You’re My Heart, You’re My Soul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
You’re My Heart, You’re My Soul
Modern Talking
Veröffentlichung 29. Oktober 1984
Länge 3:48
Genre(s) Synthpop, Euro Disco
Autor(en) Dieter Bohlen
Album The 1st Album
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
You’re My Heart, You’re My Soul
  DE 1 21.01.1985 (25 Wo.) [1]
  AT 1 01.03.1985 (20 Wo.) [2]
  CH 1 17.02.1985 (22 Wo.) [3]
  UK 56 08.06.1985 (13 Wo.) [4]
You’re My Heart, You’re My Soul ’98
  DE 2 30.03.1998 (20 Wo.) [5]
  AT 2 26.04.1998 (13 Wo.) [6]
  CH 4 12.04.1998 (25 Wo.) [7]
[1]

[2] [3] [4] [5] [6]

[7]

You’re My Heart, You’re My Soul ist der Titel eines Euro-Disco-Songs von Modern Talking aus dem Jahr 1984, den Dieter Bohlen unter dem Pseudonym Steve Benson schrieb.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Piano und Synthie aus You’re My Heart, You’re My Soul

In seiner Biografie Nichts als die Wahrheit[8] beschreibt Dieter Bohlen, dass der Titel ursprünglich My Love is Gone lautete und ihm die Grundidee zum Lied in Mallorca am Strand kam. Er hielt diesen Titel für langweilig und entschied sich für You’re My Heart, You’re My Soul. In dem im März 1984 gegründeten Hamburger Tonstudio „Studio 33“ spielte er Thomas Anders seine vorbereitete Demoaufnahme vor, Co-Produzent Luis Rodriguez startete die 24-Spur Revox-Bandmaschine. Bei der Aufnahme zur in cis-Moll gehaltenen Melodie kam es zu einem Kammfiltereffekt. Es blieb Bohlen und seinem Co-Produzenten Luis Rodriguez nach langwierigen Korrekturversuchen nichts anderes übrig, als das Lied so wie es war, abzumischen. Laut Bohlen kostete die Produktion 1.400 DM, der Verkauf an BMG brachte 10.000 DM ein. Bohlen spielte alle Instrumente selbst, er verwendete den Synthesizer Prophet-5 der Firma Sequential Circuits.

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten]

Modern Talking - You’re My Heart, You’re My Soul (1984)

Die Single You’re My Heart, You’re My Soul / You're My Heart, You're My Soul (Instrumentalversion) (Hansa 106 884) wurde am 29. Oktober 1984 veröffentlicht, zunächst blieb der Erfolg aus. Erst als am 21. Januar 1985 die TV-Musiksendung Formel Eins das in den Studios von RTL Television gedrehte Musikvideo vorstellte, erreichte der Titel Platz 38 der deutschen Hitparade. Am 28. Januar 1985 erreichte er Position 9, am 4. März 1985 stieg er auf Rang Eins auf, wo er für sechs Wochen blieb. In Deutschland gingen bis November 1985 insgesamt 250.000 Exemplare über die Theke, in Frankreich 715.000. Das Lied wurde zum Nummer-eins-Hit insbesondere in Österreich (4 Wochen), der Schweiz (5 Wochen), Belgien (5 Wochen) oder in Finnland (4 Wochen). Mit weltweit mehr als 8 Millionen verkaufter Einheiten[9] erhielt die Single 250 Goldene und Platin-Schallplatten.[10] Goldene Schallplatten gab es in Deutschland, Belgien, Frankreich, Portugal, Schweden und der Schweiz, in Dänemark erhielt das Lied Platin und in Südafrika Doppel-Platin. Damit war die überhaupt erste Single von Modern Talking auch gleichzeitig die erfolgreichste in der Diskografie des Duos.[11]

Am 16. März 1998 erschien von Modern Talking ein Remake mit dem Titel You’re My Heart, You’re My Soul ’98, das auch erfolgreich verkauft wurde. Zur Wiedervereinigung des Duos holte es sich den Rapper Eric Singleton und landete auf Platz 2 der Singlecharts. Das zugehörige Album Back For Good erreichte die Spitze der Albumcharts und verkaufte 5,7 Millionen Exemplare.[12]

Coverversionen[Bearbeiten]

Seit Erscheinen des Songs kamen zahlreiche Coverversionen mit unterschiedlichen Interpreten auf den Markt, darunter:

  • 1985: Mary Roos (Ich bin stark nur mit dir)
  • 1985: Creative Connection
  • 1985: Milchshake (Nur mit Quark wird man stark)
  • 1985: Alexa Leclère (Avec toi, contre toi)
  • 1985: Riku (Ota kii)
  • 1985: Seija Simola (Ota kii)
  • 1986: Maja-Catrin Fritsche
  • 1989: Engelbert
  • 1993: Derrière Le Miroir

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b "You’re My Heart, You’re My Soul" in den deutschen Single-Charts
  2. a b "You’re My Heart, You’re My Soul" in den österreichischen Single-Charts
  3. a b "You’re My Heart, You’re My Soul" in den Schweizer Single-Charts
  4. a b "You’re My Heart, You’re My Soul" in den UK-Single-Charts
  5. a b "You’re My Heart, You’re My Soul ’98" in den deutschen Single-Charts
  6. a b "You’re My Heart, You’re My Soul ’98" in den österreichischen Single-Charts
  7. a b "You’re My Heart, You’re My Soul ’98" in den Schweizer Single-Charts
  8. Dieter Bohlen, Nichts als die Wahrheit, 2002, o. S.
  9. Deutsche Welle vom 12. Februar 2003, Dieter Bohlen - Germany's Prince of Pop
  10. Billboard-Magazin vom 27. Juni 1992, New Generation, S. 48
  11. Liste der deutschen Nummer-eins-Hits im Ausland
  12. Thomas Anders über Back for Good bei Lanz am 15. Juli 2015 im ZDF