Záchlumí u Stříbra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Záchlumí
Wappen von Záchlumí
Záchlumí u Stříbra (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Tachov
Fläche: 441,9293[1] ha
Geographische Lage: 49° 48′ N, 12° 58′ OKoordinaten: 49° 47′ 51″ N, 12° 57′ 50″ O
Höhe: 497 m n.m.
Einwohner: 391 (1. Jan. 2017)[2]
Postleitzahl: 349 01
Kfz-Kennzeichen: P
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Šárka Vrzáková (Stand: 2007)
Adresse: Záchlumí 80
349 01 Stříbro
Gemeindenummer: 541664
Website: www.zachlumi.cz
Kirche Mariä Wiegenfest

Záchlumí (deutsch Eisenhüttel) ist eine Gemeinde mit 427 Einwohnern (1. Januar 2010) in Tschechien. Sie liegt 6 km nordwestlich von Stříbro an der Quelle des Petrský potok, eines Nebenflusses der Mies. Das in einer Höhe von 497 m ü.M. am Westhang des Stelka (545 m) befindliche Dorf gehört dem Okres Tachov an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1359. Der Ort befand sich im Mittelalter im Besitz von Bürgern bzw. der Stadtgemeinde von Mies. Im 18. Jahrhundert wurde er Teil der Herrschaft Weseritz. Der Pfarrort war Gosolup, die örtliche Geburt-Mariä-Kirche war eine Filialkirche. Zwischen 1890 und 1923 gehörte Eisenhüttel zu Wikau (Víchov).

Nach dem Münchner Abkommen wurde der Ort dem Deutschen Reich zugeschlagen und gehörte bis 1945 zum Landkreis Mies. 1939 lebten in dem Ort 220 Menschen.

Zum 1. Januar 1980 wurde Záchlumí nach Stříbro eingemeindet. Seit 24. November 1990 ist es wieder eine eigenständige Gemeinde.

Im Ort ist die V.O.N INTERNATIONAL s.r.o ansässig, die Verpackungen für Süßwaren herstellt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die barocke Kirche der Geburt der Jungfrau Maria war ursprünglich ein gotisches Bauwerk und wurde zwischen 1699 und 1701 umgebaut. 1838 erhielt sie den sechseckigen Zwiebelturm. Heute ist das Bauwerk sehr verfallen und die Ausstattung wurde demoliert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/541664/Zachlumi
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Záchlumí (Tachov District) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien