Yakutia Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yakutia Airlines
ОАО «Авиакомпания «Якутия»
Logo der Yakutia Airlines
Yakutia Airlines, VP-BVE, Boeing 737-86N
IATA-Code: R3
ICAO-Code: SYL
Rufzeichen: AIR YAKUTIA
Gründung: 1992
Sitz: Jakutsk, Russland Russland
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Jakutsk
IATA-Prefixcode: 849
Leitung: Ivan Alekseevich Prostit
Fluggastaufkommen: 865.661 (2017)[1]
Frachtaufkommen: 11.579 t (2017)[2]
Flottenstärke: 13
Ziele: national und international
Website: www.yakutia.aero

Yakutia Airlines (russisch ОАО «Авиакомпания «Якутия») ist eine russische Fluggesellschaft mit Sitz in Jakutsk und Basis auf dem Flughafen Jakutsk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Zerschlagung der Aeroflot im Jahre 1992, aus der bis zu 400 Luftfahrtunternehmen entstanden, ging aus dem Aeroflot-Direktorat Jakutsk die Yakutavia mit verschiedenen Geschäftszweigen, wie Fracht- und Regierungsflüge, regionale und überregionale Linien- und Charterflüge hervor.

Yakutavia wurde 1995 vom Mutterkonzern Sakhaavia reorganisiert, 1996 erhielt sie den Namen Sakha Avia National Aircompanie. Die Flotte wurde auf mehrere Divisionen aufgeteilt, die je nach den Standorten der Flugplätze Jakutiens benannt wurden aber die Farben und Titel der Sakha behielten. Im Jahr 2002 beschloss die Regierung der Republik Sakha Avia und die 1999 gegründete Yakutsk Airlines zu vereinigen. Die Gesellschaft heißt seit dem Yakutia Aircompany.

Im Jahre 2007 untersagte die Russische Föderation auf Empfehlung der Europäischen Union Flüge in die EU, bis Yakutia ein erfolgreiches Qualitätsmanagement eingeführt hätte. Dies ist zwischenzeitlich geschehen und die Gesellschaft darf wieder europäische Ziele anfliegen.

Am 2. Januar 2015 wurde eine Boeing 757-200 der Gesellschaft mit dem Luftfahrzeugkennzeichen VQ-BMW nach der Landung am Flughafen Salzburg aus Moskau-Wnukovo kommend von einem Gerichtsvollzieher im Auftrag der Leasinggesellschaft GECAS, der das Flugzeug gehört, wegen ausstehender Leasingraten gepfändet, am 24. Oktober desselben Jahres passierte dasselbe mit einer Boeing 737-800 mit dem Kennzeichen VQ-BOY auf dem Flughafen Ben Gurion wegen ausstehender Leasingraten beim niederländischen Unternehmen AerCap.[3]

Im Jahr 2016 übernahm Yakutia 99 Prozent der ebenfalls in Jakutien operierenden Polar Airlines. Polar Airlines absolvierte im vorangegangenen Jahr mit 37 Maschinen Arbeitsflüge und hatte auch noch im Jahr 2016 Antonow An-2 eingesetzt, dazu Antonow An-3, Pilatus Porter, Let L-410, Antonow An-24 und Antonow An-26, sowie Hubschrauber vom Typ Mi-8.[4] Die sechs An-24 der Gesellschaft sollten gemäß einer Absicht von Anfangs Februar 2018 durch weitere DHC-8 ersetzt werden.[5]

Im April 2022 wurde die Gesellschaft auf die als „Schwarze Liste“ bezeichnete EU-Flugsicherheitsliste gesetzt und ihr damit der Betrieb in der EU untersagt.[6] Grund dafür war, dass die russische Föderale Agentur für Lufttransport russischen Gesellschaften erlaubt hatte, ausländische Luftfahrzeuge ohne gültiges Lufttüchtigkeitszeugnis zu betreiben.[7]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Streckennetz erstreckt sich in westlicher Richtung bis Moskau und St. Petersburg. Zeitweise werden auf Bedarf auch Charterflüge nach Westeuropa durchgeführt. Auch werden einige Städte am Schwarzen Meer wie beispielsweise Sotschi bedient. Ansonsten besteht das Streckennetz zu Flughäfen in ganz Sibirien von Omsk im Westen bis Wladiwostok im Osten. In China wird Harbin von Jakutsk aus angeflogen.

Im deutschsprachigen Raum wird seit 30. April 2011 München zweimal wöchentlich mit Irkutsk verbunden, seit Juli 2012 werden zudem reguläre Flüge nach Dresden angeboten. In Österreich werden Flüge nach Klagenfurt bedient.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suchoi Superjet 100
Eine Boeing 737-700 der Yakutia Airlines
Eine Tupolew Tu-154M der Yakutia Airlines

Mit Stand Juni 2022 besteht die Flotte der Yakutia Airlines aus 13 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 17,0 Jahren:[8]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze Durchschnittsalter

(Juni 2022)[8]

Boeing 737-700 02 1 17,5 Jahre
Boeing 737-800 02 alle mit Winglets 170
168
159
19,2 Jahre
De Havilland DHC-8-300 04 drei inaktiv 50 27,1 Jahre
Suchoi Superjet 100 05 vier inaktiv; RA-89035 in Blue-Sonderbemalung 103
93
8,6 Jahre
Gesamt 13 1 17,0 Jahre

Ehemalige Flugzeugtypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Yakutia Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Russische Luftfahrtagentur: Passagierstatistik russischer Fluglinien 2016/2017. (PDF, 236 kB) Abgerufen am 30. Januar 2018 (russisch).
  2. Russische Luftfahrtagentur: Frachtstatistik russischer Fluglinien 2016/2017. (PDF, 238 kB) Abgerufen am 30. Januar 2018 (russisch).
  3. Russisches Flugzeug in Tel Aviv beschlagnahmt, abgerufen am 28. Oktober 2015
  4. Russia’s Yakutia acquires Polar Airlines, Rusaviainsider, 31. Dezember 2016
  5. Russia's Yakutia to replace An-24s with Q300s by 2022, Ch-aviation, 31. Januar 2018
  6. EU Air Safety List. (PDF (305,73 KB)) In: Website der Europäischen Kommission. 11. April 2022, abgerufen am 12. April 2022 (englisch).
  7. EU-Flugverbot: 20 russische Fluggesellschaften zur EU-Flugsicherheitsliste hinzugefügt. In: Website der Europäischen Kommission. 11. April 2022, abgerufen am 12. April 2022.
  8. a b Yakutia Airlines Fleet Details and History. 30. Juni 2022, abgerufen am 1. Juli 2022 (englisch).