Zohib Islam Amiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zohib Islam Amiri
Zohib islam amiri.jpg
Zohib Islam Amiri (2008)
Personalia
Name Zohib Islamuddin Haroon
Fakhruddin Amiri
Geburtstag 2. Mai 1987
Geburtsort KabulAfghanistan
Größe 177 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2004 FC Shoa Kabul
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005 FC Shoa Kabul B
2005–2006 FC Shoa Kabul
2007–2011 FC Kabul Bank
2011–2013 Mumbai FC 58 (3)
2014–2015 Dempo SC 13 (5)
2014 FC Goa (Leihe) 09 (0)
2015–2016 DSK Shivajians 12 (0)
2016– Mohun Bagan 01 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2005 Afghanistan U19 01 (0)
2004 Afghanistan U23 03 (1)
2005–2015 Afghanistan 42+ (5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. November 2016

Zohib Islam Amiri (auch Haroon Fakhruddin; * 2. Mai 1987 in Kabul, Afghanistan) ist ein afghanischer Fußballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amiri kam am 2. Mai 1987 in Kabul als Sohn einer Hazarafamilie zur Welt. Sein Vater betreibt einen Laden in Kabul, seine Mutter ist Hausfrau. Amiri wuchs mit fünf Brüdern und einer Schwester im Kabuler Stadtteil Char-qala auf. Während des Taliban-Regimes in Afghanistan flüchtete Amiris Familie für etwa ein Jahr nach Pakistan.[1]

Als kleiner Junge spielte er laut eigener Aussage auf den Straßen Kabuls; als Fußball benutzte er zunächst zusammengerollten und -genähten Stoff, später Bälle, die er zusammen mit Nachbarkindern kaufte.[1] Er spielte auch in der Fußballmannschaft seiner Schule.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amiri begann seine Karriere beim Kabuler Verein Shoa FC. 2007 wechselte er zu FC Kabul Bank.[2] Von 2011 bis 2014 spielte er beim indischen Verein Mumbai FC.[1] 2014 wechselte er zum indischen Verein Dempo SC[3][4], wurde aber kurze Zeit später an den FC Goa verliehen, der in der neu gegründeten Indian Super League spielte. 2015 wechselte er zu DSK Shivajians, wo er bis 2016 unter Vertrag stand, bevor er zu Mohun Bagan wechselte.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amiri gab sein internationales Debüt bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 beim 3:0 gegen die Syrische Fußballnationalmannschaft.[6] Zudem war er Teil des Afghanistan-Kaders für die Südasienmeisterschaft 2011, wo man zum ersten Mal das Finale erreichen konnte, jedoch gegen Indien mit 0:4 verlor. Er war Kapitän seiner Nationalmannschaft bei der Südasienmeisterschaft 2013 und ein wichtiger Bestandteil der afghanischen Verteidigung. Er erzielte Treffer beim 3:0-Sieg über Bhutan sowie beim 3:1-Sieg gegen Sri Lanka. Im Finale gewann seine Mannschaft mit 2:0 gegen die indische Nationalmannschaft.[7]

Im Mai 2014 nahm Amiri mit Afghanistan am AFC Challenge Cup 2014 auf den Malediven teil. Am 22. Mai erzielte er das erste Tor im Spiel gegen Turkmenistan, welches man mit 3:1 gewann. Nach dem letzten Gruppenspiel gegen Laos (0:0), mit dem Afghanistan als Zweitplatzierter die Endrunde erreichte, ereignete sich auf dem Rückweg zum Hotel ein Unfall, wodurch einige Spieler verletzt wurden. Er erlitt leichte Verletzungen, zusammen mit Faisal Sakhizada, Ahmad Hatifie, Belal Arezou und Mustafa Azadzoy. Alle fünf Spieler verpassten dadurch das Halbfinale gegen Palästina (0:2) und schieden aus dem Turnier aus.

Im August 2014 wurde er als einer von drei Ü-23-Spielern für die afghanische U-23-Nationalmannschaft nominiert, die vom 15. September bis zum 22. September bei den Asienspielen antrat.[8] Die Mannschaft schied nach drei Niederlagen gegen Bangladesh (0:1), Hong Kong (1:2) und Usbekistan (0:5) als Letzter der Gruppe B aus; Amiri, der die Mannschaft als Kapitän anführte,[9] erzielte mit seinem Tor zum 1:2-Entstand gegen Hong Kong das einzige Tor der Afghanen im Turnier.

Am 29. März 2015 gab Amiri als einer von sieben Nationalspielern seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Als Grund wurden teaminterne Schwierigkeiten angegeben.[10] Er hat bisher 43 Länderspielen für Afghanistan bestritten. Im November 2016 wurde er erstmals seit über einem Jahr wieder und auf Druck des Vize-Präsidenten des afghanischen Verbandes Mohammad Yousef Kargar für ein Länderspiel (gegen Tadschikistan) nominiert. Aufgrund der Proteste anderer Mitspieler sowie des Trainers, der kurzerhand entlassen wurde, verzichtete man auf einen Einsatz Amiris, der wieder aus Duschanbe zurückflog. Auch unter Otto Pfister wurde er nicht berücksichtigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Afghanistan trailblazer Zohib Islam Amiri making history in the Indian Super League after escaping the Taliban. In: telegraph.co.uk. 12. Oktober 2015, abgerufen am 15. November 2016 (englisch).
  2. Benjamin Strack-Zimmermann: Zohib Islam Amiri. In: national-football-teams.com. 15. November 2016, abgerufen am 15. November 2016 (englisch).
  3. Afghan footballer Amiri joins Dempo from Mumbai FC. In: rediff.com. Abgerufen am 15. November 2016.
  4. Afghan footballer Zohib Islam Amiri joins Dempo Sports Club. In: zeenews.india.com. 11. Januar 2014, abgerufen am 15. November 2016 (englisch).
  5. Chris Punnakkattu Daniel: Mohun Bagan sign Afghanistan international Zohib Islam Amiri for CFL. In: blog.cpdfootball.de. 17. August 2016, abgerufen am 15. November 2016.
  6. Zohib ISLAM. In: fifa.com. Abgerufen am 15. November 2016 (englisch).
  7. Zohib Islam Amiri: the Afghan refugee turned football star. In: thesefootballtimes.co. 28. Juni 2016, abgerufen am 15. November 2016 (englisch).
  8. Tolo News: Under-23 Football Team Leaves for South Korea (Memento vom 13. September 2014 im Internet Archive), 11. September 2014
  9. Profil auf der Webseite der Asienspiele 2014 (Memento des Originals vom 17. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.incheon2014ag.org
  10. Bekanntgabe auf der Facebook-Seite Amiris