EU-no author disclosure[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht sollte ich doch mal für die nächste Zeit abtauchen und einen PD-Kurs belegen, die Wikimedia bietet solche Kurse doch sicher an. (Ironie). Bis dahin werde ich euch hier noch ein bisschen nerven.
Bei meiner Artikelarbeit bin ich auf das Bild c:File:Victoria Kent.png aus dem Jahr 1931 gestoßen, es stammt aus der Zeitschrift es:Mundo Gráfico, aus der schon ein paar viele (200) Bilder nach Commons hochgeladen wurden. Als PD steht da: c:Template:PD-EU-no author disclosure. Kann mir bitte jemand erklären, wie das funktioniert? Und wenn das funktioniert, warum nehmen wir dieses PD nicht in Zukunft und auch rückwirkend für alle abgefischten Bilder, die because it was published more than 70 years ago without a public claim of authorship. Grenzdatum wäre aktuell 1947.

Und bei der Gelegenheit, das zweite Foto c:File:VictoriaKent1931DGP.jpg mit der spanischen Juristin Victoria Kent, das leider keine so eindeutige Quelle hat, steht da mit dem offensichtlich herbeiphantasierten c:Template:PD-old-80. Das könnte "man" dann auch auf PD-EU-no author disclosure umstellen. Die Jahresangabe 1931 ist sicher richtig.
Oder alles ganz anders? --Goesseln (Diskussion) 20:42, 18. Apr. 2018 (CEST)

Ich halte diesen Commons-Baustein für falsch und nicht anwendbar. --M@rcela Miniauge2.gif 08:47, 19. Apr. 2018 (CEST)


Ich habe mal mit dem Selbststudium angefangen und die Seite c:Template talk:PD-anon-70-EU einmal quergelesen, also ohne die Verlinkungen und (deutschen) Gesetzestexte. Ich brauche wahrscheinlich noch zweimal, bis ich hier intelligentere Fragen stellen kann. Die dort genannte Zahl von 40.000 Fällen hat sich inzwischen auf 70k vergrößert, hätte ich auch so erwartet, und wenn sich das erst herumspricht, wie einfach das geht, dann kann die Zahl nochmal rasant steigen. --Goesseln (Diskussion) 15:59, 19. Apr. 2018 (CEST)

Goesseln, die Vorlage halte ich im Detail auch nicht für sinnvoll (so weit ist das in der EU nicht harmonisiert, dass man dafür einheitliche Vorlagen bauen sollte), aber ganz grundsätzlich ist es auch nach deutschem Recht so, dass die Schutzdauer bei anonymen und pseudonymen Werken an den Veröffentlichungszeitpunkt anknüpft, § 66 I Satz 1 UrhG. Allerdings wird der Wert dieser Nutzungserleichterung erheblich dadurch gemindert, dass bereits nicht ersichtlich ist, wie ein Nutzer sicherstellen will, dass der Urheber seine Identität nicht irgendwann auf irgendeine Weise offenbart hat und so nach § 66 II 1 UrhG wieder seine 70-jährige Regelschutzfrist wiederhergestellt hat. Ein Teil der Kommentarliteratur will für diese „Offenbarung“ sogar die bloße Bekanntgabe gegenüber einzelnen Dritten genügen lassen (etwa A. Nordemann in Nordemann/Fromm, UrhG, 11. Aufl. 2014, § 66 Rn. 8: „Der mögliche Einwand, dass dies […] ein ahnungsloser Nutzer nicht wissen könne, kann schon deshalb nicht durchgreifen, weil dieser auch von Zeitungsanzeigen kaum etwas wissen könnte, schon gar nicht nach Jahrzehnten“). Keineswegs ist die Erleichterung nämlich so gedacht, dass ein Werk darunter fällt, nur weil es einstmals ohne entsprechende Angabe veröffentlicht wurde. Noch schwieriger wird die Lage für den Nutzer dadurch, dass es nach der Rechtslage bis 1995 – https://lexetius.com/UrhG/66,3 – für das Eingreifen der Regelschutzdauer sogar ausreichend war, dass der wahre Name des Urhebers innerhalb von 70 Jahren nach Veröffentlichung auf andere Weise bekannt wurde. Wie man aber als Nutzer je behaupten kann, der Urheber sei über Jahrzehnte hinweg nicht irgendwie bekannt geworden, erschließt sich nicht. Dieses Beweisproblem wirkt fort, denn wenn das Werk nach dieser alten Rechtslage im Jahr 1995 noch geschützt war, blieb es auch darüber hinaus bei der Regelschutzdauer, § 137 I UrhG. Für Werke der bildenden Künste ist die Situation noch komplexer, denn bis 1995 bestand die Erleichterung für diese erst gar nicht, § 66 IV UrhG a.F., was über einen tief dreistelligen Zeitraum zur faktischen Nichtnutzbarkeit führt, weil man ja nicht wissen kann, wann der Urheber denn nun gestorben ist. Aufgrund all des Genannten greift dieses Projekt stattdessen für Altbestände ohne ersichtliche Urheberangabe auf zwei pragmatische Regelungen zurück, die unter Wikipedia:Bildrechte#Bilder, deren Urheber nicht bekannt ist erläutert sind. Gruß, — Pajz (Kontakt) 17:19, 19. Apr. 2018 (CEST)

Mach doch mal einen Knopf dran:

  • Anonyme Bilder mit c:Template:PD-anon-70-EU mit einer offensichtlich deutschen (DACH?) Quelle, wie zum Beispiel c:File:(172) Carl Bosch.jpg aus dem Jahr 1931, werden bei uns nicht verwendet und werden aus den Artikeln in der de:WP gelöscht (wenn sich jemand findet, der das macht und der die Begeisterungsstürme aushält). Die Bilder bleiben bei Commons und warten dort darauf, vom nächsten Ahnungslosen wieder in der de:WP verwendet zu werden.
  • Anonyme Bilder mit c:Template:PD-anon-70-EU mit einer offensichtlich nicht deutschen (DACH?) Quelle, wie zum Beispiel c:File:Victoria Kent.png aus dem Jahr 1931, werden bei uns nicht verwendet und werden aus den Artikeln in der de:WP gelöscht (wenn sich jemand findet, der das macht und der die Begeisterungsstürme aushält). Die Bilder bleiben bei Commons und warten dort darauf, vom nächsten Ahnungslosen wieder in der de:WP verwendet zu werden.
  • Anonyme Bilder mit einer offensichtlich falschen PD, wie zum Beispiel c:File:VictoriaKent1931DGP.jpg (PD-Old-80) aus dem Jahr 1931, werden bei uns nicht verwendet und werden aus den Artikeln in der de:WP gelöscht (wenn sich jemand findet, der das macht und der die Begeisterungsstürme aushält). Die Bilder werden von "uns" auch nicht repariert, indem "wir" dort PD-anon-70-EU eintragen. Solche Bilder könnten bei Commons nach einer Dateiüberprüfung von einem Löschberechtigten wegen fehlender und falscher Angaben gelöscht werden.
  • Anonyme Bilder aus der hier fraglichen Zeit zwischen 1918 und vor 1932 fallen unter Umständen unter c:Template:PD-Austria-1932, sie können umparametrisiert werden und sind dann vorbehaltlos "frei" (ich weiß, das ist schon wieder ein anderes Fass, das muss jetzt auch nicht unter diesem Thread diskutiert werden, bei Bedarf mache ich mal einen neuen Thread auf).
  • Dass der Bestand bei Commons mit PD-anon-70-EU wächst, das nehmen "wir" mal so hin. --Goesseln (Diskussion) 19:03, 19. Apr. 2018 (CEST)


Goesseln, auf commons landen jede Menge (mehr oder weniger) offensichtliche URV. Vieles davon rutscht auch durch, wird also nicht als Problem erkannt und liegt jahrelang herum - manches mag auch falsch entschieden werden. Jedenfalls dieses "Durchrutschen beim Erkennen" von potentiellen URV ist kein Argument dafür, dass diese Bilder urheberrechtlich einwandfrei sind.
Die drei gebrachten Beispiele von Dir (File:(172) Carl Bosch.jpg, File:Victoria Kent.png, File:VictoriaKent1931DGP.jpg) weisen keinen überstandenen (auf behalten) entschiedenen Löschantrag (DR) auf. Bei überstandenen DR kann man sich die Frage stellen ob bei der Entscheidungsfindung etwas nicht passt. So sind diese Fälle jedenfalls mal nicht viel mehr als "Übersehene potentielle URV". Deren Bestand auf commons nun nichts weiter aussagt.--wdwd (Diskussion) 13:17, 21. Apr. 2018 (CEST)

Bei Veranstaltung mit Personen abfotografierte Bilder[Quelltext bearbeiten]

Zu einigen unter Commons:Category:Comiciade-Teilnehmer zu findenden Bildern bewegt mich folgende Frage: Wie hält es das Urheberrecht, wenn ich ein Foto eines Künstlers mit einem seiner Werke mache und das Foto unter freie Lizenz stelle? Ich hätte soetwas immer gemieden, außer vielleicht das Werk ist so klein oder nebensächlich dass es nicht ins Gewicht fällt (mehr zufälliges Beiwerk auf dem Porträt). Im Folgenden ein paar Beispiele:

Geht da doch mehr als ich dachte oder trügt mich mein Gefühl nicht? --Don-kun Diskussion 22:12, 18. Apr. 2018 (CEST)

Ehrlich gesagt sind alle vier Fotos urheberrechtlich problematisch, wenn wir keine Freigabe haben. Gruß, --Gnom (Diskussion) 23:08, 18. Apr. 2018 (CEST)
Bild 1 und 2 fallen bzgl. des Kunstwerks definitiv unter die Beiwerks-Regelung. Bild 3 und 4 könnte man leicht beschneiden, dann wäre es ebenfalls unproblematisch. -- Chaddy · D Antifa.svg 23:52, 18. Apr. 2018 (CEST)
Wie Gnom. Nach den Maßstäben aus BGH NJW 2015, 2119 – Möbelkatalog scheidet die Anwendbarkeit der Beiwerksschranke regelmäßig bereits dann aus, wenn das betreffende Werk erkennbar eine bestimmte Wirkung oder Aussage unterstreicht, einen dramaturgischen Zweck erfüllt oder sonst charakteristisch ist (Rn. 27; siehe auch den Artikel Beiwerk, m.w.N.). Diese Ausschlussgründe führen m.E. in allen genannten Fällen (recht klar) zur Nichtanwendbarkeit, da die Werke gerade die Tätigkeiten der gezeigten Personen illustrieren. Der objektive Betrachter wird die Personen gerade wegen der abgebildeten Kunstwerke als Kunstschaffende der jeweiligen Kunstrichtung/-gattung wahrnehmen. Damit besteht ein innerer Zusammenhang zwischen Hauptgegenstand (Person) und Beiwerk – letzteres beeinflusst deutlich wahrnehmbar die Wirkung des Hauptgegenstandes. Damit fehlt es aber an der erforderlichen Unwesentlichkeit (Rn. 27). Dass es bei den Fotos und unserer Verwendung selbiger nicht auf das konkrete Kunstwerk ankommen mag, kann dahinstehen. Denn auf die Austauschbarkeit kommt es nicht mehr an, sobald das Beiwerk – wie hier aus den angeführten Gründen der Fall – als zum Gesamtkonzept gehörig wahrgenommen wird (Rn. 31). — Pajz (Kontakt) 00:37, 19. Apr. 2018 (CEST)
Diese Ansicht widerläuft völlig unserer bisherigen Praxis. Das müsste ausführlicher diskutiert werden. Potentiell könnten zahlreiche Bilder davon betroffen sein, wenn wir uns auf diese Sichtweise einigen. -- Chaddy · D Antifa.svg 01:23, 19. Apr. 2018 (CEST)
Mir ist keine solche Praxis bekannt. Im Übrigen halte ich auch diese Argumentationsfigur, die hier regelmäßig – etwa auch bei Briefmarken und dem Bereich der angewandten Kunst – aufgefahren wird, für konzeptionell verfehlt. Das Muster ist immer gleich: Angeblich gibt es eine sogenannte „bisherige Praxis“ und weil es diese (angeblich) gibt, muss der, der etwas in (angeblicher) Abweichung zu ihr beurteilt, naturgemäß erstmal eine Riesenmegadiskussion führen, bevor er von ihr abweichen kann. Damit wird eine sachangemessene Einzelfallbewertung effektiv verhindert, weil die Megadiskussion natürlich entweder nicht stattfindet oder erwartbar zu keinem Ergebnis führt. In Wahrheit gibt es abermillionen Dateiinhalte in Wikipedia und Commons, von hunderttausenden Hochladern. Sie werden mal von dem einen, mal von dem anderen beurteilt – mal ist jemand strenger mit der Auslegung einer urheberrechtlichen Bestimmung, mal ist jemand weniger streng. Es kann nicht sein, dass bloß weil ein vergleichsweise winziger Nutzerkreis, der zahlenmäßig wahrscheinlich an ein, zwei Händen abzuzählen ist, in der (unbelegten) Wahrnehmung einzelner möglicherweise irgendwann einmal überwiegend einer bestimmten Auslegungstendenz gefolgt sein mag, deren Auffassung nun auf immer offene Diskussionen über die Beurteilung von Millionen bestehender und künftiger Bilder behindert. Es sollte mühelos möglich sein, die hier angefragten Einzelfallbewertungen unter Rückgriff auf die – heute eben vorliegende – höchstrichterliche Rechtsprechung vorzunehmen, ohne sich daran durch die (angeblichen) historischen Vorstellungen einer kleinen Gruppe von Nutzern gehindert sehen zu müssen. Gruß, — Pajz (Kontakt) 08:41, 19. Apr. 2018 (CEST)
+1 Eine vermeintliche "bisherigen Praxis" ist schlicht irrelevant, wenn Sie so eindeutig geltendem Recht widerspricht. // Martin K. (Diskussion) 13:18, 19. Apr. 2018 (CEST)
Wenn ich die Einwilligung der Person für Veröffentlichung des Fotos habe, dann inkludiert das auch seine Kaffeetasse, Manschettenknopf oder Blatt Papier auf dem Tisch. Wir können davon ausgehen, daß ihm das niemand "untergeschoben" hat. Hat der Künstler was dagegen, wird er nicht gerade seine Zeichnung ins Foto halten. Oder er würde etwas zur Seite treten, um einen anderen Hintergrund zu haben. Ich sehe kein Problem, wenn der dargestellte Künstler dem Foto zugestimmt hat. (nicht inkludierend gem. §23 KUG sondern ausdrücklich) --M@rcela Miniauge2.gif 08:51, 19. Apr. 2018 (CEST)
Ralf, dein Beitrag geht an meiner Frage und den Beispielen oben vorbei: Keiner der Künstler hält hier sein Werk in die Kamera und bei den letzten beiden ist noch nicht mal anzunehmen (zumindest nach dem Bild zu urteilen), dass Fotograf und Künstler miteinander gesprochen haben. Das sind Momentaufnahmen aus einem Workshop. Selbst wenn mit den Künstlern über die Veröffentlichung der Bilder gesprochen wurde, ist aller Erfahrung nach zu befürchten, dass soetwas wie eine "Erlaubnis für die Veröffentlichung in der Wikipedia" gegeben wurde und keine Aufklärung über Freie Lizenzen stattgefunden hat. Wenn doch kann der Künstler das ja auch nochmal nachträglich per OTRS bestätigen und das jeweilige Bild fällt aus der Frage hier raus. Solche Freigaben verlangen wir auch sonst bei jedem Verdacht. Und bei Kaffeetasse und Manschettenknopf würde ich ja klar von Beiwerk ausgehen. Meine Frage ist ja: Wo ist die Grenze zwischen Beiwerk und freigabebedürftigem Teil des Bildes. Pajz Argumentation dazu finde ich schlüssig, würde ich aber bitten die Grenze noch besser zu erklären. Was wäre denn bspw. erlaubt? (von den Bildern in der verlinkten Kat) --Don-kun Diskussion 12:34, 19. Apr. 2018 (CEST)
Pajz Diskussion ist schlüssig - von Beiwerk kann hier wirklich keine Rede sein.
Trotzdem finde ich Ralfs Gedanken-Ansatz gar nicht so verkehrt. Wenn man davon ausgeht, dass diese Personen mit ihrem (gerade erstellten) Werk für ein Photo posiert haben, dann könnte man eine Zustimmung zu dessen Veröffentlichung im Rahmen eines Photos durchaus als konkludent annehmen.
Allerdings (und das ist hier die eigentliche Krux) ist leider nicht (mehr) klar, eine wie weit reichende Freigabe bei einem in einem unter CC-Veröffentlichten Werk überhaupt nötig ist. Im OTRS wird dieseses Thema ja schon länger diskutiert – leider ohne befriedigendes Ergebniss. Hier nur soviel: Die gemäß der „bisherigen Praxis“ verwendete Abbildungsfreigabe ist nach Auskunft von WMDE/Legal juristisch nicht sauber, da juristisch scheinbar unklar ist, ob auf diese Art implizit auch das abgebildete Werk selbst CC-Lizensiert wird (bzw. werden muss) oder aber die Freigabe völlig gegenstandslos ist und es überhaupt keine Lizenzkontrolle bei abgeleiteten Werken gib (bzw. geben kann).
Das ist leider alles sehr unscharf, weshalb es gerade wohl einen Sinn macht die abgebildten Künstler, um eine Abbildungsfreigabe zu bitten. // Martin K. (Diskussion) 13:18, 19. Apr. 2018 (CEST)

In einem kollaborativen Projekt kann man nicht einfach die Regeln so gestalten, wie sie einem gerade passen. Ich stelle mich strikt dagegen, bisherige Regeln und Praktiken ohne vorherige Diskussion zu ändern. Gerade auch, da wir alle Laien sind, müssen wir erst darüber diskutieren, wie wir was genau handhaben wollen. Es ist wirklich nicht zu viel verlangt, eine neue Handhabe für die Beiwerksregelung auszuarbeiten. Das müssen wir sowieso, wenn Pajz Auslegung stimmen sollte. Bisher jedenfalls vielen Bild 1 und 2 ganz klar unter die Beiwerksregelung.
Davon abgesehen habe ich bereits einen Weg aufgezeigt, wie wir die Bilder dennoch behalten können (beschneiden). -- Chaddy · D Antifa.svg 17:23, 19. Apr. 2018 (CEST)

@Benutzer:Historiograf, wie siehst du die Sache? -- Chaddy · D Antifa.svg 17:24, 19. Apr. 2018 (CEST)

Dass man das Problem auch durch Beschneiden lösen kann ist mir natürlich klar. Aber die Fotografen werden den Ausschnitt ja bewusst mit Kunstwerk gewählt haben - und darum ob das erlaubt ist geht es mir. Ich pinge auch die Fotografen an, damit die informiert sind: @1971markus, Qwertzu111111, Bardenoki: --Don-kun Diskussion 17:34, 19. Apr. 2018 (CEST)

Gestattet ein Künstler ein Foto, bei dem er sicher davon ausgehen muss, dass auch seine Werke auf seinem Bild sind, dann haben auch die Werke Teil an der freien Lizenz --Historiograf (Diskussion) 23:40, 22. Apr. 2018 (CEST)

Dieser Auffassung stimm ich grundsätzlich zu, problematisch sehe ich aber, dass es auch keine nachweisbare Einwilligung in die Zurverfügungstellung der Personenabbildung unter einer freien Lizenz gibt. Auch wenn in üblicher Praxis eine "Personenabbildungsfreigabe" nicht eingeholt wird, so werden solche Bilder doch meist mit "kann ich ein Foto machen" oder maximal noch mit "ich will ein Foto für Wikipedia machen" erstellt. Von Einwilligung in freie Lizenz(en) würde ich nicht ausgehen, somit gäbe es auch keine inkludierende Freigabe für die abgebildeten Werke des Künstlers. --Quedel Disk 06:38, 23. Apr. 2018 (CEST)

Unsplash-Bilder[Quelltext bearbeiten]

Wie sieht es denn eigentlich mit der Verwendbarkeit von Unsplash-Bildern aus? Die dortige Lizenz besagt folgendes:

„License

All photos published on Unsplash can be used for free. You can use them for commercial and noncommercial purposes. You do not need to ask permission from or provide credit to the photographer or Unsplash, although it is appreciated when possible.

More precisely, Unsplash grants you an irrevocable, nonexclusive copyright license to download, copy, modify, distribute, perform, and use photos from Unsplash for free, including for commercial purposes, without permission from or attributing the photographer or Unsplash. This license does not include the right to compile photos from Unsplash to replicate a similar or competing service.“

Das liest sich erstmal wie zwei verschiedene Lizenzen, die teils widersprüchlich sind. Der zweite Teil des Texts gibt sich dann aber ("more precisely") als Spezifikation zu erkennen und dürfte damit lizenzrechtlich ausschlaggebend sein. Für Commons ist wohl vor allem der letzte Satz von Bedeutung: "Diese Lizenz beinhaltet nicht das Recht, Fotos von Unsplash zu dem Zweck zusammenzustellen, ein ähnliches oder konkurrierendes Angebot bereitzustellen." Inwiefern träfe das auf Commons zu, v.a. unter den folgenden Gesichtspunkten?

  1. Nicht alle Unsplash-Fotos haben "educational value", es dürfte also nur ein Teil des dortigen Angebots hierher übertragen werden.
  2. Was genau bedeutet "compile" hier? Nach meinem Verständnis wäre das eine Zusammenstellung oder Aggregation in jeglichem Sinne.
  3. "similar or competing" sind hier die Knackpunkte, gleichzeitig aber am schwierigsten zu umreißen: Unsplash ist ein kostenloser Stockfoto-Anbieter, der sein Geld mit Nutzerdaten verdient (vermute ich mal angesichts der API terms). Das Geschäftsmodell von Commons ist ein anderes, Commons ist auch keine Stockfoto-Plattform. Allerdings kann man sich natürlich auch bei uns frei bedienen. Commons besteht allerdings schon länger als Unsplash und ist deutlich größer, zudem werden verschiedene Dinge wie etwa Kollektionen oder Tags nicht wirklich zur Verfügung gestellt. Was die Sache kompliziert: Was ist denn, wenn Unsplash seine Ausrichtung in der Zukunft ändert (z.B. Einblendung auf einer Karten-App) und ich die bereits zu einem solchen Zweck verwende? Da ist die Lizenzbedingung reichlich schwammig.

Eure Meinung würde mich interessieren, es sind ja durchaus ein paar sehr gute und brauchbare Bilder dabei, die man zumindest im Einzelfall auf Commons hochladen könnte. Schwierig wird es dann freilich mit der Lizenzangabe.-- Alt 10:39, 20. Apr. 2018 (CEST)

Bei Unsplash gab es (leider) Mitte 2017 eine Umstellung von CC-0 auf diese von Dir erwähnte (dubiose-unklare) Formulierung. Siehe dazu {{Unsplash}}. Mit der Folge, dass Aufnahmen von Unsplash nicht mehr auf commons (oder auch hier) akzeptiert werden und im Rahmen der einschlägigen Abläufe wie dem License Review gelöscht werden. -> Neuere Aufnahmen bitte nicht auf WMF-Projekte hochladen.--wdwd (Diskussion) 13:35, 21. Apr. 2018 (CEST)
Wenigstens einer, der begriffen hat, daß cc-0 Müll ist. --M@rcela Miniauge2.gif 13:54, 21. Apr. 2018 (CEST)
Hier ist nicht CC-0 das Problem, sondern der Rücktritt von CC-0. Viele Grüße --Wilhelm Zimmerling PAR (Diskussion) 08:43, 23. Apr. 2018 (CEST)

Illustrationen Waschschiff[Quelltext bearbeiten]

Waschschiff in Frankreich (Seitenansicht)
Aufbau der Geschosse

Hallo, die beiden Illustrationen zum Thema Waschschiff habe ich aus der Quelle: Felix Gensmer: Gebäude für Heil- und sonstige Wohlfahrts-Anstalten. Wasch- und Desinfektions-Anstalten. Hrsg.: Professor Dr. Eduard Schmitt. Band 4. Arnold Bergsträsser Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1899, S. 70–72 (archive.org [abgerufen am 11. März 2018]). Gibt es hier Bedenken bzgl Urheberrecht?--Salino01 (Diskussion) 16:24, 21. Apr. 2018 (CEST)

Außerdem die Frage, ob man das Bild auf http://www.kunstmarkt.com/pagesmag/kunst/_id54709-/marktberichte_grossbildansicht.html?_q=%20 bei Commons hochladen darf? Semper ist ja schon seit 1879 tot.--Salino01 (Diskussion) 16:28, 21. Apr. 2018 (CEST)
Zu den beiden Bildern rechts der Waschschiffe: da dieses technische Zeichnungen darstellen, in denen der Zeichner kaum Gestaltungsfreiheit besitzt, ist hier m.E.n. eine Schöpfungshöhe zu verneinen. Damit dürften die Bilder problemlos sein (ganz abgesehen vom Alter her). Bei dem verlinkten Bild finde ich es gerade schwierig: dort steht 1963, Gottfried Semper starb jedoch 1879 (oder ist das ein anderer?). Die Kolorierungen dürften, sofern es sich nicht um eine exakte Farbwiedergabe eines existierenden Baus handelt, durchaus schützbar sein. Wenns aber von jenem lang verstorbenen Hrn. Semper starb, wären die Abbildungen durch das Alter bereits „gemeinfrei“. --Quedel Disk 16:35, 21. Apr. 2018 (CEST)
Ich würde jetzt auch mit keine Schöpfungshöhe weil Norm-Zeichung argumentieren. Da sehe ich sehr wenig Spielraum für eine "individuelle Leistung". Bei dem Alter sowieso, das darf mit ruhigem Gewissen auch mit dem "gemeinfrei" Baustein hochgeladen werden. Wenn man den Schutz jetzt nicht verneint, müsste der Urheber nach der Veröffentlichung noch mindestens 49 Jahre gelebt haben (2018-1899 = 119 - 71 = 48 Jahre), und da man solche Sachen selten vor dem Erreichen des zwanzigsten Lebensjahr macht, ergibt das doch schon ein ordentliches Lebensalter von 80 oder mehr Jahren. --Bobo11 (Diskussion) 17:33, 21. Apr. 2018 (CEST)

Welches wären dann die passenden Lizenzbausteine?--Salino01 (Diskussion) 08:12, 22. Apr. 2018 (CEST)

Moment, eins nach dem anderen: Falls es sich bei den Grund- und Aufrissen um die Entwürfe der jeweiligen Architekten handelt, dann haben wir es urheberrechtlich mit Entwürfen für Werke der Architektur zu tun und damit um geschützte Werke. Aber die Zeichnungen sind später entstanden, richtig? --Gnom (Diskussion) 09:51, 22. Apr. 2018 (CEST)
Das geht aus dem Text nicht hervor. Das Originalbuch ist im Literaturlink verlinkt.--Salino01 (Diskussion) 10:02, 22. Apr. 2018 (CEST)
Ich halte es auch für problematisch, in diesem Fall mit vermeitlich fehlender Schöpfugnshöhe zu argumentieren. Zumal das angesichts des Alters auch überhaupt nicht nötig ist. // Martin K. (Diskussion) 10:06, 22. Apr. 2018 (CEST)
Hier sollte man mit ruhigem Gewissen {{Template:PD-old-auto}} verwenden können. Wir kennen den Urheber zwar nicht aber es ist vor 1923 veröffentlicht worden (USA somit unproblematisch). Im Buch von 1899, gibt es zu den Plänen sogar eine Fussnote. In der wird angegeben, dass die Pläne vom Waschschiff eine Reproduktion aus ein Buch von 1861 sind (Faks.-Repr. Allg. Bauz. 1861, Bl. 366). Leute solange kann niemand leben, der Urheber müsste nach der Erstellung noch mehr als 86 Jahre gelebt haben (2018-71= 1947-1861=86). --Bobo11 (Diskussion) 10:19, 22. Apr. 2018 (CEST)
Bei {{Template:PD-old-auto}} braucht man ein Jahr, wann der Autor gestorben ist. Wäre da nicht {{Template:PD-old-assumed}} richtig?--Salino01 (Diskussion) 10:37, 22. Apr. 2018 (CEST) Außerdem hab ich die Illustrationen in der Allgemeinen Bauzeitung von 1861 nicht gefunden (https://opacplus.bsb-muenchen.de/Vta2/bsb10479247/bsb:10686337?page=37).--Salino01 (Diskussion) 10:59, 22. Apr. 2018 (CEST)

Bilder mit Links auf eine kommerzielle Plattform[Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Diskussion da. Ein Benutzer, der sich bisher nicht als Angehöriger von Peats.de autorisiert hat, macht schöne Bilder und stellt die hier ein. Da die aber als Quelle Peats.de haben, ist das sicher solange eine URV, wie keine Freigaben vorliegen. Ich denk da aber auch weiter: selbst wenn die Freigaben erfolgen, bleibt das massenhafte werben für Peats.de. Und die Plattform ist darauf angelegt, aus der Nutzung zu verdienen und bei viel Informationsnachfrage auch an den Einstellern der Info zu verdienen. Siehe die AGB auf peats.de. Was ist da Go und was Nogo? Brainswiffer (Disk) 06:41, 22. Apr. 2018 (CEST)

Hi Brainswiffer, wurden die Bilder denn vom Urheber selbst oder von einem Angehörigen des Unternehmens hochgeladen, oder haben wir sonst eine Freigabe. Und inwiefern handelt es sich um Werbung für das Unternehmen? --Gnom (Diskussion) 10:04, 22. Apr. 2018 (CEST)
Siehe meinen zweiten link oben, der am Anfang alle betreffenden Bilder zeigt. Der hochladende Benutzer steht bisher nicht im Zusammenhang mit der Firma und gibt als Autor Anna T. für peats und Wikipedia an. Die Bilder sind auch auf peats.de verwendet. Ich stelle mir nun vor, dass hunderte dieser Bilder hier eingebaut werden und man beim Anclicken auf peats.de verwiesen wird. Das ist zumindest eine originelle Werbeidee. Brainswiffer (Disk) 10:15, 22. Apr. 2018 (CEST)
Der Link zeigt leider überhaupt kein Ergebnis an. Kannst du die Bilder bitte anderweitig verlinken? -- Chaddy · D Antifa.svg 11:26, 22. Apr. 2018 (CEST)
Dann über die Liste hochgeladenen Dateien von Benutzer MajorImpact? Brainswiffer (Disk) 11:36, 22. Apr. 2018 (CEST)
Ich kann doch bei meinen Bildern verlinken, wen ich will. Was soll die Aufregung? --M@rcela Miniauge2.gif 11:54, 22. Apr. 2018 (CEST)
du kannst auch essen, was du willst. Problem scheinbar noch nicht klar. Privataccount majorimpact lädt Bilder hoch, die auch auf einer privaten Plattform peats.de verwendet werden und auf ebendiese verweisen. Der privataccount majorimpact wird auch nicht als Autor der Bilder angegeben. URV Problem ist glaubich mindestens deutlich. Es geht aber auch darum, wenn zB. Apple oder Microsoft uns alle informatikbilder spendieren würde und beim Bild auf sich verweist. Brainswiffer (Disk) 12:04, 22. Apr. 2018 (CEST)
Und wo soll da ein Problem sein? Es gibt keinen Grund, die Bilder zu entfernen. Von mir geistern tausende Bilder ohne Urheberangabe im Netz herum. Nur ich weiß, wem ich das genehmigt habe. Und nur mich geht das was an. --M@rcela Miniauge2.gif 12:08, 22. Apr. 2018 (CEST)
(BK) Danke, jetzt finde ich die Dateien.
Die Grafiken haben definitiv keine Schöpfungshöhe. Urheberrechtlich liegt kein Problem vor.
Und Werbung kann ich auch nicht erkennen. Bitte setze deine Bildentfernungen wieder zurück. Sowas solltest du ohnehin erst tun, wenn die Sache geklärt ist, und nicht schon im Voraus. -- Chaddy · D Antifa.svg 12:06, 22. Apr. 2018 (CEST)
mit anderen Worten: ein Microsoft Mitarbeiter darf mit dem Account Irgendeinname Bilder von Microsoft hier hochladen, wo das sogar als Quelle im Bild steht zur freien verwendung? Das glaub ich erst, wenn das ein paar Gurus hier bestätigen. Brainswiffer (Disk) 12:14, 22. Apr. 2018 (CEST)
Wenn die Dateien keine Schöpfungshöhe haben, sind sie gemeinfrei. Dann darf man das auf jeden Fall. -- Chaddy · D Antifa.svg 12:39, 22. Apr. 2018 (CEST)
Und wenn sie SH hätten, sollte man die Freigabe hinterfragen. Aber nur das. "Bilder mit Links auf eine kommerzielle Plattform" ist jedoch keinerlei Problem. Im Gegenteil, bei CC-lizenzierten Dateien ist sowas Teil der Attributierung und darf nicht entfernt werden. --M@rcela Miniauge2.gif 12:42, 22. Apr. 2018 (CEST)
ok, bei der schöpfungshöhe bin ich sonst auch ein Falke. Wenn die aber identisch auf der professionellen Plattform verwendet werden, wäre eine freigabe das mindeste. Die sind dann ja nicht für uns gebaut worden. Brainswiffer (Disk) 13:00, 22. Apr. 2018 (CEST)
Das ist vollkommen egal, wofür die Bilder erstellt wurden und wo sie das erste oder xte Mal hochgeladen wurden. Wenn die Lizenz und alle anderen Angaben stimmen, dann können sie (auch) hier hochgeladen werden. Hast Du schon mal gesehen, wieviel Bilder wir von Flickr oder Panoramio hier haben? Beides sind bzw. waren kommerzielle Plattformen und die Bilder verlinken dorthin. Viele Grüße, emha db 13:41, 22. Apr. 2018 (CEST)
auch wenn namentlich vermerkter Ersteller und hochladender Account nicht identisch sind? Schlimmstenfalls kann das ja auch dort ohne Absprache erfolgt sein. Soooooo liberal hab ich uns bisher eigentlich nie erlebt ;-) Brainswiffer (Disk) 14:35, 22. Apr. 2018 (CEST)
Brainswiffer: Ja, natürlich. Zum Beispiel alle Dateien in Photos from Panoramio needing categories. Viele Grüße, --emha db 20:09, 23. Apr. 2018 (CEST)

Ich rück mal wieder ein. Auch wenn ich kritischer als Chaddy sonst die Schöpfungshöhe sehe, hier seh ich bei den MS-Office-Standarddiagrammen auch keine. Und wenn keine Schöpfungshöhe haben (oder nicht urheberrechtlich oder nicht mehr geschützt sind), kann jeder diese benutzen, ohne wen zu fragen, ohne Absprache. Das ist nicht liberal, sondern rechtlich solide und schon immer so gehandhabt. Problematisch aber ist tatsächlich, eine CC-Lizenz zu verwenden, hier wäre entweder Freigabe oder Änderung zu PD-SH nötig, alles andere wäre unfein (auch wenn rechtlich nicht so sehr problematisch). Zu deinem zweiten Problem mit der Verlinkung: klar kann man es ein bisschen als Werbung sehen. Aber: Links (sollten) hier alle ein nofollow-Tag haben, so dass das Googletechnisch keinen Unterschied macht. Wenn peats.de Quelle bzw. Urheber ist, dann erscheint die Verlinkung sogar sinnvoll. Ich hab auch bei meinen Bildern überall einen Link drin zu meiner Internetseite. Eine Urhebernennung kann ja jeder so machen wie er will, auch eine Zuschreibung zu Dritten ist jederzeit erlaubt. Wir haben viele Links hier auf tausende Seiten, und egal ob als Einzelnachweis, als Quelle oder als Bildquelle, das ist nunmal das Internet. --Quedel Disk 15:34, 22. Apr. 2018 (CEST)

Vielleicht kann ich hier als Täter -  ;) - etwas Wertvolles beisteuern. Die Bilder SIND für die Nutzung auf Wikipedia freigegeben. Daran besteht absolut kein Zweifel. Ich bin neu auf Wiki und mir fehlt es anscheinend an Wissen über die Prozesse die hier im Hintergrund ablaufen. Ich dachte, dass sich das Thema der Lizenz erledigt hat indem Augenblick als ich auf CC drücke. [[Benutzer:MajorImpact:MajorImpact]
Ich würde mich freuen wenn wir das entfernen der Grafiken wieder rückgängig machen. Die alten sind nämlich wirklich grausig :) (nicht signierter Beitrag von MajorImpact (Diskussion | Beiträge) 15:52, 22. Apr. 2018 (CEST))
Hallo @MajorImpact:. Danke für deine Rückmeldung. Bedenke, eine Nutzung auf Wikipedia allein gibt es nicht, nur eine Nutzung für jedermann, weltweit zu jeglichem Zweck ist hier erlaubt. Am einfachsten ist es, wenn du eine Freigabeerklärung von der Erstellerin schicken lässt. Das macht es am saubersten und transparentesten. --Quedel Disk 15:55, 22. Apr. 2018 (CEST)
Es ist klar, dass die freie Nutzung teil der Lizenz ist.
Ließe sich die Freigabeerklärung auch weniger kleinteilig lösen? Ich habe grünes Licht für das Teilen weiterer Grafiken bekommen und für jede eine Erklärung zu veranlassen ist mühselig. --MajorImpact (Diskussion) 16:20, 22. Apr. 2018 (CEST)
Da die Grafiken keine SH haben brauchen wir diesen Aufwand gar nicht. Wäre rechtlich auch problematisch, da es eine Schutzrechtsberühmung wäre, wenn man diese Dateien unter eine Lizenz stellt. -- Chaddy · D Antifa.svg 16:25, 22. Apr. 2018 (CEST)
Ich würde nicht darauf wetten dass die Grafiken keine SH haben. Wenn der Rechteinhalber sie unter CC-BY freigibt, sollte man das respektieren. --Ailura (Diskussion) 17:06, 22. Apr. 2018 (CEST)
Wenn du SH vermutest, musst du das begründen. Worin genau siehst du SH gegeben?
Und nein, das Beanspruchen eines rechtlichen Schutzes, wo keiner ist, ist nicht zu respektieren. Im Gegenteil, das ist strafbar. -- Chaddy · D Antifa.svg 17:32, 22. Apr. 2018 (CEST)
Also gibt es kein Problem und ich kann die neuen Grafik genauso hochladen wie die alten? --MajorImpact (Diskussion) 16:48, 22. Apr. 2018 (CEST)
Wenn du dich als Person bei otrs via Mail autorisierst, dass du im Namen von peats hier handelst, wäre das zumindest klarer. da kriegst du dann auch so einen Kasten und es ist transparenter Denn das mit dem grünen Licht beruht dann hier nicht nur auf Glauben ;-) Dann noch die richtige lizenz und die links nonfollowable oder wie das heisst, so what. Warten wir noch etwas, ob nach dem Wochenende noch Gurus hier was beitragen. Brainswiffer (Disk) 16:57, 22. Apr. 2018 (CEST)
Ich habe keine Ahnung, wen Du als "Guru" einstufst, aber die Voraussetzungen, die Du hier formulierst, sind schon recht hoch. Niemand muss sich als Benutzer verifizieren lassen, wenn er über OTRS legitimiert Dateien hochlädt. Und alle externen Links aus der Wikipedia haben den nofollow-Tag, das kann der Uploader überhaupt nicht verhindern. Grüße, --emha db 20:09, 23. Apr. 2018 (CEST)
Danke. Also muss ich mich nicht verifizieren (schadet aber nicht, vielleicht später...) und wir können das entfernen wieder rückgängig machen? --MajorImpact (Diskussion) 20:29, 24. Apr. 2018 (CEST)

Textausschnitte fürs Buch /Broschüre benutzen[Quelltext bearbeiten]

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit wollte ich Sie fragen, ob ich einige Textausschnitte aus Wikipedia-Artikel zu allgemeinen Themen ( so wie Gott, Armut, Jugendliche, etc.) für meine Broschüre verwenden dürfte. Ich beschäftige mich mit ausländischen Studierenden, die sich auf eine staatliche Deutschprüfung der deutschen Universitäten vorbereiten müssen. Aus diesem Grund schreibe ich so eine Art von Lehrbuch/Broschüre, und ich würde für meine Aufgaben sehr gerne einige Texte (Ausschnitte jeweils 250-300 Wörter) benutzen.

Wäre das möglich? Ich hoffe auf Ihre baldige Antwort.

Mit freundlichen Grüßen, Ihor Kolesnykov (nicht signierter Beitrag von 134.155.193.164 (Diskussion) 25. Apr. 2018, 13:45:31)

Selbstverständlich ist das möglich, Du musst da nur die Lizenzbedingungen, die auch unten auf der Seite angegeben sind, einhalten. Um das einfach machen zu können, gibt es einen Lizenzhinweisgenerator, mit dem Du die erforderliche Attributierung einfach erzeugen kannst. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 14:10, 25. Apr. 2018 (CEST)
Nachtrag: Sorry, das geht wohl nur für Bilder, für Texte möge jemand anderes was dazu sagen. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 14:13, 25. Apr. 2018 (CEST)
Ich bin kein Guru, aber Wikipedia ist eine freie Enzyklopädie. Wenn ich einen Text von woanders hierher hochladen will, muss ich dasselbe beachten wie bei Bildern - dies ist nur ein Indizienbeweis, sollte aber stimmen. Natürlich muss sauber zitiert werden, das heißt, die Quelle muss angegeben werden und das Datum (da ja die hiesigen Artikel fortgeschrieben werden). Die oben angegebene Lizens sollte mindestens sinngemäß zutreffen. Viele Grüße --Wilhelm Zimmerling PAR (Diskussion) 20:15, 25. Apr. 2018 (CEST)
Hallo @Wilhelm Zimmerling PAR:, es geht weder ums zitieren noch um das Einstellen von Inhalten in die Wikipedia, sondern andersdrum ins Entnehmen von Inhalten. @IP: Die Lizenzbedingungen kannst du unter WP:Weiternutzung nachlesen. Du müsstest die Lizenz erwähnen (sowie bei Printmedien den Link abdrucken der zur Lizenz führt), einen Link auf den Artikel erstellen und die bearbeitenden Nutzer der jeweiligen Artikel nennen. Das kannst du gesammelt am Ende deiner Broschüre machen, solange klar ist, was wozu gehört (wenn die Überschriften und die Wikipedia-Seiten gleich klingen, ist das ja einfach). Ob man Studenten ein wissenschaftliches Interesse am Erwerb der Sprache nachweisen kann bei solch allgemeinen Themen wäre schwer, wenn es thematisch zu deren Studiengang passt, könnte eine Urheberrechtsschranke zutreffen - wobei die Frage der Vergütung unklar ist. --Quedel Disk 20:45, 25. Apr. 2018 (CEST)

Musée Camille Claudel[Quelltext bearbeiten]

Kann jemand so nett sein und mir sagen, warum wir dieses Bild nicht verwenden können? Es liegt nicht auf Commons, aber kann das nicht dorthin verschoben werden? Hmmm. Mit Gruß --Andrea (Diskussion) 15:57, 25. Apr. 2018 (CEST)

Nachtrag: im englischen Artikel über die Künstlerin Camille Claudel liegt das Bild, bei unserer Camille Claudel geht es nicht? Sie hat vor einem Jahr ein eigenes Museum bekommen. Sorry für die etwas verhuschte Anfrage. --Andrea (Diskussion) 16:41, 25. Apr. 2018 (CEST)

In Artikeln können nur Dateien aus dem eigenen Projekt (hier de.wp) und Wikimedia Commons eingebunden werden (Sprachvarianten wie de.wp und en.wp sind im Sinne dieser Definition eigene Projekte). Auch ist es derzeit nicht möglich, die Dateien nach Commons zu verschieben, da es Urheberrechtsprobleme Geben könnte. (Wartungskategorien: [...] Files with no machine-readable description|Files with no machine-readable author|Files with no machine-readable source) Grüße, Victor Schmidt Was auf dem Herzen? 19:00, 25. Apr. 2018 (CEST)