Nils Karlsson-Däumling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nils Karlsson-Däumling (schwedisch Nils Karlsson-Pyssling flyttar in) ist ein Märchen von Astrid Lindgren.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem fünfjährigen Bertil, dessen Eltern in der Fabrik arbeiten, begegnet ein Däumling, der Nils Karlsson oder kurz Nisse heißt und in einem Mauseloch unter Bertils Bett wohnt. Nisse verrät Bertil ein Zauberwort, mit dem er auch klein genug werden kann, um in das Mauseloch zu passen. Bertil hilft seinem neuen Freund, das Mauseloch einzurichten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Märchen wurde 1949 in der Märchensammlung Nils Karlsson Pyssling erstmals veröffentlicht. Für dieses Buch wurde Astrid Lindgren 1950 mit der Nils-Holgersson-Plakette ausgezeichnet. Die Geschichte thematisiert das Problem der Schlüsselkinder, deren beide Elternteile den ganzen Tag einer Erwerbsarbeit nachgehen müssen und die daher tagsüber nach der Schule weitgehend auf sich selbst gestellt sind – dies in einer Zeit, als auch in Skandinavien noch keine staatliche Kinderbetreuung gab.

1956 erschien die Geschichte auch als Bilderbuch Nils Karlsson-Pyssling flyttar in mit Illustrationen von Ilon Wikland. Das Bilderbuch wurde 1957 im Oetinger-Verlag auch in Deutscher Sprache veröffentlicht.

1990 wurde die Geschichte verfilmt. Regie führte Staffan Götestam, der bereits als Schauspieler an der Lindgren-Verfilmung Die Brüder Löwenherz mitgewirkt hatte. Lindgren erweiterte das Märchen für den Film und führte weitere Figuren ein, die in Märchen und Bilderbuch nicht vorkommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]