Wir Kinder aus Bullerbü

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Häuser in Sevedstorp, Vorbild für Bullerbü (2009)

Wir Kinder aus Bullerbü ist eine Kinderbuchreihe der schwedischen Autorin Astrid Lindgren, die das idyllische Leben auf dem Land aus der Sicht eines siebenjährigen Mädchens schildert.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Figuren
Mittelhof
Vater
Mutter
Lasse, 9 Jahre
Bosse, 8 Jahre
Lisa, 7 Jahre
Agda, Magd
Südhof
Ole, 8 Jahre
Kerstin, Baby
Lisa, Mutter
Nils, Vater
Oskar, Knecht
Nordhof
Anders Johann Andersson, Großvater
Erik, Vater
Greta, Mutter
Britta, 9 Jahre
Inga, 7 Jahre
Kalle, Knecht

In drei Büchern werden die Erlebnisse in Bullerbü dargestellt:

  • Wir Kinder aus Bullerbü, schwedischer Originaltitel: Alla vi barn i Bullerbyn (1947; übersetzt 1955 von Else von Hollander-Lossow)
  • Mehr von uns Kindern aus Bullerbü, schwedischer Originaltitel: Mera om oss barn i Bullerbyn (1949; übersetzt 1955 von Karl Kurt Peters)
  • Immer lustig in Bullerbü, schwedischer Originaltitel: Bara roligt i Bullerbyn (1952; übersetzt 1956 von Karl Kurt Peters)

Außerdem gibt es drei Bilderbücher, die ebenfalls in Bullerbü angesiedelt sind:

  • Weihnachten in Bullerbü, schwedischer Originaltitel: Jul i Bullerbyn (1963; übersetzt 1963 von Silke von Hacht)
  • Lustiges Bullerbü, schwedischer Originaltitel: Vår i Bullerbyn (wörtlich „Frühling in Bullerbü“, 1965; übersetzt 1965 von Silke von Hacht)
  • Kindertag in Bullerbü, schwedischer Originaltitel: Barnens dag i Bullerbyn (1966; übersetzt 1967 von Silke von Hacht)

Weiter sind ungekürzte Hörbuchfassungen der Geschichten erschienen

  • Geschichten aus Bullerbü, gelesen von Manfred Steffen. Enthält die Geschichten: Kindertag in Bullerbü; Lustiges Bullerbü; Weihnachten in Bullerbü. 1 CD. Oetinger Audio. Ungekürzte Lesung. ISBN 9783837304244
  • Wir Kinder aus Bullerbü, gelesen von Laura Maire. 2 CDs. Oetinger Audio. Ungekürzte Lesung. ISBN 9783837309188
  • Mehr von uns Kindern aus Bullerbü, gelesen von Laura Maire. 2 CDs. Oetinger Audio. Ungekürzte Lesung. ISBN 9783837311051

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erzählerin, die siebenjährige Lisa, beschreibt ihr Leben und ihre Abenteuer in dem fiktiven kleinen Dorf Bullerbü (schwedisch: Bullerbyn). In Lindgrens Erzählungen besteht das Dorf aus nur drei Höfen, in welchen insgesamt sieben Kinder mit ihren Eltern, deren Gesinde und einem Großvater wohnen: Lisa mit ihren älteren Brüdern Lasse und Bosse, die auf dem Mittelhof wohnen; die beiden Schwestern Britta und Inga (letztere heißt im schwedischen Original Anna) vom Nordhof sowie Ole (im Original Olle) und die kleine Kerstin vom Südhof. Die verschiedenen Geschichten spielen dabei in einer kindlich verklärten Welt, in der das Leben auf einem Bauernhof idyllisch dargestellt wird, was auch sprachlich durch Wendungen wie „Oh, wie schön war es doch“ ausgedrückt wird. Trotzdem ist die Darstellung realistisch und es wird nicht geschönt; auch Armut, wie sie sich durch Landstreicher und Lumpensammler ausdrückt, wird erwähnt. Bei den Geschichten handelt es sich mehr oder minder um "Alltagsabenteuer", wie zum Beispiel: Geburtstage, Weihnachten, Ausflüge in die Natur etc. Die Kinder spielen dabei, abgesehen von kleineren und für das Alter typischen Konflikten zwischen den Jungs und den Mädchen, harmonisch und naturverbunden miteinander. Der Handlungszeitraum dürfte sich dabei in etwa mit der Jugend der Autorin decken, was 1915 ergäbe. Die Dorfschule, eine Lehrerin, die im Schulgebäude wohnt, und das Fehlen von Automobilen deuten darauf hin. Zugleich wird durch die Figur des blinden Großvaters hin und wieder eine noch härtere frühere Zeit evoziert.

Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lisa: Lisa ist sieben Jahre alt und lebt im Mittelhof. Sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Wenn die Kinder nicht gerade alle zusammen etwas unternehmen, spielt sie meistens mit Britta und Inga oder nur mit Inga allein. Schwestern hat sie keine, was sie sehr schade findet. Als einziges Mädchen mit zwei älteren Brüdern im Mittelhof, hat sie diesen gegenüber gemischte Gefühle. Einerseits mag sie es mit ihren Brüdern zu spielen, andererseits necken sie Lisa aber auch und sind ihr gegenüber oft gemein. Sie liebt ihr Leben in Bullerbü während ihr alle Menschen leid tun, die nicht dort leben. Später in der Handlung bekommt sie ein eigenes Lamm, das sie Pontus nennt, nachdem dieses von der Mutter nicht richtig ernährt werden konnte.

Lasse: Lasse ist neun Jahre alt und lebt auf dem Mittelhof. Er und Britta sind die ältesten Kinder in Bullerbü. Lasse unternimmt häufig etwas zusammen mit seinem Bruder Bosse und Ole, während er den Mädchen gegenüber abweisend ist. Meistens spielen sie am Ende der jeweiligen Handlung dann aber doch zusammen. Durch seine körperliche Überlegenheit, etabliert er sich fast immer als Anführer der jeweiligen Gruppe und bestimmt was getan wird. Häufig handelt es sich dabei um seine eigenen Ideen, er lässt aber auch die der anderen Kinder zu, wenn er sie gut findet. Er liebt es den anderen Kindern und insbesondere den Mädchen Streiche zu spielen, oder sie zu erschrecken, was nicht immer gelingt. Dabei kommt er nicht selten auf recht kreative und ausgeklügelte Ideen. Außerdem erzählt er gerne (vermeintlich wahre) Geschichten, wobei nicht klar ist, ob er sich der Unwahrheit mancher dieser Erzählungen bewusst ist. Gerade den Mädchen gegenüber neigt er allerdings auch zum Hochmut und Leichtsinn, wodurch er gelegentlich sich selbst und die anderen in ernste Gefahr bringt.

Bosse ist acht Jahre alt und Lasses jüngerer Bruder. Die beiden teilen sich ein Zimmer im Mittelhof. Sie unternehmen fast alles zusammen. Gegenüber Lasse wirkt er etwas zurückhaltender und orientiert sich deshalb häufig an seinem älteren Bruder. Er liebt Vögel und besitzt eine Sammlung verschiedener Vogeleier. Außerdem hat er eine eigene Henne namens Albertina.

Ole: Ole ist acht Jahre alt und lebt zunächst als Einzelkind auf dem Südhof. Später in der Handlung wird jedoch seine Schwester Kerstin geboren. Er unternimmt meist etwas mit Lasse und Bosse zusammen, ist aber gegenüber den Mädchen weniger abweisend. Er liebt seine Schwester über alles und ergreift für sie in jeder Situation Partei. Außerdem ist er sehr tierlieb und besitzt einen Hund namens Swipp, den er dem Schuster abgekauft hatte, nachdem dieser sich verletzt hatte.

Kerstin: Kerstin wird im späteren Teil der Handlung geboren. Im Buch befindet sie sich durchgehend im Kleinkindalter und kann noch nicht sprechen, weshalb sie gelegentlich als das secheinhalbte Kind von Bullerbü bezeichnet wird.

Inga: Inga ist wie Lisa sieben Jahre alt und lebt auf dem Nordhof. Sie ist Lisas beste Freundin, weshalb sie fast alles zusammen machen. Sie und ihre Schwester Britta haben einen Großvater, der auch auf dem Nordhof lebt. Er wird von allen Kindern so genannt.

Britta: Britta ist neun Jahre alt und lebt zusammen mit Inga auf dem Nordhof. Sie ist, wie Lasse, neun Jahre alt. Von allen Kindern in Bullerbü scheint sie die reifste zu sein. Sie ist auch die einzige, die Lasse regelmäßig sowohl verbal als auch mental ebenbürtig ist, sodass sie gelegentlich seine Streiche durchschaut.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bullerbyn ist dem schwedischen Ort Sevedstorp (gelegen in der Nähe von Vimmerby, in dessen Ortsteil Näs Astrid Lindgren zur Welt kam) nachgezeichnet. In Sevedstorp, woher die Familie ihres Vaters stammt, stehen noch heute die drei Häuser, die das Urbild für die drei Höfe abgegeben haben.

Vieles aus den Büchern ist aus Lindgrens eigener Kindheit inspiriert. Beispielsweise wurde die Rattenfarm, die Lasse einmal aus einer alten Tonne baut, auch von Lindgrens älteren Bruder Gunnar aufgestellt. Und auch in der realen Vorlage überstand sie keine Nacht. Generell war Lindgrens älterer Bruder ein Vorbild für die Figur von Lasse.

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]